Veranstaltungskalender

Ihre Auswahl: Wann: Keine Einschränkung | Wo: Keine Einschränkung | Was: Exkursion | Lesung | Vortrag | Tagung | Seminar | Für Wen: Keine Einschränkung |

zurück
Seite 1 / 2
vor
Mi. 01.02.
18:00 Uhr

Vortrag | MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln

Aus alt mach neu! Re- und Upcycling im Design – Online-Vortrag

Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigt die Designszene schon länger. Auch in der neu gestalteten Dauerausstellung „Kunst + Design im Dialog“ lassen sich zahlreiche Objekte zum Thema finden: vom „Lumpenteller“ über den „Rover-2-Seater“ bis zum „Inflatable Stool“ von Verner Panton by Verpan. Manchmal aus Not oder einer Anti-Haltung geboren, waren sie immer zukunftsweisend.

Wir laden Sie zu einer 45-minütigen Veranstaltung ein. Im Anschluss an den Vortrag haben Sie die Möglichkeit, Fragen über den Chat zu stellen. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge! Bitte beachten Sie unsere  Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

(( Hier geht es zu dem Online Vortrag "Aus alt mach neu!" ))

Ron Arad: Rover 2-Seater, MAKK, Foto: © detlefschumacher.com

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Reihe: MAKKfuture | Technik: online-Vortrag | Treffpunkt: BBB | Teilnahme: kostenlos

Di. 07.02.
18:00 Uhr

Vortrag | Museum Ludwig

Kunst:Bewusst-Online mit Lucia Pietroiusti - Kunst & Klima: Being Persons in a World of Objects

Kunst & Klima:
Personen in einer Welt von Objekten

Menschen entwerfen und gestalten Welten und Systeme immer wieder neu. Von den Rechtswissenschaften über die Technologie bis hin zur Spiritualität – die Art und Weise, wie wir unsere Welt gestalten, bestimmt, wie wir sie erleben oder ertragen. Kann Kultur uns dabei helfen, diese Systeme so umzugestalten, dass planetarisches Gleichgewicht und Umweltgerechtigkeit im Mittelpunkt stehen? Auf der Grundlage ihrer Erfahrungen im Bereich Kunst und Ökologie stellt die Kuratorin Lucia Pietroiusti Überlegungen dazu an, wie alternative ökologische Visionen und Systeme durch Poetik, Kunst und Kultur entstehen können – und welche Institutionen neu ausgerichtet werden können, um diese zu fördern.

· Die Kuratorin Lucia Pietroiusti arbeitet an der Schnittstelle von Kunst, Ökologie und Systemen. Sie ist die Gründerin von General Ecology an der Londoner Serpentine Gallery und die Kuratorin von Sun & Sea (Litauischer Pavillon, Biennale Venedig 2019), der 8. Biennale Gherdeïna und von The Shape of a Circle in the Mind of a Fish (beide mit Filipa Ramos).

 

Englische Version:

 Art & Climate:

Being Persons in a World of Objects


Humans design and redesign worlds and systems all the time. From law, to technology, all the way to spirituality, the way we shape our world determines how we then experience or endure it. Can culture help us redesign these systems with our more-than-human companions at their heart? Drawing from her experience in art and ecology, curator Lucia Pietroiusti will share reflections on ways in which alternative visions and systems may emerge through poetics, art and culture – and what institutions can be re-focused to support these.

· Curator Lucia Pietroiusti works at the intersection of art, ecology and systems. She is the founder of General Ecology at Serpentine, London, and the curator of Sun & Sea (Lithuanian Pavilion, 2019 Venice Biennale), 8th Biennale Gherdeïna and The Shape of a Circle in the Mind of a Fish (both with Filipa Ramos).

