Veranstaltungskalender

Ihre Auswahl: Wann: Keine Einschränkung | Wo: Keine Einschränkung | Was: Keine Einschränkung | Für Wen: Erwachsene |

zurück
Seite 1 / 28
vor
Fr. 24.05.
14:30 Uhr

Kurator*innenführung | Museum für Ostasiatische Kunst

Zum 150. Geburtstag von Frieda Fischer

Frieda Fischer und Alfred Salmony

Alfred Salmony (1890 - 1958) war ab 1920 der erste wissenschaftliche Mitarbeiter und von 1924 bis 1933 der erste stellvertretende Direktor des Museums für Ostasiatische Kunst in Köln, das seit 1914 unter der Leitung von Frieda Fischer (1874 - 1945) stand. Wegen des plötzlichen Todes des Museumsgründers Adolf Fischer, hatte Frieda Fischer bereits ein Jahr nach der Eröffnung des Hauses die Leitung des Museums übernommen. Die wissenschaftliche Bearbeitung und Erweiterung der Sammlung durch Ankäufe geschah in den Jahren der der Weimarer Republik (1918-1933) vornehmlich durch den Wissenschaftler Alfred Salmony. In der Führung mit der Kuratorin, Dr. Petra Rösch, steht das Verhältnis von Fischer und Salmony, also von Museumsleitung und Wissenschaftler im Vordergrund.

 

Foto: Sitzender Mönch mit Sutrenkasten, China, Song- Dynastie (960-1279) © RBA Köln, Marion Mennicken 

Für: Erwachsene | Von: Museum für Ostasiatische Kunst | Mit: Dr. Petra Rösch | Reihe: Programm plus | Treffpunkt: Foyer | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
Fr. 24.05.
16:00 Uhr

Vortrag | Museum für Ostasiatische Kunst

Zum 150. Geburtstag von Frieda Fischer

"Hinter jedem Kunstwerk steht der Mensch..."

So beschreibt Frieda Fischer 1931 (1874 - 1945) im Rückblick ihre und Adolf Fischers Haltung zur gemeinsamen Lebensaufgabe ein eigenständigen Museums für die Kunst Ostasiens zu errichten. Hilke Veth, geboren in Shanghai und tätig als Journalistin, Autorin und Dozentin schildert in "Ausgerechnet zu den Chinesen“ Lebensgeschichten von 18 deutschsprachigen Frauen, die sich im 19. und 20. Jahrhundert aus ganz unterschiedlichen Gründen auf den Weg nach China machten. Darunter ist auch ein Porträt von Frieda Fischer. Der bebilderte Vortrag lässt Sie den spannenden und wechselvollen Lebensweg von Frieda Fischer nachvollziehen.

 

Foto: Frieda Fischer, um 1904 © Archiv Museum für Ostasiatische Kunst

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Hilke Veth | Reihe: Programm plus | Treffpunkt: Vortragssaal | Teilnahme: kostenlos

Alle Termine anzeigen
Ab Sa. 25.05.
11:15 - 16:15 Uhr

Kurs | Museum für Ostasiatische Kunst

Chinesische Landschaftsmalerei (shanshuihua) — Die Darstellung von Bäumen und Pflanzen

Sa 25.5. und So 26.5., 11:15-16:15

In der chinesischen Landschaftsmalerei geht es nicht um die Abbildung realer Landschaften. Sie ist vielmehr Ausdruck der Verbundenheit mit der Natur und der menschlichen Seele. Der Kurs führt in die Grundlagen der chinesischen Landschaftsmalerei ein. Diesmal geht es um die Darstellung von Bäumen. Sie erfahren, wie Bäume und Pflanzen durch das Zusammenspiel von Tusche und Pinsel, durch Konturen und Tupfen entstehen. Anschließend bringen Sie Ihre eigenen Interpretationen zum Ausdruck. Der Kurs eignet sich für Teilnehmer*innen mit und ohne Vorkenntnisse.

Einen Wasserfall betrachten, Wen Zhengming (1470-1559), China, Ming-Dynastie, 16. Jh., Foto: RBA Köln

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Shiou-Lan JAN | Treffpunkt: Kasse | Preis: € 70,00 | ermäßigt: € 45,00 | Material: € 15,00 | Anmeldung bis: 20.05.2024

Anmeldung (Nur Anfrage, Anmeldeschluss abgelaufen)

Dieser Kurs ist ausgebucht. Wir können Sie jedoch auf eine Warteliste setzen.

