Aktuelle Angebote

Ihre Meinung interessiert uns – seien Sie dabei und gestalten Sie mit!

Wie soll ein Museumsbesuch in Zukunft aussehen?

Im Rahmen des Verbundprojektes »Future Museum« erforschen wir gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO den Museumsbesuch der Zukunft.

Mit dieser Umfrage wollen wir mehr darüber erfahren, welche Bedürfnisse und Wünsche Sie an einen Museumsbesuch haben. Ihre Antworten helfen uns dabei, Besuchserlebnisse immer weiter zu verbessern und auch digitale Formate bestmöglich einzusetzen.

»Future Museum« ist ein gemeinsames Forschungsprojekt des Fraunhofer IAO in Stuttgart und der Wiener MUSEUM BOOSTER GmbH, an dem sich neben den Museen der Stadt Köln viele weitere Kultureinrichtungen beteiligen. Die Beantwortung der Fragen nimmt ca. 20 Minuten in Anspruch.

Vielen Dank, dass Sie die Zukunft der Museen aktiv mitgestalten!

Weitere Informationen: www.future-museum.com

Kinder und Familien | Museum für Ostasiatische Kunst

Auf weißem Gold: Porzellan bemalen im chinesischen Stil

Weißt du was das „Weiße Gold“ aus China ist? Reni besucht das Museum für Ostasiatische Kunst und schaut sich in der Porzellan-Ausstellung um. Dabei entdeckt sie wertvolle Gefäße mit schöner Bemalung. In der Werkstatt zeigt ihr die Porzellan-Malerin Corinna, wie sie selber eine Schale im chinesischen Stil bemalen kann. Jetzt bist du dran: Schau dir unser Video an und bemale einen Porzellanteller mit deinem Lieblingsmotiv!

Kinder und Familien | Kölnisches Stadtmuseum

Mit Brief und Siegel: Mittelalterliche Siegel selbst herstellen

Du kennst doch sicher die Redewendungen „Mit Brief und Siegel“. Siegel sind Zeichen von etwas Offiziellem und Wichtigem, aber auch von etwas Geheimen. Bis heute werden Siegeln dazu eingesetzt, Dokumente wie Urkunden oder Briefe zu beglaubigen. Das Siegel ist quasi die Unterschrift einer Person oder einer ganzen Institution. Nicht jede*r ist heute dazu berechtigt ein Siegel zu führen, und auch im Mittelalter durfte nicht jede*r ein Siegel tragen. Du lernst in unserem Tutorial, wie du dein eigenes Siegels ganz einfach selbst herstellen und deine Briefe damit versiegeln kannst.

Kinder und Familien | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Erzähl mit Kunst: Überfall von Seeräubern

Von Arnold Böcklin stammen einige der aufregendsten Seeräuber-Bilder. Der Künstler hatte viel Phantasie und manche Idee, die er aus Büchern bekam, malte er weiter aus. So auch in seinem Bild „Überfall von Seeräubern“ von 1886. Ein richtiges Abenteuer für Augen und Ohren … Mit der Reihe „Erzähl mir Kunst“ beginnt eine Reise durch unsere Museen, auf der Werke auf erzählerische Weise und mit der Einladung zum genauen Hinschauen zum Leben erweckt werden.

Kinder und Familien | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Erzähl mir Kunst: Stillleben mit Tieren

Die vielen Früchte auf diesem Stillleben sehen zum Anbeißen lecker aus. Da könnte jeder Obsthändler regelrecht neidisch werden. Unser Bild stammt von einem unbekannten alten Meister. Im Vordergrund sind zwei merkwürdige Eidechsen zu entdecken. Warum schleichen die sich so nah an den Obstberg heran …? Mit der Reihe „Erzähl mir Kunst“ beginnt eine Reise durch unsere Museen, auf der Werke auf erzählerische Weise und mit der Einladung zum genauen Hinschauen zum Leben erweckt werden.

