Workshops für Schulklassen

Unsere Ange­bote für die Sekun­darstufe I ergänzen den Un­ter­richt, bi­eten die Au­ra des Orig­i­nals und schaf­fen Kom­pe­tenzen: Was kann ich? Was in­teressiert mich? Wie über­winde ich meine Grenzen?

 

Unsere Angebote

Museum Ludwig

Abstrakte Kunst

Beim Rundgang durch das Museum werden verschiedene künstlerische Positionen zur Abstraktion vorgestellt. Anschließend entstehen im Atelier eigene abstrakte Werke in Anlehnung an Gerhard Richters abstrakte Werke.

Technik: Malerei und Rakeln

Für: Sekundarstufe II |

Dauer: 120 Minuten | Gruppengröße: max. 30 | Preis pauschal inkl. Material: Schüler € 100 | Erwachsene € 170 |  Wochenende/Feiertag: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Museum Ludwig

Deutsch lernen mit Kunst

Deutsch mit Kunst zu lernen ist keine große Kunst. Denn wenn wir über Kunstwerke sprechen, dann bleiben mit den Bildern auch viele Wörter im Kopf.

Der Workshop wird in deutscher Sprache durchgeführt.

Alle, die Grundkenntnisse in deutscher Sprache haben und diese erweitern möchten, sind herzlich willkommen:

Migrant*innen, geflüchtete Jugendliche und Erwachsene, Teilnehmer*innen von Sprachaustauschprojeten etc.

In diesem Workshop begeben wir uns auf die Spuren von berühmten Malern: Anhand von verschiedenen, auf das jeweilige Sprachniveau abgestimmten Übungen zu Werken unter anderen von Ernst Ludwig Kirchner, Max Pechstein und Franz Marc bereichern und aktivieren wir auf spielerische Art unseren Wortschatz. Dabei gehen wir während des Rundgangs aktiv und kreativ mit Sprache um und wagen mitunter interkulturelle Vergleiche. Nebenbei erfahren wir auch interessante Dinge über Kunst.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer: 120 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: Erwachsene € 150 | ermäßigt € 100 | Schüler € 80 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 20 | Materialgebühr: € 5 |zzgl. Eintritt | Schüler Eintritt frei | Mehrere Gruppen parallel: nein

Museum Ludwig

Heute bin ich…

Geeignet für Kinder ab 5 Jahren

Sieht man jemanden an, wie er sich fühlt? Oder fühlt sich der Andere vielleicht doch ganz anders? Wir gehen durch das Museum und fragen uns, wie die Figuren auf den Bildern wirken: sind die müde, traurig, fröhlich, wütend…? Wie hat der Künstler das gemalt, dass es so auf uns wirkt?

Dazu schauen wir uns auch das Bilderbuch von Mies van Hout an, in dem es viele verschiedene Fische gibt: zum Beispiel neugierige, verlegene, mutige… In der Werkstatt zeichnest du deinen eigenen Fisch – mal sehen, wie der sich gerade fühlt!

Methoden: Zeichnen mit Ölpastellkreiden
Kompetenzen: Ästhetische Kompetenzen, Kommunikationsfähigkeit, Empathie weiterentwickeln

Für: Primarstufe |

Dauer: 120 Minuten | Gruppengröße: max. 30 | Preis pauschal: inkl. Material € 100 |  Wochenende/Feiertag: zzgl. € 20 | Fremdsprache: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Museum Ludwig

Klangmalerei

Die Bilder im Museum Ludwig sind schön anzusehen. Spannend wäre es, wenn man sie auch hören könnte. Wie könnten sie klingen? Das wollen wir gemeinsam herausfinden und werden mit einem Klangkoffer voller Instrumente in die Welt der Klänge reisen. Was klingt rau, was glatt? Wie klingt ein Punkt, wie eine Fläche – und wie klingen Farben? Mit den Instrumenten werden wir Bilder hörbar machen und zum Schluss vor einem der Kunstwerke ein Konzert geben. 

Dieser Workshop kann immer dienstag- und freitagvormittags gebucht werden 
(im Zeitraum von 10:15-14:00 Uhr).
Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Kinder begrenzt

Dieses Angebot ist inklusiv und auch gut für Förderschulen bzw. Förderklassen geeignet.

Für: Primarstufe | Sekundarstufe I |

Geeignet: Klassen 3-8 | Dauer: 120 Minuten | Gruppengröße: max. 30 | Preis pauschal: inkl. Material € 100 | Wochenende/Feiertag: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Museum Ludwig

Kopf hoch!

In diesem Workshop dreht sich alles um das Thema Porträt. Bei einem Rundgang durch das Museum sehen wir, wie unterschiedlich Personen dargestellt sind. Manchmal sehr detailliert und naturgemäß, manchmal wild und ungebändigt, manchmal auch ziemlich schräg und in Einzelteile zerlegt. In der Werkstatt lernen wir anschließend verschiedene Möglichkeiten kennen, mit denen man Gesichter darstellen kann.

Technik: Zeichnung, Malerei, Collage

Für: Primarstufe | Sekundarstufe I |

Dauer: 120 Minuten | Gruppengröße: max. 30 | Preis pauschal: inkl. Material € 100 |  Wochenende/Feiertag: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Museum Ludwig

Körper_Raum_Kunst

Die Ausstellung Transcorporealities widmet sich der Komplexität von Körperlichkeit. Das Museum soll als offener Raum verstanden werden, der sich im stetigen Austausch mit äußeren Einflüssen befindet sowie von diesen definiert und verändert werden kann.

Die Ausstellung verhandelt aktuelle gesellschaftliche Themen, wie beispielsweise Körperbilder, Bewegung, Geschlechterrollen und Identitätskonstruktion.

Die Schüler*innen nähern sich mit interaktiven und performativen Methoden der Ausstellung an: Wie bewegen sie sich durch den Raum? Wie stehen diese Bewegungen in Bezug zur ausgestellten Kunst? Und was sagen diese Bewegungen über das Museum als Institution aus?

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer: 120 Minuten | Gruppengröße: max. 30 | Preis pauschal: inkl. Material € 100 | Wochenende/Feiertag: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Ein Angebot zur Ausstellung: „HIER UND JETZT im Museum Ludwig. Transcorporealities“, buchbar: 21.09.2019 - 19.01.2020

Museum Ludwig

Let’s talk about art

Dieser Workshop eignet sich für Schüler*innen und Erwachsene die Englisch lernen.

In diesem zweistündigen Workshop regen verschiedene Übungen zum freien Sprechen in englischer Sprache an. Während eines Rundgangs durch das Museum liefern die Kunstwerke zahlreiche Anlässe, um den Wortschatz zu trainieren, etwas in Kleingruppen zu erarbeiten und so spielerisch die englische Sprache zu trainieren.