Thema: KunstBewusst zu "Kunst & Klima" mit Lucia Pietroiusti

Uhrzeit: 7.Feb. 2023 18:00 Uhr 

https://us02web.zoom.us/j/82798712440

Meeting-ID: 827 9871 2440

Für: Alle | Von: Freunde des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig | Reihe: KunstBewusst | Treffpunkt: Online-Vortrag via ZOOM

Mi. 15.02.
18:00 Uhr

Lesung | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Love? eine Werkstatt – Lesekreis #2

Texte von Josephine Apraku: KLUFT und LIEBE Warum soziale Ungleichheit uns in Beziehungen trennt und wie wir zueinanderfinden
Im Rahmen der Werkstattausstellung „LOVE?“, haben die Macher*innen eine Library eingerichtet. Hier finden sich Bücher, die die „romantische“ Liebe gegen den Strich bürsten. Ausgehend von der Kritik an der heterosexuellen Norm und am Konzept der Monogamie befragt die Love? Library das politische und spirituelle Potential der Liebe aus einer queeren Perspektive. Was ist Liebe? Was hat Liebe mit Kolonialismus zu tun? Wie hängen Liebe, Geschlechter und Sexualitäten, Rassismus und Machtverhältnisse zusammen?
Josephine Apraku ist neben Autor*in, Afrikawissenschaftler*in sowie Referent*in für intersektionale rassimuskritische Bildungsarbeit. Als Lehrbeauftragte*r hat Josephine Apraku u.a. an der Alice Salomon Hochschule und der Humboldt-Universität, Berlin unterrichtet. Darüberhinaus war J. Apraku Kolumnist*in für Magazine wie EDITION F und schreibt im Missy Magazine die Kolumne "Feministische Familiensprechstunde".
Dramaturgie & Moderation: Carla de Andrade Hurst & Aurora Rodonò (Diversity Managerinnen RJM)
Der Lesekreis steht allen offen. In deutscher Sprache.

Anmeldung unter: rjm-veranstaltungen@stadt-koeln.de, nach Anmeldung erhalten Sie die Texte per Mail.

Für: Erwachsene | Teilnahme: kostenlos | Rahmenprogramm zu: „ LOVE?“, 02.12.2022 - 10.04.2023

Di. 21.02.
18:00 - 19:30 Uhr

Vortrag | Museum für Ostasiatische Kunst

Tiger, Pferd und Kranich – Tiere in der Kunst Ostasiens – Online-Vortrag

Ob gemalt, getöpfert, in Metall gegossen oder als Dekor: Tiermotive und Tierdarstellungen finden sich bereits in den frühen Kulturen Ostasiens. Sie besaßen unterschiedliche Funktionen und Zuschreibungen: vom wirkmächtigen Schutztier, kosmologischen Symboltier, wertvollem Statussymbol bis hin zum Nutztier. Tierbilder spielen bei den Künstler*innen aus Ostasien aber auch bis in die Gegenwart eine Rolle, z.B. in der Malerei oder im Farbholzschnitt.

In der ca. 75-minütigen Präsentation lernen Sie ganz unterschiedliche Tier-Darstellungen aus der Sammlung des Museums kennen, die aus einem Zeitraum von ca. zweitausend Jahren stammen. Zwischendurch und im Anschluss ist Zeit für Ihre Fragen, Anmerkungen und einen Austausch. 

((Hier geht's zum Online Vortrag: "Tiere in der Kunst Ostasiens"))

Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Foto: Kopfstütze in Form eines Tigers, China, Jin-Dynastie, 12.-13. Jh., Foto: RBA Köln, Sabrina Walz

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Anna Sellmann | Reihe: Programm plus | Teilnahme: kostenlos

Do. 23.02.
15:00 - 16:00 Uhr

Vortrag | Museum Schnütgen

Zu Gast bei Freunden – Eine Stunde Stadtgeschichte im Gartenzimmer des Museum Schnütgen

Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch über die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen der Kölner Museen.
Es ist nur eine begrenzte Teilnehmer*innenzahl möglich und wir bitten alle Personen eine medizinische Maske zu tragen.

