Veranstaltungskalender

Ihre Auswahl: Wann: Keine Einschränkung | Wo: Museum Ludwig | Was: Keine Einschränkung | Für Wen: Keine Einschränkung |

zurück
Seite 1 / 5
vor
So. 25.07.
15:00 Uhr

Gespräch | Museum Ludwig

Kunststationen: Vor Ort: Fotogeschichten zur Migration

Fotografien von Köln und weiteren Städten im Rheinland aus der Zeit zwischen 1955 und 1989 machen den stetigen Wandel durch die Bewohner*innen sichtbar. Die kaum bekannten vielfältigen Geschichten von Arbeitsmigrant*innen stehen im Mittelpunkt dieser Ausstellung. Was erzählen sie und ihre privaten Fotografien über die Stadt und wie sie durch ihre Einwanderung belebt wurde? Wie werden Straßen, Häuser, Geschäfte, Restaurants, Parks zu Trägern von Erinnerung, zum Teil der Stadtgeschichte? Und was bilden im Vergleich dazu die Stadtfotografien von Chargesheimer, Heinz Held, Candida Höfer und Ulrich Tillmann ab, die sich in der Sammlung des Museum Ludwig befinden?

Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Treffpunkt: in der Ausstellung | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Rahmenprogramm zu: „Vor Ort: Fotogeschichten zur Migration“, 19.06.2021 - 03.10.2021

Alle Termine anzeigen
So. 25.07.
17:00 Uhr

Film | Museum Ludwig

Moovy Tanzfilmfestival

Weiteres Online-Programm auf der Webseite: www.moovy-festival.com

Kurzfilme

ABBIOSIS
E 2021, 10'
Regie und Choreografie: Lucía García
Keine oder eine praktisch nicht existierende Beziehung zwischen zwei verschiedenen Arten.
Eine Koexistenz zwischen zwei parallelen Dimensionen, die, aufgrund ihrer ureigenen Eigenschaften, nicht wahrgenommen werden können.

JACK AT HOME
D 2020, 24'
Regie und Choreografie: Stsiapan Hursk
Das Projekt „Jack at home“ basiert auf dem Bühnenstück „Jack“ , im Oktober 2019 vom Folkwang Tanzstudio uraufgeführt. Inspiriert von dem Originalstück haben die Tänzer*innen zu Hause Szenen entwickelt, gefilmt und geschnitten - mit starken physischen Bildern. „Jack“ ist ein Name, ein Ort, eine Erinnerung – vielleicht auch ein Traum.

THROUGH THE SLIT
TRK 2020, 5'
Regie: Balkan Karisman
Choreografie: Can Gokdogan
Es ist immer jetzt, wenn wir in Interaktion sind. Danach ist ein Strom von dem, was jetzt gewesen ist; und davor ist eine Verwirrung darüber, worauf es ankommt. Dies wird weiterhin eine Endlosschleife, ein Loop sein; es sei denn, diese Trennungsschlitze, in die wir hineingezogen werden, werden nicht geschlossen.

BOOST
D 2020, 1'
Regie und Choreografie: Susanne Helmes
Wie sich die Welt schlingernd durch das All bewegt. Nur festhalten........, Wie sich die Welt schlingernd durch das All bewegt. Nur festhalten.......

BUBBLE GUM 
AU 2019, 3'
Regie: Ryan Renshaw
Choreografie: Jack Lister
Jedermanns Blase muss irgendwann platzen.

PRIVATE IS
ISR 2012, 21'
Regie: Oren Shkedy, Dana Ruttenberg
Choreografie: Dana Ruttenberg
Die Konstruktion, Eruption, Korruption und Destruktion des männlichen Selbst und des Anderen. Die Grenzen der Männlichkeit und die Kräfte, die auf den männlichen Körper einwirken, während sie sich an verschiedenen Kulturen und Modalitäten orientieren. 

Für: Erwachsene | Von: Moovy Tanzfilmfestival | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 10,00 | ermäßigt: € 6,00 | Reservierung: info@moovy-festival.com Reservierungen müssen 30 Minuten vor der Vorstellung abgeholt werden.