Für: Sekundarstufe I |

Geeignet: Klassen 5-10 | Dauer: 120 Minuten | Gruppengröße: max. 30 | Preis pauschal: inkl. Material € 105 |  Wochenende/Feiertag: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Museum Ludwig

Meisterhaft

Im Museum Ludwig hängen sie alle nebeneinander: jede Menge berühmte Künstler*innen. Wir schauen uns ein paar Werke näher an, unter anderen von Paul Klee, Joan Miró und Pablo Picasso. In der Werkstatt experimentierst du dann mit den gesehenen Techniken und erschaffst dein eigenes Kunstwerk.

Bitte ein altes Hemd/Malkittel mitbringen.

Technik: Malen in verschiedenen Techniken

Für: Primarstufe | Sekundarstufe I |

Geeignet für: Klassen 1-6 | Dauer: 120 Minuten | Gruppengröße: max. 30 | Preis pauschal: inkl. Material € 100 |  Wochenende/Feiertag: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Museum Ludwig

Pop Stars

In der Pop Art wird der Alltag zur Kunst. Stars, Dollarscheine, Tomatensaftverpackungen, Zeitungsartikel und Lichtschalter dienen hier als Motive. Auch die Techniken der Künstler verändern sich: die Kunstwerke sehen nun häufig aus wie Comics oder Plakate. Nach dem Rundgang durch die Pop Art entsteht in der Werkstatt ein Siebdruck wie es Andy Warhol gefallen hätte!

Technik: Siebdruck

Für: Primarstufe | Sekundarstufe I |

Dauer: 120 Minuten | Gruppengröße: max. 30 | Preis pauschal: inkl. Material € 100 |  Wochenende/Feiertag: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Museum Ludwig

Satte Farbgewitter

Farbe spielt im Kunstmuseum eine ganz wichtige Rolle: Manchmal schlurft sie auf den Gemälden träge dahin, manchmal hüpft sie wild und manchmal bleibt sie stur und brav im Quadrat. Wir machen einen Rundgang durch das Museum und sehen, was Farbe alles kann und wie sie dabei auf uns wirkt. Mit verschiedenen Techniken halten wir die Farbe anschließend im Atelier auf Trab, so dass sie tanzt, schnarcht, quietscht, kriecht und dabei wunderbare Bilder zaubert.

Bitte ein altes Hemd/Malkittel mitbringen.

Technik: Malerei

Für: Primarstufe | Sekundarstufe I |

Dauer: 120 Minuten | Gruppengröße: max. 30 | Preis pauschal: inkl. Material € 100 | Wochenende/Feiertag: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Museum Ludwig

Siebdruck

Im Workshop werden berühmte Künstler*innen der Pop Art, unter anderen Roy Lichtenstein, Claes Oldenburg, David Hockney und Andy Warhol vorgestellt. Im Anschluss daran entstehen durch Warhol inspirierte Siebdrucke in der Werkstatt.

Für: Sekundarstufe II |

Dauer: 120 Minuten | Gruppengröße: max. 30 | Preis pauschal inkl. Material: Schüler  € 100 | Erwachsene € 170 |  Wochenende/Feiertag: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Museum Ludwig

Skulptur, Objekt und Installation

Beim Rundgang durch das Museum sehen wir uns dreidimensionale Werke an. Dabei erfahren wir, auf welche Weise sie entstanden sind, welche Materialien verwendet wurden und was sich die Künstler*innen dabei gedacht haben. Im Atelier entsteht anschließend ein eigenes kleines Kunstobjekt.

Technik: Plastisches Gestalten

Für: Primarstufe | Sekundarstufe I |

Dauer: 120 Minuten | Gruppengröße: max. 30 | Gebühr: € 80 Euro | Material € 30 |  Wochenende/Feiertag: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Alte Meister machen großes Theater: Wie Bilder Geschichten erzählen

Wie schaffen es Rubens, Rembrandt & Co uns so mitzureißen, dass man Gänsehaut bekommt, sich gruselt oder gebannt ist vor Staunen? Wie vermögen die Maler, uns in einem einzelnen Bild auf flacher Leinwand so mitzureißen, als wären wir mitten im Geschehen?

Wir gehen der Dramaturgie und Erzählstruktur auf den Grund und probieren an ausgewählten Werken des Barock selbst aus, welche Mittel Alte Meister aufbieten, ihr Publikum zu überzeugen. Wir verwandeln Bilder zurück in lebendiges Theater, in das, was sie einst waren, als Rubens & Co zum Selbststudium Theater im Atelier spielten.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Fächer: Kunst, Deutsch | Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 120 Minuten | Preis pauschal: € 80 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 20 | Fremdsprache: zzgl. € 20

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Der Zoo des Museums

Tiere, wohin man auch blickt: Ob im Mittelalter oder im 19. Jahrhundert, auf allen möglichen Gemälden sind sie zu entdecken. Sie können eine symbolische Bedeutung haben, ein Teil einer Geschichte sein, schmückendes Beiwerk oder selbst die Hauptrolle in einem Bild spielen. Das muss im Werkraum natürlich eine Fortsetzung finden!

Für: Primarstufe |

Fächer: Kunst, Sachunterricht | Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 120 Minuten | Preis pauschal: € 80 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 20 | Fremdsprache: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Die Geheimnisse der Maler

Echtes Gold im Bild? In mittelalterlichen Tafelbildern ist das so! Aber wie kam es da hinein, so glatt, so fein und gemustert? Welche Hilfsmittel und Techniken hatten die Künstler bzw. Handwerker? Und was verraten uns die Bilder über die Lebenswelten der Menschen im Mittelalter? Beim Rundgang im Museum werden so manche Tricks und Geheimnisse der Maler gelüftet. Dabei erfahren wir auch vieles über den Alltag im mittelalterlichen Köln.

Im Werkraum wird die Punziertechnik der Altkölner Meister auf Prägefolie nachempfunden. Auch die Schablonentechnik in der Malerei kann ausprobiert werden.

Für: Primarstufe | Sekundarstufe I |

Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 120 Minuten | Preis pauschal: € 100 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 20 | Fremdsprache: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Im Farbenrausch...

Farben sind längst nicht nur hell oder dunkel. Sie drücken auch Gefühle aus und stimmen fröhlich, traurig, laut oder leise. Und wie stellt man Farbe überhaupt her? Kommt sie aus der Tube oder kann ich sie auch in der Natur finden? Wie schafft es ein Künstler, dass wir die Sonne auf der Haut spüren oder uns eisig kalt wird? Beim Rundgang durchs Museum sind wir den Geheimnissen der Farbe auf der Spur. Im Anschluss werden dann im Atelier Farben selbst gemischt. Es entstehen eigene Bilder in impressionistischer Technik.

