Veranstaltungskalender

Ihre Auswahl: Wann: Keine Einschränkung | Wo: Keine Einschränkung | Was: Fortbildung | Lesung | Vortrag | Tagung | Seminar | Für Wen: Keine Einschränkung |

zurück
Seite 1 / 2
vor
Mi. 13.11.
15:30 Uhr

Fortbildung | NS-Dokumentationszentrum

Die Website „Jugend in Deutschland 1918 – 1945“ und die Möglichkeiten, einen lebendigen Unterricht zu gestalten.

Die Website „Jugend in Deutschland 1918-1945" unternimmt auf vielfältige Art und Weise den Versuch zu zeigen, wie Jugendliche gelebt, was sie erlebt und was sie gedacht haben in einer Zeit, die von zwei Weltkriegen, Wirtschaftskrisen und Aufbrüchen erschüttert und geprägt wurde. Der Internetauftritt bietet über umfassende Informationen hinaus eine große Vielzahl an unterschiedlichen Quellen, die ansonsten nicht zugänglich sind: zeitgenössische Zeitungen und Zeitschriften, Tagebücher, Briefe, Schulaufsätze und vieles mehr. Außerdem beinhaltet er eine „Kleine Quellenkunde“ sowie eine Mediengeschichte für die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts. Und schließlich werden hier fertige und mit allen notwendigen Arbeitsmaterialien versehene, sich natürlich an den aktuellen Curricula orientierende Unterrichtsentwürfe für die Sekundarstufen I und II zugänglich gemacht. Wie kann all dies für den Unterricht nutzbar gemacht werden?

Dr. Martin Rüther, Historiker und verantwortlich für die Website, gibt einen Überblick über deren Inhalte und Anregungen zu ihrer Nutzung.

Funda Özfirat, Lehrerin für Gesellschaftslehre an einer Kölner Gesamtschule, zeigt an einem Unterrichtsbeispiel, wie sie das Material im Unterricht für eine 9./10. Klasse eingesetzt hat.

Geeignet vor allem für die Fächer Geschichte, Gesellschaftslehre, Religion

Für: Lehrkräfte | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Barbara Kirschbaum | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | Anmeldung bis: 06.11.2019

Dieser Kurs findet wegen zu wenigen Anmeldungen nicht statt.

Anmeldung (Nur Anfrage, Anmeldeschluss abgelaufen)
Do. 14.11.
19:00 Uhr

Vortrag | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Rembrandt, Saskia und Simson. Ein Kriminalfall von 1638

 

Die Freunde des Wallraf-Richartz-Museum und des Museum Ludwig e.V. laden in der Reihe "KunstBewusst" ein. Anschließend gibt es die Gelegenheit zu einem gemeinsamen Imbiss.

1638 malte Rembrandt „Simson, an der Hochzeitstafel ein Rätsel aufgebend“. Auf einem einzigen Bild breitet er hier einen ganzen Kriminalfall aus  – den jeder Betrachter lösen kann, wenn er das Werk mit anderen vergleicht, in der Bibel recherchiert und vor allem ganz genau hinschaut. Eine weitere Bedeutungsebene erschließt sich durch Rembrandts private Situation zur Entstehungszeit des Bildes: Als erfolgreichster Künstler Amsterdams lebte er mit seiner Frau Saskia Uylenburgh in Saus und Braus – was deren Familie gar nicht gefiel: Es gab Riesenärger …

Dr. Christoph Driessen ist Historiker, Journalist und Biograf der drei Frauen in Rembrandts Leben.

 

Für: Erwachsene | Von: Freunde des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig | Mit: Dr. Christoph Driessen | Treffpunkt: Stiftersaal | Rahmenprogramm zu: „Inside Rembrandt • 1606-1669“, 01.11.2019 - 01.03.2020

Mo. 18.11.
17:00 Uhr

Vortrag | Museum für Angewandte Kunst Köln

Die Architektenfamilie

VORTRAG | STADT-PUNKTE Die Architektenfamilie.