Sa. 25.05.
15:00 Uhr

Führung | Museum Ludwig

Roni Horn: Give Me Paradox or Give Me Death

Mit der Ausstellung widmet das Museum Ludwig der einflussreichen amerikanischen Künstlerin Roni Horn (*1955 in New York) eine umfassende Überblicksausstellung, die das herausragende und vielfältige Œuvre der Künstlerin vom Beginn ihres Schaffens in den späten 1970er-Jahren bis heute zeigen wird.
Hinter ihren Arbeiten in verschiedenen Medien steht eine zentrale Idee: Alles in der Welt ist wandelbar, alles kann verschiedene Zustände und Bedeutungen annehmen. Die Ausstellung im Museum Ludwig betrachtet diese Idee anhand von drei für Horns Schaffen zentralen Themen: Natur, Identität und Sprache. Einen Schlüssel, um die Welt zu verstehen, findet die Künstlerin in der Literatur und Poesie, zum Beispiel in den Gedichten von Emily Dickinson. Roni Horns Bild der Natur ist kein romantisches, sie zeigt sie bedrohlich und bedroht zugleich. In fotografischen Serien und Selbstporträts aus verschiedenen Lebensphasen beschäftigt sie sich nicht nur mit der eigenen Identität, sondern spricht eine viel größere Herausforderung an, der sich alle Menschen stellen müssen: Den eigenen Platz in einer von gesellschaftlichen Normen bestimmten Welt zu finden.

Die Teilnahmeanzahl ist begrenzt. Tickets sind ab 30 Minuten vor Führungsbeginn an der Informationstheke erhältlich.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Treffpunkt: Kasse | Preis: € 2,00 | Rahmenprogramm zu: „Roni Horn“, 23.03.2024 - 11.08.2024

Alle Termine anzeigen
Sa. 25.05.
15:00 Uhr

Führung | Museum Schnütgen

Eine Stunde Mittelalter

Lust auf Kunst und Mittelalter? Dann auf in das Museum Schnütgen. Die Mitarbeiter*innen des Museumsdienstes geben Ihnen einen Überblick in die Sammlung: über alte Bekannte, Neuankömmlinge und persönlichen Lieblingsstücke. Erleben Sie die Kunst des Mittelalters immer wieder aus einer anderen Perspektive.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Sie erhalten am Tag der Führung an der Kasse einen Aufkleber, der zur Teilnahme an der Führung berechtigt.

Abb.: Hl. Dionysius, Museum Schnütgen (Foto: RBA)

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
Sa. 25.05.
15:00 Uhr

Führung | MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln

Perfect Match. Ausgewählte Kunstkammerobjekte der Sammlung Olbricht und des MAKK

In der Renaissance und im Barock erreichte das Phänomen der Kunst- und Wunderkammern seinen Höhepunkt. Wundersame Objekte aus fernen Ländern gelangten zunehmend nach Europa, wurden bestaunt, vom Kunsthandwerk auf höchstem Niveau veredelt, wissenschaftliche Instrumente sollten die Welt erfassen: Herrscher, Fürsten und Gelehrte richteten sich Kabinette ein, in denen die Kostbarkeiten gesammelt und zur Schau gestellt wurden. Die Objekte spiegelten deren Reichtum wider, ihre Faszination von Dingen aus neuen Welten, aber auch den damaligen Stand des Wissens. Die Kunst- und Wunderkammern haben bis heute nichts von ihrem damaligen speziellen Reiz verloren.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl: 20 Personen. Sie erhalten an der Kasse einen Aufkleber, der Sie zur Teilnahme berechtigt.

Kronleuchter, Berchtesgaden, um 1600, Foto: © Kunstkammer Georg Laue, München/London

Für: Erwachsene | Von: Arbeitskreis Museum für Angewandte Kunst | Mit: Timm Minkowitsch | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Rahmenprogramm zu: „Perfect Match“, 21.03.2024 - 22.09.2024