Für: Primarstufe | Sekundarstufe I |

Geeignet: bis max. Klasse 6 | Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 120 Minuten | Preis pauschal: € 100 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 20 | Fremdsprache: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

In Rembrandts Radier-Werkstatt

Experiment, Wettstreit und Virtuosität: Vor allem im Medium der Graphik suchte Rembrandt vielfältige Zugänge zur Kunst, orientierte sich dabei an großen Altmeistern und fand sehr eigenwillige Lösungen. Was ihn dabei ausmacht, ist sein Interesse für das Individuelle und Ungewöhnliche, abseits jeder Konvention. Er schildert mit einem oft unnachahmlich entlarvenden, stets jedoch liebevollen Blick auf Alltägliches und Menschliches.

Die Ausstellung im Graphischen Kabinett zeigt Rembrandts Blätter auch im Gegenüber anderer großer Meister. So wird klar, was es ist, das die Menschen weltweit an Rembrandt begeistert und bewegt.

Nach der Erforschung von „Rembrandts Graphischer Welt“ sind Schüler der Sek I und Sek II eingeladen, anschließend im Atelier in einen Wettstreit mit dem großen Altmeister zu treten, so wie es auch dessen Empfehlung im Werkstattbetrieb war – und wie er es selbst praktizierte. Nach Rembrandts Vorlage dürfen dann „Die drei Bäume“ durch die Schüler neu interpretiert werden!

Sondertermine für Schulklassen aller Schulstufen:

Montag, 18. November, 9:00 bis 14:30 Uhr Montag, 9. Dezember, 9:00 bis 14:30 Uhr Montag, 13. Januar, 9:00 bis 14:30 Uhr Montag, 10. Februar, 9:00 bis 14:30 Uhr

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 150 Minuten | Preis pauschal: € 120 

Ein Angebot zur Ausstellung: „Inside Rembrandt • 1606-1669“, buchbar: 01.11.2019 - 01.03.2020

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Perspektive

Der Rundgang in der Sammlung fokussiert zunächst die Bedeutungsperspektive des Mittelalters, untersucht dann Perspektive und Blickwinkel barocker Stillleben, führt weiter zur Zentralperspektive anhand von Beispielen der Renaissance und des Manierismus, um schließlich die Farbperspektive in der Malerei des 19. Jahrhunderts zu entdecken. Die Zeichnungen, die wir dabei in der Sammlung anfertigen, werden im Werkraum in Malerei umgesetzt.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 120 Minuten | Preis pauschal: € 100 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 20 | Fremdsprache: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Rembrandt. Eine Selbst-Befragung

Rembrandt. Eine Selbst-Befragung“. Der Blick in das eigene Gesicht war ein großes Thema für den holländischen Altmeister des 17. Jahrhunderts. Dafür gab es vielfältige Gründe: Einer der Interessantesten ist vermutlich das Studium der menschlichen Affekte. Die Begegnung mit dem großen Künstler wird schließlich auch unseren eigenen Blick in den Spiegel verändern. 

3-gestuftes Programm mit Praxisteil: Gemäldesammlung – Studiensaal Graphik – Druckwerkstatt

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 120 Minuten | Preis pauschal: € 140 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 20 | Fremdsprache: zzgl. € 20 | Empfohlende Dauer: 180 Minuten | Preis pauschal: € 180 | Gruppen parallel: nicht möglich

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Stillleben und ihre geheimen Botschaften

Stillleben sind still? Eigentlich ist doch viel los in den Bildern …! Beim Rundgang durch die Barockabteilung erfahren wir einiges über die Genuss- und Lebenswelt des 17. Jahrhunderts im Umfeld von Rubens und Rembrandt. Wir lernen, Symbole zu deuten und den Bildaufbau von Stillleben zu analysieren. Als Ergänzung dazu ist ggf. der Vergleich mit Stillleben des 19. Jahrhunderts möglich.

Im Atelier werden anhand unserer Anfass-Sammlung Stillleben selbst arrangiert und im Bild festgehalten.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 120 Minuten | Preis pauschal: € 100 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 20 | Fremdsprache: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Römisch-Germanisches Museum

Bilder wie in Pompeji - Römische Fresko-Malerei

Termine sind ab Mitte November 2019 buchbar.  Römisch Germanisches Museum am neuen Standort: Cäcilienstraße 46, 50667 Köln (ehemals Belgisches Haus)

Römische Villenbewohner legten sehr viel Wert auf besonders schön ausgestattete Räume, auch in der Colonia Claudia. Zum Wohnluxus gehörte die Dekoration der Wände mit Farbflächen und Bildern. 
Nach der Einführung im Museum wird in unserer Werkstatt mit einer ganz besonderen Maltechnik experimentiert: Die Teilnehmer rühren und mischen ihre Farben mit Ei und echten Pigmenten und malen auf feuchtem Wandverputz. Ganz wie in römischer Zeit gelingt ein Fresko in leuchtenden Farben - ein kleines Stück Wanddekoration zum mitnehmen.

Die Wandgemälde sollten den Betrachter in Gärten und Landschaften versetzen oder ihm Geschichten von Göttern, Helden und Fabelwesen erzählen. Man liebte Phantasie- Motive, aber auch wirklichkeitsnahe Darstellungen von Pflanzen, Früchten oder Tieren.
Die originalen Freskos im Museum dienen als Impuls für die eigene Darstellung.
Hinweis: Aus hygienischen Gründen wird zum Anrühren der Farben Eipulver verwendet.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Geeignet: Klassen 5-12 | Fächer: Geschichte, Latein, Kunst | Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 150 Minuten incl. Führung | Preis pauschal:  incl. Material € 120 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 25 | Fremdsprache: zzgl. € 25 

Römisch-Germanisches Museum

Kleider machen Römer

Termine sind ab Mitte November 2019 buchbar.  Römisch Germanisches Museum am neuen Standort: Cäcilienstraße 46, 50667 Köln (ehemals Belgisches Haus)

Kennt ihr typisch römische Gewänder? Woraus machte man vor 2000 Jahren die Stoffe und Farben? Wer durfte welches Kleidungsstück tragen? Wir zeigen euch archäologische Funde, die römische Mode überliefern. Einige von euch kleiden wir in originalgetreu rekonstruierte Gewänder der Römerzeit. Ihr werdet sehen: Es ist gar nicht so einfach, Toga, Tunika und Palla zu tragen, aber ein unvergessliches Erlebnis. 

