aktuell

 

ab sofort | Publikation | Museumsdienst Köln

museenkoeln – Das Magazin Nr. 2 2019

Die neue Ausgabe widmet sich dem Thema „Nachbarschaft“

Ab sofort ist die zweite Ausgabe von „museenkoeln – Das Magazin“, die sich mit dem Thema „Nachbarschaft“ beschäftigt, erhältlich. Damit greift das Magazin ein Sujet auf, das die Menschen täglich beschäftigt und stellt neue Bezüge zur Arbeit und zu den Sammlungen der Museen her. „Die Kölner Museen sind schon jetzt kreative, weltoffene und diskussionsfreudige Orte für Begegnung und Austausch. Das wollen wir zukünftig weiter ausbauen“, sagt Susanne Laugwitz-Aulbach, Kulturdezernentin der Stadt Köln.

Auf anregende und unterhaltsame Weise beleuchten die Autorinnen und Autoren des Magazins unterschiedliche Aspekte von Nachbarschaft. Im Beitrag über die Kölner Veedel tauschen sich zum Beispiel der Fotograf Boris Becker und der Musiker Björn Heuser mit einem wissenschaftlichen Referenten für Kölnisches Brauchtum im Kölnischen Stadtmuseum zum Thema „Nachbarschaft früher und heute“ aus.

Das Verhältnis der ungleichen Nachbarn Deutschland und Niederlande im 17. Jahrhundert oder die unterschiedlichen Gestaltungsansätze im Design beider Nachbarländer beleuchten Beiträge zum Thema „Nachbar Niederlande“. Der guten und anregenden Nachbarschaft in einem weitgehend unbekannten Kölner Stadtviertel, das unmittelbar an das Rautenstrauch-Joest-Museum anschließt, widmet sich ein Beitrag zum „Indischen Viertel“ in Köln.
Diese und weitere Artikel der druckfrischen Ausgabe von „museenkoeln – Das Magazin“ bieten den Leserinnen und Lesern immer wieder neue und überraschende Einblicke in die Kölner Museen.

Hier können Sie museenkoeln – Das Magazin Nr. 2 2019 als barierreferies PDF herunterladen.

Ab Mi. 28.08., 19:00 Uhr bis So. 01.09. | Film | Museum Ludwig

SoundTrack_Cologne

Trailer

SoundTrack_Cologne findet 2019 zum 16. Mal statt. Es ist Europas führender Fachkongress für Musik und Ton in Film, Games und Medien und Impulsgeber der wachsenden europäischen Festival- und Kongresslandschaft. In rund 30 Diskussionsrunden, Panels, Workshops und Networking Events stehen aktuelle Entwicklungen in Kultur, Recht, Markt und Technik der Medienmusik im Fokus, sowie Business-Cases, Professionalisierung und Vernetzung.

Das Beste aus der Verbindung von Film und Musik – dies ist unsere Positionierung. In 2018 feierte SoundTrack_Cologne 15-jähriges Bestehen mit zahlreichen internationalen Gästen.

SoundTrack_Cologne ist eine Filmveranstaltung – aus musikalischer Perspektive. Sie richtet sich sowohl an Fachbesucher als auch an das film- und musikinteressierte Publikum. Obwohl die traditionellen Elemente einer Branchenveranstaltung von und für Profis keineswegs fehlen, steht ein Anspruch im Vordergrund: Film erlebbar zu machen.

Eröffungsfilm und NRW Premiere: Mystify: Michael Hutchence 

AU 2019, 102', Blu-ray, engl. OF, Regie: Richard Lowenstein Dokumentarfilm über den INXS Leadsänger

Als sich Michael Hutchence 1997 das Leben nimmt, wird der einst als Pop-Schönling gefeierte Songwriter in Sensationsgier zum Drogentoten degradiert. Anhand privater Aufnahmen jenseits der Medien zeichnet Mystify nun das tragische Bild eines sensiblen Mannes, zerrissen im Tumult eines Sorgerechtsstreits und einer Kopfverletzung, die ihn nachhaltig veränderte.

Für: Erwachsene | Von: SoundTrack_Cologne | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 7,50 

Fr. 30.08., 15:00 - 17:00 Uhr | Seminar | Museum Schnütgen

Aspekte der Typologie: Die altestamentlichen Vorbilder des Neuen Testamentes

Rundscheibe mit Mosesbüste im Museum Schnütgen in Köln, Köln um 1420, Inventar-Nr.: M 168, siehe Brigitte Lymant: Die Glasmalereien des Schnütgen-Museums. Schnütgen-Museum, Köln 1983

Moses, Abraham, Isaak, Jakob, Hiob, die Propheten – sie alle sind auch im Museum Schnütgen gegenwärtig. Die Bedeutung, die sie im Alten und für das Neue Testament haben, ist Thema dieser Einführung in die Typologie, bei der das seit frühchristlicher Zeit angewandte Verfahren der Exegese, alttestamentliche Personen und Begebenheiten neutestamentlichen Antitypen gegenüberzustellen, anhand von Beispielen aus der Ständigen Sammlung erläutert wird.
Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: N.N. | Reihe: Akademieprogramm | Treffpunkt: Infotheke | Preis: € 6,00 | zzgl. Eintritt | Anmeldung bis: 25.08.2019

