Veranstaltungskalender

Ihre Auswahl: Wann: Keine Einschränkung | Wo: Keine Einschränkung | Was: Lesung | Vortrag | Tagung | Seminar | Für Wen: Erwachsene |

zurück
Seite 1 / 2
vor
Do. 25.07.
15:00 Uhr

Vortrag | Museum Schnütgen

Zu Gast bei Freunden – Eine Stunde Stadtgeschichte im Gartenzimmer des Museum Schnütgen

Das Material Kalksinter

Die Ehrenamtler*innen des Arbeitskreises II des Kölnischen Stadtmuseums sind wieder zu Gast im Museum Schnütgen und teilen ihr großes Wissen über die Stadtgeschichte auch mit den Besucher*innen – und zwar im stilvollen Gartenzimmer, mit Blick auf St. Cäcilien.
In dieser Oase inmitten der Stadt berichten sie jeden vierten Donnerstag im Monat mit spannenden Vorträgen und Gesprächen über das Leben im mittelalterlichen Köln. Mit einem anschließenden gemeinsamen Besuch der Dauerausstellung schlägt die Veranstaltung die Brücke zu besonderen Exponaten des Museum Schnütgen (Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln).

Die Veranstaltung ist kostenlos, Teilnehmende müssen lediglich den Eintritt in die Dauerausstellung des Museum Schnütgen bezahlen (6 Euro, ermäßigt 3,50 Euro).

Eine wunderbare Gelegenheit, durch die reiche Kölner Vergangenheit zu reisen und das Gartenzimmer im denkmalgeschützten 1950er-Jahre-Anbau des Museum Schnütgen zu genießen!

Für: Erwachsene | Von: Arbeitskreis des Kölnischen Stadtmuseums Museum Schnütgen | Mit: Günther Schäfer | Treffpunkt: Kasse Museum Schnütgen | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
Do. 25.07.
15:00 - 17:00 Uhr

Vortrag | Kölnisches Stadtmuseum

Zu Gast bei Freunden – Eine Stunde Stadtgeschichte im Gartenzimmer des Museum Schnütgen

Das Material Kalksinter

Die Ehrenamtler*innen des Arbeitskreises II des Kölnischen Stadtmuseums sind wieder zu Gast im Museum Schnütgen und teilen ihr großes Wissen über die Stadtgeschichte auch mit den Besucher*innen – und zwar im stilvollen Gartenzimmer, mit Blick auf St. Cäcilien.
In dieser Oase inmitten der Stadt berichten sie jeden vierten Donnerstag im Monat mit spannenden Vorträgen und Gesprächen über das Leben im mittelalterlichen Köln. Mit einem anschließenden gemeinsamen Besuch der Dauerausstellung schlägt die Veranstaltung die Brücke zu besonderen Exponaten des Museum Schnütgen (Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln).

Die Veranstaltung ist kostenlos, Teilnehmende müssen lediglich den Eintritt in die Dauerausstellung des Museum Schnütgen bezahlen (6 Euro, ermäßigt 3,50 Euro).

Eine wunderbare Gelegenheit, durch die reiche Kölner Vergangenheit zu reisen und das Gartenzimmer im denkmalgeschützten 1950er-Jahre-Anbau des Museum Schnütgen zu genießen!

Für: Erwachsene | Von: Arbeitskreis des Kölnischen Stadtmuseums Museum Schnütgen | Mit: Günther Schäfer | Treffpunkt: Kasse Museum Schnütgen | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
Do. 01.08.
19:00 Uhr

Lesung | Museum für Ostasiatische Kunst

Die Bonner Jahre 1985-2010. Lesung aus dem neu erschienenen Band 4 der Autobiographie „Des Heiligen Urschrei. Mein Leben im Abriss"

Wolfgang Kubin wurde erst in Bonn zu dem, was er heute ist: Sinologe, Übersetzer und Schriftsteller. Er berichtet mitunter humorvoll aus seinen nun vierzig Jahren im Rheinland. Wolfgang Kubin ist Professor für Sinologie an der Universität Bonn. Neben seinen zahlreichen wissenschaftlichen Veröffentlichungen ist er durch viele Übersetzungen moderner chinesischer Literatur bekannt. Darüber hinaus ist er auch als Lyriker und Essayist tätig. Er war schon öfter bei der DCG zu Gast und hat hier neben seinen eigenen Werken auch die der Dichterkollegen Yang Lian und Wang Jiaxin vorgestellt.