Dieser interaktive Workshop findet in der ständigen Sammlung des Museums statt. Vor den originalen Objekten werden die jeweils passenden Gewänder gezeigt, erklärt, teilweise auch angezogen. Wir bitten deshalb in der Klasse vorab zu klären, welche sechs Schülerinnen und Schüler bereit sind, sich von unseren Museumspädagogen in „römische“ Gewänder kleiden zu lassen. Damit optisch ein guter Eindruck entsteht, sollten diese Kinder ein schwarzes ärmelloses oder kurzärmliges T-Shirt tragen und Jeans, die man gut hochkrempeln kann. Die übrigen Teilnehmer werden während der Aktionen als Zuschauer, Helfer und Kommentatoren mit einbezogen. Fotos ohne Blitz sind möglich.

Für: Primarstufe | Sekundarstufe I |

Geeignet: Klassen 3-4  | Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 150 Minuten inkl. Führung | Preis pauschal: € 120 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 25 | Fremdsprache: zzgl. € 25 

Römisch-Germanisches Museum

Kleider machen Römer oder Ubier

Termine sind ab Mitte November 2019 buchbar.  Römisch Germanisches Museum am neuen Standort: Cäcilienstraße 46, 50667 Köln (ehemals Belgisches Haus)

Obwohl die germanischen Ubier im römischen Köln als römische Bürger lebten, übernahmen sie nicht ausnahmslos die Kleidersitten der Römer. Auf einem Rundgang durch die Ausstellung lernen die Teilnehmer vor den Originalobjekten Schnitt, Trageweise und Unterschiede in der Kleidung von Römern und Ubiern kennen. Doch bei der bloßen Betrachtung bleibt es nicht! Einige Teilnehmer haben die Gelegenheit, die Kleidungsstücke anzuprobieren und so quasi hautnah Erfahrungen zu sammeln. Alle jedoch gewinnen einen Eindruck vom Neben- und Miteinander verschiedener ethnischer Gruppen im römischen Köln.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Geeignet: Klassen 5-12  | Fächer: Geschichte, Latein | Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 150 Minuten inkl. Führung | Preis pauschal: € 120 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 25 | Fremdsprache: zzgl. € 25 

Römisch-Germanisches Museum

Mosaik | Werkstatt

Termine sind ab Mitte November 2019 buchbar.  Römisch Germanisches Museum am neuen Standort: Cäcilienstraße 46, 50667 Köln (ehemals Belgisches Haus)

Wer es sich leisten konnte, verschönerte sein Haus im römischen Köln mit farbenprächtigen Mosaiken. Aus tausenden Steinen zusammengesetzt, ergeben sich Musterbänder, Ornamente und Motivbilder wie Götter, Pflanzen oder Tiere.

Die Teilnehmer lernen bei einem Rundgang im Museum die originalen Mosaiken und ihre Herstellungsweise kennen und bereiten dann für ihre Mosaiken echte farbige Mosaiksteine vor. Sie gestalten damit ihr eigenes Bildmotiv zum Mitnehmen. Aus den einzelnen Mosaiken kann später in der Schule auch ein großes Wandmosaik zusammengestellt werden, z.B. für den Klassenraum.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Geeignet: Klassen 5-12 | Fächer: Geschichte, Latein, Kunst | Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 150 Minuten inkl. Führung | Preis pauschal:  inkl. Material € 140 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 25 | Fremdsprache: zzgl. € 25 

Römisch-Germanisches Museum

Römische Kinderspiele

Termine sind ab Mitte November 2019 buchbar.  Römisch Germanisches Museum am neuen Standort: Cäcilienstraße 46, 50667 Köln (ehemals Belgisches Haus)

Die Römer liebten Spiele und einige Spielzeuge wie Bälle, Spielzeugtiere und Puppen gab es damals wie heute. Doch Deltaspiel, Micatio oder die verschiedenen Nüssespiele wollen neu entdeckt werden. Und damit zuhause weitergespielt werden kann, stellt jeder sein „Römerspiel“ her, das man bequem als Ledersäckchen an den Gürtel hängen kann.

Wichtig für Klasse 3: Eventuell muss von den Begleitpersonen geholfen werden, da nicht alle Kinder es gleich gut schaffen, Leder zu durchbohren.

Für: Primarstufe | Sekundarstufe I |

Geeignet: Klassen 3-6  | Fächer: Sachunterricht, Geschichte, Latein | Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 150 Minuten inkl. Führung | Preis pauschal: incl. Material € 120 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 25 | Fremdsprache: zzgl. € 25 

Museum für Ostasiatische Kunst

Der Drachenfisch - Literatur und Museum

Die amerikanische Schriftstellerin und Nobelpreisträgerin Pearl S. Buck verbrachte einen Teil ihrer Kindheit in China. Sie erzählt auf spannende Weise von der ungewöhnlichen Freundschaft zwischen zwei Mädchen aus verschiedenen Kulturen: Alice aus Amerika und Lan-may aus China. Ihr müsst das Buch aber nicht gelesen haben und könnt trotzdem Themen kennenlernen, die sich mit China beschäftigen. Eines davon ist der Drachenfisch: Ihr könnt in der Werkstatt entweder selbst einen Drachenfisch falten oder mit Pinsel und Tusche die Schriftzeichen für Drachenfisch schreiben.

Bei diesem Workshop wird eine Klasse geteilt. Während ein Teil im Werkraum arbeitet geht der andere Teil der Klasse durch das Museum. Dann erfolgt ein Wechsel der Gruppen.
Bitte beachten Sie: Der unten genannte Preis von € 80 verdoppelt sich dadurch!

Für: Primarstufe |

geeignet: Jahrgänge 2-4 | Fach: Kunst, Sachuntericht | Dauer: 120 Minuten | Gruppengröße: max. 20 | Preis pauschal: € 80 | Material zzgl. einmalig € 20 | Klassen parallel: nicht möglich

Museum für Ostasiatische Kunst

Kalligraphie-Werkstatt

Auf vielen Kunstwerken der Sammlung sehen wir Text- und Gedichtaufschriften auf Chinesisch oder Japanisch. Wir beschäftigen uns mit den Besonderheiten und der herausragenden Rolle, die die Schrift(-kunst) bis heute in Ostasien spielt. In der Werkstatt erproben wir selber den Gebrauch der „Kostbarkeiten des Studierzimmers“ (Pinsel, Tusche, Papier) und üben uns im Schreiben von Schriftzeichen.

Bei diesem Workshop wird eine Klasse geteilt. Während ein Teil im Werkraum arbeitet geht der andere Teil der Klasse durch das Museum. Dann erfolgt ein Wechsel der Gruppen.Dann erfolgt ein Wechsel der Gruppen.
Bitte beachten Sie: Der unten genannte Preis von € 80 verdoppelt sich dadurch!