Erwachsene | Museum Ludwig

Russische Avantgarde im Museum Ludwig – Original und Fälschung. Fragen, Untersuchungen, Erklärungen

Aus unterschiedlichen Gründen gelangten immer wieder Werke fraglicher Autorschaft in private und institutionelle Sammlungen. Arbeiten von Künstler*innen der Russischen Avantgarde wurden – zum Beispiel aufgrund ihrer verzögerten Rezeption nach dem Stalinismus – besonders häufig gefälscht. Noch in jüngster Zeit wurden Bilder aus dieser Epoche in Museen präsentiert, die sich als nicht authentisch herausstellten. Auch das Museum Ludwig ist betroffen und untersucht derzeit mithilfe internationaler Wissenschaftler*innen systematisch seinen Gemäldebestand.

Kinder und Familien | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Erzähl mir Kunst: Samson und Dalila

Maler haben früher oft Geschichten aus der Bibel dargestellt und die Menschen so gezeigt, als würden sie zur gleichen Zeit leben wie der Künstler selbst. Jan Steen malte vor ungefähr 350 Jahren die Geschichte von „Samson und Dalila“. Man kann sie im Alten Testament nachlesen oder dem Hund im Bild zuhören ... Mit der Reihe „Erzähl mir Kunst“ beginnt eine Reise durch unsere Museen, auf der Werke auf erzählerische Weise und mit der Einladung zum genauen Hinschauen zum Leben erweckt werden.

Kinder und Familien | Erwachsene | Rautenstrauch-Joest-Museum – Kulturen der Welt

Begleiter durch die Dauerausstellung

Foto: Museumsdienst Köln, Nikolai Stabusch

Wohnen, Glaube, Zugehörigkeit – Themen, die uns Menschen verbinden und bewegen. Das Rautenstrauch-Joest-Museum ist das einzige seiner Art in Nordrhein-Westfalen und präsentiert auf 3.600 Quadratmetern Ausstellungsfläche, wie vielfältig die Kulturen der Welt sind. Die digitalen Begleiter leiten Sie im Rahmen einer Themen-,Highlight- oder Kinderführung ganz einfach durch die Sammlung des Museums. An der Museumskasse ist ein Videoguide für Gehörlose erhältlich.

Audioguides

Videoguides

Kinder und Familien | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Erzähl mir Kunst: Muttergottes in der Rosenlaube

Eines der kostbarsten Bilder aus dem Wallraf heißt „Muttergottes in der Rosenlaube“ und wurde um 1450 vom Kölner Maler Stefan Lochner gemalt. Das Bild passt in die Jahreszeit, denn es zeigt das junge Jesus-Kind mit Maria. Aber es ist nicht nur himmlisch schön, meint jedenfalls Kunstkommissar Kunz … Mit der Reihe „Erzähl mir Kunst“ beginnt eine Reise durch unsere Museen, auf der Werke auf erzählerische Weise und mit der Einladung zum genauen Hinschauen zum Leben erweckt werden.

Erwachsene | Kölnisches Stadtmuseum

Eine Reise durch 1200 Jahre Stadtgeschichte

Max Tutt, Niederländer-Schiffsmodell, Köln, 1902, Foto: Icon Kommunikation, Köln

Erkunden Sie die Highlights der Sammlung des Kölnischen Stadtmuseums digital und tauchen Sie so in die bewegte Kölner Stadtgeschichte ein – vom Mittelalter bis in unsere heutige Zeit!

Kinder und Familien | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Erzähl mir Kunst: Paar mit Papagei

Der niederländische Maler Pieter de Hooch malte besonders gerne kostbare Stoffe. Das liegt vielleicht daran, dass er nach seiner Ausbildung zum Maler bei einem Tuchhändler gearbeitet hat. Später hat er oft in Häusern reicher Bürgerinnen und Bürger des 17. Jahrhunderts gemalt. Auch Kunstkommissar Kunz hat einen Blick dort hineingeworfen … Mit der Reihe „Erzähl mir Kunst“ beginnt eine Reise durch unsere Museen, auf der Werke auf erzählerische Weise und mit der Einladung zum genauen Hinschauen zum Leben erweckt werden.

