Museum Ludwig

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Römisch-Germanisches Museum

Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

NS-Dokumentationszentrum

Museum für Angewandte Kunst Köln

Kölnisches Stadtmuseum

Museum Schnütgen

Museum für Ostasiatische Kunst

Käthe Kollwitz Museum

Archäologische Zone, Jüdisches Museum

artothek - Raum für junge Kunst

Skulpturenpark Köln

 
 
 

Vorschau

Kick-OFF RESIST DIGITAL!

Kick-off des digitalen Programms zur Ausstellung RESIST! Die Kunst des Widerstands

Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Ab 29. Januar 2021, 19 Uhr

RESIST! beleuchtet 500 Jahre antikolonialen Widerstand im Globalen Süden und erzählt über koloniale Unterdrückung und ihren Auswirkungen bis heute. Die Ausstellung ist eine Hommage an die Frauen, Männer und Kinder, die auf unterschiedlichste Art und Weise Widerstand geleistet haben und deren Geschichten bis heute kaum erzählt oder gehört werden.
Wegen des anhaltenden Corona-Lockdowns kann die Ausstellung nicht am 29.1.21 eröffnen. Bis zur analogen Eröffnung planen wir jedoch unterschiedliche digitale Formate, die den Besucher*innen ermöglichen, sich mit den Themen und Zielen der Ausstellung auseinanderzusetzen.

 
 
 

Laufende Ausstellungen / Mitteilungen

Einige waren Nachbarn

Täterschaft, Mitläufertum und Widerstand während des Holocaust

NS-Dokumentationszentrum

13. November 2020 bis 28. Februar 2021

Die Ausstellung des United States Holocaust Memorial Museum stellt eine entscheidende Frage: Wie war der Holocaust möglich? Eine Antwort auf diese kurze Frage ist allerdings keineswegs so kurz.

Danish Jewellery Box

Zeitgenössisches Schmuckdesign

Museum für Angewandte Kunst Köln

12. Januar bis 18. April 2021

Die Ausstellung bietet einen eindrucksvollen Einblick in 50 Jahre dänisches Schmuckdesign anhand von rund 200 ausgewählten Arbeiten. Als dialogischer Diskurs sind zusätzlich einige Beispiele aus der Schmucksammlung des MAKK in die Ausstellung integriert.

KÖLN 1945: Alltag in Trümmern

Ausstellung zur Kölner Nachkriegszeit mit beeindruckendem Stadtmodell

Kölnisches Stadtmuseum

7. November 2020 bis 18. April 2021

Anlässlich der 75. Wiederkehr des Kriegsendes präsentiert das Kölnische Stadtmuseum die Sonderausstellung „KÖLN 1945: Alltag in Trümmern“. Im Mittelpunkt der eindrucksvollen Zeitreise steht ein raumgreifendes Stadtmodell, das Köln unmittelbar nach Kriegsende zeigt.

Aufgrund der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Schließung der Museen wurde die Laufzeit der Ausstellung (ursprünglich 7. November 2020 bis zum 14. Februar 2021) bis zum 18. April 2021 verlängert.

Museen machen Kinder stark

Land NRW fördert neue digitale Angebote des Museumsdienstes

Museumsdienst Köln

Um auch in Zeiten der Corona-Pandemie, in denen die Museen über weite Strecken geschlossen sind, ansprechende und zeitgemäße niedrigschwellige Bildungs- und Vermittlungsformate für Kinder und Jugendliche in benachteiligten Sozialräumen anbieten zu können, hat der Museumsdienst Köln in Zusammenarbeit mit den Museen der Stadt Köln seine digitalen Angebote ausgebaut. Ziel ist es, kulturelle Inhalte der städtischen Museen spielerisch zu vermitteln und eigenes kreatives Handeln anzuregen.

Auf Reisen im Wallraf

Kölner Museum stellt Programm für 2021 vor

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Im neuen Jahr lädt das Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud seine Besucher*innen gleich zu mehreren Reisen ein. Dabei geht nicht nur mit der Kunst durch halb Europa sondern auch hinter die Kulissen der kunsttechnologischen und –historischen Forschung. Den Auftakt macht im Frühjahr „Bon Voyage, Signac! (5.3. – 27.6.21) Eine impressionistischen Reise durch die eigene Sammlung“. Um seinen spektakulären Neuzugang Konstantinopel: Yeni Djami (1909) von Paul Signac versammelt das Wallraf neben kostbaren Leihgaben sechzig Gemälde von Meistern wie Monet, Manet, Gauguin, Cézanne van Gogh und Matisse aus der eigenen Sammlung. Sie nehmen die Besucher*innen mit auf eine malerische Reise von Paris über die Normandie, Bretagne, Südfrankreich und Italien bis zum Bosporus.