Alle Termine anzeigen
So. 26.05.
10:30 Uhr

Führung | Historisches Rathaus Köln

Cologne's Historic City Hall: On the Trail of Power, History and Architecture

Discover the fascinating history and magnificent rooms of Cologne's Historic Town Hall! Immerse yourself in the history of power of the free imperial city of Cologne, symbolized by this imposing building. As the "House of the Citizens", the Town Hall has been documented in the former Jewish Quarter since the 12th century. The impressive "Hansa Hall" (Hansasaal), built around 1330, and the exquisite "Senate Hall" (Senatssaal), which was added between 1404 and 1414 with the Council Tower (Ratsturm), tell of bygone eras and political significance. Despite severe war damage, the Town Hall was rebuilt true to the original and reopened on August 14, 1972.
Find out more about the history, architecture and political significance of this important Cologne landmark on the guided tour. Let yourself be enchanted by the impressive atmosphere of the non-public rooms such as the "Prophets' Chamber" (Prophetenkammer), the "Shell Hall" (Muschelsaal) and the "Lion's Court" (Löwenhof).

The number of participants is limited. Please note that this event is not barrier-free. Unfortunately, the realisation of the event cannot be guaranteed, as the non-public rooms may be used for other purposes at short notice.

Foto: Historisches Rathaus Köln mit Rathauslaube. Rheinisches Bildarchiv Köln, rba_c006552.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Treffpunkt: Foyer of the Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud | Teilnahme: kostenlos

Alle Termine anzeigen
So. 26.05.
12:00 Uhr

Führung | Museum für Ostasiatische Kunst

Die Welt der Literaten

Die chinesische Kultur wurde stark von den Idealen, Wertvorstellungen und der Ästhetik einer Literatenelite geprägt. Dies zeigt sich zum Beispiel in der Vorliebe für bestimmte Materialien, Bildinhalte und Gestaltungen. Zahlreiche Objekte der Sammlung spiegeln dies wider. Dazu zählen auch bizarr geformte Zierfelsen, Malereien mit besonderen Sujets sowie Objekte der angewandten Kunst aus hochgeschätzten Materialien wie Bronze, Porzellan und Edelhölzern. In der Führung lernen Sie ausgewählte Sammlungsstücke und ihre Bedeutung im Kontext der chinesischen Gelehrtenkultur kennen. 

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Sie erhalten am Tag der Führung an der Kasse einen Aufkleber, der zur Teilnahme berechtigt.

Foto: Ren Yi (1840-1896), Mi Fu verbeugt sich vor einem Fels, Albumblatt, Qing-Dynastie, datiert 1887 © RBA Köln/Marion Mennicken

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Treffpunkt: Foyer | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Rahmenprogramm zu: „Bizarre Schönheiten“, 09.04.2024 - 06.01.2025

Alle Termine anzeigen
So. 26.05.
12:30 Uhr

Führung | Historisches Rathaus Köln

Das Historisches Rathaus Köln: Auf den Spuren von Macht, Geschichte und Architektur

Entdecken Sie die faszinierende Geschichte und die prachtvollen Räumlichkeiten des Historischen Rathauses Köln! Tauchen Sie ein in die Machtgeschichte der freien Reichsstadt Köln, symbolisiert durch dieses imposante Gebäude. Als "Haus der Bürger" ist das Rathaus seit dem 12. Jahrhundert im ehemaligen Judenviertel bezeugt. Der beeindruckende "Hansasaal", erbaut um 1330, und der erlesene "Senatssaal", der von 1404 bis 1414 mit dem Ratsturm hinzugefügt wurde, erzählen von vergangenen Epochen und politischer Bedeutung. Trotz starker Kriegszerstörung wurde das Rathaus originalgetreu wieder aufgebaut und konnte am 14. August 1972 wiedereröffnet werden.
Erfahren Sie bei der Führung mehr über die Historie, Architektur und die politische Bedeutung dieses bedeutenden Kölner Wahrzeichens. Lassen Sie sich von der beeindruckenden Atmosphäre der nicht öffentlichen Räume wie der "Prophetenkammer", dem "Muschelsaal" und dem "Löwenhof" verzaubern.

Schließen Sie sich der Führung an und entdecken Sie die Geheimnisse des Historischen Rathauses bei einer informativen und unterhaltsamen Führung!

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl! Bitte beachten Sie, dass diese Veranstaltung nicht barrierefrei ist. Leider kann die Durchführung der Veranstaltung nicht garantiert werden, da es kurzfristig zu einer anderweitigen Nutzung der nicht öffentlichen Räume im Historischen Rathaus kommen kann.