Ein Gespräch mit Paul und Peter Böhm Moderation: Dr. Jörg Biesler, Kunsthistoriker und Journalist

Eintritt frei

Eine Veranstaltung des DOMFORUM, dem Förderverein Romanische Kirchen Köln e.V. und dem Katholischen Bildungswerk Köln in Kooperation mit dem MAKK.

Gottfried Böhm 2015, Foto: Wikimedia, © Elke Wetzig

Für: Erwachsene | Treffpunkt: Overstolzensaal

Mi. 20.11.
15:30 - 17:30 Uhr

Fortbildung | Museum Ludwig

Thomas Struth: Die Konstruktion von Wirklichkeit

Detailreiche Fotografien, die mit Informationen gespickt zur verlangsamten Betrachtung einladen, sind das Markenzeichen des deutschen Fotografen Thomas Struth, dessen Werke auch im Museum Ludwig vertreten sind: Seine „nüchternen“ Bestandsaufnahmen von Straßenzügen sind häufig zentralperspektivisch aufgenommen und erhalten dadurch einen bühnenhaften Charakter. Seine ab Ende der 80er Jahre begonnenen, sorgsam arrangierten Gruppen- und Familienporträts können ästhetisch, psychologisch und soziologisch wahrgenommen werden. Diese Fortbildung widmet sich den formalen und inhaltlichen Aspekten von Struths Werk, erprobt methodische Zugänge und diskutiert Möglichkeiten der praktischen Annäherung.

Stufe: Sek II

Fach: Kunst

Für: Lehrkräfte | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Björn Föll (Museumsschule) & Angelika von Tomaszewski (Museumsdienst Köln) | Reihe: MultiplikatorenProgramm | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | Anmeldung bis: 18.11.2019

Anmeldung

Dieser Kurs ist ausgebucht. Wir können Sie jedoch auf eine Warteliste setzen.

Mi. 20.11.
15:30 - 17:00 Uhr

Fortbildung | Römisch-Germanisches Museum

Das Römisch-Germanische Museum im Belgischen Haus

Aufgrund von Sanierungsarbeiten zieht das RGM in ein neues Domizil: das Belgische Haus nahe des Neumarkts (Cäcilienstraße 46). Hier ergänzen Neufunde der vergangenen Jahre die bekannten aussagekräftigen Objekte zur römischen Geschichte Kölns. So ergeben sich neue Einblicke in Themen wie Stadtgeschichte, Alltag, Handel, Inschriften und Religion. In Zusammenarbeit mit der Museumsschule werden die neue Ausstellung und entsprechende Programme vorgestellt und Zusammenhänge zum Themenfeld Römer im Schulcurriculum aufgezeigt.

Fach: Primarstufe, Sek. I, Sek. II

Fach: Sachkunde, Latein, Geschichte

Für: Lehrkräfte | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Dr. Kathrin Jaschke, Birgit Kloppenburg, Stefan Kleuver | Reihe: MultiplikatorenProgramm | Treffpunkt: Kasse | Anmeldung bis: 15.11.2019

Anmeldung Alle Termine anzeigen
Do. 21.11.
15:00 Uhr

Vortrag | Museum Schnütgen

Eine Stunde Stadtgeschichte

Der ehrenamtliche Arbeitskreis Zeughaus im Stadtmuseum hat eine neue Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen. Einmal monatlich sollen Vorträge zur Kölner Stadtgeschichte im Gartenzimmer des Museum Schnütgen stattfinden und damit die Brücke zur Sammlung mittelalterlicher Kunst schlagen. Es handelt sich um eine gemeinsame Veranstaltungsreihe des Stadtmuseums und des Museum Schnütgen.

