Der Papst ganz nah

Bild der 12. Woche - 4. bis 11. März 2005

Franz von Lenbach
Papst Leo XIII, 1885
Weidenholz, 84,5 x 88 cm
Wallraf-Richartz-Museum-Fondation Corboud, WRM 1142

Man kann nicht sagen, daß das Interesse an Papstporträts durch die Erfindung der Photographie gesunken ist. Gerade die größere Verbreitung des Papstbildes durch die Medien und erst recht durch die modernen elektronischen bzw. digitalen Medien weckt durch den Wiedererkennungswert das Bedürfnis nach dem sichtbaren Bild des Papstes. Anläßlich des Todes von Johannes Paul II. ist zu beobachten, wie das Bild dieses herausragenden Mannes allgegenwärtig wird. Dieses Gemälde zeigt ein Porträt Papst Leos XIII., des Papstes, der ein ähnlich langes Pontifikat hatte, wie Johannes Paul II. Einhundert Jahre vor diesem, 1878, zum Papst gewählt, starb er 1903. Auf dem Bild sieht man den 75-jährigen Papst als agilen, vom Alter kaum gebeugten Mann. Er wendet sich mit seiner Aufmerksamkeit nach rechts, sein Gesicht liegt halb im Schatten, der Hintergrund läßt aufgrund seiner Dunkelheit nicht erkennen, wo diese Szene angesiedelt sein soll: In einem der Gänge des Vatikanischen Palastes oder eines der kleineren Privatgemächer? Der in Schobenhausen (bei München) geborene und in München gestorbene Maler Franz von Lenbach (1836-1904) ist für seine Porträts berühmter Personen, vor allem Bismarcks, bekannt. Auch mit Leo XIII. hat er in diesem Bild ein berühmtes "Modell". Das Ergebnis ist jedoch unter dem Gesichtspunkt der Berühmtheit ein eher enttäuschendes Bild. Nichts von dem damals noch aktuellen Prunk des vatikanischen Hofstaates, keine repräsentative Geste, nicht einmal ein um seine eigene Bedeutung wissender Blick des Porträtierten. Unter dem Blickwinkel einer differzierten Darstellung der Persönlichkeit, zeigt dieses Bild jedoch einen frischen, meisterlichen Charakter. In altmeisterlicher Malweise zeigt es eine private Nähe und "Flüchtigkeit". Trotzdem ist die Person vorteilhaft und taktvoll in Szene gesetzt, ohne ihr zu sehr persönlich nahezutreten. Es ist kaum vorstellbar, daß Papst Leo XIII. dem Maler in dieser Haltung modellgestanden hat. Eher ist man versucht anzunehmen, daß es sich um eine photographische Momentaufnahme handelt: Und in der Tat, Lenbach setzte die neue Technik der Photographie zur Anfertigung von Vorstudien ein.

T. Nagel