Veranstaltungskalender

Ihre Auswahl: Wann: Keine Einschränkung | Wo: Keine Einschränkung | Was: Film | Für Wen: Keine Einschränkung |

Do. 22.08.
19:00 Uhr

Film | Museum Ludwig

FILMGESCHICHTEN: Mythen der Wildnis

In der Reihe FILMGESCHICHTEN präsentiert das Filmforum regelmäßig filmhistorische Programme, in denen ausgewählte Motive durch die internationale Filmgeschichte verfolgt werden. Von März bis Dezember 2019 steht das Thema „Mythen der Wildnis“ im Zentrum der Reihe. Mit elf Filmen von 1925 bis 2018 schlägt das Programm dabei einen Bogen von der Stummfilm-Komödie GOLDRAUSCH bis hin zur apokalyptischen Robinsonade IN MY ROOM. 

Fitzcarraldo

BRD 1982, 158’, DCP, DF, Regie: Werner Herzog, mit Klaus Kinski, Claudia Cardinale Mit einer Einführung von Holger Römers, Filmkritiker

Ein exzentrischer Abenteurer träumt von einem Opernhaus im Dschungel. Der Rest ist Legende: Werner Herzog und sein liebster Feind Klaus Kinski wuchten unter widrigsten Umständen einen Flussdampfer über den Berg und setzten damit Maßstäbe in puncto kreativem Größenwahn und (Selbst-) Ausbeutung.

Weitere Informationen zum gesamten Programm unter www.filmforumnrw.de und www.facebook.com/FilmforumNRW

Für: Erwachsene | Von: Filmforum NRW | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 6,50 | ermäßigt: € 5,50

Ab Mi. 28.08.
19:00 Uhr

Film | Museum Ludwig

SEE THE SOUND – das Filmprogramm der SoundTrack_Cologne 16

NRW Premiere: Mystify: Michael Hutchence

AU 2019, 102', Blu-ray, engl. OF, Regie: Richard Lowenstein Dokumentarfilm über den INXS Leadsänger

Als sich Michael Hutchence 1997 das Leben nimmt, wird der einst als Pop-Schönling gefeierte Songwriter in Sensationsgier zum Drogentoten degradiert. Anhand privater Aufnahmen jenseits der Medien zeichnet Mystify nun das tragische Bild eines sensiblen Mannes, zerrissen im Tumult eines Sorgerechtsstreits und einer Kopfverletzung, die ihn nachhaltig veränderte.

Für: Erwachsene | Von: SoundTrack_Cologne | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 7,50 | Reservierung: www.seethesound.de

Alle Termine anzeigen
Ab Mi. 28.08.
21:00 Uhr

Film | Museum Ludwig

SEE THE SOUND – das Filmprogramm der SoundTrack_Cologne 16

NRW Premiere: We Are Little Zombies

JP 2019, 120', DCP, OmeU, Regie: Makoto Nagahisa

Nach dem Tod ihrer Eltern lernen sich vier verwaiste Jugendliche auf dem Vorplatz eines Krematoriums kennen. Dass die 13-Jährigen keine Trauer empfinden, eint die Jugendlichen. Was folgt ist eine wilde Suche nach Gefühlen quer durch vier Levels, die mehr mit Videospielen statt Trauerphasen zu tun haben - inklusive Bandgründung und Durchbruch zur Popsensation.

Für: Erwachsene | Von: SoundTrack_Cologne | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 7,50 | Reservierung: www.seethesound.de

Alle Termine anzeigen
Ab Do. 29.08.
19:00 Uhr

Film | Museum Ludwig

SEE THE SOUND – das Filmprogramm der SoundTrack_Cologne 16

Offizielle Deutsche Kinopremiere: Carmine Street Guitars

CA 2018, 80', Blu-ray, OmU, Regie: Ron Mann Dokumentarfilm über den legendären Gitarrenladen

Ein kleiner, unscheinbarer Laden in Greenwich, New York. Bekannte und weniger bekannte Musiker geben sich hier die Klinke in die Hand, suchen gemeinsam mit Gitarrenbauer Rick Kelly nach dem idealen Instrument. Viele bleiben, um zu spielen. In der Enge des Ladens ergeben sich dabei oft intime Momente, die Musik und Instrument in den Vordergrund stellen.