Alle Termine anzeigen
So. 25.07.
19:00 Uhr

Film | Museum Ludwig

Moovy Tanzfilmfestival

Weiteres Online-Programm auf der Webseite: www.moovy-festival.com

The Great Ghosts

F 2018, 53' Regie: Louise Narboni Choreografie: Yoann Bourgeois

Angelehnt an "The Mechanics of History, ein Versuch, sich einem Schwebepunkt zu nähern": Eine Live-Performance, die eine Ausstellung im Pantheon einfängt. Am höchsten Punkt der Pantheon-Kuppel befestigt, bietet Foucaults berühmtes Pendel das Medium für eine choreografische Inszenierung rund um Bewegung und Balance. Unter Verwendung von vier Formen spektakulärer Apparate - Trampolin, Drehscheibe, prekäres Balancieren und ihre berühmte "Wippe der Leichtigkeit", die jetzt im Monument installiert ist - sind die Tänzer-Akrobaten, Foucaults Pendel und das Publikum die Akteure in einer völlig originellen ambulanten Show.

Für: Erwachsene | Von: Moovy Tanzfilmfestival | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 10,00 | ermäßigt: € 6,00 | Reservierung: info@moovy-festival.com Reservierungen müssen 30 Minuten vor der Vorstellung abgeholt werden.

Alle Termine anzeigen
Fr. 30.07.
11:00 - 14:00 Uhr

Kurs | Museum Ludwig

Dein Museum!

Stell dir vor, das Museum würde dir gehören. Welche Farbe hätten die Wände dann? Neongrün? Was würde gezeigt werden? Bestünde das Servicepersonal aus Minions? Gäbe es XXL-Burger im Café zu essen und dürfte man auf Ponys durch die Säle reiten? Bei einem Rundgang sammeln wir Ideen für dein eigenes Museum, das du in der Werkstatt gestaltest!

Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen. Alle teilnehmenden Kinder müssen eine medizinische Maske tragen.

Bitte bring etwas zu trinken und einen Pausensnack mit.

Für: Kinder ab 8 Jahren | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Mira Parthasarathy | Reihe: Ferienprogramm | Technik: Gestalten | Treffpunkt: Kasse | Preis: € 10,50 | Material: € 2,00 | Anmeldung bis: 28.07.2021

Anmeldung
Fr. 30.07.
20:00 Uhr

Film | Museum Ludwig

Kurzfilmfestival Köln - KFFK UNLOCKED

Weitere Informationen und eine Übersicht über alle Filme unter: https://www.kffk.de/2021-unlocked

New Aestetic – Toxic Memes I

In den zwei Programmen der Sektion “New Aesthetic” geht es um Toxic Memes und darum, wie Technologie unsere Identität beeinflusst. Das Programm versammelt Filme, die sich mit der Viralität und Idee von Online-Bildern beschäftigt. Der Begriff Meme ist dabei einer der schillerndsten, eine Sammelbezeichnung für ganz verschiedene Phänomene, die sich auf Twitter, Facebook und anderen Plattformen verbreiten.

Für: Erwachsene | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 7,00 | ermäßigt: € 5,00

Alle Termine anzeigen
Sa. 31.07.
20:00 Uhr

Film | Museum Ludwig

Kurzfilmfestival Köln - KFFK UNLOCKED

Weitere Informationen und eine Übersicht über alle Filme unter: https://www.kffk.de/2021-unlocked

New Aestetic – Toxic Memes II

In den zwei Programmen der Sektion “New Aesthetic” geht es um Toxic Memes und darum, wie Technologie unsere Identität beeinflusst. Das Programm versammelt Filme, die sich mit der Viralität und Idee von Online-Bildern beschäftigt. Der Begriff Meme ist dabei einer der schillerndsten, eine Sammelbezeichnung für ganz verschiedene Phänomene, die sich auf Twitter, Facebook und anderen Plattformen verbreiten.

Für: Erwachsene | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 7,00 | ermäßigt: € 5,00

Alle Termine anzeigen
So. 01.08.
15:00 Uhr

Gespräch | Museum Ludwig

Kunststationen: Vor Ort: Fotogeschichten zur Migration

Fotografien von Köln und weiteren Städten im Rheinland aus der Zeit zwischen 1955 und 1989 machen den stetigen Wandel durch die Bewohner*innen sichtbar. Die kaum bekannten vielfältigen Geschichten von Arbeitsmigrant*innen stehen im Mittelpunkt dieser Ausstellung. Was erzählen sie und ihre privaten Fotografien über die Stadt und wie sie durch ihre Einwanderung belebt wurde? Wie werden Straßen, Häuser, Geschäfte, Restaurants, Parks zu Trägern von Erinnerung, zum Teil der Stadtgeschichte? Und was bilden im Vergleich dazu die Stadtfotografien von Chargesheimer, Heinz Held, Candida Höfer und Ulrich Tillmann ab, die sich in der Sammlung des Museum Ludwig befinden?

Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Treffpunkt: in der Ausstellung | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Rahmenprogramm zu: „Vor Ort: Fotogeschichten zur Migration“, 19.06.2021 - 03.10.2021

Alle Termine anzeigen
Di. 03.08.
11:00 - 12:30 Uhr

Führung | Museum Ludwig

Über Worte zu Bildern

Ein Angebot für blinde und sehbehinderte Besucher*innen und ihre Freund*innen.

Beim lebendigen Rundgang verbinden wir ausführliche Beschreibungen mit spontanem Austausch. Ziel unserer gemeinsamen Entdeckungsreise ist nicht die trockene Wissensvermittlung, sondern das anregende Erlebnis. Ausgehend von den ausgewählten Kunstwerken werden die Besucher*innen eingeladen, die Kunst im Gespräch selbst zu entdecken. 

Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Für: Menschen mit Behinderung | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Julia Greipl | Treffpunkt: Kasse | Preis: € 4,50 | zzgl. Eintritt | Anmeldung bis: 29.07.2021

Anmeldung Alle Termine anzeigen
Mi. 04.08.
16:00 Uhr

Führung | Museum Ludwig

Über Worte zu Bildern - online Führung

Ein Angebot für blinde und sehbehinderte Besucher*innen und ihre Freund*innen

Beim lebendigen online Rundgang verbinden wir ausführliche Beschreibungen mit spontanem Austausch. Ziel unserer gemeinsamen Entdeckungsreise ist nicht die trockene Wissensvermittlung, sondern das anregende Erlebnis. Ausgehend von den ausgewählten Kunstwerken werden die Besucher*innen eingeladen die Kunst im Gespräch selbst zu entdecken.

Die online Führung findet über die digitale Plattform BigBlueButton statt. Sie erhalten Ihren Zugangslink nach Anmeldeschluss.

Für: Menschen mit Behinderung | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Julia Greipl M. A. | Teilnahme: kostenlos | Anmeldung bis: 30.07.2021

Anmeldung Alle Termine anzeigen
Do. 05.08.
17:00 Uhr

Langer Donnerstag | Museum Ludwig

Es wird grün!

Im letzten Jahr haben wir bereits mit der Begrünung unserer Dachterrasse begonnen. Erste Seedbombs wurden verteilt und Sedum gepflanzt. Und das Schöne ist: es hat gefruchtet. Daran möchten wir nun anknüpfen und weitere grüne und bunte Inseln anlegen. Auch im und am Museum Ludwig findet man überall Pflanzen und Pflänzchen.

In der Kunst, am Gebäude, im Gebäude: als Motiv, als Rohstoff, als Gast an den verstecktesten Stellen. Lasst euch inspirieren, werdet mit uns kreativ und seid dabei, wenn es am heutigen Tag wieder darum geht, in unseren kleinen Pflanzenkosmos einzutauchen!

Tickets: Ganztägig frei für Kölner*innen; alle anderen zahlen vor 17h normal, danach nur 7€!

Fotohinweis:
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass im Rahmen unserer Veranstaltungen Fotos und Videos durch von uns beauftragte Personen erstellt werden. Falls Sie dies nicht wünschen, sprechen Sie bitte die*den Fotograf*in direkt an oder erheben Sie nachträglich Einspruch via Mail an socialmedia@museum-ludwig.de.

Vielen Dank an die Stiftung der Sparda-Bank-West für die Unterstützung unserer Langen Donnerstage!