Foto: Historisches Rathaus Köln mit Rathuaslaube. Rheinisches Bildarchiv Köln, rba_c006552.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Treffpunkt: Foyer Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud | Teilnahme: kostenlos

Alle Termine anzeigen
So. 26.05.
14:30 Uhr

Führung | Museum Schnütgen

Wege durch die Sammlung:

Glanzvolle Neuerwerbungen und prächtige Gäste im Museum Schnütgen

Für: Erwachsene | Von: Ehrenamtlicher Arbeitskreis des Museum Schnütgen | Mit: Dr. Tobias Kanngießer | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
So. 26.05.
15:00 Uhr

Führung | Museum Ludwig

HIER UND JETZT im Museum Ludwig. Und gestern und morgen

HIER UND JETZT im Museum Ludwig. Und gestern und morgen

Mit der Ausstellungsreihe HIER UND JETZT stellt das Museum Ludwig regelmäßig die eigene Arbeit auf den Prüfstand und hinterfragt die üblichen und gewohnten Strukturen des Ausstellungsmachens. Das neue Projekt der Reihe verknüpft das Hier und Jetzt mit dem Gestern und Morgen. Wir richten den Blick auf den Grund und Boden, auf dem das Museum steht, um von hier aus zurück und in die Zukunft zu schauen. Die Ausstellung findet in- und außerhalb des Museumsgebäudes statt und verbindet zeitgenössische und historische Kunst, Geologie, Dendrologie, Archäologie sowie Landschaftsarchitektur des Atelier le balto aus Berlin. Ausgehend vom Begriff der „Deep Time“ oder Tiefenzeit, jener Zeitdimension, die das menschliche Fassungsvermögen übersteigt und die Millionen von Jahren seit Entstehung der Erde bis heute umfasst, möchte die Ausstellung den Spuren der Urzeit auf den Grund gehen, die bis in unsere Gegenwart und unseren Lebensraum wirken. Das Projekt wird von einem Thinktank aus verschiedenen Disziplinen begleitet und ist die erste nachweislich klimaneutrale Ausstellung des Museum Ludwig.

Die Teilnahmeanzahl ist begrenzt. Tickets sind ab 30 Minuten vor Führungsbeginn an der Informationstheke erhältlich.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Treffpunkt: Kasse | Preis: € 2,00 | Rahmenprogramm zu: „HIER UND JETZT im Museum Ludwig“, 09.03.2024 - 13.10.2024

Alle Termine anzeigen
So. 26.05.
15:00 Uhr

Führung | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Paris 1863 - 1874: Vom Salon zum Impressionismus

Kaum ein Ort und eine Zeit haben die Kunstgeschichte so beeinflusst wie das Paris von 1874, denn hier fand vor knapp 150 Jahren die erste Ausstellung der später weltberühmten Impressionisten wie Degas, Morisot, Monet, Renoir und Sisley statt. Wie es dazu kam, dass sich die Maler*innen jenseits der offiziellen Salon-Ausstellung der Pariser Akademie selbst organisierten, und warum ihre Kunst anfänglich abgelehnt und später weltweit gefeiert wurde, zeigt das Wallraf im Frühjahr 2024. Mit seiner großen Ausstellung „Paris 1874: Revolution in der Kunst - Vom Salon zum Impressionismus" zeichnet das Kölner Museum den spannenden Weg der französischen Malerei nach und präsentiert ein faszinierendes Panorama an Künstlern, Stilrichtungen, Gattungen und Motiven.

Bitte beachten Sie, dass die Führung teilnahmebegrenzt ist. Sie können am selben Tag vor Ort Ihren Platz buchen: An der Kasse erhalten Sie einen Aufkleber gegen eine Gebühr von 2,- €. 

Claude Monet, Frauen im Garten, 1866. Foto: RMN - Grand Palais.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Treffpunkt: Head-Set-Ausgabetheke | Preis: € 2,00 | zzgl. Eintritt | Rahmenprogramm zu: „Paris 1863 – 1874: Revolution in der Kunst“, 15.03.2024 - 28.07.2024

Alle Termine anzeigen
So. 26.05.
15:00 Uhr

Führung | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Der Mensch in seinen Welten – Das Rautenstrauch-Joest-Museum im Überblick

Für: Erwachsene | Von: Museumsgesellschaft RJM e.V. | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
So. 26.05.
15:00 Uhr