Kinder und Familien | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Erzähl mir Kunst: Der Kampf mit dem Drachen

Der französische Maler Odilon Redon hat einmal gesagt: „Wenn ich male, fühle ich ein Aufbrausen und dann muss ich das darstellen, was ich in meiner Phantasie geschaut habe!“ Seine Bilder sehen oft aus wie merkwürdige Träume. Das Bild, das wir vorstellen, ist märchenhaft und spannend: „Der Kampf mit dem Drachen“. Mit der Reihe „Erzähl mir Kunst“ beginnt eine Reise durch unsere Museen, auf der Werke auf erzählerische Weise und mit der Einladung zum genauen Hinschauen zum Leben erweckt werden.

Erwachsene | Museum Ludwig

Chargesheimer digital

Chargesheimer, Frau, die Zunge herausstreckend, Museum Ludwig, Köln, Foto: RBA Köln

Das Museum Ludwig verwahrt den Nachlass des Künstlers, Experimentators und Bohemiens Chargesheimer. Sein fotografisches Werk beinhaltet Bilder aus einem Vierteljahrhundert Nachkriegsdeutschland. Insgesamt 1350 Werke sind inzwischen digitalisiert und somit erstmals für alle auf der Seite „Kulturelles Erbe Köln“ zu sehen.

Kinder und Familien | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Erzähl mir Kunst: Juno und Argos

Schon immer haben sich Menschen dramatische Geschichten erzählt und manchmal haben sie Götter und Helden aus Marmor gehauen oder gemalt. Im 17. Jahrhundert wurden diese Geschichten wiederentdeckt, deshalb heißt diese Kunstepoche Renaissance. Peter Paul Rubens hat um 1611 ein Bild gemalt, das eine grausame Szene zeigt. Ein Fall für Kunstkommissar Kunz … Mit der Reihe „Erzähl mir Kunst“ beginnt eine Reise durch unsere Museen, auf der Werke auf erzählerische Weise und mit der Einladung zum genauen Hinschauen zum Leben erweckt werden.

Kinder und Familien | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Erzähl mir Kunst: Hafen von Concarneau

Wie würdest Du ein Segelboot malen? Rumpf, Mast, Segel, fertig! Das ist eine Art zu malen. Aber es gab Künstler, die haben eine andere Technik benutzt: nur Punkte. Paul Signac war einer von ihnen, zum Beispiel mit dem Bild „Hafen von Concarneau“. Unglaublich: Gerade flimmert das Bild über den Bildschirm eines Raumschiffs … Mit der Reihe „Erzähl mir Kunst“ beginnt eine Reise durch unsere Museen, auf der Werke auf erzählerische Weise und mit der Einladung zum genauen Hinschauen zum Leben erweckt werden.

Kinder und Familien | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Erzähl mir Kunst: Die Rasenbleiche

Arbeit sah früher oft anders aus, es gab z. B. im Haushalt noch keine Maschinen wie Geschirrspüler oder Waschmaschine. Deshalb musste man Wäsche auch anders sauber machen. Wie, das zeigt ein Bild von Max Liebermann. Oft hat er Menschen bei der Arbeit gemalt und „Die Rasenbleiche“ zeigt das Leben auf dem Land … Mit der Reihe „Erzähl mir Kunst“ beginnt eine Reise durch unsere Museen, auf der Werke auf erzählerische Weise und mit der Einladung zum genauen Hinschauen zum Leben erweckt werden.

Kinder und Familien | MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln

superMAKKx: Alles ist Design

Copyright: Birgit Jansen (Bürgie Illustration & Grafik)

Modedesign, Autodesign, Schmuckdesign, Mediendesign – was bedeutet Design eigentlich genau? Es sind nicht nur die seltene oder teure Objekte, die etwas mit Design zu tun haben: Zahnbürsten, Sprudelwasserflaschen, Türklinken – alles ist Design!
Heute werden immer schneller neue Sachen erfunden. Dazu kommen auch immer neue Anforderungen: Ist das Material umweltfreundlich? Schont ein Stuhl die Wirbelsäule oder die Gelenke?
Hier könnt ihr einige Stücke aus der Design-Abteilung des MAKK näher kennenlernen.