Sa. 31.08., 16:00 Uhr | Event | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

40 Jahre Cap Anamur

Die Geschichte von Cap Anamur begann mit dem Journalisten Rupert Neudeck, der vor 40 Jahren das Leid und das Elend der vietnamesischen Flüchtlinge sah und mit seiner Frau Christel beschloss zu handeln und nicht nur zuzusehen.
Mit Redner*innen aus Kultur (u.a. Christel Neudeck und Günther Wallraff), Politik (u.a. Armin Laschet) und den Projekten von Cap Anamur.
Zur besseren Planung bittet Cap Anamur bis zum 01.08. um Anmeldung unter presse@cap-anamur.org
Für: Erwachsene | Von: Rautenstrauch-Joest-Museum | Teilnahme: kostenlos

Do. 05.09., 15:30 Uhr | Gespräch | Kölnisches Stadtmuseum

KÖLN AM RHEIN / KÖLN AN DER SEINE – Cologne sur le Rhin / Cologne sur la Seine – Deux expositions en une seule visite guidée

Karl Hugo Schmölz: Auf der Terrasse des Kölner Pavillons, Archiv Wim Cox

Die beiden Fotoausstellungen widmen sich dem fotografischen Werk von Hugo Schmölz (1879 – 1938) und seinem Sohn Karl Hugo Schmölz (1917 – 1986).
„KÖLN AM RHEIN: Von Zeit zu Zeit“ zeigt Fotografien der beiden, zum einen das Köln der Zwischenkriegszeit, zum anderen die zerstörte Metropole der Nachkriegszeit. Ergänzt werden sie um Stadtansichten aus den Jahren 1994 und 2018.
„KÖLN AN DER SEINE: Der Pavillon der Stadt Köln auf der Pariser Weltausstellung 1937“ befasst sich mit den Aufnahmen des 19-jährigen Karl Hugo Schmölz von der Weltausstellung, die eindrucksvoll von einer vergessenen Episode der deutsch-französischen Geschichte – mit Köln im Zentrum der Aufmerksamkeit – erzählen.
Begleiten Sie uns auf Französisch auf einer Reise von Köln nach Paris, vom Rhein an die Seine. Rejoignez-nous en français pour un voyage de Cologne à Paris, du Rhin à la Seine

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Markus Thulin | Treffpunkt: Kasse | Rahmenprogramm zu: „KOLN AN DER SEINE. Der Pavillon der Stadt Köln auf der Pariser Weltausstellung 1937“, 24.08.2019 - 15.12.2019

Do. 05.09., 19:00 - 19:58 Uhr | Film | Museum für Angewandte Kunst Köln m Ludwig

Life in Stills

BRD 1982, 158’, DCP, DF, Regie: Werner Herzog, mit Klaus Kinski, Claudia Cardinale

Trailer

In den Räumen des „Photohouse“ in Tel Aviv lagern eine Million Negative des Fotografen Rudi Weissenstein und erzählen von der Geschichte Israels. Bis zum Alter von 98 Jahren verwaltete Miriam Weissenstein – schwerhörig und halb blind –wie eine Monarchin die Schätze ihres verstorbenen Mannes. Kurz vor ihrem Tod und bevor das „Photohouse“ einem sechsstöckigen Prestige-Bau weichen musste, hat Regisseurin Tamar Tal der damals 96-Jährigen, ihrem Lebenswerk und ihrem Enkel Ben ein filmisches Denkmal gesetzt: die bereits auf zahlreichen Festivals prämierte Dokumentation „Life in Stills“.

ISR / D 2011 • 58‘ • O.m.dt.UT • Regie: Tamar Tal; © Verleih

Für: Erwachsene | Von: Museum für Angewandte Kunst | Reihe: CineMAKK | Treffpunkt: Overstolzensaal | Preis: € 6,00

 
 
 
 
 

Hinweise

Das Römisch-Germanische Museum am Roncalliplatz ist geschlossen zwecks Generalsanierung! Bedeutende Funde zur Stadtgeschichte ziehen um und werden ab Herbst 2019 im Belgischen Haus (Cäcilienstaße 46, Nähe Neumarkt) zu sehen sein. Der Eröffnungstermin wird rechtzeitig bekannt gegeben.
Ebenso ist das Praetorium wegen Bauarbeiten dauerhaft geschlossen.

Die Historischen Sammlungen des MAKK (Museum für Angewandte Kunst Köln) und des Kölnischen Stadtmuseums sind wegen Sanierung und Neukonzeption geschlossen. Das Kölnische Stadtmuseum bleibt bis 23. August komplett geschlossen wegen Ausstellungsumbau!

Die Dauerausstellung Design des MAKK ist wiedereröffnet

 
 
 

Newsletter aktuell

Veranstaltungen, Events, neue Ausstellungen, Ausstellungsübersicht, Führungen und mehr: eine wöchentliche Inspiration für Ihren Besuch in den Kölner Museen.

 
 
 

museenkoeln - Das Magazin

Dreimal im Jahr präsentieren sich alle Kölner Museen in einem Magazin.