Führung | MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln

Perfect Match. Ausgewählte Kunstkammerobjekte der Sammlung Olbricht und des MAKK

In der Renaissance und im Barock erreichte das Phänomen der Kunst- und Wunderkammern seinen Höhepunkt. Wundersame Objekte aus fernen Ländern gelangten zunehmend nach Europa, wurden bestaunt, vom Kunsthandwerk auf höchstem Niveau veredelt, wissenschaftliche Instrumente sollten die Welt erfassen: Herrscher, Fürsten und Gelehrte richteten sich Kabinette ein, in denen die Kostbarkeiten gesammelt und zur Schau gestellt wurden. Die Objekte spiegelten deren Reichtum wider, ihre Faszination von Dingen aus neuen Welten, aber auch den damaligen Stand des Wissens. Die Kunst- und Wunderkammern haben bis heute nichts von ihrem damaligen speziellen Reiz verloren.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl: 20 Personen. Sie erhalten an der Kasse einen Aufkleber, der Sie zur Teilnahme berechtigt.

Kronleuchter, Berchtesgaden, um 1600, Foto: © Kunstkammer Georg Laue, München/London

Für: Erwachsene | Von: Arbeitskreis Museum für Angewandte Kunst | Mit: Timm Minkowitsch | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Rahmenprogramm zu: „Perfect Match“, 21.03.2024 - 22.09.2024

Alle Termine anzeigen
So. 26.05.
15:00 Uhr

Führung | Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur

Öffentliche Führung durch die Ausstellung „Blick in die Zeit – Alter und Altern im photographischen Porträt“

Die Photographie vermag wie kein anderes Medium einen Blick in die Zeit zu werfen. Die öffentliche Führung möchte einen Überblick über die gezeigten internationalen Positionen von 1910 bis heute am Beispiel des Porträts geben und zum Gespräch anregen. Die Serien nähern sich den unterschiedlichen Facetten des Phänomens „Alter“ an. Die Bilder machen deutlich, wie vielfältig in der Photographie die beiden verwandten Phänomene „Alter“ und „Altern“ verhandelt werden. Sie gibt dem Alter und dem Altern ein Gesicht und konfrontiert mit vielerlei Fragen, die während des Rundgangs diskutiert werden dürfen.

Foto: Jess T. Dugan: Duchess Milan, 69, Los Angeles, CA, 2017, aus der Serie „To Survive on This Shore”. © Jess T. Dugan

Für: Erwachsene | Von: SK-Stiftung Kultur | Treffpunkt: Kasse | Ausstellungseintritt + Führung: 8,50 € (ermäßigt 6 €) Wir empfehlen den Erwerb von Onlinetickets unter www.sk-kultur.de/blick/tickets

Alle Termine anzeigen
So. 26.05.
15:30 Uhr

Führung | Museum Schnütgen

Скарби Середньовіччя у музеї Штютген - Schätze aus dem Mittelalter im Museum Schnütgen (Екскурсія німецькою та українською мовами / Führung in deutscher und ukrainischer Sprache)

У Середньовіччя Кельн був одним з найбільших та найзначніших міст Європи. Музей Шнютген, що розташовується у одній із найдавніших церков міста, демонструє цінну колекцію витворів мистецтва, які чудово відображують пишноту ідей свого часу. Під час нашої екскурсії Ви зможете відкрити для себе середньовічні шедеври із золота, скла, слонової кістки, каміння і дерева. Окрім цього, Ви зможете отримати надзвичайне уявлення про те, яким місто було 500 років тому назад. Екскурсія німецькою та українською мовами призначена для родин та представляє найцікавіші експонати музею.

Кількість відвідувачів екскурсї обмежена. Щоб забронювати участь, будь ласка, зареєструйтеся на нашому сайті принаймні за два дні до заходу. Про наявність вільних місць можна дізнатися в касі музею в день екскурсії.

Im Mittelalter war Köln eine der größten und bedeutendsten Städte Europas. Das Museum Schnütgen zeigt in einer der ältesten Kirchen der Stadt eine kostbare Sammlung von Kunstwerken, in denen sich die Pracht und die Ideen der Zeit widerspiegeln. Bei einem gemeinsamen Rundgang entdecken Sie mittelalterliche Meisterwerke aus Gold, Glas, Elfenbein, Stein und Holz. Eine alte Stadtansicht bietet dabei einen ganz besonderen Eindruck über Köln vor 500 Jahren. Der geführte Rundgang in deutscher und ukrainischer Sprache richtet sich an Familien und stellt die Highlights der Ausstellung vor.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Um sich einen Platz zu sichern, melden Sie sich bitte bis spätestens zwei Tage vor der Veranstaltung über unsere Website an. Ob es darüber hinaus noch verfügbare Plätze gibt, erfahren Sie am Tag der Führung vor Ort an der Museumskasse.