Kinder und Familien | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Erzähl mir Kunst: Der heilige Antonius

Bilder aus dem Mittelalter zeigen oft Geschichten von Menschen, die intensiv an Gott geglaubt haben. Einer von ihnen: der Heilige Antonius. Er zog sich zu den Asketen zurück, um Gott nah sein. Das war nicht leicht – immer wieder hat der Teufel ihn in Versuchung geführt. Davon erzählt bei uns Antonius selbst … Mit der Reihe „Erzähl mir Kunst“ beginnt eine Reise durch unsere Museen, auf der Werke auf erzählerische Weise und mit der Einladung zum genauen Hinschauen zum Leben erweckt werden.

Erwachsene | Museum Ludwig

Museum Ludwig Podcast

Grafik & Design: Mario Frank, Musik: Jakob Klotz

In dem Podcast entdeckt eine neue Mitarbeiterin des Museums, Paulina Thillmann, was hinter den Kulissen eines großen Museums passiert. Woran kann man zum Beispiel erkennen, ob ein Kunstwerk echt ist, oder nicht? Wie lange dauert es eigentlich, eine Ausstellung zu planen? Und warum sind es oft die gleichen Künstler*innen, die in Museen gezeigt werden? In jeder Folge, die immer am zweiten Sonntag des Monats online geht, lädt sie die Hörer*innen ein, die verschiedenen Museumsabteilungen mit ihr zu entdecken.

Folge 2: Die Gesichter hinter den Kulissen - die Kurator*innen
In der zweiten Folge, geht es um den Beruf der Kurator*innen. Über acht Monate hat Paulina Thillmann ihre Kollegin Miriam Szwast bei den Vorbereitungen für die Sisi-Ausstellung begleitet. Außerdem spricht sie mit Janice Mitchell darüber, warum immer wieder die gleichen Künstler*innen in Museen ausgestellt werden.

Kinder und Familien | Museum für Ostasiatische Kunst Köln

Paula im Museum für Ostasiatische Kunst Köln

Die Ente Paula geht wieder auf große Entdeckungsreise durch die Region und entdeckt tolle Dinge. Diesmal geht es ins Museum für Ostasiatische Kunst, wo sie mit der Origami-Technik einen Kimono faltet.

In der Bastelanleitung unter diesem Beitrag erfährst du, wie du von zu Hause aus mitmachen kannst.

Seit 2010 geht das Förderprojekt der Kölnischen Rundschau und der Kreissparkasse Köln in die Kindergärten der Region. Hier lernen Kinder wie eine Zeitung entsteht.

Paula im Museum ist eine Kooperation der Kölnischen Rundschau und der Kreissparkasse Köln mit dem Museumsdienst Köln.

Erwachsene | Kölnisches Stadtmuseum

Köln 1945. Alltag in Trümmern

Digitale Speed-Führungen durch die Ausstellung mit Kuratorin und Direktor

Die Ausstellung lässt auf vielschichtige Weise die unmittelbare Nachkriegszeit in Köln von 1945 bis 1948 lebendig werden. Sie erzählt vom täglichen Kampf ums Überleben, von Hungerdemonstrationen und Carepaketen, von Trümmerbeseitigung und Wohnungsnot, von Kriegswaisen und Flüchtlingen, vom kulturellen Neustart – und: vom Verschweigen und Verdrängen. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht ein großes Stadtmodell von Köln im Jahr 1945, geschaffen für den schwedischen Spielfilm „Über die Unendlichkeit“ (2019) von Roy Andersson.