Für: Erwachsene | Von: SoundTrack_Cologne | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 7,50 | Reservierung: www.seethesound.de

Alle Termine anzeigen
Ab Do. 29.08.
21:00 Uhr

Film | Museum Ludwig

SEE THE SOUND – das Filmprogramm der SoundTrack_Cologne 16

Europa Premiere: Other Music

USA 2019, 85', DCP, engl. OF, Regie: Puloma Basu und Rob Hatch-Miller

Lange Zeit gilt der Plattenladen Other Music als Schmelztiegel der New Yorker Kulturszene: Musikmacher und Musikhörer treffen sich, um nach neuen Sounds zu stöbern. Nebenher werden Bands gegründet, u.a. die Yeah Yeah Yeahs oder Interpol. 2016 fällt der Laden dem Boom der Streamingdienste zum Opfer und muss schließen. Other Music ist eine Hommage an einen Kultort, der über zwei Dekaden hinweg Menschen zusammenbrachte.

Für: Erwachsene | Von: SoundTrack_Cologne | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 7,50 | Reservierung: www.seethesound.de

Alle Termine anzeigen
Ab Fr. 30.08.
19:00 Uhr

Film | Museum Ludwig

SEE THE SOUND – das Filmprogramm der SoundTrack_Cologne 16

NRW Premiere: The Sound Of Silence

USA 2019, 85', DCP, engl. OF, Regie: Michael Tyburski

Der Eigenbrötler Peter Lucian (Peter Sarsgaard) ist ein „House Tuner“: Er analysiert die akustischen Eigenschaften eines Hauses und identifiziert Störquellen, um die verschiedensten psychischen Verstimmungen seiner Kunden zu heilen. Als er auf Ellen Chasen (Rashida Jones) trifft, die an Erschöpfungszuständen leidet, stößt er an die Grenzen seiner Wissenschaft - und auf die Liebe.

Für: Erwachsene | Von: SoundTrack_Cologne | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 7,50 | Reservierung: www.seethesound.de

Alle Termine anzeigen
Ab Fr. 30.08.
21:00 Uhr

Film | Museum Ludwig

SEE THE SOUND – das Filmprogramm der SoundTrack_Cologne 16

Deutsche Premiere: Respeto

PH 2018, 96', DCP, OmeU, Regie: Treb Monteras II

Manila. Der junge Hendrix will Rapper werden und dem gewalttätigen und von Drogen bestimmten Zusammenleben mit seiner Schwester und deren Ehemann entfliehen. Als er an einem Rap-Battle teilnimmt und verliert, beschließt er, mit seinen Freunden in einen Buchladen einzubrechen. Dabei begegnet er Doc, dem Besitzer des Ladens, der Hendrix bald an die Welt der Poesie und Lyrik heranführt.

Für: Erwachsene | Von: SoundTrack_Cologne | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 7,50 | Reservierung: www.seethesound.de

Alle Termine anzeigen
Ab Sa. 31.08.
21:00 Uhr

Film | Museum Ludwig

SEE THE SOUND – das Filmprogramm der SoundTrack_Cologne 16

Deutsche Premiere: Unlovable

USA 2018, 82‘, DCP, engl. OF, Regie Suzi Yoonesi

Joy (Charlene deGuzman) ist sexsüchtig. Intimität und Nähe sucht sie trotz fester Beziehung in oberflächlichen Liebschaften. Nachdem sich ihr Freund endgültig von ihr trennt, sucht Joy Hilfe in einer Selbsthilfegruppe und lernt den verschrobenen Jim (John Hawkes) kennen, der sich um seine kranke Mutter kümmert. Bald bildet das ungleiche Paar eine Rockband, um dem schwierigen Alltag zu entfliehen.

Für: Erwachsene | Von: SoundTrack_Cologne | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 7,50 | Reservierung: www.seethesound.de

Alle Termine anzeigen
Ab So. 01.09.
18:30 Uhr

Film | Museum Ludwig

SEE THE SOUND – das Filmprogramm der SoundTrack_Cologne 16

Wettbewerbsgewinner See The Sound 2019

Zum sechsten Mal wird im Rahmen von SEE THE SOUND der mit 2.500 Euro dotierte SEE THE SOUND MUSIC DOCUMENTARY AWARD vergeben. Der Preis für die beste Musikdokumentation wird von einer dreiköpfigen Jury aus Regisseuren, Filmkomponisten und Journalisten gewählt und während der Preisverleihung bekannt gegeben. SEE THE SOUND wiederholt den Gewinnerfilm in voller Länge am Sonntagabend.

