"Rassendiagnose: Zigeuner": Der Völkermord an den Sinti und Roma und der lange Kampf um Anerkennung

NS-Dokumentationszentrum

7. Juli bis 8. Oktober 2017

Das NS-DOK zeigt vom 7. Juli bis 8. Oktober 2017 eine bedeutende Ausstellung des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma. Im Zentrum steht der nationalsozialistische Völkermord an den Sinti und Roma: von der Ausgrenzung und Entrechtung der Minderheit im Deutschen Reich bis zu ihrer systematischen Vernichtung im besetzten Europa. Der menschenverachtenden Perspektive der Täter werden Zeugnisse der Opfer gegenübergestellt. Historische Familienfotos von Sinti und Roma geben Einblicke in die Lebenswirklichkeit der Menschen und lassen sie als Individuen hervortreten. Die Ausstellung macht die zerstörten Lebenswege hinter den abstrakten Dokumenten der bürokratisch organisierten Vernichtung sichtbar.

Behandelt wird auch die Geschichte der Überlebenden im Nachkriegsdeutschland, die erst spät als NS-Opfer anerkannt wurden. Es war die Bürgerrechtsbewegung der deutschen Sinti und Roma, die die ideologischen und personellen Kontinuitäten aus der Zeit des „Dritten Reiches“ zum Gegenstand einer gesellschaftlichen Debatte gemacht hatte. Am Ende der Ausstellung steht ein Ausblick auf die Menschenrechtssituation der Sinti-und Roma-Minderheiten in Europa nach 1989.

Führung

Geschichte der Sinti und Roma

Eine Ausstellung des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma, gefördert von der Kulturstiftung des Bundes

Die Ausstellung zeigt den nationalsozialistische Völkermord an den Sinti und Roma: von der Ausgrenzung und Entrechtung der Minderheit im Deutschen Reich bis zu ihrer systematischen Vernichtung im besetzten Europa. Der menschenverachtenden Perspektive der Täter werden Zeugnisse der Opfer gegenübergestellt.

Behandelt wird auch die Geschichte der Überlebenden im Nachkriegsdeutschland, die erst spät als NS-Opfer anerkannt wurden. Es war die Bürgerrechtsbewegung der deutschen Sinti und Roma, die die ideologischen und personellen Kontinuitäten aus der Zeit des „Dritten Reiches“ zum Gegenstand einer gesellschaftlichen Debatte gemacht hat.

Für: Erwachsene | Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: 20 | Preis pauschal: Erwachsene € 75 | ermäßigt € 50 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 |  Eintritt frei |Gruppen parallel möglich: nein

Veranstaltungen

Do. 31.08.
19:00 Uhr

Podiumsdiskussion | NS-Dokumentationszentrum

Bleiberechte statt Duldung und Abschiebung für Roma

Für: Alle | Von: NS-Dokumentationszentrum | Treffpunkt: EL-DE-Haus | Preis: € 4,50 | ermäßigt: € 2,00 07.07.2017 - 08.10.2017

mehr
Di. 05.09.
19:00 Uhr

Vortrag | NS-Dokumentationszentrum

Abschiebung in die Perspektivlosigkeit. Zur Menschenrechtssituation von Roma in Europa

Für: Alle | Von: NS-Dokumentationszentrum | Mit: Herbert Heuß | Treffpunkt: EL-DE-Haus | Preis: € 4,50 | ermäßigt: € 2,00 07.07.2017 - 08.10.2017

mehr
Di. 12.09.
19:00 Uhr

Vortrag | NS-Dokumentationszentrum

Der Bann des Fremden: Die fotografische Konstruktion des „Zigeuners“

Für: Alle | Von: NS-Dokumentationszentrum | Mit: Dr. Karola Fings | Treffpunkt: EL-DE-Haus | Preis: € 4,50 | ermäßigt: € 2,00 07.07.2017 - 08.10.2017

mehr
Di. 19.09.
15:00 Uhr

Event | NS-Dokumentationszentrum

Die Geschichte der Sinti und Roma – ein Workshop-Angebot im NS-DOK

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Barbara Kirschbaum | Treffpunkt: EL-DE-Haus | Teilnahme: kostenlos 07.07.2017 - 08.10.2017

mehr
Di. 19.09.
15:00 - 17:00 Uhr

Fortbildung | NS-Dokumentationszentrum

Die Geschichte der Sinti und Roma - ein Workshop-Angebot im NS-Dokumentationszentrum

Für: Lehrkräfte | Von: Museumsdienst Köln in Kooperation mit der Info- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus (ibs) | Mit: Barbara Kirschbaum (Museumsdienst) und Patrick Fels (ibs) | Treffpunkt: Kasse | Anmeldung bis: 15.09.2017 07.07.2017 - 08.10.2017

