Die Mode der Revolution

Bild der 19. Woche -11. bis 17. Mai 2009

Jakobinermütze Frankreich, um 1793 Wolle, Seidenstickerei; L: 70 cm Köln, Kölnisches Stadtmuseum, RM 1929/1221

Die „Jakobinermütze“ – französisch „Bonnet rouge“, „Bonnet de la Liberté“ oder „Bonnet de la République“– gilt neben den Freiheitsbaum (vgl. Bild der Woche 18/2001) als das Symbol der Französischen Revolution. Vorbild der Mützen war die phrygische Mütze bzw. der „pileus“ der freigelassenen römischen Sklaven. Auch die drei Weisen aus dem Morgenland wurden anfangs gerne mit phrygischen Mützen dargestellt, um auf ihre Herkunft aus dem Osten hinzuweisen. Im vorrevolutionären Frankreich trug die einfache männliche Bevölkerung „sans culotte“(also ohne Kniebundhosen), besonders aber die Mittelmeer-Fischer, rote Mützen mit herabhängendem Zipfel. Und nachdem befreite Galeerensträflinge, die wegen Aufruhrs in Nancy verhafteten und nach Brest auf die Galeeren gebrachten Schweizer Soldaten, bei ihrem feierlichen Einzug in die Nationalversammlung jene roten, den Galeerensklaven eigentümlichen Mützen trugen, kam diese Art der Kopfbedeckung unter der revolutionären Bevölkerung, besonders den Anhängern der Jakobiner, schnell in Mode. Am 20. Juni 1792 musste sich gar Louis XVI. die Jakobinermütze aufsetzen. Der Konvent machte die Jakobinermütze am 15. August 1792 zur offiziellen revolutionären Kopfbedeckung. Sie erschien fortan auch auf allen öffentlichen Schriftstücken und ersetzte generell die königliche Lilie. Nach dem Sturz Robespierres im Juli 1794 verlor die Kopfbedeckung an Bedeutung und verschwand allmählich. Während die Bevölkerung einfache rote Jakobinermützen bevorzugte, trug die französische Polizei zwischen 1792 und 1794 kunstvoll bestickte. Ob es sich bei der hier abgebildeten Mütze, die wohl nicht aus dem Rheinland stammt, allerdings um eine solche handelt, ist ungewiss. Sie kann auch rein dekorativen Zwecken gedient haben, zumal die Mütze mit aufwändiger Stickerei mit Liktorenbündel und dem Schriftzug „Liberté“ in hervorragendem Zustand ist. Bis heute wird die Allegorie der Französischen Republik, die Figur der Marianne, oft mit einer Jakobinermütze dargestellt. Die ersten Darstellungen einer Frau mit Jakobinermütze – eine Allegorie der Freiheit und der Republik – gab es schon während der Revolution.

R. Wagner