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Geeignet: Sek I und Sek II | Dauer: 120 Minuten | Gruppengröße: max. 17 | Preis pauschal: Schüler € 80 | Material zzgl. einmalig € 20 | Klassen parallel: nicht möglich

Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

"Schön, das Du da bist!" Begegnungen und ihre Rituale

Begrüßungsgesten – wir kennen sie alle. Zur Begrüßung hebt man die Hand und zeigt seinem Gegenüber die leere Handfläche. „Hab‘ keine Angst, ich bin unbewaffnet“, steckt dahinter. Man reicht sich die Hände, umarmt sich. Im engeren Kreis küsst man sich auf die Wangen, in bestimmten Kulturen küsst man den Älteren auf die Stirn. In vielen Kulturen verneigt man sich gegeneinander, und das in den verschiedensten Körperhaltungen. Nachdem ihr verschiedene Formen der Begrüßung kennen gelernt habt, könnt ihr in unserem Tanzatelier einen indonesischen Begrüßungstanz einstudieren.

Es gibt Bevölkerungsgruppen, die Begrüßungsritualen bis zu kleinen Choreografien ausarbeiten. Man braucht nur an der Begrüßung einer engeren Freundesgruppe zu denken, in welcher ein festgelegter Ablauf von Gesten dieses Ritual bestimmt. In manchen Kulturen wird die Begrüßung zu wichtigen Personen prachtvoll mit Musik und Tanz geschmückt.

Welche Rituale gibt es? Wie wird der Akt der Begrüßung in den verschiedenen Kulturen stilisiert?
Der Workshop führt über die Einstudierung eines höfischen Begrüßungstanzes aus Indonesien bis zu der Ausarbeitung einer Choreographie an Hand von alltäglichen Begrüßungsgesten.

Praktischer Teil: Tanz und Bewegung; Einstudieren einer kurzen Choreographie

Für: Primarstufe | Sekundarstufe I |

Dieser Workshop kann nur an Donnerstagen und Freitagen gebucht werden!

Dauer: 120 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: € 80 | Wochenende/Feiertag: zzgl. € 20 | Fremdsprache: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Auf den Spuren des Bisons. Unterwegs mit den Blackfoot.

Eng aber auch gemütlich ist es im Tipi, dem Zelt der Blackfoot-Indianer. Jeder sitzt an seinem Platz, jeder hat seine Aufgabe, ob Frau, Mann oder Kind. Wenn man sich den Wohnraum der Indianer und viele Gegenstände näher ansieht, versteht man schnell wie die Blackfoot als Nomaden früher lebten. Und wie ist das heute? Das verrät Häuptling Clifford Crane Bear in einem kurzen Film.

Für: Primarstufe |

Dauer: 120 Minuten | Gruppengröße: max. 30 | Preis pauschal: incl. Material € 100 | Wochenende/Feiertag: zzgl. € 20 | Fremdsprache: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Die Parade der Tiere

Mitten im Museum verstecken sich Tiere aus aller Welt. Elefanten, Tiger und Löwen, aber auch Eidechsen und Fische. Da muss man manchmal ganz schön suchen, bis man alle entdeckt hat! Wo kommen sie her? Und was machen sie alle hier? Haben Sie eine Bedeutung?

Für: Primarstufe |

Dauer: 120 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: € 100 | Wochenende/Feiertag: zzgl. € 20 | Fremdsprache: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Durch Raum und Zeit: Übergänge

Türen trennen und verbinden drinnen und draußen, privat und öffentlich. Sie regeln den Zugang, deshalb muss man bei Fremden ankündigen, dass man die Schwelle überschreitet. Außerdem sind Türen die "Visitenkarten" eines Hauses. Kein Wunder, dass sie deshalb häufig besonders verziert sind. Wenn ihr genug über Türen wisst, geht es in unser Tanzatelier, denn dort könnt ihr das Thema Passagen in Bewegung und Tanz umsetzen. So habt ihr ein Museum garantiert noch nie erlebt!

Praktischer Teil: Tanzimprovision, Bewegung, Körpersprache, Körperbewußtsein, Rhythmik, Musikalität

Für: Sekundarstufe I |

Dieser Workshop kann nur an Donnerstagen und Freitagen gebucht werden!

Fächer: Kunst, Sachunterricht, Erdkunde | Dauer: 120 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal:  € 80| Wochenende/Feiertag: zzgl. € 20 | Fremdsprache: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Gamelan - Musik im Rautenstrauch-Joest Museum

Nachdem das etwa hundertjährige Gamelan-Orchester aus Zentraljava im Museum ein eigenes Zuhause hat, können auch Schulklassen dieses einmalige Klangerlebnis für sich nutzen. Spielerische Einführungskurse erleichtern den Einstieg in die Musikkultur Javas und bieten die Möglichkeit, sich in der Gruppe als vielstimmiger Klangkörper zu erleben. Kommt herein, sucht euch ein Instrument aus und nehmt Platz. Ganz schnell fügen sich die Klänge zu einem wunderbaren Musikstück.

Die Gamelan-Musik mit ihrem reichen Repertoire an einfachen ländlichen und komplexen höfischen Stücken bietet völlig neue Möglichkeiten, sich in der Gruppe als vielstimmiger Klangkörper zu erleben, aufeinander zu hören und Zutrauen in eigene Fähigkeiten wachsen zu sehen. Die Kurse und Veranstaltungen für Schulklassen werden von Hartmut Zänder geleitet.

Für: Primarstufe | Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Fächer: Musik, fächerübergreifend | Dauer: 120 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal:  € 80| Wochenende/Feiertag: zzgl. € 20 | Fremdsprache: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich | Nur Montags buchbar: 8.15 - 10.15 Uhr, 10.45 - 12.45 Uhr, 15.00 - 17.00 Uhr 

Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Tiermasken in Westafrika

Bei den Bobo in Burkina Faso spielen Tiermasken eine wichtige Rolle. Sie unterstützen die Menschen beim Frühlingsfest, wenn die Ahnen um Regen und eine gute Ernte gebeten werden. Nach einem Besuch der Ausstellung bauen wir uns Tiermasken und schlüpfen in die Rolle eines Maskentänzers.

Für: Primarstufe | Sekundarstufe I |

Dauer: 120 Minuten | Gruppengröße: max. 30 | Preis pauschal: € 100 | Wochenende/Feiertag: zzgl. € 20 | Fremdsprache: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Museum Schnütgen

"Es ist alles Eitel" (1637) - Andreas Gryphius

Den entscheidenden Impuls im Workshop setzt das Gedicht "Es ist alles Eitel". Zu diesem Sonett von Andreas Gryphius betrachtet die Klasse passende Objekte des Barock. Zusammen mit einem Video dienen sie als Inspirationsquelle, denn es entstehen eigene Gedichte. Das Thema Vergänglichkeit wird gerade durch den Film, in dem Jugendliche auf ungewöhnliche Weise die Gedichtverse rezitieren, eingefangen. Der Medienmix motiviert zur Beschäftigung mit Eitelkeit und Hochmut. Da tanzt der Sensenmann, im Miniatursarg liegt ein Gerippe und durch die Sanduhr rinnt die Zeit. So bietet sich ein hervorragender Reflexionshintergrund für aktuelle Fragestellungen zum Thema Sterben und Tod, ihre Tabuisierung und Verdrängung.