Mit Büchertisch und Signierstunde.

Für: Erwachsene | Von: 德中協會 ∙ DEUTSCHE CHINA-GESELLSCHAFT (DCG) | Mit: Prof. Dr. Wolfgang Kubin | Reihe: AbendsImMuseum | Treffpunkt: Vortragssaal | Teilnahme: kostenlos

Mi. 07.08.
18:00 Uhr

Vortrag | MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln

Perfect Match - online Vortrag

Der Fokus der Ausstellung „Perfect Match“ liegt auf der Früh- und Blütezeit der Kunstkammern im 16. und 17. Jahrhundert. Erstmals werden ausgewählte Objekte des Museums für Angewandte Kunst Köln (MAKK) und der Privatsammlung von Thomas Olbricht zusammengeführt. Die in der Renaissance und im Barock von Herrschern, Gelehrten und wohlhabenden Bürgern eingerichteten privaten Kunst- und Wunderkammern gelten als Vorläufer unserer heutigen Museen. Sie repräsentierten ein universelles Sammlungskonzept, das mit exotischen Objekten, seltenen Naturalien, kostbaren Kunstwerken und technisch-wissenschaftlichen Errungenschaften die Vielfalt der Schöpfung im Kleinen abbilden sollten.

Wir laden Sie zu einer 60-minütigen Veranstaltung ein. Im Anschluss an den Vortrag ((Hier geht es zu dem Online Vortrag: Perfect Match)) haben Sie die Möglichkeit, Fragen über den Chat zu stellen. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge! Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unsererDatenschutzerklärung.

Kronleuchter, Berchtesgaden, um 1600, Foto: © Kunstkammer Georg Laue, München/London, Jens Bruchhaus.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Mareike Fänger | Reihe: Programm plus | Technik: online-Vortrag | Treffpunkt: BBB | Teilnahme: kostenlos | Rahmenprogramm zu: „Perfect Match“, 21.03.2024 - 22.09.2024

Di. 13.08.
18:00 - 19:30 Uhr

Vortrag | Kölnisches Stadtmuseum

Stadt:Raum – Das Historische Rathaus und seine Umgebung – Online Vortrag

Lediglich die Rathauslaube (1569 bis 1573) als Zugang zum Kölner Bürgerhaus ist im Original erhalten. Der Ratsturm (ab 1404) wurde nach dem Zweiten Weltkrieg nach historischem Vorbild wiederaufgebaut. Auch ist das Ensemble der Turmfiguren später ersetzt worden. In unmittelbarer Nachbarschaft erinnert die Judengasse an die Bedeutung des mittelalterlichen jüdischen Viertels, in dem das "Haus der Bürger" seit dem 12. Jahrhundert bezeugt ist.
Der Online-Vortrag wird nicht nur das Historische Rathaus und seine Umgebung, sondern auch die wechselvolle Geschichte der Kölner Juden erläutern und einen Ausblick auf die Umsetzung des jüdischen Museums geben.

Bitte melden Sie sich für diese Online-Veranstaltung an. Anschließend erhalten Sie den Zugangslink zur Videoplattform BigBlueButton sowie alle weiteren Informationen. Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an Online-Veranstaltungen.

Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Bild: Historisches Rathaus um 1900.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Mareike Fänger | Reihe: Programm plus | Treffpunkt: BigBlueButton | Teilnahme: kostenlos | Anmeldung bis: 11.08.2024

Anmeldung Alle Termine anzeigen
Do. 22.08.
15:00 Uhr

Vortrag | Museum Schnütgen

Zu Gast bei Freunden – Eine Stunde Stadtgeschichte im Gartenzimmer des Museum Schnütgen

Die Fenster von St. Gereon

Die Ehrenamtler*innen des Arbeitskreises II des Kölnischen Stadtmuseums sind wieder zu Gast im Museum Schnütgen und teilen ihr großes Wissen über die Stadtgeschichte auch mit den Besucher*innen – und zwar im stilvollen Gartenzimmer, mit Blick auf St. Cäcilien.
In dieser Oase inmitten der Stadt berichten sie jeden vierten Donnerstag im Monat mit spannenden Vorträgen und Gesprächen über das Leben im mittelalterlichen Köln. Mit einem anschließenden gemeinsamen Besuch der Dauerausstellung schlägt die Veranstaltung die Brücke zu besonderen Exponaten des Museum Schnütgen (Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln).