Für: Erwachsene | Von: SoundTrack_Cologne | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 7,50 | Reservierung: www.seethesound.de

Alle Termine anzeigen
Ab So. 01.09.
20:30 Uhr

Film | Museum Ludwig

SEE THE SOUND – das Filmprogramm der SoundTrack_Cologne 16

Hidden Drummers Of Iran / Sufi, Saint & Swinger

Vorfilm / Europapremiere
Hidden Drummers Of Iran
UK 2019, 42', ProRes, engl. OF, Regie: Ruairi Glasheen
Dokumentarfilm über die Tombak-Trommel
Der irische Percussionist Ruairi Glasheen macht sich auf eine Reise quer durch den Iran, um mehr über die traditionelle Tombak-Trommel zu erfahren. Dabei lernt er nicht nur, wie das Instrument richtig gespielt und hergestellt wird, sondern knüpft ganz besondere Kontakte mit einer Reihe teils sehr junger Musiker. Ein tiefer Blick in den Iran, wie man ihn sonst nicht kennt.

Weltpremiere
Sufi, Saint & Swinger
CO/UK/US 2018, 71', Blu-ray, engl. OF, Regie: Camilla French und Andrés Borga
Eine Synthese aus westlichen und orientalischen Klängen, kurz vor der Iranischen Revolution: Sufi Saint & Swinger erzählt die Geschichte des Ethno-Jazz-Pioniers Lloyd Miller, der 1970 aus den USA in den Iran auswanderte, um einer traumatischen Kindheit zu entfliehen. 1977 musste er aufgrund von politischen Spannungen zurückkehren. Seine Enttäuschung darüber unterdrückte aber nicht seine Liebe zur persischen Musik.

Für: Erwachsene | Von: SoundTrack_Cologne | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 7,50 | Reservierung: www.seethesound.de

Alle Termine anzeigen
Do. 05.09.
19:00 - 19:58 Uhr

Film | Museum für Angewandte Kunst Köln

Life in Stills

In den Räumen des „Photohouse“ in Tel Aviv lagern eine Million Negative des Fotografen Rudi Weissenstein und erzählen von der Geschichte Israels. Bis zum Alter von 98 Jahren verwaltete Miriam Weissenstein – schwerhörig und halb blind –wie eine Monarchin die Schätze ihres verstorbenen Mannes. Kurz vor ihrem Tod und bevor das „Photohouse“ einem sechsstöckigen Prestige-Bau weichen musste, hat Regisseurin Tamar Tal der damals 96-Jährigen, ihrem Lebenswerk und ihrem Enkel Ben ein filmisches Denkmal gesetzt: die bereits auf zahlreichen Festivals prämierte Dokumentation „Life in Stills“.

ISR / D 2011 • 58‘ • O.m.dt.UT • Regie: Tamar Tal; © Verleih

Für: Erwachsene | Von: Museum für Angewandte Kunst | Reihe: CineMAKK | Treffpunkt: Overstolzensaal | Preis: € 6,00

Do. 03.10.
19:00 - 20:30 Uhr

Film | Museum für Angewandte Kunst Köln

Triumph of the Dream

Norman Seeffs heimliches Interesse galt der Erforschung der Kreativität: Während der Fotoshootings, die er häufig filmen ließ, fragte er die Porträtierten stets, was ihnen Kreativität bedeute. 2004 wurde er vom Jet Propulsion Laboratory (JPL) in Kalifornien eingeladen, um die Arbeit der NASA Weltraumforscher an der Mars Exploration „Rover Mission“ zu dokumentieren. Kreativität wird hier von Norman Seeff als innerer Motor der wissenschaftlichen Arbeit untersucht. Das Ergebnis ist der eindringliche Dokumentarfilm „Triumph of the Dream“.