Ausstellungen 2021

Museum Ludwig

25. März – 27. Juni 2021: Wolfgang-Hahn-Preis 2020 Betye Saar
27. März - 11. Juli 2021: Vor Ort: Fotogeschichten zur Migration
12 Juni - 8. August 2021: Grüne Moderne: Die neue Sicht auf Pflanzen
21. August 2021 - 23. Januar 2022: zusammen dafür und dagegen HIER & JETZT im Museum Ludwig
3. September 2021 – 9. Januar 2022: Boaz Kaizman
25. September 2021 – 30. Januar 2022: Der geteilte Picasso. Der Künstler und sein Bild in der BRD und DDR
06.11.2021 – November 2023: Schultze Projects #3 - Minerva Cuevas
17. November 2021 – 20. Februar 2022: Wolfgang-Hahn-Preis 2021 Marcel Odenbach

Museen der Stadt Köln starten kontinuierliche Besucherforschung

Wünsche des Publikums und Möglichkeiten der Beteiligung stehen im Fokus

Museumsdienst Köln

Um die Bedürfnisse und Wünsche ihrer Besucherinnen und Besucher besser kennen zu lernen und berücksichtigen zu können, starten die städtischen Museen und der Museumsdienst Köln im Dezember 2020 erstmals eine kontinuierliche, häuserübergreifend angelegte Besucherforschung. Im Fokus stehen zentrale Fragen wie „Wer sind unsere Besucherinnen und Besucher? Wie nutzen sie das Museum? Wie wirken unsere Angebote auf die Besucherinnen und Besucher? Wie beurteilen und bewerten sie diese? Wer besucht unsere Museen nicht, nutzt unsere Angebote nicht und warum nicht?“

Chargesheimer digital

Museum Ludwig verlängert seine Partnerschaft mit dem Online-Fotoservice Pixum

Museum Ludwig

Das Museum Ludwig verwahrt den Nachlass des Künstlers, Experimentators und Bohemiens Chargesheimer (1924-1972). Sein fotografisches Werk beinhaltet Bilder aus einem Vierteljahrhundert Nachkriegsdeutschland - eindringliche Porträts wie jenes berühmte Bildnis von Konrad Adenauer, das 1957 auf dem Cover des Spiegel erschien, sozialkritische und stets mitfühlend aufgenommene Bilder von Städten und dem Leben darin, abstrakte "Chemigramme" und Ruinenbilder unmittelbar nach Ende des Zweiten Weltkriegs. Durch die seit 2014 bestehende Partnerschaft des Museum Ludwig mit dem Online-Fotoservice Pixum konnten allein aus dem Nachlass von Chargesheimer in den vergangenen zwei Jahren 1.350 Werke digitalisiert werden.

Coding da Vinci 2021 – Die Museen der Stadt Köln sind dabei

Hackathon für offene digitale Kulturdaten im Herbst 2021 im Rheinland

Museumsdienst Köln

Unter dem Titel „Coding da Vinci Nieder.Rhein.Land“ findet im Herbst 2021 ein Hackathon (zusammengesetzt aus Hacking und Marathon) für offene digitale Kulturdaten in Düsseldorf, Köln und Moers statt, der Akteure aus den Bereichen Kultur und Technik zusammen bringt. Die erfolgreiche Bewerbung von Nieder.Rhein.Land basiert auf einer gemeinschaftlichen Entscheidung der Gründer von Coding da Vinci (Wikimedia Deutschland, digiS und Deutsche Digitale Bibliothek) in einem gemeinsamen Gremium mit einer Vertreterin der Kulturstiftung des Bundes im Oktober 2020 und wurde am 20. November 2020 bekannt gegeben.

Museen bitten Gruppen um Anmeldung

Ziel ist der Schutz der Besucherinnen und Besucher

Museumsdienst Köln

Der Museumsdienst Köln bittet alle Gruppen, die keine Führung über den Museumsdienst Köln gebucht haben, sondern die Museen in Eigenregie besuchen wollen, sich beim Museumsdienst als sogenannte Fremdgruppe anzumelden. Für den Besuch von Sonderausstellungen ist die vorherige Anmeldung von Gruppen verpflichtend, für den Besuch der Dauerausstellungen wird sie ausdrücklich erbeten.

