Veranstaltungskalender

Ihre Auswahl: Wann: Keine Einschränkung | Wo: Keine Einschränkung | Was: Lesung | Vortrag | Tagung | Seminar | Für Wen: Keine Einschränkung |

zurück
Seite 1 / 3
vor
Di. 21.05.
18:00 Uhr

Vortrag | Römisch-Germanisches Museum

Von Schröpfköpfen, Starstich und Schlafmohn: Medizin in römischer Zeit - Online Vortrag

„Der Zustand, in dem wir weder Schmerzen leiden, noch im Gebrauch der Lebenskräfte behindert werden, nennen wir Gesundheit.“ (Galen, 2. Jh. n. Chr.)

Auch in römischer Zeit bestimmten Krankheiten, Schmerzen und Tod den Alltag der Menschen. Schrift- und Bildquellen sowie Fundstücke aus dieser Zeit vermitteln eine Vorstellung von den Grenzen und Möglichkeiten der Heilkunst vor 2000 Jahren. Manche Behandlungsmethoden römischer Ärzte und Ärztinnen erscheinen heute eher befremdlich, andere verblüffend vertraut und modern.

Die Veranstaltung findet als Online-Format auf der Video-Plattform BigBlueButton statt. Der digitale Veranstaltungsraum ist für Sie 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn geöffnet. Bitte nutzen Sie diese Zeit bei Bedarf für einen Techniktest. 

Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen.

Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

 

(( "Hier geht es zur Online Veranstaltung: Von Schröpfköpfen, Starstich und Schlafmohn - Medizin in römischer Zeit" ))

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Dr. Daniela Rösing | Treffpunkt: Videoplattform BigBlueButton

Do. 23.05.
15:00 - 16:00 Uhr

Vortrag | Museum Schnütgen

Zu Gast bei Freunden – Eine Stunde Stadtgeschichte im Gartenzimmer des Museum Schnütgen

Stifterfamilie Rinck

Die Ehrenamtler*innen des Arbeitskreises II des Kölnischen Stadtmuseums sind wieder zu Gast im Museum Schnütgen und teilen ihr großes Wissen über die Stadtgeschichte auch mit den Besucher*innen – und zwar im stilvollen Gartenzimmer, mit Blick auf St. Cäcilien.
In dieser Oase inmitten der Stadt berichten sie jeden vierten Donnerstag im Monat mit spannenden Vorträgen und Gesprächen über das Leben im mittelalterlichen Köln. Mit einem anschließenden gemeinsamen Besuch der Dauerausstellung schlägt die Veranstaltung die Brücke zu besonderen Exponaten des Museum Schnütgen (Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln).

Die Veranstaltung ist kostenlos, Teilnehmende müssen lediglich den Eintritt in die Dauerausstellung des Museum Schnütgen bezahlen (6 Euro, ermäßigt 3,50 Euro).

Eine wunderbare Gelegenheit, durch die reiche Kölner Vergangenheit zu reisen und das Gartenzimmer im denkmalgeschützten 1950er-Jahre-Anbau des Museum Schnütgen zu genießen!

Für: Erwachsene | Von: Arbeitskreis des Kölnischen Stadtmuseums Museum Schnütgen | Mit: Angela Maria Kaumanns | Treffpunkt: Kasse Museum Schnütgen | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
Do. 23.05.
15:00 - 16:00 Uhr

Vortrag | Kölnisches Stadtmuseum

Zu Gast bei Freunden – Eine Stunde Stadtgeschichte im Gartenzimmer des Museum Schnütgen

Stifterfamilie Rinck

Die Ehrenamtler*innen des Arbeitskreises II des Kölnischen Stadtmuseums sind wieder zu Gast im Museum Schnütgen und teilen ihr großes Wissen über die Stadtgeschichte auch mit den Besucher*innen – und zwar im stilvollen Gartenzimmer, mit Blick auf St. Cäcilien.
In dieser Oase inmitten der Stadt berichten sie jeden vierten Donnerstag im Monat mit spannenden Vorträgen und Gesprächen über das Leben im mittelalterlichen Köln. Mit einem anschließenden gemeinsamen Besuch der Dauerausstellung schlägt die Veranstaltung die Brücke zu besonderen Exponaten des Museum Schnütgen (Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln).

Die Veranstaltung ist kostenlos, Teilnehmende müssen lediglich den Eintritt in die Dauerausstellung des Museum Schnütgen bezahlen (6 Euro, ermäßigt 3,50 Euro).