USA 2012 • 90‘. • engl. OV • Regie: Norman Seeff; © Verleih

Für: Erwachsene | Von: Museum für Angewandte Kunst | Treffpunkt: Overstolzensaal | Preis: € 6,00

Di. 29.10.
19:00 Uhr

Film | NS-Dokumentationszentrum

Köln im Krieg

mit Hermann Rheindorf, Ludwig Sebus und Hannelore Göttling-Jacoby

Mit seiner dreiteiligen Filmdokumentation über »Köln im ‚Dritten Reich‘« hat der Kölner Journalist Hermann Rheindorf Neuland betreten. In einer nie zuvor gesehenen Fülle an historischen Filmaufnahmen führt er in schwarz-weiß und auch in Farbe die Geschichte der Jahre 1930 bis 1945 in bewegten Bildern vor Augen. Eine Vielzahl an »urkölschen« Zeitzeugen und Zeitzeuginnen, die die NS-Zeit in Köln aus unterschiedlichen Perspektiven miterlebt haben, erzählen vor laufender Kamera freimütig über ihre Erfahrungen.

Für den Abend im NS-DOK hat Hermann Rheindorf aus dem umfangreichen Filmmaterial einige Schlüsselszenen zur Vorgeschichte des Zweiten Weltkrieges, zum Krieg selbst und dem Kriegsende zusammengestellt. Im Gespräch mit dem Sänger und Komponisten Ludwig Sebus (*1925), der als junger Mann an die »Ostfront« rekrutiert wurde, und Hannelore Göttling-Jacoby (*1933), die im Versteck überlebt hat, wird es auch darum gehen, wie die individuellen Kriegserfahrungen nach 1945 in der Bundesrepublik thematisiert wurden.

Für: Alle | Von: NS-Dokumentationszentrum | Mit: Hermann Rheindorf | Treffpunkt: EL-DE-Haus | Preis: € 4,50 | ermäßigt: € 2,00 | Rahmenprogramm zu: „Kriegserfahrungen 1939-1945. Kölner und Kölnerinnen an Front und Heimatfront“, 02.09.2019 - 02.11.2019

Mi. 30.10.
18:30 Uhr

Film | Käthe Kollwitz Museum

Kuhle Wampe oder: Wem gehört die Welt?

Filmklassiker der Weimarer Republik
D 1932 | Prometheus Film | Regie: Slatan Dudow | Drehbuch: Bertolt Brecht, Ernst Ottwalt, Slatan Dudow | Musik: Hanns Eisler

Deutlich inspiriert vom sowjetischen Kino, entstand mit „Kuhle Wampe“ 1932 der bis heute bekannteste Aufklärungsfilm der politischen Linken in der Weimarer Republik – und ein Klassiker des modernen Films. Nach dem Selbstmord ihres Bruders zieht die junge Arbeiterin Anni (Hertha Thiele) in die Zeltkolonie „Kuhle Wampe“ vor den Toren Berlins. Nach der Trennung von ihrem Freund, von dem sie schwanger ist, findet sie zu einem selbstbestimmten Leben. Neben den agitativen Montage-Sequenzen des Regisseurs Slatan Dudow und Hanns Eislers mitreißend-moderner Filmmusik schrieben Bertolt Brechts Dialoge Filmgeschichte: „Wer soll denn die Welt verändern“, lässt er in der berühmten Straßenbahnszene einen besser gestellten Fahrgast fragen. „Die, denen sie nicht gefällt“, erhält er von Annis Freundin Gerda selbstbewusst zur Antwort.

Einführung: Daniel Kothenschulte (Filmhistoriker)

Für: Alle | Von: Käthe Kollwitz Museum | Mit: Daniel Kothenschulte | Reihe: Akademieprogramm | Treffpunkt: Forum im Museum | Preis: € 7,50 | ermäßigt: € 4,50 | Rahmenprogramm zu: „Berliner Realismus “, 10.10.2019 - 05.01.2020

Do. 07.11.
20:00 - 21:30 Uhr

Film | Museum für Angewandte Kunst Köln

Frank Zappa – Eat that Question

Für seine „The Rock Sessions“ porträtierte der Fotograf Norman Seeff 1982 in Los Angeles Frank und Moon Zappa. Thorsten Schüttes kunstvolle Montage aus unvergessenen Interviews und Auftritten ist eine energiereiche Feier des Maestros Zappa. Der Film folgt Zappa vom glattrasierten, anzugtragenden Jugendlichen hin zum furchtlosen Oberfreak und bis in seine unerbittlich produktiven letzten Tage vor seinem Tod mit 52 Jahren. Seine Statements zu Staat und Religion, zur Musikindustrie und zur Jugendkultur hinterlassen einen aufrüttelnden gesellschaftspolitischen Kommentar zur damaligen Zeit.