Die Veranstaltung ist kostenlos, Teilnehmende müssen lediglich den Eintritt in die Dauerausstellung des Museum Schnütgen bezahlen (6 Euro, ermäßigt 3,50 Euro).

Eine wunderbare Gelegenheit, durch die reiche Kölner Vergangenheit zu reisen und das Gartenzimmer im denkmalgeschützten 1950er-Jahre-Anbau des Museum Schnütgen zu genießen!

Für: Erwachsene | Von: Arbeitskreis des Kölnischen Stadtmuseums Museum Schnütgen | Mit: Dr. Sabine Doll | Treffpunkt: Kasse Museum Schnütgen | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
Do. 22.08.
15:00 Uhr

Vortrag | Kölnisches Stadtmuseum

Zu Gast bei Freunden – Eine Stunde Stadtgeschichte im Gartenzimmer des Museum Schnütgen

Die Fesnter von St. Gereon

Die Ehrenamtler*innen des Arbeitskreises II des Kölnischen Stadtmuseums sind wieder zu Gast im Museum Schnütgen und teilen ihr großes Wissen über die Stadtgeschichte auch mit den Besucher*innen – und zwar im stilvollen Gartenzimmer, mit Blick auf St. Cäcilien.
In dieser Oase inmitten der Stadt berichten sie jeden vierten Donnerstag im Monat mit spannenden Vorträgen und Gesprächen über das Leben im mittelalterlichen Köln. Mit einem anschließenden gemeinsamen Besuch der Dauerausstellung schlägt die Veranstaltung die Brücke zu besonderen Exponaten des Museum Schnütgen (Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln).

Die Veranstaltung ist kostenlos, Teilnehmende müssen lediglich den Eintritt in die Dauerausstellung des Museum Schnütgen bezahlen (6 Euro, ermäßigt 3,50 Euro).

Eine wunderbare Gelegenheit, durch die reiche Kölner Vergangenheit zu reisen und das Gartenzimmer im denkmalgeschützten 1950er-Jahre-Anbau des Museum Schnütgen zu genießen!

Für: Erwachsene | Von: Arbeitskreis des Kölnischen Stadtmuseums Museum Schnütgen | Mit: Dr. Sabine Doll | Treffpunkt: Kasse Museum Schnütgen | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
Sa. 24.08.
15:00 - 16:00 Uhr

Vortrag | Kolumba

mein dein unser - Materialkarussell für nachhaltige Kultur in Köln - Rahmenprogramm zum Aktionstag:

Wie wird aus Klimaschutz ein Mehr an Kreativität und Beisammensein? Dass Ressourcenschonen auch Spaß machen kann, will das Materialkarussell der Kölner Kultur zeigen, eine Initiative des Green Culture Collective Cologne (GCCC). Darum verwandeln sich vier Kulturinstitutionen in Orte des Austauschs und der Wiederverwertung.

»Wärmepumpe«

Vortrag über Nachhaltigkeit in der Kultur.

Für: Erwachsene | Von: Green Culture Collective Cologne und Kolumba | Mit: Stefan Kraus | Reihe: Aktionstag | Teilnahme: kostenlos