Abb.: Museum Schnütgen in St. Cäcilien (Foto: RBA)

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Tanja Sevriukova, Patricia Otschik | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Anmeldung bis: 23.05.2024

Anmeldung (Nur Anfrage, Anmeldeschluss abgelaufen) Alle Termine anzeigen
Mo. 27.05.
15:00 Uhr

Führung | Römisch-Germanisches Museum

Das Römisch-Germanische Museum im Belgischen Haus

Besuchen Sie das RGM in seinem neuen Domizil im Belgischen Haus nahe des Neumarkts. Neufunde der vergangenen Jahre ergänzen die bekannten Objekte zur römischen Geschichte Kölns. So ergeben sich neue Einblicke in die Geschichte des römischen Köln, seinen Alltag, Handel, Inschriften und Religion.

Die Führung findet im RGM im Belgischen Haus (Cäcilienstraße 46) statt.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
Di. 28.05.
16:30 Uhr

Führung | MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln

Zum Weltspieltag: Perfect Match

Zum Weltspieltag beschäftigen uns Darstellungen spielender Kinder oder Musiker*innen und ihre Instrumente der Renaissance und des Barock. Besonders aber das gedrechselte Kunsthandwerk aus Holz oder Elfenbein, wie die Brettspiele Schach und Tricktrack galt als Metapher für die Beherrschung der ‚Weltmechanik‘ und ‚Staatsmaschine‘. Das Drechseln zählte zu den mechanischen Künsten – den artes mechanicae – die dem Menschen ermöglichten, sowohl die Technik wie die Natur – also den natürlichen Werkstoff – spielerisch zu beherrschen.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl: 20 Personen. Sie erhalten am Tag der Führung an der Kasse einen Aufkleber, der zur Teilnahme an der Führung berechtigt.

Becher mit spielendem Kind, 1642, Glas, Emailmalerei,: Foto: © Rheinisches Bildarchiv Köln, Marion Mennicken

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Anja Reincke | Treffpunkt: Kasse | Preis: € 2,00 | zzgl. Eintritt | Rahmenprogramm zu: „Perfect Match“, 21.03.2024 - 22.09.2024

Di. 28.05.
18:00 Uhr

Vortrag | Museum Ludwig

KunstBewusst-Vortrag mit Prof. Dr. Stephan Grigat: Abstraktion und Antisemitismus. Vortrag anlässlich der Neupräsentation der Sammlung für Gegenwartskunst (Anmeldung erforderlich!)

 

!!! Eine Anmeldung für den Vortrag ist erforderlich. Bitte melden Sie sich hier an.  !!!

 

Worum geht es?

Unsere Gesellschaft ist von Abstraktionsprozessen durchzogen, sagt der Sozialphilosoph Alfred Sohn-Rethel. So bestimmt die abstrakte, messbare Zeit die Arbeit und den Tausch der Waren. Von ihr leitet sich auch der Wert der Zeit ab. Sohn-Rethel hebt hervor, dass es damit nicht Personen sind, die diese Abstraktion erzeugen, sondern ihre Handlungen untereinander. In der Neupräsentation der Sammlung Gegenwartskunst im Untergeschoss des Museums Ludwig bilden diese Überlegungen den Rahmen. Die ausgestellte Kunst nimmt Fragen gesellschaftlicher Abstraktionsprozesse auf, ohne sie abzubilden oder auf eine eindeutige Botschaft zu zielen. Der Vortrag von Stephan Grigat weist auf die häufig übersehene Verbindung von Abstraktion und Antisemitismus hin und stellt ihren theoretischen und historischen Zusammenhang vor:

Die Entstehung der modernen Gesellschaft ist von der Ablösung personaler Herrschaft durch abstrakte Verhältnisse geprägt, die den Einzelnen als ebenso feindlich wie undurchschaubar entgegentreten. Eine wahnhaft-projektive Reaktion auf subjektlose Herrschaft, auf Vermittlung und Abstraktion ist der moderne Antisemitismus. In ihm wird der Versuch unternommen, das Abstrakte in einer wahnhaft-projektiven Reaktion auf die Moderne zu konkretisieren und in den Juden zu biologisieren. Der Hass auf das Abstrakte radikalisiert sich im Nationalsozialismus zum Vernichtungsfeldzug gegen die europäischen Juden. Der Nationalsozialismus nahm neben den Juden auch den Zionismus ins Visier: als einen künstlichen Nationalismus, der nur als Agent abstrakter und zersetzender Kräfte agieren könne. Vor diesem Hintergrund soll diskutiert werden, wie der Zionismus vor dem Hintergrund von Walter Benjamins geschichtsphilosophischen Thesen zu verstehen ist, um abschließend die Frage zu stellen, was der von Adorno in Reaktion auf den Nationalsozialismus formulierte neue kategorische Imperativ in der gegenwärtigen Konstellation und angesichts der aktuellen Bedrohung des jüdischen Staates bedeutet.

 

Wer ist unser Gast?

Stephan Grigat ist Professor für Theorien und Kritik des Antisemitismus an der Katholischen Hochschule NRW und Leiter des Centrums für Antisemitismus- und Rassismusstudien (CARS) in Aachen. Er ist Research Fellow an der Universität Haifa und am London Center for the Study of Contemporary Antisemitism, Autor von „Fetisch & Freiheit: Über die Rezeption „Die Einsamkeit Israels: Zionismus, die israelische Linke und die iranische Bedrohung“ (Konkret 2014), Herausgeber von „Kritik des Antisemitismus in der Gegenwart“ (Nomos 2023) und Mitherausgeber von „Erinnern als höchste Form des Vergessens? (Um-)Deutungen des Holocaust und der Historikerstreit 2.0“ (Verbrecher 2023).

Für: Erwachsene | Von: Freunde des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig | Reihe: KunstBewusst | Treffpunkt: Filmforum NRW | Preis: € 4,00 | ermäßigt: € 2,00

Di. 28.05.
18:00 Uhr

Führung | Kölnisches Stadtmuseum

Stadt. Geschichte. Anders: Acht Fragen. Damals, heute und morgen

Das Kölnische Stadtmuseum hat am 22. März 2024 im ehemaligen Modehaus Franz Sauer neu eröffnet.

Freuen Sie sich auf eine innovative Dauerausstellung, die die Geschichte der Stadt Köln mit all ihren Facetten, Widersprüchen und unterschiedlichen Perspektiven ganz neu erzählen wird! Zukünftig stehen Emotionen im Vordergrund, mit denen jede*r etwas verbindet! Acht Fragen stellt die neue Dauerausstellung nicht nur an die Vergangenheit und die Gegenwart der Stadt Köln, sondern auch an die Besucher*innen. Stadtgeschichtliche Ereignisse und Objekte werden so auf ungewöhnliche Weise in Bezug gesetzt und überraschende Parallelitäten aufgezeigt.

Es erwartet Sie eine Überblicksführung durch die neue Dauerausstellung des Kölnischen Stadtmuseums, die mit acht emotionalen Fragen die Vergangenheit und die Gegenwart Kölns in Bezug stellt.

Es gibt eine Teilnehmer*innenbegrenzung. Bitte melden Sie sich rechtzeitig an der Kasse. Sie erhalten dann einen Aufkleber, der Sie zur Teilnahme berechtigt.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Reihe: AbendsImMuseum | Treffpunkt: Foyer | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Rahmenprogramm zu: „ERÖFFNUNG DES NEUEN KÖLNISCHEN STADTMUSEUMS IM MÄRZ 2024“, 23.03.2024 - 31.12.2024

Alle Termine anzeigen
zurück
Seite 1 / 28
vor
 
 
 

Newsletter aktuell

Bleiben Sie auf dem Laufenden über Informationen und Neuigkeiten rund um die Kölner Museen.

 
Besondere Programme

Führungen und Workshops, Wissen und Kreativität: Programme des Museumsdienstes für alle Interessen.

 
Führungen & Akademieprogramm
Programm für Kinder & Familien. Mit Ferienprogramm
Kreative Kurse und Workshops für Jugendliche und Erwachsene
KölnTag. Einmal im Monat als Kölner kostenlos in die Sammlungen.
 
Buchbare Angebote

für Privatgruppen, Firmen, Reiseveranstalter oder Schulklassen.

 
Führungen für
Gruppen
Angebote für Schulklassen & Lehrkräfte
Kindergeburtstag im Museum