Inhalt

Geschichte des Altbaus am Ubierring

Das 1901 gegründete Rautenstrauch-Joest-Museum für Völkerkunde wurde 1906 in der Kölner Südstadt am Ubierring eröffnet, wo es bis Anfang 2008 mit Ausstellungen und Veranstaltungen ein breites Publikum anzog.

Hervorgegangen war das RJM aus der über 3.500 Objekte umfassenden Privatsammlung des Weltreisenden Wilhelm Joest, die dieser nach seinem frühen Tod im Jahr 1897 seiner in Köln mit Eugen Rautenstrauch verheirateten Schwester Adele hinterlassen hatte.

Edwin Crones gestaltete das Museumsgebäude in ›einfacher Barockform‹.
Weitere Details

Zum Gedenken an ihren Bruder und ihren drei Jahre später ebenfalls verstorbenen Ehemann finanzierte Adele Rautenstrauch den Bau des Museums, dessen Sammlungsbestand heute etwa 60.000 Objekte aus Ozeanien, Afrika, Asien und Amerika, 100.000 historische Fotografien und 40.000 Fachbücher umfasst.

Abendausgabe der Kölnischen Zeitung vom 12.11.1906 zu den Ereignissen rund um die Eröffnungsfeier.
Weitere Details

Morgenausgabe des Kölner Tageblattes vom 13.11.1906 mit den am Vortag gehaltenen Reden im Wortlaut.
Weitere Details

Im Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude durch eine Sprengbombe 1941, aber vor allem durch den Volltreffer einer Luftmine am 28. Februar 1945 schwer beschädigt: der gesamte Nordflügel wurde bis zum Erdgeschoss hinab zerstört. Trotz eines Anbaus Anfang der 1960er Jahre war es mit der Zeit für Sammlung Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm zu klein geworden.

Das Luftbild zeigt den eingestürzten hinteren Teil des Museumsgebäudes. Am unteren Bildrand verläuft der Ubierring; es ist Mittag. Der stehengebliebene Giebel wirft einen dreieckigen Schatten.
(Quelle: Stadtarchiv Köln)

Zudem hatten die Kölner ›Jahrhunderthochwasser‹ 1993 und 1995 die unterirdischen Depotflächen unbrauchbar gemacht – ein Neubau wurde zwingend erforderlich: Nach fünfzehnjähriger Planungs- und Realisierungszeit präsentiert sich das neue Rautenstrauch-Joest-Museum – Kulturen der Welt ab Herbst 2010 der Öffentlichkeit in einem modernen Zweckbau an der Cäcilienstraße im Herzen von Köln mit einem innovativen Ausstellungs- und Veranstaltungskonzept.

Öffnungszeiten & Adresse

Cäcilienstraße 29-33
50667 Köln
Telefon 0221 / 221 - 313 56
rjm@stadt-koeln.de

Di-So 10-18 Uhr
Do 10-20 Uhr
1. Do im Monat: 10-22 Uhr
(an Feiertagen 10-18 Uhr)
Mo geschlossen