Alle Termine anzeigen
Di. 03.09.
18:00 - 19:30 Uhr

Vortrag | Museum für Ostasiatische Kunst

Das Leben des Buddha in der Kunst Ostasiens – Online-Vortrag

Der Stifter des Buddhismus,  Buddha Shakyamuni – Der Weise aus dem Geschlecht der Shakya –  wurde als Siddharta Gautama vor mehr als 2.500 Jahren im Grenzgebiet des heutigen Nordindien und Nepal geboren. Der Überlieferung nach war das 80 Jahre währende Leben des Buddha von bestimmten Ereignissen geprägt, die eng mit der buddhistischen Lehre verknüpft sind und bis heute für Buddhist*innen weltweit eine große Bedeutung haben. Mit der Ausbreitung des Buddhismus über Indien hinaus, verbreiteten sich auch die Überlieferungen zur Buddha-Biographie über Schriften, mündliche und bildliche Darstellungen im asiatischen Kulturraum. Während der ca. 75-minütigen Online-Präsentation lernen Sie am Beispiel von religiösen Bildwerken aus China, Japan, Korea und Tibet die bedeutsamen Ereignisse im Leben des Buddha und ihre bildliche Darstellung in Ostasien kennen. Zwischendurch und im Anschluss ist Zeit für Ihre Fragen und Anmerkungen.

Während der Online-Präsentation lernen Sie am Beispiel von religiösen Bildwerken aus China, Japan, Korea und Tibet die bedeutsamen Ereignisse im Leben des Buddha und ihre bildliche Darstellung kennen. Zwischendurch und im Anschluss ist Zeit für Ihre Fragen und Anmerkungen.

((Hier geht es zum Online-Vortrag "Das Leben des Buddha in der Kunst Ostasiens"))

Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung

Abbildung: Meditierender Buddha, China, Qing-Dynastie (1644-1911) Foto: RBA Köln, Marion Mennicken 

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Caroline Stegmann-Rennert | Reihe: Programm plus | Treffpunkt: Plattform Big Blue Button | Teilnahme: kostenlos

Di. 03.09.
18:00 Uhr

Vortrag | MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln

Wunderliches Trinkgeschirr in der Kunstkammer. Zwischen fürstlicher Repräsentation und Zecherei

Originelle Gefäße in Gestalt von Tieren, Fabelwesen oder Schiffen, Pokale mit Straußeneiern, Kokosnüssen und Konchylien üben bis heute eine große Faszination aus. Die aufwendigen Goldschmiedearbeiten gehörten zum „must have“ eines kunstsinnigen Fürsten der Renaissance und des Frühbarock. Sie stehen für Handwerkskunst auf hohem Niveau und zeugen von Kunstsinn und Wohlstand der Besitzer. Doch dienten diese erlesenen Kunstkammerstücke ausschließlich repräsentativen Zwecken, viel zu kostbar, um tatsächlich verwendet zu werden? Oder waren sie auch für den Gebrauch bestimmt? Eine Spurensuche im Dresdner Grünen Gewölbe bringt ein wenig Klarheit.

Der Vortrag findet als hybride und kostenlose Veranstaltung statt: Dr. Ulrike Weinhold hält Ihren Vortrag im Overstolzensaal des MAKK. Falls Sie die Ausstellung „Perfect Match“ noch nicht gesehen haben, nutzen Sie die Gelegenheit zu einem Ausstellungsbesuch vor 18 Uhr. Zudem bieten wir Ihnen die Möglichkeit, dem Vortrag digital zu folgen. Über folgenden Link gelangen Sie direkt zum Vortrag: https://app.bbbserver.de/join/980134d7-77cf-4080-b14f-ed88256e08b2

Der Vortrag dauert circa 45 Minuten, danach haben Sie Möglichkeit, Fragen zu stellen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und Beiträge.

Dr. Ulrike Weinhold (Kuratorin, Grünes Gewölbe, Staatliche Kunstmuseen Dresden)

BU: Fünf Straußeneipokale in Gestalt von Straußen, Elias Geyer zugeschrieben, Leipzig, wohl um 1589 – 1595 © SKD, Grünes Gewölbe (Paul Kuchel/PYKADO photography)

Für: Erwachsene | Von: Museum für Angewandte Kunst | Reihe: MAKKfocus | Treffpunkt: Kasse | Rahmenprogramm zu: „Perfect Match“, 21.03.2024 - 22.09.2024