Rathauspropheten

Die Ehrenamtler*innen des Arbeitskreises II des Kölnischen Stadtmuseums sind wieder zu Gast im Museum Schnütgen und teilen ihr großes Wissen über die Stadtgeschichte auch mit den Besucher*innen – und zwar im stilvollen Gartenzimmer, mit Blick auf St. Cäcilien.
In dieser Oase inmitten der Stadt berichten sie jeden vierten Donnerstag im Monat mit spannenden Vorträgen und Gesprächen über das Leben im mittelalterlichen Köln. Mit einem anschließenden gemeinsamen Besuch der Dauerausstellung schlägt die Veranstaltung die Brücke zu besonderen Exponaten des Museum Schnütgen (Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln).

Die Veranstaltung ist kostenlos, Teilnehmende müssen lediglich den Eintritt in die Dauerausstellung des Museum Schnütgen bezahlen (6 Euro, ermäßigt 3,50 Euro).

Eine wunderbare Gelegenheit, durch die reiche Kölner Vergangenheit zu reisen und das Gartenzimmer im denkmalgeschützten 1950er-Jahre-Anbau des Museum Schnütgen zu genießen!

Für: Erwachsene | Von: Arbeitskreis des Kölnischen Stadtmuseums Museum Schnütgen | Mit: Peter Rockenbach | Treffpunkt: Kasse Museum Schnütgen | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
Do. 23.02.
15:00 - 16:00 Uhr

Vortrag | Kölnisches Stadtmuseum

Zu Gast bei Freunden – Eine Stunde Stadtgeschichte im Gartenzimmer des Museum Schnütgen

Rathauspropheten

Die Ehrenamtler*innen des Arbeitskreises II des Kölnischen Stadtmuseums sind wieder zu Gast im Museum Schnütgen und teilen ihr großes Wissen über die Stadtgeschichte auch mit den Besucher*innen – und zwar im stilvollen Gartenzimmer, mit Blick auf St. Cäcilien.
In dieser Oase inmitten der Stadt berichten sie jeden vierten Donnerstag im Monat mit spannenden Vorträgen und Gesprächen über das Leben im mittelalterlichen Köln. Mit einem anschließenden gemeinsamen Besuch der Dauerausstellung schlägt die Veranstaltung die Brücke zu besonderen Exponaten des Museum Schnütgen (Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln).

Die Veranstaltung ist kostenlos, Teilnehmende müssen lediglich den Eintritt in die Dauerausstellung des Museum Schnütgen bezahlen (6 Euro, ermäßigt 3,50 Euro).

Eine wunderbare Gelegenheit, durch die reiche Kölner Vergangenheit zu reisen und das Gartenzimmer im denkmalgeschützten 1950er-Jahre-Anbau des Museum Schnütgen zu genießen!

Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch über die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen der Kölner Museen.Es ist nur eine begrenzte Teilnehmer*innenzahl möglich und wir bitten alle Personen eine medizinische Maske zu tragen.

Für: Erwachsene | Von: Arbeitskreis des Kölnischen Stadtmuseums Museum Schnütgen | Mit: Peter Rockenbach | Treffpunkt: Kasse Museum Schnütgen | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
Sa. 25.02.
14:00 - 16:00 Uhr

Exkursion | NS-Dokumentationszentrum

Sinti*zze und Rom*nja - Eine Stolpersteinführung

Ausgehend vom EL-DE-Haus führt dieser Rundgang über den Blaubach und die Thieboldsgasse zu den Spuren von Lebensgeschichten deportierter Sinti*zze und Rom*nja: Durch das damals kleinteilig und dicht bebaute Viertel, vorbei am ehemaligen Standort der Kriminalpolizei und dem heutigen Gesundheitsamt, das während der NS-Zeit für die Gutachten zur Sterilisation zuständig war. Es ist vor allem die frühe Deportation vom 16.–21. Mai 1940, auf die wir beim Rundgang immer wieder zu sprechen kommen werden.

Anhand der Lebensgeschichten rassistisch verfolgter Sinti*zze und Rom*nja setzen wir uns auch mit den unterschiedlichen Selbstbezeichnungen auseinander und beleuchten die Eigenständigkeit und Vielfalt dieser nationalen Minderheit in Deutschland damals wie heute. Erst 1982 – und nur durch den Einsatz der Sinti*zze und Rom*nja selbst – wurde der rassistische Massenmord als NS-Verbrechen und Völkermord anerkannt.