Erwachsene | Museumsdienst Köln

Alles anders seit Corona?

museenkoeln – Im Gespräch

Maske mit dem Detail einer Reliquienbüste, um 1350, Museum Schnütgen, Foto: RBA Köln, Marion Mennicken, rba_d023487_01, Musik: Silent Partner – Right Place Right Time

Ein Museumsbesuch ist heute nicht mehr das, was er noch vor wenigen Monaten war. Erst der totale Corona-Lockdown Mitte März, dann im Mai das langsame Herantasten an eine neue Realität mit entsprechenden Abstands- und Hygieneregeln. Im Juli haben wir vier Expertinnen und Experten aus dem Kulturbereich zum Gespräch über die Auswirkungen der Corona Pandemie auf die Museen eingeladen. Mit diesem Thema befasst sich auch ein Beitrag in der aktuellen Ausgabe von museenkoeln – Das Magazin.

 

Folge 1

In der ersten Folge des Dreiteilers geht es um ein Stimmungsbild, wo die Museen aktuell stehen und welche Veränderungen sich dort seit der Corona-Pandemie vollziehen.

 

Folge 2

Die zweite Folge befasst sich mit den Chancen und Risiken, die sich seit der Corona-Pandemie für die Kultur allgemein und speziell für die Museen ergeben.

 

Folge 3

In der dritten und letzten Folge geht es um die Frage, wie sich die Kultur und die Museen im Speziellen in Zukunft verändern werden.

museenkoeln – Das Magazin Nr. 2/ 2020

Metropole

Was eine Metropole ausmacht und was sie lebenswert macht, in früheren Zeiten und heute, darum geht es in der aktuellen Ausgabe des Museumsmagazins. Metropolen ohne Museum kann sich kaum jemand vorstellen. Doch ein Museumsbesuch ist heute nicht mehr das, was er noch vor wenigen Monaten war. Welche Folgen die Corona-Pandemie für die Museen und für den Ausstellungsbesuch hat, das beleuchtet ein Gespräch mit Expertinnen und Experten aus dem Kulturbereich im aktuellen Heft. Dass Köln auch in puncto Baukunst Metropole kann, belegt ein Beitrag, der den Blick nach oben richtet und sich mit der Architektur der Domstadt befasst. Außerdem nimmt uns Henriette Reker, amtierende Oberbürgermeisterin der Stadt Köln, im Heft mit auf eine persönliche Reise durch die Stadt und ihre Geschichte. Wie sehr Andy Warhol unser Bild der Metropole New York prägte, erfahren Interessierte im Beitrag „Pop Art and the City“. Auf diese und weitere spannende Beiträge zum Thema Metropole können sich die Leserinnen und Leser der aktuellen Ausgabe freuen.

Hier können Sie museenkoeln – Das Magazin Nr. 2 2020 als barierrefreies PDF herunterladen.

 
 

Liebe Freundinnen und Freunde der Kölner Museen!

Der von Bund und Ländern beschlossene Lockdown betrifft auch die Museen. Alle städtischen Museen bleiben weiterhin bis zum 14. Februar geschlossen. Alle Veranstaltungen in den Museen für diesen Zeitraum entfallen, und der Publikumsbetrieb ist eingestellt. Das gilt auch für bereits gebuchte Veranstaltungen. Auch das Rheinische Bildarchiv, die artothek sowie die Lesesäle der Kunst- und Museumsbibliothek und des Historischen Archivs sind geschlossen.

Bleiben Sie gesund!
Ihr Museumdienst Köln

 
 
 
 
 
 

Jahreskarte

Liebe Jahreskartenbesitzer*innen,

Ihre Jahreskarten, deren Gültigkeit in den Zeitraum der coronabedingten Schließungen fallen, werden entsprechend verlängert. Für den Lockdown im Frühjahr (12. März bis 20. Mai 2020) wird eine Gutschrift für 3 Monate gewährt, die Schließung vom 2. November 2020 bis 14. Februar 2021 wird ebenso mit 3 Monaten gutgeschrieben. Dies wird unbürokratisch bei der Einlasskontrolle anerkannt.

Wir freuen uns wieder auf Ihren Besuch und hoffen auf eine Öffnung der Museen am Dienstag, 16. Februar 2021.

 

Newsletter aktuell

Bleiben Sie auf dem Laufenden über Informationen und Neuigkeiten rund um die Kölner Museen.