Anmeldung
mehr
Do. 21.09.
19:00 Uhr

Film | NS-Dokumentationszentrum

Fremd im eigenen Land. Sinti in Deutschland

Für: Alle | Von: NS-Dokumentationszentrum | Mit: Dr. Karola Fings | Treffpunkt: EL-DE-Haus | Preis: € 4,50 | ermäßigt: € 2,00 07.07.2017 - 08.10.2017

mehr
Di. 26.09.
19:00 Uhr

Gespräch | NS-Dokumentationszentrum

„Solche Geschichten vergisst man nicht“

Für: Alle | Von: NS-Dokumentationszentrum | Mit: Dr. Werner Jung | Treffpunkt: EL-DE-Haus | Preis: € 4,50 | ermäßigt: € 2,00 07.07.2017 - 08.10.2017

mehr
Mi. 04.10.
19:00 Uhr

Lesung | NS-Dokumentationszentrum

Mit den Fingern in Asche geschrieben

Für: Alle | Von: NS-Dokumentationszentrum | Mit: Dr. Karola Fings | Treffpunkt: EL-DE-Haus | Preis: € 4,50 | ermäßigt: € 2,00 07.07.2017 - 08.10.2017

mehr

Öffentliche Führungen

Do. 31.08.
15:00 Uhr

Rassendiagnose: Zigeuner. Der Völkermord an den Sinti und Roma

Für: Senioren | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Barbara Kirschbaum | Reihe: SeniorenTreff | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Rahmenprogramm zu: „"Rassendiagnose: Zigeuner": Der Völkermord an den Sinti und Roma und der lange Kampf um Anerkennung“, 07.07.2017 - 08.10.2017

mehr
So. 17.09.
14:00 Uhr

Rassendiagnose: Zigeuner. Der Völkermord an den Sinti und Roma und der lange Kampf um Anerkennung

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Martin Vollberg | Treffpunkt: Kasse | Preis: € 2,00 | zzgl. Eintritt | Rahmenprogramm zu: „"Rassendiagnose: Zigeuner": Der Völkermord an den Sinti und Roma und der lange Kampf um Anerkennung“, 07.07.2017 - 08.10.2017

mehr
Mo. 18.09.
17:00 Uhr

Führung durch die Sonderausstellung für die Mitglieder des Vereins EL-DE-Haus e.V.

Für: Erwachsene | Von: NS-Dokumentationszentrum | Mit: Dr. Jürgen Müller | Treffpunkt: EL-DE-Haus | Preis: € 4,50 | ermäßigt: € 2,00 | Rahmenprogramm zu: „"Rassendiagnose: Zigeuner": Der Völkermord an den Sinti und Roma und der lange Kampf um Anerkennung“, 07.07.2017 - 08.10.2017

mehr

Adresse

Appellhofplatz 23-25
50667 Köln
T +49 221 221 26332
F +49 221 221 25512
nsdok@stadt-koeln.de

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag 10 - 18 Uhr
Samstag und Sonntag 11 - 18 Uhr
Jeden ersten Donnerstag im Monat 10 - 22 Uhr
Montag geschlossen

an Feiertagen (auch montags!) geöffnet wie sonntags:
Karfreitag, Ostermontag, 1. Mai, Christi Himmelfahrt, Fronleichnam, Pfingstmontag, Tag der Deutschen Einheit (3. Okt.), Allerheiligen, 2. Weihnachtstag.

montags geschlossen
sowie an Heiligabend, 1. Weihnachtstag, Silvester und Neujahr.

 

Eintritt

Dauerausstellung und Sonderausstellung 4,50 €
ermäßigt 2,00 €
freier Eintritt Kölner Kinder bis 18 Jahre, alle Schülerinnen und Schüler (inkl. 2 Begleitpersonen je Klasse), KölnPass-Inhaberinnen und -Inhaber, Geburtstagskinder mit Wohnsitz Köln am Tag ihres Geburtstages

1. Donnerstag im Monat (ausgenommen Feiertage) freier Eintritt  für alle Besucherinnen und Besucher mit Wohnsitz in Köln.
Freien Eintritt haben Begleiterinnen und Begleiter von Menschen mit Behinderungen, deren Schwerbehindertenausweis den Buchstaben „B" ausweist.

Audioguides

Gebühr von 2,00 €
Audioguide für Rundgang durch Gedenkstätte und Dauerausstellung in acht Sprachen (deutsch, englisch, französisch, hebräisch, niederländisch, polnisch, russisch und spanisch)

Barrierefreiheit

Das Museum ist nur eingeschränkt für Menschen mit Behinderungen nutzbar.

Museumsshop

Verkauf von Publikationen an der Kasse des Museums.

Anfahrt & Verkehrsanbindung

Öffentliche Verkehrsmittel
Bahn, S-Bahn: "Hauptbahnhof" (5-10 Minuten Fußweg)
U-Bahn: "Appellhofplatz"
Parkhäuser
Oper-Ladenstadt / DuMont-Carré