Mi. 04.09.
18:00 Uhr

Vortrag | MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln

Von Space Age bis Memphis – Online-Vortrag

1957 kommentierte das britische Boulevardblatt „Daily Express“ den russischen Satelliten “Sputnik I” mit der Schlagzeile „Space Age is here!“. Die Raumfahrtbegeisterung wurde auch in der Produktgestaltung aufgegriffen und der Stil „Space Age Design“ getauft. Das Anti und Radical Design - Stilrichtungen aus Italien - versuchten Ende der 60er die Mittel der Pop Art in den Designkontext zu überführen. Anfang der 1980er Jahre - wieder aus Italien – kam es zu weiteren Erneuerungsbestrebungen. Ettore Sottsass gründete mit weiteren Designerinnen und Designern die Gruppe „Memphis“, die für phantasievolle Entwürfe als Gegenreaktion zum High-Tech Design der 1970er Jahre berühmt wurden.

Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. 

Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Wir laden Sie zu einer 45-minütigen Veranstaltung ein. (( Hier geht es zu dem Vortrag "Von Space Age bis Memphis")) Im Anschluss an den Vortrag haben Sie die Möglichkeit, Fragen über den Chat zu stellen. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

 Eero Aarnio „Tomato Chair”, 1971 (Foto: © DetlefSchumacher.com)

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Technik: online-Vortrag | Treffpunkt: BBB | Teilnahme: kostenlos

Do. 05.09.
19:00 Uhr

Vortrag | Museum für Ostasiatische Kunst

How the non-standard becomes standard. The influence of Chinese dialects on the national lan-guage on the example of selected vocabulary.

Für: Erwachsene | Von: 德中協會 ∙ DEUTSCHE CHINA-GESELLSCHAFT (DCG) | Mit: Dr. Maria Kurpaska, Adam Mickiewicz (Universität Posen) | Reihe: AbendsImMuseum | Teilnahme: kostenlos

Di. 17.09.
18:00 Uhr

Vortrag | MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln

Schätze heben! Unbekanntes aus den Historischen Sammlungen – Online Vortrag

Der Fokus der Ausstellung „Perfect Match“ liegt auf der Früh- und Blütezeit der Kunstkammern im 16. und 17. Jahrhundert. Erstmals werden ausgewählte Objekte des Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) und der Privatsammlung von Thomas Olbricht zusammengeführt. Die in der Renaissance und im Barock von Herrschern, Gelehrten und wohlhabenden Bürgern eingerichteten privaten Kunst- und Wunderkammern gelten als Vorläufer unserer heutigen Museen. Sie repräsentierten ein universelles Sammlungskonzept, das mit exotischen Objekten, seltenen Naturalien, kostbaren Kunstwerken und technisch-wissenschaftlichen Errungenschaften die Vielfalt der Schöpfung im Kleinen abbilden sollten.

Wir laden Sie zu einer 60-minütigen Veranstaltung ein. Im Anschluss an den Vortrag ((Hier geht es zu dem Online Vortrag: Schätze heben!)) haben Sie die Möglichkeit, Fragen über den Chat zu stellen. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge! Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unsererDatenschutzerklärung.

Kronleuchter, Berchtesgaden, um 1600, Foto: © Kunstkammer Georg Laue, München/London, Jens Bruchhaus.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Mareike Fänger | Reihe: Programm plus | Technik: online-Vortrag | Treffpunkt: Big Blue Button | Teilnahme: kostenlos | Rahmenprogramm zu: „Perfect Match“, 21.03.2024 - 22.09.2024