Sisi privat. Die Fotoalben der Kaiserin

Museum Ludwig

24.10.2020 – 21.2.2021

Wie viele Frauen gehobener Stände, sammelte auch Elisabeth von Österreich-Ungarn, genannt Sisi, in den 1860er Jahren Porträtfotografien – es war en vogue. Das Museum Ludwig verwahrt achtzehn ihrer Alben mit ca 2.000 Fotografien im sogenannten Carte de Visite Format; dies sind auf Karton fixierte Fotografien im Format von circa 6 x 9 cm. Darauf zu sehen sind Adelige – viele Mitglieder von Elisabeths Familie –, Berühmtheiten und Kunstwerke. Erst in den letzten Jahren wurden solche Alben als kreative Collagen, Ideenräume für soziale Gefüge und als Medium der Selbstreflexion wiederentdeckt.

Ausstellung „Arnt der Bilderschneider. Meister der beseelten Skulpturen“ erfolgreich beendet

Kostbare Leihgabe aus dem Pariser Musée de Cluny bereichert Museum Schnütgen für weitere 10 Monate

Museum Schnütgen

Präsentation der Leihgabe: 23. Oktober 2020 bis 13. Juni 2021

Die Ausstellung „Arnt der Bilderschneider – Meister der beseelten Skulpturen“ endete am 20. September und wurde von rund 13.000 Besucherinnen und Besuchern gesehen. Für all diejenigen, die sich eine Verlängerung der knapp dreimonatigen Ausstellungslaufzeit gewünscht hätten, gibt es jetzt eine besondere Überraschung. Ein Highlight der Ausstellung aus dem Pariser Musée de Cluny, der Passionsaltar mit bemalten Flügeln aus der Werkstatt des Arnt Beeldesnider, wird für insgesamt 10 weitere Monate im Museum Schnütgen verbleiben und in die Dauerausstellung integriert.

Handelsgut Global

Museum für Ostasiatische Kunst beleuchtet die Anfänge des Welthandels

Museum für Ostasiatische Kunst

ab Donnerstag, 22. Oktober 2020

Exportporzellan aus Ostasien zählt zu den frühesten Erzeugnissen des globalen Kultur- und Güteraustauschs. Ab dem 14. Jahrhundert wurde in Jingdezhen massenhaft Porzellan nach dem Geschmack der Käufer in Übersee gefertigt. Es entwickelte sich rasch zum weltweiten Exportschlager.

Andy Warhol Now

Museum Ludwig

12.12.2020–18.4.2021

Andy Warhol gilt unbestritten als der bekannteste Vertreter der Pop Art. Seine ikonischen Motive wie Marilyn, Campell‘s Suppendose oder Coca-Cola-Flaschen sind Teil des kollektiven Gedächtnisses. Dreißig Jahre nach seiner letzten Retrospektive in Köln stellt die Ausstellung Andy Warhol als einen Künstler vor, dessen innovatives Schaffen gerade für eine junge Generation im Zeitalter von Migration und gesellschaftlicher Diversität neu zu entdecken ist.

Gerne möchten wir Ihnen anstelle einer Pressekonferenz unter diesem Link https://vimeo.com/489620423 Passwort: ludwig
exklusive O-Töne und eine Sneak-Preview in die Ausstellung Andy Warhol Now anbieten.

Es sprechen zu Ihnen:
Henriette Reker, Oberbürgermeisterin der Stadt Köln
Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
Yilmaz Dziewior, Direktor des Museum Ludwig und Co-Kurator der Ausstellung
James Warhola, Neffe von Andy Warhol

Russische Avantgarde im Museum Ludwig – Original und Fälschung

Fragen, Untersuchungen, Erklärungen

Museum Ludwig

26.9.2020–7.2.2021

Immer mehr Museen öffnen sich nach langer Tabuisierung für einen transparenten Umgang mit nicht authentischen Arbeiten und tauschen Erkenntnisse aus. Mit einer Studioausstellung zur Russischen Avantgarde stellt sich das Museum Ludwig den Fragen nach Authentizität in seiner Sammlung. Die Russische Avantgarde bildet dank Peter und Irene Ludwig – neben Pop Art und Picasso – einen Sammlungsschwerpunkt des Museums: Sie umfasst 600 Arbeiten aus der Zeit von 1905 bis 1930, darunter rund 100 Gemälde.

RESIST! Die Kunst des Widerstands

Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Auf unbestimmte Zeit verschoben

Der Widerstand gegen die Auswirkungen des kolonialen Erbes im Hier und Jetzt wird lauter: Er zeigt sich in der Debatte um die Umbenennung von kolonialen Straßennamen, der Restitution von geraubten Kulturgütern aus der Kolonialzeit, in der Zerstörung von Kolonialdenkmälern und nicht zuletzt der #BlackLivesMatter Bewegung. Diese aktuelle Entwicklung bildet den Hintergrund für die nächste internationale Großausstellung des Kölner Rautenstrauch-Joest-Museum – Kulturen der Welt: Sie beleuchtet 500 Jahre Praktiken antikolonialen Widerstands im Globalen Süden.