Eine wunderbare Gelegenheit, durch die reiche Kölner Vergangenheit zu reisen und das Gartenzimmer im denkmalgeschützten 1950er-Jahre-Anbau des Museum Schnütgen zu genießen!

Für: Erwachsene | Von: Arbeitskreis des Kölnischen Stadtmuseums Museum Schnütgen | Mit: Angela Maria Kaumanns | Treffpunkt: Kasse Museum Schnütgen | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
Do. 23.05.
18:00 Uhr

Vortrag | NS-Dokumentationszentrum

Der antifaschistische Auftrag des Grundgesetzes

Der Aufstieg der AfD und die bekannt gewordenen Pläne, deutsche Staatsbürger*innen in die Herkunftsländer ihrer Eltern, Großeltern oder gar Urgroßeltern abzuschieben, haben die Öffentlichkeit aufgeschreckt.

Es wird intensiv diskutiert, mit welchen rechtlichen Mitteln neben den politischen gegen die Feinde von Demokratie und Menschenwürde vorgegangen werden kann. Hat das Grundgesetz nicht einen antifaschistischen Auftrag, der das erleichtert? Dieser Frage geht Prof. Dr. Andreas Fisahn (Universität Bielefeld) in seinem Vortrag nach.

Für: Alle | Von: Verein EL-DE-Haus e.V. | Preis: € 4,50 | ermäßigt: € 2,00

Fr. 24.05.
16:00 Uhr

Vortrag | Museum für Ostasiatische Kunst

Zum 150. Geburtstag von Frieda Fischer

"Hinter jedem Kunstwerk steht der Mensch..."

So beschreibt Frieda Fischer 1931 (1874 - 1945) im Rückblick ihre und Adolf Fischers Haltung zur gemeinsamen Lebensaufgabe ein eigenständigen Museums für die Kunst Ostasiens zu errichten. Hilke Veth, geboren in Shanghai und tätig als Journalistin, Autorin und Dozentin schildert in "Ausgerechnet zu den Chinesen“ Lebensgeschichten von 18 deutschsprachigen Frauen, die sich im 19. und 20. Jahrhundert aus ganz unterschiedlichen Gründen auf den Weg nach China machten. Darunter ist auch ein Porträt von Frieda Fischer. Der bebilderte Vortrag lässt Sie den spannenden und wechselvollen Lebensweg von Frieda Fischer nachvollziehen.

 

Foto: Frieda Fischer, um 1904 © Archiv Museum für Ostasiatische Kunst

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Hilke Veth | Reihe: Programm plus | Treffpunkt: Vortragssaal | Teilnahme: kostenlos

Alle Termine anzeigen
Di. 28.05.
18:00 Uhr

Vortrag | Museum Ludwig

KunstBewusst-Vortrag mit Prof. Dr. Stephan Grigat: Abstraktion und Antisemitismus. Vortrag anlässlich der Neupräsentation der Sammlung für Gegenwartskunst

 

!!! Bitte melden Sie sich hier für den Vortrag an.  !!!

 

Worum geht es?

Unsere Gesellschaft ist von Abstraktionsprozessen durchzogen, sagt der Sozialphilosoph Alfred Sohn-Rethel. So bestimmt die abstrakte, messbare Zeit die Arbeit und den Tausch der Waren. Von ihr leitet sich auch der Wert der Zeit ab. Sohn-Rethel hebt hervor, dass es damit nicht Personen sind, die diese Abstraktion erzeugen, sondern ihre Handlungen untereinander. In der Neupräsentation der Sammlung Gegenwartskunst im Untergeschoss des Museums Ludwig bilden diese Überlegungen den Rahmen. Die ausgestellte Kunst nimmt Fragen gesellschaftlicher Abstraktionsprozesse auf, ohne sie abzubilden oder auf eine eindeutige Botschaft zu zielen. Der Vortrag von Stephan Grigat weist auf die häufig übersehene Verbindung von Abstraktion und Antisemitismus hin und stellt ihren theoretischen und historischen Zusammenhang vor:

Die Entstehung der modernen Gesellschaft ist von der Ablösung personaler Herrschaft durch abstrakte Verhältnisse geprägt, die den Einzelnen als ebenso feindlich wie undurchschaubar entgegentreten. Eine wahnhaft-projektive Reaktion auf subjektlose Herrschaft, auf Vermittlung und Abstraktion ist der moderne Antisemitismus. In ihm wird der Versuch unternommen, das Abstrakte in einer wahnhaft-projektiven Reaktion auf die Moderne zu konkretisieren und in den Juden zu biologisieren. Der Hass auf das Abstrakte radikalisiert sich im Nationalsozialismus zum Vernichtungsfeldzug gegen die europäischen Juden. Der Nationalsozialismus nahm neben den Juden auch den Zionismus ins Visier: als einen künstlichen Nationalismus, der nur als Agent abstrakter und zersetzender Kräfte agieren könne. Vor diesem Hintergrund soll diskutiert werden, wie der Zionismus vor dem Hintergrund von Walter Benjamins geschichtsphilosophischen Thesen zu verstehen ist, um abschließend die Frage zu stellen, was der von Adorno in Reaktion auf den Nationalsozialismus formulierte neue kategorische Imperativ in der gegenwärtigen Konstellation und angesichts der aktuellen Bedrohung des jüdischen Staates bedeutet.

 

Wer ist unser Gast?

Stephan Grigat ist Professor für Theorien und Kritik des Antisemitismus an der Katholischen Hochschule NRW und Leiter des Centrums für Antisemitismus- und Rassismusstudien (CARS) in Aachen. Er ist Research Fellow an der Universität Haifa und am London Center for the Study of Contemporary Antisemitism, Autor von „Fetisch & Freiheit: Über die Rezeption „Die Einsamkeit Israels: Zionismus, die israelische Linke und die iranische Bedrohung“ (Konkret 2014), Herausgeber von „Kritik des Antisemitismus in der Gegenwart“ (Nomos 2023) und Mitherausgeber von „Erinnern als höchste Form des Vergessens? (Um-)Deutungen des Holocaust und der Historikerstreit 2.0“ (Verbrecher 2023).

Für: Erwachsene | Von: Freunde des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig | Reihe: KunstBewusst | Treffpunkt: Filmforum NRW | Preis: € 4,00 | ermäßigt: € 2,00

Di. 28.05.
19:00 Uhr

Vortrag | NS-Dokumentationszentrum

Graue Wölfe – Türkischer Ultranationalismus in Deutschland

Am 28. Mai jährt sich die Wahl Erdoğans zum Präsidenten der Türkei. Seinen Erfolg haben in Deutschland viele junge Menschen mit türkischer Familiengeschichte gefeiert, oft auch mit dem Wolfsgruß, einem Erkennungszeichen türkischer Rechtsextremisten. Warum?

Prof. Dr. Kemal Bozay (IU – Internationale Hochschule) wird über Erscheinungsformen und Aktivitäten des türkischen Ultranationalismus in Deutschland und Köln berichten.

Lena Wiese, M.A., wird über Frauen und ihre Rollen in diesen Szenen informieren.

Beide Referent*innen sind Autor*innen der Publikation „Graue Wölfe“ der Bundeszentrale für politische Bildung, 2022.

Moderation: Dr. Lale Akgün

Illustration: © Schumacher

Für: Alle | Von: Verein EL-DE-Haus e.V. | Preis: € 4,50 | ermäßigt: € 2,00

Fr. 31.05.
15:00 - 16:30 Uhr

Seminar | Museum Ludwig

Roni Horn: Give Me Paradox or Give Me Death

Mit der Ausstellung widmet das Museum Ludwig der einflussreichen amerikanischen Künstlerin Roni Horn (*1955 in New York) eine umfassende Überblicksausstellung, die das herausragende und vielfältige Œuvre der Künstlerin vom Beginn ihres Schaffens in den späten 1970er-Jahren bis heute zeigen wird.
Hinter ihren Arbeiten in verschiedenen Medien steht eine zentrale Idee: Alles in der Welt ist wandelbar, alles kann verschiedene Zustände und Bedeutungen annehmen. Die Ausstellung im Museum Ludwig betrachtet diese Idee anhand von drei für Horns Schaffen zentralen Themen: Natur, Identität und Sprache. Einen Schlüssel, um die Welt zu verstehen, findet die Künstlerin in der Literatur und Poesie, zum Beispiel in den Gedichten von Emily Dickinson. Roni Horns Bild der Natur ist kein romantisches, sie zeigt sie bedrohlich und bedroht zugleich. In fotografischen Serien und Selbstporträts aus verschiedenen Lebensphasen beschäftigt sie sich nicht nur mit der eigenen Identität, sondern spricht eine viel größere Herausforderung an, der sich alle Menschen stellen müssen: Den eigenen Platz in einer von gesellschaftlichen Normen bestimmten Welt zu finden.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Reihe: Programm plus | Treffpunkt: Kasse | Preis: € 4,50 | zzgl. Eintritt | Anmeldung bis: 26.05.2024 | Rahmenprogramm zu: „Roni Horn“, 23.03.2024 - 11.08.2024

Anmeldung
Di. 04.06.
18:00 Uhr

Vortrag | MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln

Der Humboldt-Pokal: ein einzigartiges Kunstkammerobjekt aus Holländisch-Brasilien

Dr. Virginie Spenlé (Kunstkammer Georg Laue, München/London)

Eintritt jeweils 3 € / Eintritt frei für Studierende

Humboldt-Pokal, Niederlande, 1648-1653, Olbricht Collection, Foto: © Kunstkammer Georg Laue, München/London

Für: Erwachsene | Von: Museum für Angewandte Kunst | Reihe: MAKKfocus | Treffpunkt: Kasse | Rahmenprogramm zu: „Perfect Match“, 21.03.2024 - 22.09.2024

Mi. 05.06.
18:00 Uhr

Vortrag | MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln

Perfect Match - online Vortrag

Der Fokus der Ausstellung „Perfect Match“ liegt auf der Früh- und Blütezeit der Kunstkammern im 16. und 17. Jahrhundert. Erstmals werden ausgewählte Objekte des Museums für Angewandte Kunst Köln (MAKK) und der Privatsammlung von Thomas Olbricht zusammengeführt. Die in der Renaissance und im Barock von Herrschern, Gelehrten und wohlhabenden Bürgern eingerichteten privaten Kunst- und Wunderkammern gelten als Vorläufer unserer heutigen Museen. Sie repräsentierten ein universelles Sammlungskonzept, das mit exotischen Objekten, seltenen Naturalien, kostbaren Kunstwerken und technisch-wissenschaftlichen Errungenschaften die Vielfalt der Schöpfung im Kleinen abbilden sollten.

Wir laden Sie zu einer 60-minütigen Veranstaltung ein. Im Anschluss an den Vortrag ((Hier geht es zu dem Online Vortrag: Perfect Match)) haben Sie die Möglichkeit, Fragen über den Chat zu stellen. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge! Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unsererDatenschutzerklärung.

Kronleuchter, Berchtesgaden, um 1600, Foto: © Kunstkammer Georg Laue, München/London, Jens Bruchhaus.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Anja Reincke | Reihe: Programm plus | Technik: online-Vortrag | Treffpunkt: BBB | Teilnahme: kostenlos | Rahmenprogramm zu: „Perfect Match“, 21.03.2024 - 22.09.2024

Alle Termine anzeigen
Mi. 05.06.
18:00 Uhr

Vortrag | Historisches Archiv mit Rheinischem Bildarchiv

Rahmenprogramm zur Ausstellung

Von Albertus Magnus bis zum Schachzabel – Wallrafs Handschriftensammlung

Wallrafs umfangreiche Bibliothek ist nicht nur ein großer Schatz für die zeitgenössische Forschung, sondern auch ein Spiegel seiner vielzähligen Interessen und natürlich Ausdruck seiner schier grenzenlosen Sammelleidenschaft. Zur Bibliothek zählen auch etwa 544 zumeist mittelalterliche Handschriften. Neben reich ausgestatteten Prunkhandschriften finden sich darunter allerhand theologische Werke ebenso wie Texte zur Naturkunde, der Medizin, Poesie bis hin zur Astrologie. Neben den besonders herausragenden Stücken sollen an diesem Abend auch kleinere Kuriositäten, Schätzchen und verborgene Schönheiten der Sammlung ihren Auftritt bekommen.
Um Anmeldung unter AnmeldungArchiv@stadt-koeln.de wird gebeten.

Für: Erwachsene | Mit: Christine Feld | Teilnahme: kostenlos | Rahmenprogramm zu: „Ein Buch ist ein Ort“, 12.04.2024 - 09.06.2024

Alle Termine anzeigen
Do. 06.06.
16:00 Uhr

Lesung | Museum Schnütgen

„Ritter Ragnar Drachenherz“

Angst auf Burg Königsbart: Der böse Trollkönig hat einen Drachen unter seine Kontrolle gebracht und will damit angreifen! Page Ragnar soll sich deshalb gemeinsam mit den Männern in die feindliche Trollburg schleichen doch plötzlich steht er dem Drachen direkt gegenüber. Im Museum könnt ihr dann weitere Drachen suchen und schauen, ob wirklich alle gefährlich oder manche auch sehr niedlich sind.
Lesung aus dem gleichnamigen Buch von Anette Thumser und Irina Avgustinovich mit anschließender Führung.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Du erhältst am Tag der Führung an der Kasse einen Aufkleber, damit du an der Führung teilnehmen kannst.

Eine Kooperation von Museumsdienst Köln und der Kölner Vorlese-Initiative LeseWelten Köln/KFA e.V. Mit freundlicher Genehmigung durch den Magellan Verlag.

Mit freundlicher Unterstützung durch den Verein zur Förderung von Kunst, Buchkultur und Medien e.V.

Für: Kinder ab 5 Jahren | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Führung: Daniela Rösing / Lesung: Sylvia Knewel | Reihe: Lesewelten | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos

Do. 06.06.
18:00 - 19:30 Uhr

Vortrag | Kölnisches Stadtmuseum

Stadt:Raum – Der Neumarkt und seine Umgebung – Online Vortrag

Als Ausgangspunkt für Unternehmungen und zugleich Zentrum einer Millionenstadt bildet der Neumarkt das Herz von Köln. Im Mittelalter genutzt als Viehmarkt und Turnierplatz, mit einem prominenten Brunnen und Tränke in der Mitte, später dann als Schützenhof, auf dem die Bürger der Stadt ihre Wehrhaftigkeit übten. Mehrere Konvente reihten sich um den Platz, unter anderem ein Dominikanerinnenkloster, von denen heute noch die prächtige Basilika St. Aposteln im Westen die Zeit überdauert hat. Dorthin konnten sich auch Straftäter flüchten, wenn sie dem Galgen oder Richtblock entgehen wollten, die im 17. bis 18. Jahrhundert an der Thieboldsgasse am Neumarkt standen.
Auf der Führung wird die packende Geschichte des Platzes von der Antike bis in die Neuzeit begangen, welche man anhand der heute noch vorhandenen Gebäude wie dem heutigen Sitz des Kölner Gesundheitsamtes (ehemals Bing-Haus) und dem ehemaligen Görreshaus (heute Kreissparkasse) sowie dem neu errichteten Richmodisturm in der Richmodisstraße ablesen kann.

Bitte melden Sie sich für diese Online-Veranstaltung an. Anschließend erhalten Sie den Zugangslink zur Videoplattform BigBlueButton sowie alle weiteren Informationen. Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an Online-Veranstaltungen.

Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Foto: Neumarkt, RBA (rba_mf111565).

Für: Alle | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Eva Karen Bigalke | Reihe: Programm plus | Treffpunkt: BigBlueButton | Teilnahme: kostenlos | Anmeldung bis: 06.06.2024

Anmeldung Alle Termine anzeigen
Do. 06.06.
19:00 Uhr

Vortrag | Museum für Ostasiatische Kunst

Alfred Salmony und die Sammlung des MOK während der Weimarer Republik (1918 -1933)

Die Kuratorin der aktuellen Ausstellung „Kunst ist das Programm!“ beleuchtet in ihrem Vortrag die von Alfred Salmony für das Museum erworbenen Objekte. Salmony war stellvertretender Direktor des MOK und passionierter Kunstwissenschaftler mit engen Kontakten zu Künstlerkreisen und Händlernetzwerken. Besonderes Augenmerk richtet Petra Rösch auf Salmonys Beziehungen zu internationalen Jadesammlern und auf seine Ankäufe kostbarer, chinesischer Jaden für das Museum.

 Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Deutschen China-Gesellschaft DCG/German China Association

 Foto: Anhänger in Form eines Drachen, China, Östliche Zhou-Dynastie, 6.-5. Jh. v.Chr. , Jade, © RBA Köln, Marion Mennicken

Für: Erwachsene | Von: Museum für Ostasiatische Kunst | Mit: Dr. Petra Rösch | Treffpunkt: Vortragssaal | Teilnahme: kostenlos | Rahmenprogramm zu: „„Kunst ist das Programm!““, 09.05.2024 - 03.11.2024

Di. 11.06.
18:00 Uhr

Vortrag | Museum Ludwig

KunstBewusst-Vortrag mit Dr. Dirk Hildebrandt: Abstraktion und Ökonomie der Kunst

Weitere Informationen folgen in Kürze. 

Für: Erwachsene | Von: Freunde des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig | Reihe: KunstBewusst | Treffpunkt: Filmforum NRW | Preis: € 4,00 | ermäßigt: € 2,00

Di. 11.06.
18:00 - 19:30 Uhr

Vortrag | Kölnisches Stadtmuseum

Stadt:Raum – Der Rathenauplatz und seine Umgebung – Online Vortrag

Das Gebiet um den späteren Rathenauplatz entstand ab 1881 als Teil der Kölner Neustadt. Als zentrale Grünfläche wurde der fast 30.000 m² große Königsplatz (heute Rathenauplatz) angelegt. Die an der Nordseite entlangführende Roonstraße sowie die angrenzenden Straßen wurden bis ins frühe 20. Jahrhundert nach und nach bebaut.
Der Online-Vortrag wird die Geschichte des Viertels erläutern wie auch seine Baudenkmäler, die heute eindrucksvolle Zeugnisse der Gründerzeit darstellen.

Bitte melden Sie sich für diese Online-Veranstaltung an. Anschließend erhalten Sie den Zugangslink zur Videoplattform BigBlueButton sowie alle weiteren Informationen. Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an Online-Veranstaltungen.

Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Bild: Wohnhaus Beethovenstr. Nr. 12, Köln-Neustadt-Süd. Dieses Bild zeigt ein Baudenkmal. Es ist Teil der Denkmalliste von Köln, Nr. 6047.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Dr. Daniela Rösing | Reihe: Programm plus | Treffpunkt: BigBlueButton | Teilnahme: kostenlos | Anmeldung bis: 09.06.2024

Anmeldung
Mi. 12.06.
18:00 Uhr

Vortrag | MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln

Der Überfluss der Natur – Naturmaterialien in der Kunstkammer zwischen Faszination und Ausbeutung

Viele Kunstkammerstücke faszinieren durch „exotisch“ konnotierte Naturmaterialien wie Elfenbein, Nautilus, Koralle oder Schildpatt. Sie waren seltene und hoch geschätzte Kunstwerke der Natur, die durch menschliche Kunstfertigkeit weiter veredelt wurden. In der Kunstkammer legten sie gleichzeitig den Grundstein für eine Sicht auf die Natur als Warenhaus: Die Natur bot ihre Schätze den Menschen zur freien Verfügung an – man musste sie sich nur aus fernen Weltregionen holen. Im 19. und 20. Jahrhundert führte diese Geisteshaltung zu einem ungebremsten Raubbau an der Natur. Dieser wird heute durch Gesetze und Handelsbeschränkungen eingedämmt, in denen auch historische Kunstwerke eingeschlossen sind. Doch Schmuggel und Schwarzhandel stellen weiterhin ein großes Problem dar.

Verena Suchy (Wiss. Mitarbeiterin, Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg)

Eintritt jeweils 3 € / Eintritt frei für Studierende

Für: Erwachsene | Von: Museum für Angewandte Kunst | Reihe: MAKKfocus | Treffpunkt: Kasse | Rahmenprogramm zu: „Perfect Match“, 21.03.2024 - 22.09.2024

Do. 13.06.
18:00 Uhr

Lesung | NS-Dokumentationszentrum

Queer. Eine deutsche Geschichte vom Kaiserreich bis heute | Menschen ohne Geschichte sind Staub. Queeres Verlangen im Holocaust

Deutschlands queere Geschichte wurde lange vernachlässigt und ist in der Geschichtsforschung erst in den letzten Jahrzehnten zum Forschungsgegenstand geworden.  Dr. Benno Gammerls (European University Institute, Florenz) Buch „Queer“ ist das erste populäre Sachbuch, das sich diesem Thema in einem spannenden historischen Überblick widmet. Mit ihrem Buch „Menschen ohne Geschichte sind Staub“ legte Dr. Anna Hájková (Warwick University, UK) 2021 die erste Studie über queeres Verlangen im Holocaust vor, welche im Mai 2024 in einer erweiterten Auflage erscheint.

Im Gespräch mit der Journalistin Larissa Schmitz diskutieren beide Autor*innen ihre neuesten Publikationen.

Eine Kooperationsveranstaltung mit dem Centrum Schwule Geschichte.

Abb.: © Cecilie Johnson / Unsplash

Für: Alle | Von: NS-Dokumentationszentrum | Preis: € 4,50 | ermäßigt: € 2,00

Do. 27.06.
15:00 - 16:00 Uhr

Vortrag | Museum Schnütgen

Zu Gast bei Freunden – Eine Stunde Stadtgeschichte im Gartenzimmer des Museum Schnütgen

Machabäeraltar und -schrein

Die Ehrenamtler*innen des Arbeitskreises II des Kölnischen Stadtmuseums sind wieder zu Gast im Museum Schnütgen und teilen ihr großes Wissen über die Stadtgeschichte auch mit den Besucher*innen – und zwar im stilvollen Gartenzimmer, mit Blick auf St. Cäcilien.
In dieser Oase inmitten der Stadt berichten sie jeden vierten Donnerstag im Monat mit spannenden Vorträgen und Gesprächen über das Leben im mittelalterlichen Köln. Mit einem anschließenden gemeinsamen Besuch der Dauerausstellung schlägt die Veranstaltung die Brücke zu besonderen Exponaten des Museum Schnütgen (Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln).

Die Veranstaltung ist kostenlos, Teilnehmende müssen lediglich den Eintritt in die Dauerausstellung des Museum Schnütgen bezahlen (6 Euro, ermäßigt 3,50 Euro).

Eine wunderbare Gelegenheit, durch die reiche Kölner Vergangenheit zu reisen und das Gartenzimmer im denkmalgeschützten 1950er-Jahre-Anbau des Museum Schnütgen zu genießen!

Für: Erwachsene | Von: Arbeitskreis des Kölnischen Stadtmuseums Museum Schnütgen | Mit: Christa Klutmann & Christiane Solzbacher | Treffpunkt: Kasse Museum Schnütgen | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
Do. 27.06.
15:00 - 16:00 Uhr

Vortrag | Kölnisches Stadtmuseum

Zu Gast bei Freunden – Eine Stunde Stadtgeschichte im Gartenzimmer des Museum Schnütgen

Machabäeraltar und -schrein

Die Ehrenamtler*innen des Arbeitskreises II des Kölnischen Stadtmuseums sind wieder zu Gast im Museum Schnütgen und teilen ihr großes Wissen über die Stadtgeschichte auch mit den Besucher*innen – und zwar im stilvollen Gartenzimmer, mit Blick auf St. Cäcilien.
In dieser Oase inmitten der Stadt berichten sie jeden vierten Donnerstag im Monat mit spannenden Vorträgen und Gesprächen über das Leben im mittelalterlichen Köln. Mit einem anschließenden gemeinsamen Besuch der Dauerausstellung schlägt die Veranstaltung die Brücke zu besonderen Exponaten des Museum Schnütgen (Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln).

Die Veranstaltung ist kostenlos, Teilnehmende müssen lediglich den Eintritt in die Dauerausstellung des Museum Schnütgen bezahlen (6 Euro, ermäßigt 3,50 Euro).

Eine wunderbare Gelegenheit, durch die reiche Kölner Vergangenheit zu reisen und das Gartenzimmer im denkmalgeschützten 1950er-Jahre-Anbau des Museum Schnütgen zu genießen!

Für: Erwachsene | Von: Arbeitskreis des Kölnischen Stadtmuseums Museum Schnütgen | Mit: Christa Klutmann & Christiane Solzbacher | Treffpunkt: Kasse Museum Schnütgen | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
zurück
Seite 1 / 3
vor
 
 
 

Newsletter aktuell

Bleiben Sie auf dem Laufenden über Informationen und Neuigkeiten rund um die Kölner Museen.

 
Besondere Programme

Führungen und Workshops, Wissen und Kreativität: Programme des Museumsdienstes für alle Interessen.

 
Führungen & Akademieprogramm
Programm für Kinder & Familien. Mit Ferienprogramm
Kreative Kurse und Workshops für Jugendliche und Erwachsene
KölnTag. Einmal im Monat als Kölner kostenlos in die Sammlungen.
 
Buchbare Angebote

für Privatgruppen, Firmen, Reiseveranstalter oder Schulklassen.

 
Führungen für
Gruppen
Angebote für Schulklassen & Lehrkräfte
Kindergeburtstag im Museum