D / F 2016 • 90 • O.m.dt.UT • Regie: Thorsten Schütte; © Zappa Family Trust

Für: Erwachsene | Von: Museum für Angewandte Kunst | Treffpunkt: Overstolzensaal | Preis: € 6,00

Mi. 20.11.
18:30 Uhr

Film | Käthe Kollwitz Museum

Mutter Krausens Fahrt ins Glück

Stummfilm nach Erzählungen und Skizzen des Berliner Zeichners Heinrich Zille
D 1929 | Produzent: Willi Münzenberg | Regie: Piel Jutzi | Drehbuch: Willy Döll, Johannes Fethke, Otto Nagel

1929, ganz am Ende der Stummfilmzeit, erlebte der soziale Realismus des Weimarer Kinos einen seiner großen Höhepunkte: „Mutter Krauses Fahrt ins Glück“ gilt zugleich als einer der wenigen geglückten Versuche, das Berliner Arbeitermilieu in Wedding getreu den damals populären Darstellungen von Heinrich Zille und Käthe Kollwitz wiederzugeben. Die tragische Geschichte der Zeitungsausträgerin Mutter Krause und ihrer Familie, die mit einem Kleingangster zusammenleben muss, lobte der Filmkritiker Siegfried Kracauer seinerzeit als „frei von Sentimentalität“: „Man hat dergleichen öfters in Filmen gesehen, aber gewöhnlich nur als gruselige Staffage für irgendein auserwähltes Schicksal, das in prunkhaften Vorderhäusen happy endigt.“ Rainer Werner Fassbinder bewunderte den von Piel Jutzi inszenierten Film und ließ sich von ihm 1975 zu seinem eigenen Drama „Mutter Küsters Fahrt zum Himmel“ inspirieren.

Einführung und Live-Klavierbegleitung: Daniel Kothenschulte (Filmhistoriker und Pianist).

Für: Alle | Von: Käthe Kollwitz Museum | Mit: Daniel Kothenschulte | Reihe: Akademieprogramm | Treffpunkt: Forum im Museum | Preis: € 7,50 | ermäßigt: € 4,50 | Rahmenprogramm zu: „Berliner Realismus “, 10.10.2019 - 05.01.2020

Do. 05.12.
19:00 - 20:48 Uhr

Film | Museum für Angewandte Kunst Köln

The Last Movie

Mit Dennis Hopper, Toni Basil, Kris Kristofferson, Peter Fonda, Samuel Fuller u.a.

Im Mittelpunkt von Norman Seeffs zahlreichen Sessions standen auch Schauspieler und Regisseure. Nach Dennis Hoppers Erfolg von „Easy Rider“ (1969) ist dies seine zweite Regiearbeit für Universal. Er selbst spielt in „The Last Movie“ einen Stuntman, der nach einem tragischen Unfall bei Dreharbeiten zu einem Western in Peru aus dem Business aussteigt. Doch die einheimischen Statisten drehen einfach weiter – ohne dabei zwischen Realität und Fiktion zu unterscheiden. „The Last Movie“ ist einer der legendenumranktesten Filme des New Hollywood – und einer der am wenigsten gesehenen.

USA 1971 • 108‘• O.m.dt.UT • Regie: Dennis Hopper; © Verleih

Für: Erwachsene | Von: Museum für Angewandte Kunst | Treffpunkt: Overstolzensaal | Preis: € 6,00

 
 
 

Newsletter aktuell

Veranstaltungen, Events, neue Ausstellungen, Ausstellungsübersicht, Führungen und mehr: eine wöchentliche Inspiration für Ihren Besuch in den Kölner Museen.

 
Besondere Programme

Führungen und Workshops, Wissen und Kreativität: Programme des Museumsdienstes für alle Interessen.

 
Führungen & Akademieprogramm
Programm für Kinder & Familien. Mit Ferienprogramm
Kreative Kurse und Workshops für Jugendliche und Erwachsene
KölnTag. Einmal im Monat als Kölner kostenlos in die Sammlungen.
 
Buchbare Angebote

für Privatgruppen, Firmen, Reiseveranstalter oder Schulklassen.

 
Führungen für
Gruppen
Angebote für Schulklassen & Lehrkräfte
Kindergeburtstag im Museum