Der Film mit einer Rezitation des Gedichts steht Lehrern für den Untericht auf unserer Website bzw. im Museum zur Verfügung. Die kulturgeschichtlichen, philosophischen und religionspädagogischen Fragestellungen werden altersgerecht aufbereitet. Nach dem Führungsteil wird das Thema durch Schreibaufgaben vertieft. Es entstehen Schülertexte zum Thema, die abschließend rezitiert und diskutiert werden können. 

Für: Sekundarstufe I |

Geeignet: Jahrgang 8-13 | Fächer: Deutsch-, Geschichts-, Religions- und Ethikunterricht | Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 120 Minuten | Preis pauschal:  € 80 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 20 | Fremdsprache: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Museum Schnütgen

Caeciliensafari

Heute verwandelt sich das Museum Schnütgen in ein Jagdrevier. Wir gehen auf Safari und pirschen uns an zahme und wilde Museumstiere an. Die sind aber nicht immer leicht zu entdecken. Es gibt Esel und Ochsen, Lämmer aber auch Löwen, gefährliche Drachen und sogar ein Einhorn! Warum sind gerade diese Tiere so oft zu finden und welche Geschichten verbinden sich damit? Nach dem Suchspiel und dem Erzählpart dürfen die Schülerinnen und Schüler ein eigenes kleines Bilderbuch gestalten. Neugierig sind wir auf die vielen neuen Phantasietiere, die hierbei entstehen werden!

Für: Primarstufe |

Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 120 Minuten | Preis pauschal: € 80 | Material: € 20 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Museum Schnütgen

Im Namen der Rose - Klosterwerkstatt

Ein Textauszug aus Umberto Ecos Buch „Der Name der Rose“ führt uns in die mittelalterliche Kultur der Klöster. Zusammen mit dem jungen Novizen Adson betreten wir eine Schreibstube. Hier wurde das Wissen der Welt, die Philosophie und die Religion aufbewahrt und verbreitet. Wir beschäftigen uns mit originalen Handschriften und der Buchproduktion des Mittelalters. Die Revolution des Buchdrucks im Mittelalter ist vergleichbar mit der digitalen Revolution. In unserem Skriptorium können die Schüler dann das sinnliche Erlebnis der Schrift mit Feder und Tusche erfahren und die Kunst der Illustration erproben.

Auch für OGTS oder als Projektwoche möglich

Für: Sekundarstufe I |

Fächer: Sachkunde, Deutsch, Kunst, Geschichte | Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 120 Minuten | Preis pauschal: inkl. Material € 100 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Museum Schnütgen

Wilde Männer und Frauen

Ihr lernt heute im Museum einen kleinen, aus Holz geschnitzten Mann kennen, der viele Abenteuer zu bestehen hatte. Er wurde nämlich von Bösewichtern verfolgt. Allerdings hatte er auch Freunde, die ihm immer wieder geholfen haben, zum Beispiel einen Schreiner, der ihn aus den Klauen eines Ungeheuers befreit hat. Nun ist er froh, an einer schönen Stelle im Museum ausgestellt zu sein, und wünscht sich von den Kindern Bilder mit wilden Frauen und Männern, damit er nicht so alleine ist. Na, das ist doch kein Problem: In der Werkstatt könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen.

Für: Sekundarstufe I |

Dauer: 120 Minuten | Gruppengröße: max. 30 | Preis pauschal: € 80 | Material pauschal: € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Museum Schnütgen

Zeitreise ins Mittelalter - Dagegen ist ein Kraut gewachsen!

Der Klostergarten von St. Cäcilien war kein Ort für ein Picknick oder zum Fußballspielen. Hier wurden Kräuter gegen die unterschiedlichsten Leiden angebaut, es war die „Medizin“ jener Zeit. Mit einem „Geruchsmemory“ schärft ihr die Sinne und lernt die „Zauberkraft“ von Kräutern kennen: Manche helfen gegen Husten, Fieber, Heiserkeit, andere machen müde Menschen munter und bescheren tolle Träume. Unsere besten Kräuterrezepte schreiben wir in ein schönes Kräuterbuch – ihr werdet merken: Es gibt fast nichts, wogegen kein Kraut gewachsen ist. Anschließend mischt ihr euren eigenen „Zaubertrank“ und nehmt ihn mit nach Hause.

Auch für OGTS und Projektwoche geeignet

Für: Primarstufe |

Dauer: 120 Minuten | Gruppengröße: max. 30 | Preis pauschal: € 80 | Material pauschal: € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Museum für Angewandte Kunst Köln

Ein Design-Workshop. 10-Minuten-Stühle

Im MAKK wird Designgeschichte anhand des Stuhls erlebbar. Unterschiedliche Materialien und Herstellungsverfahren vom Bugholz über Stahlrohr bis hin zum 3D-Drucker werden vorgestellt. Anhand einer Entwurfsübung wird in unserem Werkraum erfahrbar, mit welchen Herausforderungen ein Designer zu rechnen hat.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 120 Minuten | Preis pauschal: € 80 | Material: € 20 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 20 | Fremdsprache: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Museum für Angewandte Kunst Köln

Ein Design-Workshop. Rund oder Eckig? - Die Welt von Raoul und Ella

Raoul und Ella leben völlig unterschiedlich: in Ellas Welt muss alles eckig sein und Raoul mag nur runde Formen. Wir schauen uns die Design-Abteilung genau an und überlegen, welche Dinge gut in die verschiedenen Häuser passen. Dann entwerfen wir selbst ein Möbelstück. Ob für Raoul oder für Ella – das dürft ihr selbst entscheiden.

Für: Primarstufe |

Dauer: 120 Minuten | Gruppengröße: max. 30 | Preis pauschal: inkl. Material € 100 |  Wochenende/Feiertag: zzgl. € 20 | Fremdsprache: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Museum für Angewandte Kunst Köln

Verrückte Stars?