Marcel Odenbach erhält den Wolfgang-Hahn-Preis 2021

Museum Ludwig

Marcel Odenbach (*1953 in Köln) wird mit dem Wolfgang-Hahn-Preis 2021 ausgezeichnet. Der Abend der Preisverleihung findet voraussichtlich am 16. November 2021, 18:30 Uhr statt, am Vorabend des geplanten Termins für die Art Cologne 2021.

Hélène Binet – Das Echo von Träumen

Gottfried Böhm zum 100. Geburtstag

Museum für Angewandte Kunst Köln

23. Oktober bis 23. März 2021

Anlässlich des 100. Geburtstags Gottfried Böhms hat das MAKK die international renommierte, in London ansässige Fotokünstlerin Hélène Binet eingeladen, ausgewählte Sakralbauten des Kölner Architekten zu „porträtieren“. Durch die Komposition von Licht, Schatten und Textur arbeitet Binet in ihren Arbeiten die charakteristischen Eigenschaften der Bauten heraus und bietet dem Betrachter gleichzeitig eine neue Sehperspektive. Diesen Werken werden Originalzeichnungen von Gottfried Böhm gegenübergestellt, die als eigenständige Kunstwerke auf beeindruckende Weise die Architekturdarstellung der Moderne zum Ausdruck bringen.

Direktion

Museum Ludwig

Dr. Yilmaz Dziewior bleibt Direktor des Museum Ludwig. Oberbürgermeisterin Henriette Reker wird dem Hauptausschuss des Rates eine Vertragsverlängerung bis zum 31. Oktober 2032 vorschlagen.

Köln-Panorama im Museum für Ostasiatische Kunst

Malerei-Inventur im Depot fördert unerwartete Schätze zu Tage

Museum für Ostasiatische Kunst

Das Museum für Ostasiatische Kunst (MOK) zeigt ab Dienstag, 30. Juni 2020, im Rahmen seiner Neupräsentation der Ständigen Sammlung drei monumentale Hängerollen des japanischen Modernisten, Malers, Dichters und Kalligrafen Uchiyama Ukai (1907 bis 1983), die noch nie ausgestellt waren. Darunter ist eine Ansicht des Kölner Rheinufers mit Hohenzollernbrücke und Dom.

John Dewey, Who?

Neupräsentation der Sammlung für Gegenwartskunst

Museum Ludwig

20. August 2020 – 19. August 2022

Zum dritten Mal zeigt das Museum Ludwig im Untergeschoss eine Neupräsentation seiner Sammlung von Gegenwartskunst. Es sind etwa 50 Arbeiten von 34 Künstler*innen in allen Medien – Malerei, Installation, Skulptur, Fotografie, Video und Papierarbeiten zu sehen.

Das Käthe Kollwitz Museum Köln bei einem 360°– Rundgang online erleben!

Unser Highlight zum ›Internationalen Museumstag digital‹

Käthe Kollwitz Museum

Obwohl das Käthe Kollwitz Museum Köln aktuell wegen umfangreicher Baumaßnahmen erst am 9. Juni wieder öffnet, besteht zum Internationalen Museumstag am Sonntag, 17. Mai 2020, dennoch die Möglichkeit zu einem Besuch der weltweit größten Kollwitz-Sammlung: bei einem virtuellen 360°– Rundgang mit Smartphone, Tablet oder PC!

„Poesie der See“ im Wallraf

Niederländische Marinemalerei des Goldenen Zeitalters

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

21. Mai 2020 bis 11. April 2021

Die Niederlande gelten im 17. Jahrhundert nicht nur wirtschaftlich sondern vor allem auch kulturell als eine der reichsten Mächte der Welt. Auf ihrem Höhepunkt erschaffen dort an die 700 Maler jährlich rund 70.000 Gemälde, weshalb die Epoche auch heute noch als „Goldenes Zeitalter“ bezeichnet wird. Reichtum und Erfolg der noch jungen Republik beruhen auf der Beherrschung der Weltmeere wie der Binnengewässer. Das starke Selbstbewusstsein als Seefahrernation inspiriert auch die Kunst. Eine neue Gemäldegattung entsteht: die Marinemalerei.

 

Newsletter

Der Presse-Newsletter „Kunst in Köln“ bietet eine zweimonatlichen Übersicht neuer und laufender Ausstellungen der Kölner Museen.

 

Anmeldung für akkreditierte Journalisten

 

Registrierung

Um unseren Presseservice nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig bei uns registrieren. Zur Registrierung

 
 

Passwort vergessen?

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier zurücksetzen: