Veranstaltungskalender

Wegen der stark steigenden Infektionszahlen in Köln sind die Museen ab Dienstag, 13.04.2021, wieder komplett geschlossen.

 

Ihre Auswahl: Wann: Keine Einschränkung | Wo: Keine Einschränkung | Was: Keine Einschränkung | Für Wen: Keine Einschränkung |

zurück
Seite 1 / 3
vor
Fr. 14.05.
19:00 Uhr

Podiumsdiskussion | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

BENIN, Februar 1897 - KÖLN, Mai 2021

In Englisch ZOOM, online im Anschluss Q&A

Das RJM bewahrt mit 94 Hofkunstwerke aus dem Königreich Benin (heute Nigeria) den viertgrößten Bestand in Deutschland in seiner Sammlung. Im Rahmen der Sonderausstellung „RESIST! Die Kunst des Widerstands“ initiiert das RJM eine Diskussion zur Restitutionsdebatte über die tausende von Hofkunstwerken aus dem Königreich Benin, die im Februar 1897 während einer sogenannten „Strafexpedition“ britischer Truppen aus dem Königspalast geraubt wurden und später über London in zahlreiche europäische und nordamerikanische Museen und Privatsammlungen gelangt sind.

Für „RESIST! Die Kunst des Widerstands“ wurden die Hofkunstwerke erstmals alle aus dem Depot geholt, um im Raum der nigerianischen Künstlerin Peju Layiwola zusammen mit aktuellen künstlerischen Arbeiten nigerianischer Künstler*innen gezeigt zu werden, die sich mit dem Thema ihres Raubes auseinandersetzen.

Oft stagnieren die Diskussionen um Restitution, wodurch eine kritische und produktive Analyse in den Hintergrund tritt. Restitution wird häufig als individueller und finaler Akt betrachtet, als ein Ende, das sogar das Überleben der Sammlungen und Forschung eines Museums bedrohen kann. Aber was geschieht, wenn Restitution selbst als Museumsarbeit betrachtet wird?

Jede Entscheidung, die über unser Erbe, über unser Leben getroffen wird, muss uns einbeziehen.(…).Wir wollen in der Lage sein, unsere Geschichten zu erzählen.“ Peju Layiwola, It´s yours Kuratorin RESIST!, Januar 2021

„Zu einem aufrichtigen Umgang mit der Kolonialgeschichte gehört auch die Frage der Rückgabe von Kulturgütern. (…).Das ist eine Frage der Gerechtigkeit.“ Bundesaußenminister von Deutschland, Heiko Maas, März 2021

„Das Königreich Benin verlangte schon kurz nach dem Massaker von 1897 erstmals die Restitution der sogenannten Benin-Bronzen. Der neue nigerianische Staat begann bereits unmittelbar nach der Unabhängigkeit 1960, dasselbe zu fordern. (…). die Bedeutung dieser Kulturgüter für unser noch junges postkoloniales Nationalbewusstsein ist hoch gerade auch angesichts der Tatsache, dass unser Land eine junge Bevölkerung besitzt, die kaum eine oder gar keine Möglichkeit hat, europäische Museen zu besuchen“. S. E. Yusuf. M. Tuggar, Botschafter Nigerias in Deutschland, April 2021

Die Diskussion soll den historischen Kontext des Raubs beleuchten (Dan Hicks), die emotionale Verbindung mit den Werken im heutigen Nigeria vermitteln (Peju Layiwola) sowie die letzten politischen Entwicklungen auf Bundesebene (Andreas Görgen) sowie kommunaler Ebene in Köln (Nanette Snoep) darstellen und schließlich die Pläne für das neue „Edo Museum of West Africa Art“ (EMOWAA), das in Benin City gebaut werden soll, erläutern.

Die Diskutierenden: 

Dr. Peju Layiwola ist Künstlerin und Professorin für Kunstgeschichte (Leiterin Abteilung für kreative Künste) an der Universität von Lagos, Nigeria und eine der It´s yours Kuratorinnen der Sonderausstellung „RESIST! Die Kunst des Widerstands“ im RJM

Dr. Andreas Görgen ist Leiter der Abteilung Kultur und Kommunikation im Auswärtigen Amt, und war im März für das Außenministerium zu Gesprächen in Nigeria

Professor Dr. Dan Hicks leitet das Fachgebiet „Contemporary Achaeology“ an der Universität Oxford und ist zudem Kurator für „World Archaeology“ am Pitt Rivers Museum der Universität. Im November 2020 erschien sein Buch „The Brutish Museums: The Benin Bronzes, Colonial Violence and Cultural Restitution“.

Der Künstler Enotie Ogbebor ist Direktor im Vorstand des Legacy Restoration Trust (LRT) in Lagos, Mitglied im Lenkungsausschuss der Benin Dialogue Group und arbeitet mit Sir David Adjaye an der Gestaltung des Edo Museum for West African Arts (E.M.O.W.A.A) in Benin-City, Nigeria.

Nanette Snoep ist seit Januar 2019 Direktorin am Rautenstrauch-Joest-Museum, das mit 94 Hofkunstwerken aus dem Königreich Benin die viergrößte Sammlung in Deutschland bewahrt.