Was macht ein gelungenes Bild aus? Was erzählt uns das Bild über die Menschen und Ihre Vorlieben? Bei Norman Seeff gehen die Schüler*innen anhand eines Lieblingsfotos in der Ausstellung auf Recherche. Viele Stars haben sich vor seiner Kamera ziemlich albern benommen. Das funktionierte nur, weil sie sich während des Fotografierens wohlfühlten. Seeff hielt so echte und lebendige Momente fest. Wie Stars interviewen sich auch die SuS. Hat man sich so mit seinem Gegenüber vertraut gemacht, fotografiert man sich gegenseitig mit dem eigenen Smartphone und benutzt dazu lustige Requisiten. Zum Schluss entstehen verrückte Collagen – auch aus den eigenen Fotos. 

Für: Sekundarstufe I |

Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 120 Minuten | Preis pauschal: € 80 | Material: € 20 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 20 | Fremdsprache: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Ein Angebot zur Ausstellung: „Norman Seeff. The Look of Sound“, buchbar: 13.09.2019 - 08.03.2020

NS-Dokumentationszentrum

2 Orte, 1 Thema: Jugend zwischen Alltag und Elitebildung. Ausgrenzung und Dabei sein – Damals und Heute

Kooperationsprojekt NS-Dokumentationszentrum Köln/Akademie Vogelsang IP

Sekundarstufe I

Zunächst wird im historischen Teil der Blick auf die Alltagsgeschichte einer Großstadt im Nationalsozialismus gerichtet – als Kontrast und Ergänzung zum Ort der Elitebildung in Vogelsang. Im Rahmen einer Führung in der Dauerausstellung und in der Gedenkstätte Gestapo-Gefängnis erfahren die Schülerinnen und Schüler die brutale Kehrseite der Rassenideologie, die sich in Vogelsang von ihrer verführerischen Seite zeigt. Im sogenannten Geschichtslabor werden in einem Prozess des selbstforschenden Lernens Biographien von fünf Menschen entdeckt, anhand derer verschiedene Aspekte des Themas „Jugend im Nationalsozialismus“ verdeutlicht werden. Hier wird ein besonderer Schwerpunkt auf die Mädchen gelegt als Ergänzung zu Vogelsang, wo sowohl in der Adolf-Hitler-Schule als auch bei der Junkerausbildung das NS-Männerbild im Mittelpunkt steht. Eine abschließende Gesprächsrunde bietet die Möglichkeit des Austauschs und der Diskussion. Während der gesamten Zeit wird die Gruppe durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museumsdienstes begleitet. Je nach Alter und Vorerfahrung können die Inhalte mit Texten vertieft werden.

Steht am Vormittag der Mechanismus Inklusion/Exklusion in seiner NS-Ausprägung im Mittelpunkt der Arbeit, so widmet sich der Nachmittagsblock unter dem Thema: „Wir und die anderen“ gegenwärtigen Aspekten des Themas. Über ein Spiel befassen sich Schülerinnen und Schüler mit Ausgrenzungsprozessen und analysieren diese auf Basis der gemachten Erfahrungen. In Kleingruppen schlagen die Teilnehmenden einen Bogen zu verschiedenen Formen von Rassismus und diskutieren schließlich verschiedene Möglichkeiten, Diskriminierung zu begegnen. Dabei geht es immer auch um die Frage, wo gegenwärtigen rassistischen Vorstellungen Ähnlichkeiten mit der Ideologie des Nationalsozialismus – wie sie sich beispielsweise in Vogelsang zeigt – aufweisen und wo es fundamentale Unterschiede zwischen gestern und heute liegen.

Für: Sekundarstufe I |

Dauer: 270 Minuten zzgl. Pausen | Gruppengröße: max. 32 (Klassenstärke) | Preis pauschal: € 120 | Eintritt frei | Sekundarstufe I

NS-Dokumentationszentrum

2 Orte, 1 Thema: Wem gehört die Erinnerung? Gedenken und Erinnern im gesellschaftlichen Diskurs

Kooperationsprojekt NS-Dokumentationszentrum Köln/Akademie Vogelsang IP

Sekundarstufe II

Sowohl der Ort Vogelsang als auch das EL-DE-Haus bieten als Überreste der NS-Vergangenheit vielfältiges Anschauungsmaterial zum Umgang mit dieser Vergangenheit von 1945 bis heute. In der Beschäftigung mit dieser Geschichte wird sehr anschaulich: Die Vergangenheit wird zu unterschiedlichen Zeiten unterschiedlich interpretiert und vermittelt.

Im Mittelpunkt des Studientages in Köln stehen die Fragen: Wer erinnert wann an wen? Welche Erinnerungen werden in der Gesellschaft als allgemeine tradiert und welche bleiben ausgeklammert? Welche politischen Interessen stehen dahinter? Zunächst wird der Blick auf die NS-Zeit an Hand von Kölner Denkmälern aus den Jahren 1945 – 1981 dargestellt. Nach jahrelangem Verdrängen der Verantwortung für die NS-Verbrechen tritt Ende der 70er/Anfang der 80er Jahre ein gesellschaftlicher Wandel ein, der sich direkt vor Ort an der Geschichte des EL-DE-Hauses nachvollziehen lässt. Im Anschluss werden in einer Exkursion verschiedene Denkmäler an die NS-Zeit besucht, die in der Zeit zwischen 1990 und 2009 entstanden sind.

Im zweiten Teil des Tages widmen wir uns der Gegenwart. In der Auseinandersetzung mit den Anschlägen des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU) Anfang der 200er-Jahre stellt sich ganz aktuell die Frage: Wie geht die deutsche Gesellschaft mit diesen Taten um? Wird daran erinnert – und wenn ja, wie an wen und von wem? Welche Rolle spielt dabei Rassismus in seinen verschiedenen Dimensionen? Die Beschäftigung mit diesen Fragen führt mitten hinein in die deutsche Gegenwartsgesellschaft von heute und zeigt, in welcher Verantwortung wir jetzt stehen.

Für: Sekundarstufe II |

Dauer: 270 Minuten zzgl. Pausen | Gruppengröße: max. 20 | Preis pauschal: € 120 | Eintritt frei | Sekundarstufe II

NS-Dokumentationszentrum

Geschichte der Sinti und Roma

Über die Geschichte der größten nationalen Minderheit Europas ist wenig bekannt. Der Workshop will hier einen Überblick geben. Nach einem Einstiegs-Quiz wird zunächst ie Geschichte der Sinti und Roma bis zur Zeit des Nationalsozialismus vorgestellt. Eine Führung durch die Dauerausstellung des EL-DE-Hauses zeigt dann am Beispiel der Kölner Sinti und Roma die NS-Verfolgung von der rassistischen Ausgrenzung bis hin zum Völkermord an der Minderheit. Im dritten Teil thematisiert der Workshop die Zeit nach 1945 und darin insbesondere den Beginn der Bürgerrechtsbewegung in den 1970er und 1980er Jahren. Eine abschließende Gesprächsrunde bietet die Möglichkeit zu Austausch, Diskussion und der Klärung offen gebliebener Fragen.