Di. 17.09.
18:00 Uhr

Vortrag | MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln

Johan Maurits van Nassau Siegen, Brazilien und das Mauritshuis

Das Mauritshuis in Den Haag besitzt heutzutage eine große Sammlung an niederländischen und flämischen Gemälden von Künstlern wie Johannes Vermeer, Rembrandt, Jacob van Ruysdael und Jan Steen. Der Name des Museums bezieht sich auf seinen ersten Bewohner, Johan Maurits van Nassau-Siegen (1604-1679). Er gab den Bau des Gebäudes, das zwischen 1633 und 1644 entstand, beim bekannten Architekten Pieter Post in Auftrag. Einen Großteil dieses Zeitraums, zwischen 1636 und 1644, diente Johan Maurits als General-Gouverneur für Brasilien für die „West Indian Company“. Bei seiner Rückkehr in die Niederlande brachte Maurits eine große Sammlung an Manuskripten, Bildern und „Braziliana“ Kunstwerke und „Kuriositäten“ aus der Kolonie mit. Viele der Werke wurden von Maurits selbst in Auftrag gegeben. Lange wurde Johan Maurits als ein aufgeklärter Führer Brasiliens angesehen – jedoch markiert seine Administrationsperiode auch den Beginn der aktiven Rolle der Niederlande in der über mehrere Jahrhunderte spannende Geschichte der Sklaverei in Brasilien. Der „Humboldt-cup“ („Humboldt-Pokal“), der in der Ausstellung gezeigt wird, gilt als Ausgangspunkt für die Erzählung der Geschichte von Johan Maurits und seiner Amtszeit in Brasilien. Thematisiert werden das sich verändernde Bild dieser Periode und die Rolle des Mauritshuis im Umgang mit dieser kritisch zu betrachtenden Vergangenheit.

Der Vortrag findet als hybride und kostenlose Veranstaltung statt: Frau Judith Niessen hält Ihren Vortrag im Overstolzensaal des MAKK. Falls Sie die Ausstellung „Perfect Match“ noch nicht gesehen haben, nutzen Sie die Gelegenheit zu einem Ausstellungsbesuch vor 18 Uhr. Zudem bieten wir Ihnen die Möglichkeit, dem Vortrag digital zu folgen. Über folgenden Link gelangen Sie direkt zum Vortrag: https://app.bbbserver.de/join/d12579f7-dd34-4f93-9a57-0283faef349c

Der Vortrag dauert circa 45 Minuten, danach haben Sie Möglichkeit Fragen zu stellen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und Beiträge. 

Judith Niessen (Leiterin der Abteilung Sammlung und Recherche, Mauritshuis)

Niessen ist Kunsthistorikerin und spezialisiert sich in ihrer Arbeit auf niederländische Kunst des 16. und 17. Jahrhunderts. Sie hat unter anderem über Themen wie den Meister von Alkmaar, Cornelis Cornelisz van Haarlem und frühe niederländische Zeichnungen im Museum Bojjmans van Beuningen geschrieben und publiziert.

Bild: Jan de Baen, Porträt von Johan Maurits (1604-1679), Graf von Nassau-Siegen, Gründer des Mauritshuis Repro: © Margareta Svensson.

Für: Erwachsene | Von: Museum für Angewandte Kunst | Reihe: MAKKfocus | Treffpunkt: Kasse | Rahmenprogramm zu: „Perfect Match“, 21.03.2024 - 22.09.2024

Do. 26.09.
15:00 - 17:00 Uhr

Vortrag | Museum Schnütgen

Zu Gast bei Freunden – Eine Stunde Stadtgeschichte im Gartenzimmer des Museum Schnütgen

Die Familie Groote

Die Ehrenamtler*innen des Arbeitskreises II des Kölnischen Stadtmuseums sind wieder zu Gast im Museum Schnütgen und teilen ihr großes Wissen über die Stadtgeschichte auch mit den Besucher*innen – und zwar im stilvollen Gartenzimmer, mit Blick auf St. Cäcilien.
In dieser Oase inmitten der Stadt berichten sie jeden vierten Donnerstag im Monat mit spannenden Vorträgen und Gesprächen über das Leben im mittelalterlichen Köln. Mit einem anschließenden gemeinsamen Besuch der Dauerausstellung schlägt die Veranstaltung die Brücke zu besonderen Exponaten des Museum Schnütgen (Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln).

Die Veranstaltung ist kostenlos, Teilnehmende müssen lediglich den Eintritt in die Dauerausstellung des Museum Schnütgen bezahlen (6 Euro, ermäßigt 3,50 Euro).

Eine wunderbare Gelegenheit, durch die reiche Kölner Vergangenheit zu reisen und das Gartenzimmer im denkmalgeschützten 1950er-Jahre-Anbau des Museum Schnütgen zu genießen!

Für: Erwachsene | Von: Arbeitskreis des Kölnischen Stadtmuseums Museum Schnütgen | Mit: Peter Rockenbach | Treffpunkt: Kasse Museum Schnütgen | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
Do. 26.09.
15:00 Uhr

Vortrag | Kölnisches Stadtmuseum

Zu Gast bei Freunden – Eine Stunde Stadtgeschichte im Gartenzimmer des Museum Schnütgen

Die Familie Groote

Die Ehrenamtler*innen des Arbeitskreises II des Kölnischen Stadtmuseums sind wieder zu Gast im Museum Schnütgen und teilen ihr großes Wissen über die Stadtgeschichte auch mit den Besucher*innen – und zwar im stilvollen Gartenzimmer, mit Blick auf St. Cäcilien.
In dieser Oase inmitten der Stadt berichten sie jeden vierten Donnerstag im Monat mit spannenden Vorträgen und Gesprächen über das Leben im mittelalterlichen Köln. Mit einem anschließenden gemeinsamen Besuch der Dauerausstellung schlägt die Veranstaltung die Brücke zu besonderen Exponaten des Museum Schnütgen (Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln).

Die Veranstaltung ist kostenlos, Teilnehmende müssen lediglich den Eintritt in die Dauerausstellung des Museum Schnütgen bezahlen (6 Euro, ermäßigt 3,50 Euro).

Eine wunderbare Gelegenheit, durch die reiche Kölner Vergangenheit zu reisen und das Gartenzimmer im denkmalgeschützten 1950er-Jahre-Anbau des Museum Schnütgen zu genießen!

Für: Erwachsene | Von: Arbeitskreis des Kölnischen Stadtmuseums Museum Schnütgen | Mit: Peter Rockenbach | Treffpunkt: Kasse Museum Schnütgen | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
Mi. 02.10.
18:00 Uhr

Vortrag | MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln

Die Glassammlung des MAKK, Teil II - Online Vortrag

Der Facettenreichtum der das Licht brechenden Kostbarkeiten spiegelt sich eindrucksvoll in der reichen Glas-Sammlung des MAKK wider. Nach dem ersten Vortrag, der bis um 1700 reichte, beginnen wir heute bei einem Ausblick aus dem Barock mit prachtvollen so genannten Zwischengoldgläsern des 18. Jahrhunderts. Von der europäischen Glasmacherei des 19. und 20. Jahrhunderts zeugen Becher mit Transparentmalerei, die Jugendstilgläser Emile Gallés oder der Gebrüder Daum aus Nancy sowie Lüstergläser von Johann Loetz Witwe aus Klostermühle in Böhmen. Das 20. Jahrhundert ist mit Studiogläsern renommierter Künstler reichhaltig vertreten, während frühe Glasentwürfe von Peter Behrens für die Ehrenfelder Glashütte in Köln die Vielfalt des heutigen Produktdesigns aus Glas im frühen 20. Jahrhundert bereits vorwegnehmen.

Wir laden Sie zu einer 60-minütigen Veranstaltung ein. Im Anschluss an den Vortrag haben Sie die Möglichkeit, Fragen über den Chat zu stellen. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge! Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Michael Behrens (geb. 1973), Entwurf, "Seeform 266", Plastik,  Düsseldorf, 2018 

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Anja Reincke | Technik: online-Vortrag | Treffpunkt: BBB | Teilnahme: kostenlos

Do. 03.10.
19:00 - 20:00 Uhr

Vortrag | Museum für Ostasiatische Kunst

Der Berliner Kunstmarkt während der Weimarer Republik

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Deutschen China-Gesellschaft (DCG) 

Für: Erwachsene | Von: Museum für Ostasiatische Kunst | Mit: Dr. Jirka-Schmitz | Reihe: Programm plus | Treffpunkt: Vortragssaal | Teilnahme: kostenlos | Rahmenprogramm zu: „„Kunst ist das Programm!““, 09.05.2024 - 03.11.2024

