Ostern in der Krise

Bild der 14. Woche - 6. April bis 12. April 2020

Heinrich Pieroth, Karfreitags-Prozession vor Ruine der Herz-Jesu-Kirche Mayen, 1946, Glas-Negativ, Rheinisches Bildarchiv Köln.

Diese Woche begehen christliche Gemeinden die Karwoche und das Osterfest. Anders als sonst wird der Auferstehung Jesu jedoch nicht mit großen Prozessionen oder gemeinsamen Gottesdiensten gedacht. Die derzeitige Lage zwingt auch die Kirchen zum Umdenken. Die Welt befindet sich im Ausnahmezustand und der macht auch vor dem höchsten christlichen Feiertag nicht Halt. Statt eines gemeinsamen Festes gibt es an den Feiertagen Fernsehübertragungen von katholischen, evangelischen und ökumenischen Gottesdiensten. Die Messe des Papstes am Ostersonntag findet ohne Publikum statt und wird alternativ im Live-Stream gezeigt. Und auch der Kölner Dom bleibt für Besucher*innen geschlossen. Im „Bild der Woche“ geht es dieses Mal deswegen, um ein Osterfest in Krisenzeiten.

1946: Ostern in Mayen

Im Jahr 1946 ließ sich die kleine Gemeinde Mayen in der Eifel trotz Kriegstrümmern und Nachkriegstrauma nicht vom Osterfest abhalten. So führte die Karfreitags-Prozession stoisch an den Ruinen der zerstörten Herz-Jesu-Kirche vorbei. Es ist eine Momentaufnahme des Fotografen Heinrich Pieroth, der sein Leben in Mayen verbrachte. Mit hoher Sensibilität und Verbundenheit fing Pieroth die Landschaft und Menschen der Eifel ein. Über 50 Jahre lang lichtete er Alltagssituationen, Eigenheiten und Charaktere seiner Heimat ab und schaffte so ein eindrucksvolles visuelles Gedächtnis für die gesamte Region.

Ein Fotograf für die Eifel

Pieroth wurde 1893 in Mayen geboren, nach dem Ersten Weltkrieg eröffnete er dort seine Fotowerkstatt und verdiente mit Auftragsarbeiten wie Porträt- und Industriefotografie seinen Unterhalt. Nebenher fotografierte er aus eigenem künstlerischen Ansporn Land und Leute. Im Jahr 1964 verstarb er in seiner Heimatstadt. Seit 1996 ist der fotografische Nachlass Heinrich Pieroths Teil des Rheinischen Bildarchivs in Köln. 2011 ging die Sammlung offiziell als Schenkung in den Besitz des RBA über.

Dieses Jahr veröffentlichte das Archiv erstmals einen großformatigen Bildband mit zahlreichen Werken des Fotografen. Der Bildband „In der Eifel“ zeigt über 300 Abbildungen aus der aus 5.200 Aufnahmen bestehenden Sammlung. Im Fokus stehen neben der Eifel-Landschaft vor allem die Menschen, die auch in schwierigen Zeiten ihren Alltag meistern. 1946, nur ein Jahr nach Ende des Zweiten Weltkriegs, feierte die Gemeinde in Mayen Ostern. Und auch heute lassen sich die christlichen Gemeinden nicht vom Fest abbringen, selbst wenn die Feier nur in den eigenen vier Wänden stattfinden kann.

E. Butt