Speziell auch für Erwachsene die in ihrem beruflichen Kontext Berührungen mit dem Thema Sinti und Roma haben, z.B. Lehrer/innen, Sozialarbeiter/innen, Politiker/innen etc.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Buchbar: Di. bis Fr. 09:30 bis 12:00 Uhr, 12:30 bis 15:00 Uhr, 15:15 bis 17:45 Uhr.
Sa., So. und Feiertag: 11:00 bis 13:30 Uhr, 15:00 bis 17:30 Uhr. 

Dauer: 150 Minuten | Gruppengröße: max. 15 | Preis pauschal: Studierende € 100 zzgl. Eintritt | Preis pauschal: Schüler € 60 Eintritt frei |Wochenende / Feiertag: zzgl. € 25 | Fremdsprache: zzgl. € 25 |  Mehrere Gruppen parallel: 2

NS-Dokumentationszentrum

Workshop im Geschichtslabor - "Jugend im Nationalsozialismus"

Dieses Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8 wie auch an interessierte Erwachsene. Es besteht aus zwei Teilen. Im Rahmen einer Basisführung werden sowohl die Geschichte des EL-DE-Hauses und der Gedenkstätte vermittelt als auch Kernthemen der nationalsozialistischen Ideologie und Herrschaft. Nach einer 15-minütigen Pause wird dann die Arbeit im Geschichtslabor des Pädagogischen Zentrums mit einer Phase selbstforschenden Lernens fortgesetzt: „Mystery Questions“ müssen gelöst werden, die nach und nach anhand von Biographien zu verschiedenen Aspekten des Themas „Jugend im Nationalsozialismus“ führen.
Eine abschließende Gesprächsrunde bietet die Möglichkeit des Austauschs und der Diskussion. Während der gesamten Zeit wird die Gruppe durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museumsdienstes begleitet. Je nach Alter und Vorerfahrung können die Inhalte mit Texten vertieft werden.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II | Abiturienten |

Buchbar: Di. bis Fr. 09:30 bis 12:00 Uhr, 12:30 bis 15:00 Uhr, 15:15 bis 17:45 Uhr.
Sa., So. und Feiertag: 11:00 bis 13:30 Uhr, 15:00 bis 17:30 Uhr. 

Dauer: 150 Minuten | Gruppengröße: max. 15 | Preis pauschal: Studierende € 100 zzgl. Eintritt | Preis pauschal: Schüler € 60 Eintritt frei |Wochenende / Feiertag: zzgl. € 25 | Fremdsprache: zzgl. € 25 |  Mehrere Gruppen parallel: möglich

NS-Dokumentationszentrum

Workshop im Geschichtslabor – Rechtsextremismus, Rassismus und Diskriminierung

Im Rahmen dieses Veranstaltungsmoduls lernen die Schülerinnen und Schüler wie auch interessierte Erwachsene die Geschichte des EL-DE-Hauses und die Gedenkstätte kennen. Darüber hinaus werden in der Dauerausstellung Kernthemen der nationalsozialistischen Ideologie und Herrschaft illustriert. Im Geschichtslabor dann wird man selbst aktiv: „Mystery Questions“ müssen gelöst werden, die nach und nach zu verschiedenen Aspekten des Rechtsextremismus führen. Die Teilnehmenden beschäftigen sich anhand von Biographien mit verschiedenen Formen von Rassismus und Diskriminierung. Sie erfahren, was Ausgrenzung mit Betroffenen macht und wie diese darauf reagieren. Sie setzen sich aber auch mit der Frage auseinander, wie sich aktuelle Erscheinungsformen möglicherweise an den historischen Nationalsozialismus anlehnen und wie sie sich unterscheiden. Die Teilnehmenden lernen dabei die Funktionsweisen von Diskriminierung kennen und diskutieren Möglichkeiten, sich dagegen auseinanderzusetzen.

Weitere Informationen erteilt der Museumsdienst unter der Telefon-Nummer 0221/221-26331

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Buchbar: Di. bis Fr. 09:30 bis 12:00 Uhr, 12:30 bis 15:00 Uhr, 15:15 bis 17:45 Uhr.
Sa., So. und Feiertag: 11:00 bis 13:30 Uhr, 15:00 bis 17:30 Uhr. 

Dauer: 150 Minuten | Gruppengröße: max. 15 | Preis pauschal: Studierende € 100 zzgl. Eintritt | Preis pauschal: Schüler € 60 Eintritt frei |Wochenende / Feiertag: zzgl. € 25 | Fremdsprache: zzgl. € 25 |  Mehrere Gruppen parallel: möglich

NS-Dokumentationszentrum

Workshop KiMo - Geschichtenkoffer Kindermobil

Dieses Angebot richtet sich speziell an Schülerinnen und Schüler ab acht Jahren, die durch Lektüre, Schulunterricht oder andere Erfahrungen schon über Informationen über die NS-Zeit verfügen und nun vor Fragen stehen wie: Wie konnte es zu dem NS-Regime kommen? Warum wurden „die Juden“ verfolgt? Warum haben sich so wenige Menschen gewehrt? Diesen Fragen widmen wir uns mit unterschiedlichen Mitteln: mit historischen Informationen über die Zeit der Weimarer Republik, mit zeitgenössischen Büchern, Objekten und Dokumenten, mit Fotos und Ausschnitten aus Hörspielen.

Um ein ungestörtes Arbeiten zu ermöglichen, bieten wir das KiMo im EL-DE-Haus ausschließlich Montags an.

Für: Primarstufe | Sekundarstufe I |

Dauer: 90 Minuten | Gruppengröße: max. 15 | Preis pauschal: € 45 | Mehrere Gruppen parallel: möglich

 

Newsletter Bildung

Neuigkeiten für Lehrkräfte und Erziehende. Hier erhalten Sie aktuelle Anregungen und Hinweise zu Fortbildungen, Projekten und Vermittlungsangeboten.

 
 
Weitere Angebote
 
Führungen für Schulklassen

Mit mod­er­nen Ver­mittlungs­meth­o­d­en re­gen wir Schü­lerin­nen und Schüler an, die Welt der Kunst und Kul­tur in ihr­er Viel­falt ken­nen zu ler­nen.

Offene Ganztagsschule

Entdecken sie unsere neuen Ferienprogramme für die offene Ganztagsschule! In einem mehrtägigen Workshop lernen die Kinder eines von sieben städtischen Museen und seine Sammlung kennen.

Museumsbus Köln

Nicht warten, bis junge Menschen ins Museum kommen! Sie in ihrem Umfeld abholen – das ist das Motto des Outreachprojektes museumsbus.koeln.