Schönheit (2)

Bild der 33. Woche - 16. bis 22. August 2010

Meister der hl. Sippe d. J. (tätig in Köln, um 1480–um 1520) und Werkstatt, Beweinung Christi, um 1483–1485, Mischtechnik auf Eichenholz, 120 x 78,5 cm, Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, Inv.-Nr. WRM 159
Robert Lebeck (*1929, lebt in Berlin), Jackie Kennedy und Lee Radziwill am Sarg von Robert Kennedy, New York, 1968, Bildgröße: 56 x 37,5 cm, Blattgröße: 60 x 50 cm, späterer Abzug, signiert unten rechts: Robert Lebeck, links unten handschriftlich betitelt, Teutloff Photo + Video Collection, Bielefeld, Foto: © Robert Lebeck

Nach der Ausstellung Hotel California (2007) treffen nun zum zweiten Mal im Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud in einer Ausstellung Alte Meister auf Werke der zeitgenössischen Fotografie. Die neue Bilderschau "Auf Leben und Tod. Der Mensch in Malerei und Fotografie. Die Sammlung Teutloff zu Gast im Wallraf" stellt Werke verschiedener Fotografen den Gemälden des Museums gegenüber. Hier soll in einer kleinen Serie ein erster Vorgeschmack vermittelt werden. Schönheit: Ob wir Menschen begegnen oder Kunstwerken, unberührter Natur oder schön gestalteten Gebrauchsgegenständen: Schönheit beschäftigt uns auf Schritt und Tritt. Doch ist kaum ein Begriff so schwer zu definieren. Beruhen ästhetische Urteile auf rationalen Kriterien oder auf subjektivem Geschmack? Betrifft Schönheit das Sein oder nur die Erscheinung? Ist wahre Schönheit subversiv? Entspricht Schönheit einer Norm, einem Kanon? Oder entspringt sie im Gegenteil der Abweichung vom Standard? Die evolutionäre Psychologie fragt gerne nach dem Zusammenhang von menschlicher Schönheit und Begierde. Aus Sicht der gender studies interessieren Definition und Konstruktion von Schönheit und Geschlecht Diese Innenseite eines rechten Retabelflügels zeigt die Beweinung des toten Christus nach seiner Kreuzabnahme und vor der Grablegung. Zu den biblischen Figuren hat sich rechts unten die Stifterin des Altarbildes hinzugesellt – in bescheiden verkleinertem Maßstab. Ihr Mann erschien entsprechend auf dem linken (verlorenen) Flügel. Auch wenn die Stifterin aus dem Bild heraus auf den (heute fehlenden) Gekreuzigten in der Altarmitte blickt, »reimt« sich ihre Körperhaltung mit der Mariens: Sie trauert so intensiv wie die Muttergottes selbst. Im Juni 1968, viereinhalb Jahre nach der Ermordung seines älteren Bruders, wurde auch Robert Kennedy Opfer eines Attentats. Die Parallelität der Ereignisse und die tragische Aura einer glamourösen Familie spiegeln sich hier in einer Dopplung der trauernden Schönheit. Hinter einer Säule der St. Patrick’s Cathedral versteckt fotografierte Lebeck um zwei Uhr nachts Jackie Kennedy und ihre jüngere Schwester Lee Radziwill bei der Totenwache: Alles um sie herum versinkt im Unscharfen, tränenverschwommen

R. Krischel