Veranstaltungsort ist jeweils das Gartenzimmer im Museum Schnütgen

Thema: Fastelovend hinger de Britz

Veranstaltungsort ist jeweils das Gartenzimmer im Museum Schnütgen

Für: Erwachsene | Von: Museum Schnütgen | Mit: Peter Richerzhagen | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
Do. 21.11.
15:00 Uhr

Vortrag | Kölnisches Stadtmuseum

Eine Stunde Stadtgeschichte im Gartenzimmer des Museum Schnütgen

Thema diesmal: Fastelovend hinger de Britz

Ab Februar 2019 teilen die Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler des Arbeitskreises des Kölnischen Stadtmuseums ihr großes Wissen über die Stadtgeschichte auch mit den Besucherinnen und Besuchern des Museum Schnütgen – und zwar im stilvollen Gartenzimmer, mit Blick auf St. Cäcilien. In dieser Oase inmitten der Stadt berichten sie jeden dritten Donnerstag im Monat mit spannenden Vorträgen und Gesprächen über das Leben im mittelalterlichen Köln. Mit einem anschließenden gemeinsamen Besuch der Dauerausstellung schlägt die Veranstaltung die Brücke zu besonderen Exponaten des Museum Schnütgen (Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln).

Die Veranstaltung ist kostenlos, Teilnehmende müssen lediglich den Eintritt in die Dauerausstellung des Museum Schnütgen bezahlen (6 Euro, ermäßigt 3,50 Euro).

Eine wunderbare Gelegenheit, durch die reiche Kölner Vergangenheit zu reisen und das Gartenzimmer im denkmalgeschützten 1950er-Jahre-Anbau des Museum Schnütgen zu genießen!

Für: Alle | Von: Arbeitskreis des Kölnischen Stadtmuseums Museum Schnütgen | Mit: Peter Richerzhagen

Alle Termine anzeigen
Do. 21.11.
17:00 - 18:30 Uhr

Fortbildung | Museum Schnütgen

Das Museum Schnütgen als außerschulischer Lernort

Erfahren Sie in dieser Fortbildung, wie Sie das Museum Schnütgen als außerschulischen Lernort in Ihre Unterrichtsplanung integrieren können. An konkreten Objekten zeigen wir Verbindungen zu Inhalten, Kompetenzen und Reflexionsanlässen aus den Fächern Geschichte, Kunst und Religion für die Sekundarstufe I auf. Außerdem erfahren Sie, wie Sie einen Besuch bei uns effektiv mit der Klasse vorbereiten können.

Für: Lehrkräfte | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Christina Clever-Kümper | Treffpunkt: Infotheke | Teilnahme: kostenlos | Anmeldung bis: 14.11.2019

Anmeldung
Do. 21.11.
18:00 Uhr

Vortrag | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Die Tempelarchitektur der Jainas in Indien: Vielfalt und Einzigartigkeit

Vortrag von Prof. Dr. Julia Hegewald, Abt. für Asiatische und Islamische Kunstgeschichte der Universität Bonn. Der Vortrag wird sich auf Tempelbauten aus dem ganzen indischen Bereich beziehen und sowohl die unglaubliche Vielfalt aufzeigen als auch die Hintergründe der räumlichen und architektonischen Besonderheiten erläutern.

Für: Erwachsene | Von: Rautenstrauch-Joest-Museum | Treffpunkt: Bibliothek | Teilnahme: kostenlos | Rahmenprogramm zu: „Heilige und Asketen - Miniaturmalerei der Jaina aus Indien“, 11.10.2019 - 16.02.2020

So. 24.11.
15:00 Uhr

Lesung | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Alma und Oma im Museum

Oma und Alma gehen ins Museum, besuchen den Ort, wo die großen alten Meister hängen. Sie unterhalten sich dort über Bilder wie die »Maria im Rosengarten« oder den »Heiligen Antonius« und haben  großen Spaß, besonders, als sich die Oma in den Bildern versteckt. Was dann wohl noch geschieht...?