Foto: Nathan Ishar

Für: Alle | Von: Museum Ludwig | Preis: € 7,00 | 7 € nach 17h; Ganztägig frei für Kölner*innen

Fr. 06.08.
16:00 Uhr

Gespräch | Museum Ludwig

Bild|er|leben

Psychologische Bildbetrachtung nach Dr. Hans-Chrisitian Heiling

Kunst ist ein Medium, das den Menschen grundlegende Lebensthemen, Konflikte und Lösungsmöglichkeiten aufzeigen kann. Zu Beginn lassen Sie sich intensiv auf ein Kunstwerk ein, Sie beobachten und machen sich Notizen. In den anschließenden Gesprächen werden Sie durch Ihr individuelles Bilderleben zum Kern des Werks vordringen. Unbelastet von Wissen über Kunst kann das Kunstwerk wirken und seine Botschaften vermitteln.

Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Eine Kooperation von Museumsdienst Köln und dem Departement Psychologie der Universität zu Köln: www.bilderleben.net

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Treffpunkt: Kasse Museum Ludwig | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
So. 08.08.
15:00 Uhr

Gespräch | Museum Ludwig

Kunststationen: Vor Ort: Fotogeschichten zur Migration

Fotografien von Köln und weiteren Städten im Rheinland aus der Zeit zwischen 1955 und 1989 machen den stetigen Wandel durch die Bewohner*innen sichtbar. Die kaum bekannten vielfältigen Geschichten von Arbeitsmigrant*innen stehen im Mittelpunkt dieser Ausstellung. Was erzählen sie und ihre privaten Fotografien über die Stadt und wie sie durch ihre Einwanderung belebt wurde? Wie werden Straßen, Häuser, Geschäfte, Restaurants, Parks zu Trägern von Erinnerung, zum Teil der Stadtgeschichte? Und was bilden im Vergleich dazu die Stadtfotografien von Chargesheimer, Heinz Held, Candida Höfer und Ulrich Tillmann ab, die sich in der Sammlung des Museum Ludwig befinden?

Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Treffpunkt: in der Ausstellung | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Rahmenprogramm zu: „Vor Ort: Fotogeschichten zur Migration“, 19.06.2021 - 03.10.2021

Alle Termine anzeigen
So. 08.08.
15:00 - 16:30 Uhr

Führung | Museum Ludwig

Türkische Führung: Lust auf Kunst?

Kunst inspiriert die Sinne. Sie regt dazu an, sich über große und kleine Themen des Lebens Gedanken zu machen und über sie zu diskutieren. Das Museum Ludwig bietet mit seiner großen Sammlung von Kunstwerken aus dem 20. und 21. Jahrhundert viele Anknüpfungspunkte dafür. Es beherbergt Gemälde und Skulpturen berühmter Künstler wie unter anderen von Salvador Dalí, Picasso, Andy Warhol, Mondrian, Yves Klein oder Paul Klee. Beim Rundgang wird eine Auswahl bekannter Werke gezeigt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und sind gespannt auf Ihre Meinung!

 Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Hasan Deveci | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Anmeldung bis: 06.08.2021

Anmeldung Alle Termine anzeigen
Fr. 13.08.
11:00 - 14:00 Uhr

Kurs | Museum Ludwig

Experiment Druck

Künstler*innen haben nicht nur mit Pinsel und Leinwand gearbeitet. Manche haben sich auch an andere Techniken herangewagt, zum Beispiel haben sie mit ganz verschiedenen Dingen gedruckt und damit besondere Effekte erzielt. Wir schauen uns ein paar Werke und Techniken im Museum an, bevor wir mit eigenen Druckexperimenten in der Werkstatt durchstarten.

Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen. Alle teilnehmenden Kinder müssen eine medizinische Maske tragen. 

Bitte bring etwas zu trinken und einen Pausensnack mit.

Für: Kinder ab 8 Jahren | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Karina Castellini | Reihe: Ferienprogramm | Technik: Drucken mit verschiedenen Materialien | Treffpunkt: Kasse | Preis: € 10,50 | Material: € 2,00 | Anmeldung bis: 11.08.2021

Anmeldung

Dieser Kurs ist ausgebucht. Wir können Sie jedoch auf eine Warteliste setzen.

Sa. 14.08.
20:00 Uhr

Film | Museum Ludwig

Die Sammlung Leo Schönecker – Ein Filmprogramm mit Filmen aus dem Archiv Schönecker

Weitgehend unbekannt in der Öffentlichkeit existiert in Köln eine Filmsammlung, die hohen Wert auf die Qualität der enthaltenen Filme legt und einen weiten Überblick über das internationale Filmschaffen bietet. Seit Mitte der Fünfziger Jahre engagierte sich der Kölner Leo Schönecker nicht nur in Arbeitskreisen und Diskussionsrunden zu filmthematischen Fragen, sondern er begann, selbst Filme zu sammeln, vorzuführen und zu verleihen. Seine Sammlung wurde bis zu seinem Tod im Jahr 2013 beständig fortgeführt und erweitert. Unter Filmkennern und Kuratoren war die Sammlung bekannt, gerne griff man auf die Bestände dort zurück. Insgesamt enthält das Archiv rund 1.200 Filmtitel. Nun ist es an der Zeit, diese Kostbarkeit öffentlich vorzuzeigen.

Die Filme liegen sämtlich in analoger Form vor, meistens im Format 16mm, etliche im Format 35mm. In den Kinos hat unterdessen seit einigen Jahren die Digitalisierung Einzug gehalten. Eine Vorführung von „richtigem“ Zelluloid hat inzwischen Ereignischarakter. Bei der Vorführung von Zelluloid gibt es Artefakte, die jede Kopie einzigartig machen. Es sind diese Gebrauchsspuren wie Schmutzpartikel, Kratzer, Bildstandsbewegungen etc. In jede Filmkopie ist somit auch die Geschichte ihrer Aufführungen mit eingeschrieben. Auch diesen Aspekt wollen wir vorstellen und die Vor- und Nachteile digitaler und analoger Vorführungen sichtbar machen.

Johnny zieht in den Krieg

USA 1971, 111‘, 16mm, dt. Fassung, R: Dalton Trumbo

Der 17-jährige Johnny träumt von einer eigenen Waffe und meldet sich im Ersten Weltkrieg freiwillig an die Front. Aber er kehrt nicht als Held zurück, sondern nach einem Granatenbeschuss als Torso ohne Arme und Beine, ohne Gesicht, ohne Ohren, Augen und Nase. In einem geheimen Militärkrankenhaus halten ihn die Ärzte aus wissenschaftlichem Interesse am Leben, nicht ahnend, dass sein Gehirn noch funktioniert. Zunächst unfähig, mit seiner Außenwelt zu kommunizieren, beginnen Traum und Wirklichkeit für Johnny zu verschwimmen. In seinen Fantasien setzt er sich mit seiner Familie auseinander oder redet mit Jesus Christus. Nach und nach realisiert er seine Situation, und schließlich gelingt es ihm, mit Morsezeichen einer Krankenschwester seinen Todeswunsch mitzuteilen.
Dalton Trumbo schuf nach seinem eigenen Roman „Johnny Got His Gun“ aus dem Jahr 1939 einen der radikalsten Antikriegsfilme der Filmgeschichte, obwohl nur zu Beginn und am Ende des Films geschichtliche Fakten und Bilddokumente den Bezug zum Kriegsgeschehen vermitteln.

„Johnny zieht in den Krieg“ erhielt 1971 bei den Filmfestspielen in Cannes den Großen Preis der Jury und den Preis der Internationalen Filmkritik.

Eine Veranstaltung von Edith Schönecker, Julia Schönecker-Roth und Joachim Steinigeweg
Vorbestellung und Information unter joachim.steinigeweg@email.de
www.filmarchiv-schoenecker.de

Für: Erwachsene | Von: Filmforum NRW Edith Schönecker, Julia Schönecker-Roth und Joachim Steinigeweg | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 7,00 | ermäßigt: € 6,00

So. 15.08.
15:00 Uhr

Gespräch | Museum Ludwig

Kunststationen: Vor Ort: Fotogeschichten zur Migration

Fotografien von Köln und weiteren Städten im Rheinland aus der Zeit zwischen 1955 und 1989 machen den stetigen Wandel durch die Bewohner*innen sichtbar. Die kaum bekannten vielfältigen Geschichten von Arbeitsmigrant*innen stehen im Mittelpunkt dieser Ausstellung. Was erzählen sie und ihre privaten Fotografien über die Stadt und wie sie durch ihre Einwanderung belebt wurde? Wie werden Straßen, Häuser, Geschäfte, Restaurants, Parks zu Trägern von Erinnerung, zum Teil der Stadtgeschichte? Und was bilden im Vergleich dazu die Stadtfotografien von Chargesheimer, Heinz Held, Candida Höfer und Ulrich Tillmann ab, die sich in der Sammlung des Museum Ludwig befinden?

Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Treffpunkt: in der Ausstellung | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Rahmenprogramm zu: „Vor Ort: Fotogeschichten zur Migration“, 19.06.2021 - 03.10.2021

Alle Termine anzeigen
Mi. 18.08.
16:30 Uhr

Führung | Museum Ludwig

Betye Saar, Lubaina Himid und Gülsün Karamustafa reflektieren ihre Rolle in der Gesellschaft

Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen. https://museenkoeln.de/portal/Ihr-Museumsbesuch-Schritt-fuer-Schritt

Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung bei info@kunstfreunde-koeln.de. Teilnehmerbegrenzung: 9 Personen

Für: Erwachsene | Von: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig | Mit: Monika Schneider | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Rahmenprogramm zu: „Wolfgang-Hahn-Preis 2020: Betye Saar“, 01.06.2021 - 12.09.2021

Alle Termine anzeigen
So. 22.08.
11:30 Uhr

Führung | Museum Ludwig

Betye Saar, Lubaina Himid und Gülsün Karamustafa reflektieren ihre Rolle in der Gesellschaft

Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen. https://museenkoeln.de/portal/Ihr-Museumsbesuch-Schritt-fuer-Schritt

Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung bei info@kunstfreunde-koeln.de. Teilnehmerbegrenzung: 9 Personen

Für: Erwachsene | Von: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig | Mit: Monika Schneider | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Rahmenprogramm zu: „Wolfgang-Hahn-Preis 2020: Betye Saar“, 01.06.2021 - 12.09.2021

Alle Termine anzeigen
So. 22.08.
15:00 Uhr

Gespräch | Museum Ludwig

Kunststationen: Vor Ort: Fotogeschichten zur Migration

Fotografien von Köln und weiteren Städten im Rheinland aus der Zeit zwischen 1955 und 1989 machen den stetigen Wandel durch die Bewohner*innen sichtbar. Die kaum bekannten vielfältigen Geschichten von Arbeitsmigrant*innen stehen im Mittelpunkt dieser Ausstellung. Was erzählen sie und ihre privaten Fotografien über die Stadt und wie sie durch ihre Einwanderung belebt wurde? Wie werden Straßen, Häuser, Geschäfte, Restaurants, Parks zu Trägern von Erinnerung, zum Teil der Stadtgeschichte? Und was bilden im Vergleich dazu die Stadtfotografien von Chargesheimer, Heinz Held, Candida Höfer und Ulrich Tillmann ab, die sich in der Sammlung des Museum Ludwig befinden?

Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Treffpunkt: in der Ausstellung | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Rahmenprogramm zu: „Vor Ort: Fotogeschichten zur Migration“, 19.06.2021 - 03.10.2021

Alle Termine anzeigen
Mi. 25.08.
16:30 Uhr

Führung | Museum Ludwig

Pionierinnen der Abstraktion - Das Spiel mit Farbe und Form

Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen. https://museenkoeln.de/portal/Ihr-Museumsbesuch-Schritt-fuer-Schritt

Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung bei info@kunstfreunde-koeln.de. Teilnehmerbegrenzung: 9 Personen

Für: Erwachsene | Von: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig | Mit: Dr. Inge Schaefer | Treffpunkt: Kassee | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
zurück
Seite 1 / 5
vor
 
 
 

Newsletter aktuell

Bleiben Sie auf dem Laufenden über Informationen und Neuigkeiten rund um die Kölner Museen.

 
Besondere Programme

Führungen und Workshops, Wissen und Kreativität: Programme des Museumsdienstes für alle Interessen.

 
Führungen & Akademieprogramm
Programm für Kinder & Familien. Mit Ferienprogramm
Kreative Kurse und Workshops für Jugendliche und Erwachsene
KölnTag. Einmal im Monat als Kölner kostenlos in die Sammlungen.
 
Buchbare Angebote

für Privatgruppen, Firmen, Reiseveranstalter oder Schulklassen.

 
Führungen für
Gruppen
Angebote für Schulklassen & Lehrkräfte
Kindergeburtstag im Museum