Zum 5. Todestag Peter Ludwigs

Bild der 29. Woche - 16. bis 23. Juli 2001

Peter Ludwig vor einem Werk von Michelangelo Pistoletto im Museum Ludwig, Köln

Als der 2. Weltkrieg 1939 begann, war Peter Ludwig 14 Jahre alt. Der Jugendliche erlag zunächst der raffinierten Staatspropaganda. Erst nach einigen Jahren durchschaute er deren große Lüge. Das traumatische Erlebnis, von der Propaganda in die Irre geführt worden zu sein, machte ihn misstrauisch und manifestierte ein großes Bedürfnis nach unabhängiger Erkenntnis. Informationslücken zu schließen bezeichnete Peter Ludwig selbst als das Motto und die Motivation seines Sammelns. "Meine Frau und ich verstehen unsere Sammeltätigkeit auch als eine pädagogische: wir wollen Neues zeigen, den Blick erweitern helfen und damit Einsichtsmöglichkeiten schaffen; zeitgenössische Kunst sagt etwas aus über unsre Epoche, die sich in ihr sozusagen spiegelt, und kann in dieser Reflexion das Erlebnis der eigenen Zeit verdichten und vertiefen. Hier ist Kunst für den interessierten Betrachter im besten Sinn Lernhilfe." Peter Ludwig lernte seine Frau Irene Monheim an der Mainzer Universität kennen, wo er Kunstgeschichte, Archäologie und Philosophie studierte, nachdem er zunächst in Bonn auf Wunsch seines Vaters einige Semester Jura studiert hatte. Schon als Studenten begannen Irene und Peter Ludwig ihre Sammeltätigkeit. Sie kauften Pozellan, Fliesen und frühe Ausgaben deutscher Literatur. Sie sammelten präkolumbianische Kunst, antike Kunst aus Griechenland und dem übrigen Mittelmeergebiet sowie christliche Kunst des europäischen Mittelalters. Weitere wichtige Sammlungsbereiche sind die russische Avantgarde, Picasso, westeuropäische Kunst seit den 60er Jahren und Kunst der DDR. 1957 begann die Zusammenarbeit mit Museen. Zunächst mit dem Schnütgen-Museum, Köln und dem Aachener Suermondt- Museum. Inzwischen ist die Sammlung auf 5 Länder, 10 Städte und 19 Museen verteilt. 1968 wurde in Aachen die Ausstellung "Zeitbild - Provokation - Kunst" gezeigt, die US-amerikanische Pop Art präsentierte, 1969 wurde diese in Köln im Wallraf-Richartz-Museum als Abteilung "Kunst der sechziger Jahre" eröffnet. Peter und Irene Ludwig schenkten der Stadt Köln 1976 etwa 300 Werke moderner Kunst. Das Museum Ludwig wurde gegründet und 1986 wurde der Neubau zwischen Dom und Rhein eröffnet. Am 22. Juli vor 5 Jahren ist Peter Ludwig gestorben, am 9. Juli wäre er 76 Jahre alt geworden.

A. Buchholtz