Lesung aus dem gleichnamigen Buch von Nikolaus Heidelbach. Mit anschließender Führung. 

Eine Kooperation von Museumsdienst Köln und LeseWelten Köln/KFA e.V.

Für: Kinder ab 6 Jahren | Von: Museumsdienst Köln | Reihe: Lesewelten | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos

Mo. 25.11.
15:30 - 17:00 Uhr

Fortbildung | Römisch-Germanisches Museum

Das Römisch-Germanische Museum im Belgischen Haus

Aufgrund von Sanierungsarbeiten zieht das RGM in ein neues Domizil: das Belgische Haus nahe des Neumarkts (Cäcilienstraße 46). Hier ergänzen Neufunde der vergangenen Jahre die bekannten aussagekräftigen Objekte zur römischen Geschichte Kölns. So ergeben sich neue Einblicke in Themen wie Stadtgeschichte, Alltag, Handel, Inschriften und Religion. In Zusammenarbeit mit der Museumsschule werden die neue Ausstellung und entsprechende Programme vorgestellt und Zusammenhänge zum Themenfeld Römer im Schulcurriculum aufgezeigt.

Fach: Primarstufe, Sek. I, Sek. II

Fach: Sachkunde, Latein, Geschichte

Für: Lehrkräfte | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Dr. Kathrin Jaschke, Birgit Kloppenburg, Stefan Kleuver | Reihe: MultiplikatorenProgramm | Treffpunkt: Kasse | Anmeldung bis: 20.11.2019

Anmeldung Alle Termine anzeigen
Di. 26.11.
15:30 - 17:30 Uhr

Fortbildung | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Edvard Munch und das unauflösliche Drama der Geschlechter

Der große norwegische Künstler Edvard Munch hat sich immer wieder mit der Anziehungskraft und Spannung zwischen Mann und Frau auseinandergesetzt: Es sind Bilder, die Verschmelzung und Nähe ebenso wie Abwendung und Einsamkeit spiegeln, Motive, die von Liebe, Tod und Angst handeln. Munch trifft damit einen Nerv und ein gesamtgesellschaftliches Interesse: Das unauflösliche Drama der Geschlechter hatte um die Jahrhundertwende auch in Literatur, Musik und Philosophie seinen festen Platz.

Neben der theoretischen Annäherung an die beeindruckenden druckgrafischen Werke erproben wir Vorschläge für motivierende methodische Zugänge und beschäftigen uns mit Ideen für unterschiedlich umfangreiche bildnerisch-praktische Vorhaben dazu.

Für: Lehrkräfte | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Dr. Stephanie Sonntag & Björn Föll (Museumsschule) | Reihe: MultiplikatorenProgramm | Treffpunkt: Foyer | Teilnahme: kostenlos | Anmeldung bis: 21.11.2019

Anmeldung

Dieser Kurs ist ausgebucht. Wir können Sie jedoch auf eine Warteliste setzen.

Mi. 27.11.
15:30 Uhr

Fortbildung | Museum Ludwig

Thomas Struth: Die Konstruktion von Wirklichkeit

Detailreiche Fotografien, die mit Informationen gespickt zur verlangsamten Betrachtung einladen, sind das Markenzeichen des deutschen Fotografen Thomas Struth, dessen Werke auch im Museum Ludwig vertreten sind: Seine „nüchternen“ Bestandsaufnahmen von Straßenzügen sind häufig zentralperspektivisch aufgenommen und erhalten dadurch einen bühnenhaften Charakter. Seine ab Ende der 80er Jahre begonnenen, sorgsam arrangierten Gruppen- und Familienporträts können ästhetisch, psychologisch und soziologisch wahrgenommen werden. Diese Fortbildung widmet sich den formalen und inhaltlichen Aspekten von Struths Werk, erprobt methodische Zugänge und diskutiert Möglichkeiten der praktischen Annäherung.