Di. 15.10.
18:00 Uhr

Vortrag | Kölnisches Stadtmuseum

Stadt:Raum – Der Neumarkt und seine Umgebung – Online Vortrag

Als Ausgangspunkt für Unternehmungen und zugleich Zentrum einer Millionenstadt bildet der Neumarkt das Herz von Köln. Im Mittelalter genutzt als Viehmarkt und Turnierplatz, mit einem prominenten Brunnen und Tränke in der Mitte, später dann als Schützenhof, auf dem die Bürger der Stadt ihre Wehrhaftigkeit übten. Mehrere Konvente reihten sich um den Platz, unter anderem ein Dominikanerinnenkloster, von denen heute noch die prächtige Basilika St. Aposteln im Westen die Zeit überdauert hat. Dorthin konnten sich auch Straftäter flüchten, wenn sie dem Galgen oder Richtblock entgehen wollten, die im 17. bis 18. Jahrhundert an der Thieboldsgasse am Neumarkt standen.
Auf der Führung wird die packende Geschichte des Platzes von der Antike bis in die Neuzeit begangen, welche man anhand der heute noch vorhandenen Gebäude wie dem heutigen Sitz des Kölner Gesundheitsamtes (ehemals Bing-Haus) und dem ehemaligen Görreshaus (heute Kreissparkasse) sowie dem neu errichteten Richmodisturm in der Richmodisstraße ablesen kann.

Bitte melden Sie sich für diese Online-Veranstaltung an. Anschließend erhalten Sie den Zugangslink zur Videoplattform BigBlueButton sowie alle weiteren Informationen. Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an Online-Veranstaltungen.

Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Foto: Neumarkt, RBA (rba_mf111565).

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Eva Karen Bigalke | Reihe: Programm plus | Treffpunkt: BigBlueButton | Teilnahme: kostenlos | Anmeldung bis: 13.10.2024

Anmeldung Alle Termine anzeigen
Do. 31.10.
15:00 Uhr

Vortrag | Museum Schnütgen

Zu Gast bei Freunden – Eine Stunde Stadtgeschichte im Gartenzimmer des Museum Schnütgen

Memento mori – zur Geschichte der Kölner Hospize und Überlegungen zum Sterbeprozess (nach innen wachsen)

Die Ehrenamtler*innen des Arbeitskreises II des Kölnischen Stadtmuseums sind wieder zu Gast im Museum Schnütgen und teilen ihr großes Wissen über die Stadtgeschichte auch mit den Besucher*innen – und zwar im stilvollen Gartenzimmer, mit Blick auf St. Cäcilien.
In dieser Oase inmitten der Stadt berichten sie jeden vierten Donnerstag im Monat mit spannenden Vorträgen und Gesprächen über das Leben im mittelalterlichen Köln. Mit einem anschließenden gemeinsamen Besuch der Dauerausstellung schlägt die Veranstaltung die Brücke zu besonderen Exponaten des Museum Schnütgen (Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln).

Die Veranstaltung ist kostenlos, Teilnehmende müssen lediglich den Eintritt in die Dauerausstellung des Museum Schnütgen bezahlen (6 Euro, ermäßigt 3,50 Euro).

Eine wunderbare Gelegenheit, durch die reiche Kölner Vergangenheit zu reisen und das Gartenzimmer im denkmalgeschützten 1950er-Jahre-Anbau des Museum Schnütgen zu genießen!

Für: Erwachsene | Von: Arbeitskreis des Kölnischen Stadtmuseums Museum Schnütgen | Mit: Dr. Sabine Doll & Dr. Heribert Müller | Treffpunkt: Kasse Museum Schnütgen | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
zurück
Seite 1 / 2
vor
 
 
 

Newsletter aktuell

Bleiben Sie auf dem Laufenden über Informationen und Neuigkeiten rund um die Kölner Museen.

 
Besondere Programme

Führungen und Workshops, Wissen und Kreativität: Programme des Museumsdienstes für alle Interessen.

 
Führungen & Akademieprogramm
Programm für Kinder & Familien. Mit Ferienprogramm
Kreative Kurse und Workshops für Jugendliche und Erwachsene
KölnTag. Einmal im Monat als Kölner kostenlos in die Sammlungen.
 
Buchbare Angebote

für Privatgruppen, Firmen, Reiseveranstalter oder Schulklassen.

 
Führungen für
Gruppen
Angebote für Schulklassen & Lehrkräfte
Kindergeburtstag im Museum