Abb.: Die "Spur der Erinnerung" von Gunter Demnig (Foto Martin Vollberg)

Aufgrund der begrenzten Teilnehmer*innenzahl empfehlen wir eine vorherige Anmeldung. Sollte es darüber hinaus noch freie Plätze geben, erfahren Sie dies kurz vorher am Treffpunkt. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen und halten sich während der Veranstaltung außerhalb des EL-DE-Hauses an die geltenden Corona-Schutzmaßnahmen.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Martin Vollberg | Reihe: Programm plus | Treffpunkt: Foyer EL-DE-Haus | Preis: € 1,00 | Kurzbesuch EL-DE-Haus | Anmeldung bis: 23.02.2023

Anmeldung Alle Termine anzeigen
So. 26.02.
14:00 Uhr

Exkursion | MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln

EXKURSION. Man sieht den Wald vor lauter Häusern nicht

Führung zu den Bäumen rund um das MAKK mit Rainer Kiel (Künstler)

Treffpunkt Eingang des Museums/ kostenfrei, ohne Anmeldung

Visual, Foto: © MAKK

Für: Alle | Von: Museum für Angewandte Kunst | Reihe: MAKKfuture | Rahmenprogramm zu: „Between the Trees“, 03.02.2023 - 16.04.2023

So. 26.02.
15:00 - 16:15 Uhr

Lesung | MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln

Kleine Blume, große Welt

Eines Tages kitzelt die Sonne die Mohnblume Poppy wach. Die kleine Mohnblume, die eben noch ein Samenkorn war, wird ganz langsam immer größer bis sie den Himmel und ihren Platz auf der Blumenwiese zum ersten Mal sieht. Wer sind die anderen Pflanzen und Lebewesen um sie herum und warum ist die Sonne so wichtig?

Lesung aus dem gleichnamigen Buch von Guido von Genechten/Übersetzung von Meike Blatnik/lllustrationen von Guido von Genechten mit anschließender Führung.
Eine Kooperation von Museumsdienst Köln und der Vorlese-Initiative LeseWelten Köln/ KFA e.V.

Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Mit freundlicher Genehmigung der Leserechte: Annette Betz im Ueberreuter Verlag, Foto:  © Verlag

Für: Kinder ab 5 Jahren | Von: Museumsdienst Köln | Reihe: Lesewelten | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | Rahmenprogramm zu: „Susanna Taras “, 22.10.2022 - 26.03.2023

Mo. 27.02.
18:00 Uhr

Vortrag | Museum Schnütgen

Magie Bergkristall (Online-Vortrag)

Sie wohnen weit weg von Köln? Oder Sie kommen nur schlecht aus dem Haus? Oder Sie wollen sich vor Ihrem Besuch im Museum Schnütgen schon einmal anschauen, was Sie im Original erwartet? Alles gute Gründe! Wir bringen die Sonderausstellung „Magie Bergkristall“ zu Ihnen nach Hause. Erfahren Sie mehr über den wasserklaren Kristall und seiner Verwendung in der Kunst des Mittelalters. Der Online-Vortag bietet die einmalige Möglichkeit, auch die ganz kleinen Objekte im Detail zu betrachten – und natürlich auch Raum für alle Ihre Fragen.

Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. 

Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

((Hier geht es zu dem Online Vortrage "Magie Bergkristall"))

Abb.: Armreliquiar mit Bergkristall, Köln, Museum Schnütgen (Foto Stephan Kube/SQB)

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Dr. Daniela Rösing und Susanne Lang | Treffpunkt: online | Teilnahme: kostenlos | Rahmenprogramm zu: „Magie Bergkristall“, 25.11.2022 - 19.03.2023

Alle Termine anzeigen
Mi. 01.03.
18:00 Uhr

Vortrag | MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln

Design kompakt! – Online Vortrag

Designer verwandeln Alltagsprodukte in Kultobjekte und manchmal Wohnräume in Gesamtkunstwerke. Freischwinger, Nierentisch, »Schneewittchensarg« – Zahlreiche Objekte haben Designgeschichte geschrieben und prägen nachhaltig unser Leben. Eine Reise zu den Design-Ikonen des 20. und 21. Jahrhunderts.