Moderation:

Prof. Dr. Ciraj Rassool ist Professor für Geschichte an der Universität des Westkaps in Südafrika und leitet dort das afrikanische Programm für Museums- und Kulturerbeforschung. Er ist assoziiertes Mitglied des Global South Studies Center der Universität zu Köln und Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Luschan Collection (Berlin).

Das komplette Inventar der Kölner Benin-Sammlung sowie eine erste Übersicht der Provenienzen sind auf der RJM-Website abrufbar: https://www.rautenstrauch-joest-museum.de/Hofkunstwerke-aus-dem-Koenigreich-Benin

Registrieren Sie sich über den folgenden Link: https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZ0sd-uorzssH9Dn4FJ03EA3SpI_MVzI9Hy_

Für: Erwachsene | Von: Rautenstrauch-Joest-Museum | Treffpunkt: online | Teilnahme: kostenlos

So. 16.05.
10:00 - 11:00 Uhr

Gespräch | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Trauen Sie ihren Augen!

Was passiert in diesem Bild? Hier geht es nicht um kunsthistorisches Wissen, sondern darum, den eigenen Augen zu trauen: Freuen Sie sich auf eine außergewöhnliche Bildbetrachtung, die zu manchem Perspektivwechsel anregt. In spannenden Dialogen mit anderen Teilnehmer*innen begegnen Sie unterschiedlichen Sichtweisen. Vielleicht gewinnen Sie dabei einen neuen Blick für sich selbst.

Wir laden Sie zu einer 60-minütigen Veranstaltung ein, bei der es um die intensive Betrachtung eines einzelnen Werkes geht. Die Analyse erfolgt mit Hilfe aller Teilnehmer*innen. Über diesen Link: Hier geht es zum Gespräch "Trauen Sie Ihren Augen" können Sie kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen. Der digitale Veranstaltunsraum ist für Sie 15 Minuten vor Beginn geöffnet. Bitte nutzen Sie diese Zeit bei Bedarf für einen Techniktest.
Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. Sollten Sie technische Probleme haben, wählen Sie in dieser Zeit bitte folgende Nummer: 0221 / 221-25551

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Angelika Jung | Reihe: Museumsfest | Technik: Dr. Stephanie Sonntag | Treffpunkt: BigBlueButton | Teilnahme: kostenlos

So. 16.05.
10:00 - 11:00 Uhr

Führung | Museum Schnütgen

Seifenblasen und Haute Couture – Fragen nach unserer Existenz in der Sammlung des Museum Schnütgen

Das Museum Schnütgen beherbergt eine kostbare Sammlung mittelalterlicher Kunstwerke: Holz- und Steinskulpturen, Goldschmiedekunst, Glasmalerei und Textilien, die in aller Regel einen religiösen Ursprung haben. Die Stille und Aura der romanischen Cäcilienkirche, des größten Ausstellungsraums laden dazu ein, die Kunstwerke in ihrer geistlichen Ausstrahlung und Schönheit zu erleben – auch digital! Seifenblasen, ein Esel in der Kirche und gehobene Schneiderkunst, aber auch existentielle Erfahrungen wie der Umgang mit Trauer und Tod.
Das Angebot richtet sich speziell an Menschen mit und ohne demenzielle Beeinträchtigungen (frühe Phase/frühe mittlere Phase) in der Familie / Tandems.

Wir laden Sie herzlich zu einem 60-minütigen Gespräch zu ausgewählten Kunstwerken im Museum Schnütgen ein. Da ein reger Austausch zwischen den Teilnehmer*innen ermöglicht werden soll ist die Teilnehmerzahl für diese Veranstaltung auf maximal 12 Personen begrenzt. Bitte melden Sie sich bis zum 15.05 unter schmauck.langer@live.de für die Führung an. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.
Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie den Zugangslink zur Videoplattform BigBlueButton mit allen notwendigen Informationen per Mail. Der digitale Veranstaltungsraum ist für Sie 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn geöffnet, um diese Zeit bei Bedarf für einen Techniktest zu nutzen.
Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. Sollten Sie technische Probleme haben, wählen Sie in dieser Zeit bitte folgende Telefonnummer: 0221 / 221-24091

Zwei seifenblasede Knaben, Köln, um 1530, Foto: RBA

Für: Menschen mit Demenz | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Jochen Schmauck-Langer / (de)mentia+art | Reihe: Museumsfest | Technik: Dr. Marion Hesse-Zwillus | Treffpunkt: BigBlueButton | Teilnahme: kostenlos

So. 16.05.
10:00 - 11:00 Uhr

Vortrag | Museum für Angewandte Kunst Köln

MAKKintro Danish Jewellery Box

Der Vortrag widmet sich 50 Jahren zeitgenössischen Schmuckdesigns aus Dänemark. Ein schlichter und gleichzeitig ausdrucksstarker Minimalismus gilt bis heute als Markenzeichen für Dänische Schmuckkunst. Das zeitgenössische Schmuckdesign made in Denmark reflektiert aber auch die jeweilige Epoche.

Wir laden Sie herzlich zu einem 30-minütigen Vortrag und anschließender Fragerunde ein. Über diesen Link: Hier geht es zum Vortrag "MAKKintro Danish Jewellery Box" können Sie kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen. Der digitale Veranstaltungsraum ist für Sie 15 min. vor der Veranstaltung geöffnet; bitte nutzen Sie diese Zeit bei Bedarf für einen Techniktest. Parallel zum Vortrag können Sie Fragen auch in den Chat schreiben.
Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen.

Helle Løvig Espersen, "Herzring", 2003, Foto: © Thomas Damgaard

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Theda Pfingsthorn | Reihe: Museumsfest | Technik: Eva Schwering | Treffpunkt: BigBlueButton | Teilnahme: kostenlos | Rahmenprogramm zu: „Danish Jewellery Box. Zeitgenössisches Schmuckdesign“, 13.03.2021 - 01.08.2021

So. 16.05.
11:00 - 12:30 Uhr

Mitmachen | Käthe Kollwitz Museum

Druckwerkstatt Art Déco – Mit der Schablone aufs Papier

Viele der wunderschönen Bilder in unserer Art Déco Ausstellung sind nicht gemalt, sondern mittels Pochoir – das ist das französische Wort für Schablone – gedruckt worden. In unserem Workshop zum Internationalen Museumstag wollen wir das selbst einmal ausprobieren! Unsere Museumspädagogin Corinna zeigt euch, wie ihr mit Materialien, die ihr bestimmt zu Hause habt, eure eigenen Schablonen herstellt. Aus den einfachen unterschiedlichen Formen könnt ihr am Ende kunstvolle Blumen, Muster oder Fantasiewelten drucken.

Der kostenlose Workshop findet via Zoom statt und dauert ca. 60-90 Minuten. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung ist erforderlich bis zum 13. Mai 2021 unter 0221 - 227-2899 oder museum@kollwitz.de.  Mit der Anmeldebestätigung senden wir euch den Link zum Workshop sowie die Materialliste und einige Hinweise zur Vorbereitung zu.
Bei technischen Problemen steht euch vor und während des Workshops eine Museumsmitarbeiterin zur Verfügung. Die Kontaktdaten erhalter ihr mit der Anmeldebestätigung.

Kreativwerkstatt Schablonendruck © Käthe Kollwitz Museum Köln

Für: Familien | Von: Käthe Kollwitz Museum | Mit: Corinna Elzer | Reihe: Museumsfest | Treffpunkt: Zoom | Teilnahme: kostenlos

So. 16.05.
11:30 - 12:30 Uhr

Gespräch | Museum Ludwig

Kunstbegegnung: Action Please!

Haben Sie Lust, Kunst aktiv zu begegnen? Sich ihr auf spielerische und kurzweilige Weise anzunähern? Dann sind Sie hier richtig. Legen Sie sich einen Kugelschreiber und einen Block parat und machen Sie einfach mit. Erleben Sie, wie man sich Kunst auf kreative Weise ohne Vorwissen annähert. Ein Falsch oder Richtig gibt es dabei nicht, nur viele verschiedene Blickwinkel, die das Kunstwerk bereichern.

Wir laden Sie herzlich zu einer 60-minütigen, kurzweiligen Veranstaltung ein. Es werden Kunstwerke gezeigt, zu denen kleine spielerische Aufgaben gestellt werden. Über diesen Link: Hier geht es zum Gespräch "Kunstbegegnung: Action Please! können Sie kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen. Der digitale Veranstaltungsraum ist für Sie 15 Minuten vor der Veranstaltung geöffnet; bitte nutzen Sie diese Zeit bei Bedarf für einen Techniktest.

Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. Sollten Sie technische Probleme haben, wählen Sie in dieser Zeit bitte folgende Nummer: 0221 / 221-26679

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Angelika von Tomaszewski | Reihe: Museumsfest | Treffpunkt: BigBlueButton | Teilnahme: kostenlos

So. 16.05.
11:30 - 12:30 Uhr

Vortrag | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

In der Rahmenwerkstatt: Entstehung, Geschichte und Funktion des Bilderrahmens

Wer gibt dem Gemälde seine Umrahmung? Ist dies nicht der Künstler selbst? Lernen Sie Werkzeuge und Techniken kennen und erfahren Sie, wie sich diese im Lauf der Geschichte verändert haben.
Schauen Sie dann durch den Rahmen hindurch, aus dem Fenster hinaus in die Welt der Malerei. Denn der Bildrand ist stets eine magische Schwelle zwischen Kunst und Wirklichkeit. Wir nutzen die Gelegenheit, über seine Funktion und Bedeutung zu philosophieren.      

In dieser 45-minütigen Veranstaltung sind Sie eingeladen, über Inhalte zu reflektieren, für die beim normalen Museumsbesuch kein Raum wäre: Im Anschluss an den Vortrag haben Sie die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Über diesen Link: Hier geht es zum Vortrag "In der Rahmenwerkstatt: Entstehung, Geschichte und Funktion des Bilderrahmens" können Sie kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen. Der digitale Veranstaltunsraum ist für Sie 15 Minuten vor Beginn geöffnet. Bitte nutzen Sie diese Zeit bei Bedarf für einen Techniktest.
Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. Sollten Sie technische Probleme haben, wählen Sie in dieser Zeit bitte folgende Nummer: 0221 / 221-25551

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Barbara Linz | Reihe: Museumsfest | Technik: Dr. Stephanie Sonntag | Treffpunkt: BigBlueButton | Teilnahme: kostenlos

So. 16.05.
12:00 - 13:00 Uhr

Führung | Museum Ludwig

Über Worte zu Bildern – Führung für Menschen mit Sehbehinderung und ihre Freund*innen

Eine Führung für blinde und sehbehinderte Besucher*innen und ihre Freund*innen. Beim lebendigen Rundgang verbinden wir ausführliche Beschreibungen mit spontanem Austausch. Ziel unserer gemeinsamen Entdeckungsreise ist nicht die trockene Wissensvermittlung, sondern das anregende Erlebnis. Ausgehend von den ausgewählten Kunstwerken werden die Besucher*innen eingeladen, die Kunst im Gespräch selbst zu entdecken.

Wir laden Sie herzlich zu einem 60-minütigen Gespräch zu ausgewählten Kunstwerken im Museum Ludwig ein. Da ein reger Austausch zwischen den Teilnehmer*innen ermöglicht werden soll ist die Teilnehmerzahl für diese Veranstaltung auf maximal 20 Personen begrenzt. Bitte melden Sie sich bis zum 15.05. unter anmeldung-museum@web.de für die Führung an. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie den Zugangslink zur Videoplattform BigBlueButton mit allen notwendigen Informationen per Mail. Der digitale Veranstaltungsraum ist für Sie 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn geöffnet, um diese Zeit bei Bedarf für einen Techniktest zu nutzen.
Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. Sollten Sie technische Probleme haben, wählen Sie in dieser Zeit bitte folgende Telefonnummer: 0221 / 221-24091

Für: Menschen mit Behinderung | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Julia Greipl | Reihe: Museumsfest | Technik: Dr. Marion Hesse-Zwillus | Treffpunkt: BigBlueButton | Teilnahme: kostenlos

So. 16.05.
12:00 - 13:00 Uhr

Vortrag | Museum für Angewandte Kunst Köln

Hélène Binet. Das Echo von Träumen – Gottfried Böhm zum 100. Geburtstag

Anlässlich des 100. Geburtstags Gottfried Böhms hat das MAKK die international rennomierte Schweizer Fotokünstlerin Hélène Binet eingeladen, fünf ausgewählte Kirchenbauten des Kölner Architekten zu "porträtieren". Nach jeweiliger Vorstellung der fünf Kirchen, werden die exklusiv für die Ausstellung geschaffenen Fotografien Binets Zeichnungen von Gottfried Böhm gegenübergestellt.

Wir laden Sie herzlich zu einem halbstündigen, bebilderten Vortrag und anschließender Fragerunde ein. Über diesen Link: Hier geht es zum Vortrag "Hélène Binet. Das Echo von Träumen - Gottfried Böhm zum 100. Geburtstag" können SIe kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen. Der digitale Veranstaltungsraum ist für Sie 15 Minuten vor der Veranstaltung geöffnet; bitte nutzen Sie die Zeit für einen Techniktest.
Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. Sollten Sie technische Probleme haben, wählen Sie bitte in dieser Zeit folgende Nummer: 0221 / 221-24011

Foto: © Hélène Binet, Courtesy Ammann Gallery Cologne

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Mareike Fänger | Reihe: Museumsfest | Technik: Eva Schwering | Treffpunkt: BigBlueButton | Teilnahme: kostenlos | Rahmenprogramm zu: „Hélène Binet – Das Echo von Träumen. Gottfried Böhm zum 100. Geburtstag“, 23.10.2020 - 27.06.2021

So. 16.05.
13:00 - 14:00 Uhr

Gespräch | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Trauen Sie ihren Augen!

Was passiert in diesem Bild? Hier geht es nicht um kunsthistorisches Wissen, sondern darum, den eigenen Augen zu trauen: Freuen Sie sich auf eine außergewöhnliche Bildbetrachtung, die zu manchem Perspektivwechsel anregt. In spannenden Dialogen mit anderen Teilnehmer*innen begegnen Sie unterschiedlichen Sichtweisen. Vielleicht gewinnen Sie dabei einen neuen Blick für sich selbst.

Wir laden Sie zu einer 60-minütigen Veranstaltung ein, bei der es um die intensive Betrachtung eines einzelnen Werkes geht. Die Analyse erfolgt mit Hilfe aller Teilnehmer*innen. Über diesen Link: Hier geht es zum Gespräch "Trauen Sie ihren Augen!" können Sie kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen. Der digitale Veranstaltunsraum ist für Sie 15 Minuten vor Beginn geöffnet. Bitte nutzen Sie diese Zeit bei Bedarf für einen Techniktest.
Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. Sollten Sie technische Probleme haben, wählen Sie in dieser Zeit bitte folgende Nummer: XXX ( Techniker noch nicht bestimmt)

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Angelika Jung | Reihe: Museumsfest | Treffpunkt: BigBlueButton | Teilnahme: kostenlos

So. 16.05.
14:00 - 15:00 Uhr

Führung | Museum Ludwig

Einige Highlights aus der Sammlung des Museums zur Klassischen Moderne

Das Museum Ludwig bietet seit mehreren Jahren Führungen für Schüler- und Erwachsenengruppen mit und ohne psychischen Beeinträchtigungen an. Dabei arbeitet der Museumsdienst Köln mit (de)mentia+art und der Eckhard Busch Stiftung zusammen. In der Führung wird das erfolgreiche Format, bei dem es vor allem um das Zutrauen in eigene Wahrnehmungen geht, an zwei oder drei Beispielen vorgestellt. Fragen sind sehr willkommen!

Wir laden Sie herzlich zu einem 60-minütigen Gespräch zu ausgewählten Kunstwerken im Museum Ludwig ein. Da ein reger Austausch zwischen den Teilnehmer*innen ermöglicht werden soll ist die Teilnehmerzahl für diese Veranstaltung auf maximal 12 Personen begrenzt. Bitte melden Sie sich bis zum 15.05. unter schmauck.langer@live.de für die Führung an. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.
Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie den Zugangslink zur Videoplattform BigBlueButton mit allen notwendigen Informationen per Mail. Der digitale Veranstaltungsraum ist für Sie 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn geöffnet, um diese Zeit bei Bedarf für einen Techniktest zu nutzen.
Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. Sollten Sie technische Probleme haben, wählen Sie in dieser Zeit bitte folgende Telefonnummer: 0221 / 221-24091.

Für: Menschen mit Behinderung | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Jochen Schmauck-Langer / (de)mentia+art | Reihe: Museumsfest | Technik: Dr. Marion Hesse-Zwillus | Treffpunkt: BigBlueButton | Teilnahme: kostenlos

So. 16.05.
14:00 - 15:30 Uhr

Seminar | Museum Ludwig

ver | lern | raum. Digitale Werkbesprechung von und für Bi*PoC

Das Projekt-Team von ver I lern I raum führt digitale Werkbetrachtungen zur Sammlung des Museum Ludwig mit empowernden Teilen von und für Bi*PoC (von Rassismus betroffene Menschen) sowie Reflexionsräume für weiße Personen bzw. Personen mit weißen Privilegien durch.

Wir arbeiten mit getrennten Räumen, da der “Raum” in dem Kunst gesehen, erlebt und wahrgenommen werden kann, maßgeblich beeinflusst wird von unseren eigenen Erfahrungen und Positionierungen in der Gesellschaft. Bei beiden Werkbesprechungen wollen wir Dialoge führen. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig.
Wir laden Bi*PoC um 14 Uhr zu einer digitalen Werkbesprechung mit empowernden Elementen zu Kunstwerken von Schwarzen Künstler*innen im Museum Ludwig ein.

Diese Veranstaltung ist auschließlich für Menschen, die sich als Bi*PoC positionieren. Anmeldung und Rückfragen bitte per E-Mail an dominik.fasel@stadt-koeln.de bis zum 13. Mai 2021 an. Teilnahme via Zoom – der Link wird bei Anmeldung versendet. Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Um 16 Uhr findet eine weitere Veranstaltung für weiß-privilegierte Menschen statt.
Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. Sollten Sie technische Probleme haben, wählen Sie in dieser Zeit bitte folgende Nummer: 0221 / 221-24083.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und von der Stadt Köln.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Sandra Karangwa, Selma Lampart | Reihe: Museumsfest | Technik: Dominik Fasel | Treffpunkt: Zoom | Teilnahme: kostenlos

So. 16.05.
14:00 - 15:30 Uhr

Vorführung | NS-Dokumentationszentrum

Die Didaktik-App im 360-Grad-Rundgang: Individuelle Führungen und Workshops in der virtuellen Ausstellung

Mit der innovativen App, die am Museumstag erstmals öffentlich präsentiert wird, erweitert das NS-DOK nochmals seine umfangreichen digitalen Angebote:

Eigens für eine museumspädagogische Ergänzung von 360-Grad-Rundängen programmiert, bietet die App für Schulklassen oder interessierte Einzelbesucher*innen einen angeleiteten Fokus auf einzelne Exponate oder Themen des Hauses. Mit methodischen oder inhaltlichen Impulsen sowie ergänzenden Fotos, Dokumenten und vertiefenden Informationen können sich die Nutzer:innen selbstbestimmt mit den Inhalten auseinandersetzen – ohne dabei auf die fachkundigen Erläuterungen zur Ausstellung verzichten zu müssen.
Die App kann rein digital, zur Vor- oder Nachbereitung eines Besuchs – oder auch in der Ausstellung selbst als ergänzende Informationsquelle genutzt werden. Die Möglichkeiten, schriftliche Aufgabenstellung zu bearbeiten und die Ergebnisse herunterzuladen, lassen den Einsatz auch im Schulkontext als überaus sinnvoll erscheinen.

Dr. Dirk Lukaßen stellt Ihnen die Funktionsweisen und Inhalte der App vor: Anhand der digitalen Formate "Workshops", "Führungen" und "Schlaglichter" erläutert er die Angebote für Einzelbesucher*innen, aber auch die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten im schulischen Kontext. 
Natürlich steht er für Fragen zur Anwendung und einen Austausch über weitere Perspektiven der App zur Verfügung.

Über diesen Link: Hier geht es zum Vortrag "Die Didaktik-App im 360-Grad-Rundgang: Individuelle Führungen und Workshops in der virtuellen Ausstellung" können SIe kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen. Der digitale Veranstaltungsraum ist für Sie 15 Minuten vor der Veranstaltung geöffnet; bitte nutzen Sie die Zeit für einen Techniktest.

Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen.

Die neue Didaktik App im 360-Grad-Rundgang des NS-DOK: Nutzung im Museumsraum und Startseite der mobilen Anwendung (Screenshot Lukaßen/ Bolz)

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Dr. Dirk Lukaßen, Referent Bildung und Vermittlung am NS-DOK | Reihe: Museumsfest | Treffpunkt: BigBlueButton | Teilnahme: kostenlos

So. 16.05.
14:30 - 15:30 Uhr

Vortrag | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Der Goldene Schnitt

Wie wird unser Auge auf der Bildfläche gelenkt und warum begreifen wir manche Bilder als harmonisch und schön? Goldener Schnitt, Drittelregel, Meisterquadrat, barocke Diagonale… Da kommt man schnell durcheinander. In dieser Veranstaltung analysieren wir verschiedene Kompositionsmethoden an Meisterwerken des Wallraf und entschlüsseln dabei, wie diese ihre Wirkung entfalten: Was hat es mit dem ominösen Goldenen Schnitt eigentlich auf sich? Wir blicken nicht nur in die altmeisterliche Welt der Kunst, sondern schauen, wie sich Film und Fernsehen noch heute diese klassischen Stilmittel zu Nutze machen. Was können wir daraus lernen und für unsere eigene Bildgestaltung mitnehmen? Ob Abstrakt oder Figurativ, eine gute Komposition entscheidet, wie wir uns einem Bild nähern.

Wir laden Sie zu einer 45-minütigen Veranstaltung ein: Im Anschluss an den Vortrag haben Sie die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Über diesen Link: Hier geht es zum Vortrag "Der Goldene Schnitt"  können Sie kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen. Der digitale Veranstaltunsraum ist für Sie 15 Minuten vor Beginn geöffnet. Bitte nutzen Sie diese Zeit bei Bedarf für einen Techniktest.
Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. Sollten Sie technische Probleme haben, wählen Sie in dieser Zeit bitte folgende Nummer: 0221 / 221-25551 

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Michael Weiss | Reihe: Museumsfest | Technik: Dr. Stephanie Sonntag | Treffpunkt: BigBlueButton | Teilnahme: kostenlos

So. 16.05.
14:30 - 16:30 Uhr

Kurs | Käthe Kollwitz Museum

Strich für Strich – ICH

Als Ausdruck ihres künstlerischen Selbstverständnisses gehören Autoportraits zu den aufschlussreichsten Zeugnissen bildender Künstlerinnen und Künstler. Allein im Œuvre von Käthe Kollwitz gibt es an die 100 Selbstbildnisse. Von diesen ausgehend versuchen Sie sich unter Anleitung der Künstlerin Bettina Meyer im Workshop selbst einmal an das Abbild des eigenen Gesichtes mittels Foto oder Spiegelbild. Sie nutzen hierfür unterschiedliche Transfer- und Zeichentechniken oder experimentieren mit der Technik der Grisaillemalerei.
Für den Schnupperkurs sind keine Vorkenntnisse nötig. Durch spielerische Umsetzung nähern sich die Teilnehmenden den künstlerischen Möglichkeiten des Selbstportraits.

Der kostenlose Workshop findet via Zoom statt und dauert ca. 2 Stunden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung ist erforderlich bis zum 13. Mai 2021 unter 0221 - 227-2899 oder museum@kollwitz.de. Mit der Anmeldebestätigung senden wir Ihnen den Link zum Workshop sowie die Materialliste und einige Hinweise zur Vorbereitung.
Bei technischen Problemen steht Ihnen vor und während des Workshops die Kursleiterin zur Verfügung. Die Kontaktdaten erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung.

Käthe Kollwitz, 1935, vor einem Selbstbildnis, Nachlass Kollwitz © Käthe Kollwitz Museum Köln

Für: Jugendliche ab 16 Jahren | Von: Käthe Kollwitz Museum | Mit: Bettina Meyer | Reihe: Museumsfest | Treffpunkt: Zoom | Teilnahme: kostenlos

So. 16.05.
15:00 - 16:00 Uhr

Führung | Museum Ludwig

Über Worte zu Bildern – Führung für Menschen mit Sehbehinderung und ihre Freund*innen

Eine Führung für blinde und sehbehinderte Besucher*innen und ihre Freund*innen. Beim lebendigen Rundgang verbinden wir ausführliche Beschreibungen mit spontanem Austausch. Ziel unserer gemeinsamen Entdeckungsreise ist nicht die trockene Wissensvermittlung, sondern das anregende Erlebnis. Ausgehend von den ausgewählten Kunstwerken werden die Besucher*innen eingeladen, die Kunst im Gespräch selbst zu entdecken.

Wir laden Sie herzlich zu einem 60-minütigen Gespräch zu ausgewählten Kunstwerken im Museum Ludwig ein. Da ein reger Austausch zwischen den Teilnehmer*innen ermöglicht werden soll ist die Teilnehmerzahl für diese Veranstaltung auf maximal 25 Personen begrenzt. Bitte melden Sie sich bis zum 15.05. unter anmeldung-museum@web.de für die Führung an. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Der digitale Veranstaltungsraum ist für Sie 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn geöffnet, um diese Zeit bei Bedarf für einen Techniktest zu nutzen.
Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. Sollten Sie technische Probleme haben, wählen Sie in dieser Zeit bitte folgende Telefonnummer: 0221 / 221-23705

Für: Menschen mit Behinderung | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Julia Greipl | Reihe: Museumsfest | Technik: Angelika von Tomaszewski | Treffpunkt: BigBlueButton | Teilnahme: kostenlos

So. 16.05.
16:00 - 17:30 Uhr

Seminar | Museum Ludwig

ver | lern | raum. Digitale Werkbesprechung aus kritischer Weißseinsperspektive

Das Projekt-Team von ver I lern I raum führt digitale Werkbetrachtungen zur Sammlung des Museum Ludwig mit empowernden Teilen von und für Bi*PoC (von Rassismus betroffene Menschen) sowie Reflexionsräume für weiße Personen bzw. Personen mit weißen Privilegien durch.

 Wir arbeiten mit getrennten Räumen, da der “Raum” in dem Kunst gesehen, erlebt und wahrgenommen werden kann, maßgeblich beeinflusst wird von unseren eigenen Erfahrungen und Positionierungen in der Gesellschaft. In der Werkbesprechungen wollen wir Dialoge führen. 
Wir laden Sie um 16 Uhr zu einer digitalen Werkbesprechung zu Kunstwerken von Bi*PoC Künstler*innen im Museum Ludwig ein. Zusammen mit Ihnen möchten wir mit der Herangehensweise kritischer Weißseinstheorien in eine Reflexion gehen. Dieser Raum richtet sich in erster Linie an weißprivilegierte Menschen, ist aber offen für alle.
Anmeldung und Rückfragen bitte per E-Mail an dominik.fasel@stadt-koeln.de bis zum 13. Mai 2021 an. Teilnahme via Zoom – der Link wird bei Anmeldung versendet. Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Um 14 Uhr findet eine weitere Veranstaltung für Bi*PoC statt. Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. Sollten Sie technische Probleme haben, wählen Sie in dieser Zeit bitte folgende Nummer: 0221/221-24083

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und von der Stadt Köln.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Sandra Karangwa, Selma Lampart | Reihe: Museumsfest | Technik: Dominik Fasel | Treffpunkt: Zoom | Teilnahme: kostenlos

So. 16.05.
16:00 - 17:30 Uhr

Gespräch | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Bon Voyage, Signac: Istanbul im Blick der Kunst / Avrupa sanatından İstanbul'a bir bakış

Im Mittelpunkt der Sonderschau „Bon Voyage, Signac!“ steht Signacs pointillistisches Meisterwerk „Konstantinopel: Yeni Djami“. Mit einer impressionistischen Reise von Paris nach Istanbul begrüßt das Wallraf sein „neues“ Signac-Gemälde.
Maler wie Signac zieht es seit dem 19. Jahrhundert vermehrt nach Istanbul. Welches Bild dieser Stadt entwerfen europäische Kunstschaffende seit dem 19. Jahrhundert? Wie verändert sich das Stadtbild im Laufe dieser Zeit? Wie bestimmen aktuelle Themen wie die Umwidmung der Hagia Sophia unser Bild von Istanbul? Der Künstler Hasan Deveci und die Islamwissenschaftlerin Fatma Tuna unterhalten sich über Orientalismus und reflektieren Selbstdarstellung und Fremdwahrnehmung von Kultur und Politik Istanbuls. 

Wir laden Sie zu einer 90-minütigen zweisprachig Veranstaltung ein: Im Anschluss an einen Kurzvortrag mit Blick in die Ausstellung "Bon Voyage, Signac!" folgen Sie einem Gespräch zu einer Bildserie über Kunst und Kultur Istanbuls. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Über diesen Link: Hier geht es zum Gespräch "Bon Voyage, Signac!: Istanbul im Blick der Kunst / Avrupa sanatından İstanbul'a bir bakış" können Sie kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen. Der digitale Veranstaltunsraum ist für Sie 15 Minuten vor Beginn geöffnet. Bitte nutzen Sie diese Zeit bei Bedarf für einen Techniktest.
Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. Sollten Sie technische Probleme haben, wählen Sie in dieser Zeit bitte folgende Nummer: 0221 / 221-24083

Für: Alle | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Stephanie Sonntag, Dominik Fasel, Fatma Tuna, Hasan Deveci | Technik: Dr. Stephanie Sonntag, Dominik Fasel | Treffpunkt: BigBlueButton | Teilnahme: kostenlos | Rahmenprogramm zu: „Bon Voyage, Signac! Eine impressionistische Reise durch die eigene Sammlung“, 16.04.2021 - 22.08.2021

So. 16.05.
16:00 - 17:00 Uhr

Vorführung | Museum für Angewandte Kunst Köln

Preview! Virtueller Spaziergang durch die Designausstellung

Der Internationale Museumstag hat in diesem Jahr das Motto „Museen mit Freude entdecken“. Daher möchten wir Sie sehr herzlich zu einer digitalen Premiere in unsere Designausstellung einladen. Kuratorin Dr. Romana Rebbelmund wird Sie exklusiv durch unseren neu entwickelten 360° Rundgang führen und Ihnen die einzelnen Möglichkeiten wie das Abrufen von Basisinformationen, vertiefenden Texten, 360° Aufnahmen einzelner Objekte oder Audiodateien vorstellen. Dazu werden Ihnen natürlich auch einige Highlights aus der Ausstellung präsentiert und zum Abschluss haben Sie die Wahl: Bestimmen Sie Ihren Favoriten unter fünf ausgesuchten Objekten! Das Exponat mit den meisten Stimmen wird Ihnen ausführlicher erläutert.
Der Rundgang wird nach Pfingsten auf der Homepage des MAKK per Mausklick für alle erlebbar sein!

Über diesen Link: Hier geht es zur Vorführung "Preview! Virtueller Spaziergang durch die Designausstellung" können SIe kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen. Der digitale Veranstaltungsraum ist für Sie 15 Minuten vor der Veranstaltung geöffnet; bitte nutzen Sie diese Zeit bei Bedarf für einen Techniktest.
Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. Sollten Sie technische Probleme haben, wählen Sie in dieser Zeit bitte folgende Nummer: 0221 / 221-24011

Screenshot 360° Rundgang Design

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Dr. Romana Rebbelmund | Reihe: Museumsfest | Technik: Eva Schwering | Treffpunkt: BigBlueButton | Teilnahme: kostenlos

So. 16.05.
17:00 - 18:00 Uhr

Vortrag | Käthe Kollwitz Museum

Rüschen und Flitterkram – Mode im Art Déco

Das Art Déco gilt – auch thematisch – als eleganter und lebensbejahender Ausdruck der ›Goldenen Zwanziger‹, als Verkörperung einer begeisterten und begeisternden Aufbruchsstimmung. Technik und Architektur oder Jazz, Revue und Tanz treten stilistisch ebenso als Gesamtkunstwerke hervor wie die Haute Couture mit ihren Begleiterscheinungen wie Modehäusern, Markenparfüms und Katalogen. Dabei zeigt sich die luxuriöse Ausrichtung unverhohlen auch in der Verwendung kostbarer Materialien und aufwendiger Herstellung.
Ekaterini Kepetzis setzt in ihrem Online-Vortrag Schlaglichter und nimmt insbesondere die Modegrafik in der schillernden Welt des Pariser Art Déco in den Fokus.
Zur Person: Prof. Dr. Ekaterini Kepetzis war Akademische Oberrätin am Kunsthistorischen Institut der Universität zu Köln und lehrt seit Oktober 2019 Kunstgeschichte und Kunstvermittlung an der Universität Koblenz-Landau in Landau.

Der bebilderte Vortrag dauert ca. 30 Minuten. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, der Referentin Fragen zu stellen und zur gemeinsamen Diskussion. Über folgenden Link: Hier geht es zum Vortrag "Rüschen und Flitterkram - Mode im Art Déco" können Sie kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen. Der digitale Veranstaltungsraum ist ab ca. 10 Minuten vor Beginn des Vortrags geöffnet. Um Störungen zu vermeiden, ist Ihr Mikro bei Beitritt der Veranstaltung automatisch ausgeschaltet. Inhaltliche wie auch technische Fragen bitten wir über den Chatbereich zu stellen.
Bei technischen Problemen steht Ihnen unsere Museumsmitarbeiterin über die Chatfunktion oder unter der Rufnummer 0221 - 2272899 zur Verfügung. Bitte beachten Sie auch die allgemeinen Hinweise und Netiquette zur Teilnahme an unseren Veranstaltungen.

George Barbier, Der Tag und die Nacht, 1921, Tafel aus Falbalas et Fanfreluches, Almanach pour 1922, Pochoir und Strichätzung © MKG Hamburg

Für: Erwachsene | Von: Käthe Kollwitz Museum | Mit: Prof. Dr. Ekaterini Kepetzis | Reihe: Museumsfest | Treffpunkt: Zoom | Teilnahme: kostenlos

zurück
Seite 1 / 3
vor
 
 
 

Newsletter aktuell

Bleiben Sie auf dem Laufenden über Informationen und Neuigkeiten rund um die Kölner Museen.

 
Besondere Programme

Führungen und Workshops, Wissen und Kreativität: Programme des Museumsdienstes für alle Interessen.

 
Führungen & Akademieprogramm
Programm für Kinder & Familien. Mit Ferienprogramm
Kreative Kurse und Workshops für Jugendliche und Erwachsene
KölnTag. Einmal im Monat als Kölner kostenlos in die Sammlungen.
 
Buchbare Angebote

für Privatgruppen, Firmen, Reiseveranstalter oder Schulklassen.

 
Führungen für
Gruppen
Angebote für Schulklassen & Lehrkräfte
Kindergeburtstag im Museum