Alles außer Stillstand

Bild der 22. Woche - 1. Juni bis 7. Juni 2020

Grigory Berstein in seinem Atelier, 2020. (Foto: © Christopher Gries)

Alles stand still in der Corona-Krise: Museen waren geschlossen, Schulen zu, das öffentliche Leben war lahmgelegt. Erst langsam erwacht das alltägliche Leben wieder.

Aber stand wirklich alles still? Nein! In dem Atelier des Künstlers Grigory Berstein herrschte in den letzten Wochen reges Treiben: letzte Projekte wurden fertiggestellt, eine Ausstellungsportfolio zusammengestellt, Bilder und Kunstwerke für den Transport verpackt.

Grigory Berstein hatte sich bereit erklärt, im Corona-Chaos mit kurzfristigen Programmänderungen und Ausstellungsverschiebungen, ständig neuen Verordnungen und Einschränkungen eine große Sonderausstellung für das NS-Dokumentationszentrum zu konzipieren: Und die ist mehr als beeindruckend geworden!

Die Ausstellung mit dem Titel „wächst das Rettende – Das kurze Leben des Felix Nussbaum“ wird vom 04. Juni bis zum 09. August 2020 gezeigt. Darin setzt sich der Künstler mit der Biografie des 1944 in Auschwitz ermordeten Malers Felix Nussbaum auseinander. Besonders interessiert ist Berstein an Nussbaums unerschütterlichem Willen dem NS-Regime mit seiner Kunst die Stirn zu bieten. Trotz Terror, Diktatur und Lebensgefahr malte er bis zu seinem Tod weiter. Für das NS-DOK hat Grigory Berstein seine bereits 2014 im Felix Nussbaum-Haus in Osnabrück gezeigte Rauminstallation von der Decke auf den Boden geholt. Betrachterinnen und Betrachter können nun nah an die Bilder heran- und mit ihnen in Dialog treten.

D. Lukaßen