Wir laden Sie zu einer 45-minütigen Veranstaltung ein. Im Anschluss an den Vortrag (Hier geht es zu dem Online Vortrag "Design kompakt!") haben Sie die Möglichkeit, Fragen über den Chat zu stellen. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge! Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

((Hier geht es zu dem Online Vortrag " Design kompakt"))

 

Dauerausstellung Kunst & Design im Dialog, Foto © detlefschumacher.com

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Technik: online-Vortrag | Treffpunkt: BBB | Teilnahme: kostenlos

Do. 02.03.
19:00 Uhr

Vortrag | NS-Dokumentationszentrum

„Die Inzidenz liegt bei 1933“. NS-Vergleiche in der Gegenwart

Seit Beginn der Coronapandemie werden online wie offline vermehrt NS-Vergleiche verbreitet, um die staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus zu diskreditieren. Neben der Warnung vor einem „neuen 1933“ finden sich „Ungeimpft-Sterne“ oder die Bezeichnung des Infektionsschutzgesetzes als „Corona-Ermächtigungsgesetz“. Solche Analogien relativieren die Schoa und mobilisieren damit antisemitische Ressentiments. Der Vortrag nimmt zum einen diese Vergleiche aus dem öffentlichen Kommunikationsraum in den Blick und beleuchtet zum anderen israelbezogene NS-Vergleiche in E-Mails an die Israelische Botschaft und den Zentralrat der Juden. Welche Gefahren diese verschiedenen Erscheinungsformen in sich bergen und wie ein angemessener Umgang damit in der pädagogischen Praxis aussehen kann, soll im Anschluss gemeinsam reflektiert werden.

Die Referentin Dr. Linda Giesel ist Autorin des Werkes „NS-Vergleiche und NS-Metaphern – Korpuslinguistische Perspektiven auf konzeptuelle, strukturelle und funktionale Charakteristika“.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Themenreihe „1933. Gewalt – Gesellschaft – Gegenwart“ statt.

Foto: Querdenker*innen-Demonstration am 29.01.2022 in Düsseldorf © Ddorf-aktuell

Für: Erwachsene | Von: NS-Dokumentationszentrum | Preis: € 4,50 | ermäßigt: € 2,00

Di. 07.03.
18:00 - 19:30 Uhr

Vortrag | Kölnisches Stadtmuseum

Stadt:Raum - Der Neumarkt und seine Umgebung – Online Vortrag

Als Ausgangspunkt für Unternehmungen und zugleich Zentrum einer Millionenstadt bildet der Neumarkt das Herz von Köln. Im Mittelalter genutzt als Viehmarkt und Turnierplatz, mit einem prominenten Brunnen und Tränke in der Mitte, später dann als Schützenhof, auf dem die Bürger der Stadt ihre Wehrhaftigkeit übten. Mehrere Konvente reihten sich um den Platz, unter anderem ein Dominikanerinnenkloster, von denen heute noch die prächtige Basilika St. Aposteln im Westen die Zeit überdauert hat. Dorthin konnten sich auch Straftäter flüchten, wenn sie dem Galgen oder Richtblock entgehen wollten, die im 17. bis 18. Jahrhundert an der Thieboldsgasse am Neumarkt standen.
Auf der Führung wird die packende Geschichte des Platzes von der Antike bis in die Neuzeit begangen, welche man anhand der heute noch vorhandenen Gebäude wie dem heutigen Sitz des Kölner Gesundheitsamtes (ehemals Bing-Haus) und dem ehemaligen Görreshaus (heute Kreissparkasse) sowie dem neu errichteten Richmodisturm in der Richmodisstraße ablesen kann.

Bitte melden Sie sich für diese Online-Veranstaltung an. Anschließend erhalten Sie den Zugangslink zur Videoplattform BigBlueButton sowie alle weiteren Informationen. Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an Online-Veranstaltungen.

Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Foto: Neumarkt, RBA (rba_mf111565)

Für: Erwachsene | Von: Kölnisches Stadtmuseum | Mit: Eva Karen Bigalke | Reihe: Programm plus | Treffpunkt: BigBlueButton | Teilnahme: kostenlos | Anmeldung bis: 05.03.2023

Anmeldung
Mi. 08.03.
12:00 Uhr

Lesung | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

lit.COLOGNE

Kathrin Köller und Irmela Schautz: Queergestreift – Alles über LGBTIQA+

Lesung für Jugendliche ab Klasse 7

Während Erwachsene ihr Unwissen zu LGBTIQA+-Themen bisweilen kaschieren, sind junge Menschen oft aufgeschlossen und solidarisch. Sie stellen sich Fragen zur sexuellen Identität: Wie gehe ich damit um, wenn meine Mitschüler:in einen neuen Namen hat, jemand die Einteilung in Jungs und Mädchen doof findet und kein Pronomen mehr will? Und was bin ich erst in den Typen vom Volleyball und dann in meine neue Sitznachbarin verliebt bin? Bi, pan, lesbisch oder doch hetero? Wie kriegt man das raus? Muss ich mich outen? Und was, wenn es morgen doch anders ist? Wenn meine Eltern mich nicht akzeptieren? Kathrin Köller und Irmela Schautz regen an, jede Menge Fragen zu stellen. Sie erklären Labels und wieso man vor Vielfalt keine Angst haben sollte, erzählen von berührenden Gesprächen mit jungen Personen aus den verschiedenen Communitys, präsentieren kurze Videos und gehen mit dem Publikum ins Gespräch.

Kooperation mit der lit.COLOGNE

Tickets unter https://www.litcologne.de/de/weitere-inhalte/anmeldung-lit-kid

Für: Jugendliche ab 14 Jahren | Treffpunkt: Forum VHS | Preis: € 3,00

Alle Termine anzeigen
Mi. 08.03.
18:00 - 19:00 Uhr

Vortrag | MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln

Weltfrauentag 2023: Hide and seek. Mythologische Frauenbilder der Antike in der Angewandten Kunst – von Daphne bis Venus - online Vortrag

In der Sonderausstellung "Ausgewählt 1" finden sich verschiedene mythologische Frauengestaltung in den Objekten der Historischen Schausammlungen. Welche Rollenbilder vermitteln uns die antiken Erzählungen dahinter? Inwiefern sind sie für Diskussionen über Geschlechteridentitäten auch heute noch interessant?

Hier geht es zu dem Online Vortrag „Hide and seek. Mythologische Frauenbilder der Antike in der Angewandten Kunst – von Daphne bis Venus". Sie können kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen. Begrenzte Teilnehmerzahl: 50. Der digitale Veranstaltungsraum ist für Sie 15 Minuten vor der Veranstaltung geöffnet; bitte nutzen Sie diese Zeit bei Bedarf für einen Techniktest. Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Christian Gottfried Jüchtzer, Diana und Endymion, MAKK; Foto: © RBA

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Anja Reincke | Reihe: MAKKfuture | Treffpunkt: BBB | Teilnahme: kostenlos | Rahmenprogramm zu: „Ausgewählt 1“, 15.12.2022 - 12.03.2023

Mi. 08.03.
19:30 Uhr

Vortrag | MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln

Weltfrauentag 2023: „Von den Bauhausmädeln zum gendersensiblen Design. Welche Rollen nehmen Frauen im Design ein?“ – Online Vortrag

Der Weg ins Design war für Frauen zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch steinig. Den Studentinnen im Bauhaus beispielsweise war die Weberei zugedacht, nicht aber die Ausbildung in anderen Gewerken oder gar in der bildenden Kunst. Als Zielgruppe hatte man hingegen Frauen schon früh im Blick. Die Leistungen von Designerinnen blieben häufig unerwähnt oder sind heute unbekannt. Ihre Entwürfe und auch die Vorstellungen von Auftraggeberinnen sind hingegen sehr fortschrittlich.

Was hat nun Gender mit Design zu tun? Haben Frauen und Männer unterschiedliche Anforderungen an Designobjekte? Welche Vorstellungen von „Weiblichkeit“ und „Männlichkeit“ verbinden wir mit ihnen? 

Hier geht es zu dem Online Vortrag „Von den Bauhausmädeln zum gendersensiblen Design. Welche Rollen nehmen Frauen im Design ein?" Sie können kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen. Begrenzte Teilnehmerzahl: 50. Der digitale Veranstaltungsraum ist für Sie 15 Minuten vor der Veranstaltung geöffnet; bitte nutzen Sie diese Zeit bei Bedarf für einen Techniktest. 
Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen.
Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Amanda Levete, Sitzbank Drift, MAKK, Foto: © DetlefSchumacher.com

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Anja Reincke | Reihe: MAKKfuture | Treffpunkt: BBB | Teilnahme: kostenlos

Do. 09.03.
12:00 Uhr

Lesung | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

lit.COLOGNE

Chantal-Fleur Sandjon: Die Sonne, so strahlend und Schwarz

Lesung für Jugendliche ab Klasse 9

In diesem poetischen Coming-of-Age-Roman erlebt Nova, die queere, Schwarze Protagonistin, noch nie da gewesene Gefühle. Seit ihrer ersten Begegnung ist Nova völlig fasziniert von Akoua. Plötzlich ist kein Platz mehr für bittere Erinnerungen an das, was ihre Familie und sie erlebt haben. Doch dann geschieht das Unvorstellbare, und der Schmerz kehrt zurück. Die Berliner Autorin Chantal-Fleur Sandjon schreibt über Rassismus, queeres Leben und Diskriminierung. Moderation: Lena Rumler

Kooperation mit der lit.COLOGNE

Tickets unter https://www.litcologne.de/de/weitere-inhalte/anmeldung-lit-kid

Für: Jugendliche ab 14 Jahren | Treffpunkt: Forum VHS | Preis: € 3,00

Alle Termine anzeigen
Do. 09.03.
19:00 Uhr

Vortrag | NS-Dokumentationszentrum

Das „Braune Haus“ in der Mozartstraße. Ein zentraler Ort des NS-Terrors in Köln 1933

Bereits kurz nach der Machtübernahme begannen die NS-Verbände mit exzessiver Gewalt gegen Angehörige der linken Arbeiterbewegung, Andersdenkende und jüdische Bürger*innen vorzugehen. Auch in Köln entstanden zahlreiche von SA, SS und NSDAP betriebene Haft- und Folterstätten. Eine besondere Rolle spielte dabei das „Gauhaus“ der NSDAP in der Mozartstraße, dessen Haftkeller für einige Monate zum zentralen Ort lokalen NS-Terrors wurde.

Dr. Thomas Roth, Historiker am NS-Dokumentationszentrum, rekonstruiert die damaligen Ereignisse und schildert die Formen und Zwecke der in der Mozartstraße ausgeübten Gewalt. Er wirft einen Blick auf die Täter und lässt Opfer zu Worte kommen. Schließlich geht es darum, welche Auswirkungen der Terror im „Braunen Haus“ auf die Kölner Stadtgesellschaft hatte.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Themenreihe „1933. Gewalt – Gesellschaft – Gegenwart“ statt.

Foto: Das „Braune Haus“ in der Mozartstraße 28, um 1900 © Rheinisches Bildarchiv, RBA L 04 426/05

Für: Erwachsene | Von: NS-Dokumentationszentrum | Preis: € 4,50 | ermäßigt: € 2,00

Mi. 15.03.
18:00 Uhr

Vortrag | MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln

Blütenlese – Online-Vortrag

Anlässlich des neuen Bestandkataloges "Blütenlese. Die Blume in der Mode" zeigt das MAKK die Sonderausstellung "Susanna Taras. Blumen, Flowers, Fleurs". Päonien, Rosen, Narzissen, Orchideen, Gänseblümchen und Veilchen – Taras Blumenreliefs sind Malerei aus Wolle. Die nahezu unendliche Vielfalt der Pflanzen und die natürliche Schönheit des Formen- und Farbenreichtums ihrer Blüten inspirierte jeher die Kreativität von Textilgestaltern und Modeschöpfern. Die im Bestandkatalog gezeigten Objekte von der Mitte des 18. Jahrhunderts bis in unsere Zeit werden in Auszügen vorgestellt und den Blüten Taras' gegenübergestellt. 

Wir laden Sie zu einer 45-minütigen Veranstaltung ein. Sie können kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen. Begrenzte Teilnehmerzahl: 50. Der digitale Veranstaltungsraum ist für Sie 15 Minuten vor der Veranstaltung geöffnet; bitte nutzen Sie diese Zeit bei Bedarf für einen Techniktest. Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung. Im Anschluss an den Vortrag haben Sie die Möglichkeit, Fragen über den Chat zu stellen. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge! 

(( Hier geht es zu dem Online Vortrag "Blütenlese" ))

Cover Bestandskatalog "Blütenlese. Die Blume in der Mode", Hrsg. Patricia Brattig und Petra Hesse, 2022

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Anja Reincke | Treffpunkt: BBB | Teilnahme: kostenlos | Rahmenprogramm zu: „Susanna Taras “, 22.10.2022 - 26.03.2023

Do. 16.03.
15:00 - 17:00 Uhr

Exkursion | NS-Dokumentationszentrum

Stadtplanung zwischen NS-Verfolgung, Kriegszerstörung und Wiederaufbau: Die städtische Stelle "Altstadtgesundung"

Unter dem Schlagwort "Altstadtgesundung" wurden ab 1935 Pläne zur Neugestaltung der Innenstadt, insbesondere des Martinsviertel, umgesetzt, die 1945 wieder aufgegriffen wurden. Dies prägt die Ansicht der Altstadt bis heute. Die enge Verzahnung der NS-Maßnahme mit der systematischen und rassistischen Verfolgung der ursprünglich dort angesiedelten Bevölkerung hingegen wurde verdrängt.

Martin Vollberg erläutert Ihnen auf dem Weg vom EL-DE-Haus durch die Altstadt anhand ausgewählter Beispiele und Lebensgeschichten die verschiedenen Aspekte dieser Maßnahme und zeigt auch die personellen und planerischen Kontinuitäten nach 1945 auf.

Bitte lesen Sie vor der Teilanhme die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmer*innenzahl empfehlen wir eine vorherige Anmeldung. Sollte es noch freie Plätze geben, erfahren Sie dies kurz vorher am Treffpunkt.

Abb.: Fassadenansicht Lintgasse von 1939 (Martin Vollberg)

Für: Senioren | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Martin Vollberg | Reihe: SeniorenTreff | Treffpunkt: vor dem EL-DE-Haus, Appellhofplatz 23 - 25 | Teilnahme: kostenlos | Anmeldung bis: 14.03.2023

Anmeldung
zurück
Seite 1 / 2
vor
 
 
 

Newsletter aktuell

Bleiben Sie auf dem Laufenden über Informationen und Neuigkeiten rund um die Kölner Museen.

 
Besondere Programme

Führungen und Workshops, Wissen und Kreativität: Programme des Museumsdienstes für alle Interessen.

 
Führungen & Akademieprogramm
Programm für Kinder & Familien. Mit Ferienprogramm
Kreative Kurse und Workshops für Jugendliche und Erwachsene
KölnTag. Einmal im Monat als Kölner kostenlos in die Sammlungen.
 
Buchbare Angebote

für Privatgruppen, Firmen, Reiseveranstalter oder Schulklassen.

 
Führungen für
Gruppen
Angebote für Schulklassen & Lehrkräfte
Kindergeburtstag im Museum