Für: Lehrkräfte | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Björn Föll (Museumsschule), Angelika von Tomaszewski (Museumsdienst Köln) | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | Anmeldung bis: 25.11.2019

Anmeldung

Dieser Kurs ist ausgebucht. Wir können Sie jedoch auf eine Warteliste setzen.

Mi. 27.11.
18:30 Uhr

Lesung | Käthe Kollwitz Museum

»Das Leben hatte dort etwas Brausendes«

Die Schauspielerin Marita Breuer - bekannt als »Maria« aus der Film-Triologie Heimat von Edgar Reitz - liest aus den Tagebüchern und Briefen von Käthe Kollwitz und Künstlerkollegen wie Otto Dix und George Grosz.

Im Kontext der Sonderausstellung Berliner Realismus zeichnen diese Selbstzeugnisse ein lebendiges Bild der turbulenten Berliner Metropole zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Für: Alle | Von: Käthe Kollwitz Museum | Mit: Marita Breuer (Rezitation) | Treffpunkt: Forum im Museum | Preis: € 7,50 | ermäßigt: € 4,50 | Rahmenprogramm zu: „Berliner Realismus “, 10.10.2019 - 05.01.2020

Do. 28.11.
18:00 Uhr

Vortrag | Museum Schnütgen

Dr. Wolff & Tritschler. Zwischen Avantgarde und Anpassung – Fotografie im Zeitalter der Extreme

Für: Erwachsene | Von: Museum Schnütgen | Mit: Hans-Michael Koetzle, freier Publizist und Kurator | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | Rahmenprogramm zu: „Skulptur im Blick der Kamera. “, 09.11.2019 - 16.02.2020

Do. 28.11.
19:00 Uhr

Lesung | NS-Dokumentationszentrum

Henry Oster: Ein jüdischer Junge überlebt Auschwitz

Erzähl-Abend und Lesung mit Dr. Karola Fings (Stv. Direktorin NS-DOK), Aaron Knappstein (Mitarbeiter NS-DOK) und Jörg Fabrizius (Schauspieler)

Mit vier Jahren spaziert er 1933 an der Hand seines Vaters durch die Straßen von Köln. Mit 16 Jahren wird er im April 1945, dem Tode nahe und nun Waise, in Buchenwald befreit. Er emigriert 1946 in die USA und schwört sich, nie wieder deutschen Boden zu betreten. Doch dann bricht er den Schwur und kommt 2010 mit dem Besuchsprogramm der Stadt Köln nach Köln. Er nimmt Kontakt zum NS-DOK auf und es entsteht ein dynamischer Prozess, der alle Beteiligten bereichert. In seinem Auftrag forscht das NS-DOK nach Holocaust-Überlebenden seiner Familie und findet Mickey Maxwell, eine Groß-Cousine, die ebenfalls in den USA lebt.

Dr. Karola Fings und Aaron Knappstein erzählen von ihren Begegnungen mit (Heinz) Henry Oster, die sie tief berührt und beeindruckt haben. Ein weiteres Ergebnis der Begegnung ist die Autobiografie »Rechts zum Leben, links zum Tod«, aus der der Kölner Schauspieler Jörg Fabrizius einige Passagen vorlesen wird. So kommt Henry Oster in dieser Veranstaltung auch selbst zu Wort, obwohl er leider kurz nach Fertigstellung des Buches am 17. März 2019 verstarb.

Begleitprogramm zur Sonderausstellung »Vergiss deinen Namen nicht – Die Kinder von Auschwitz«

Für: Alle | Von: NS-Dokumentationszentrum | Mit: Dr. Karola Fings | Treffpunkt: EL-DE-Haus | Preis: € 4,50 | ermäßigt: € 2,00 | Rahmenprogramm zu: „Vergiss deinen Namen nicht – Die Kinder von Auschwitz“, 15.11.2019 - 23.02.2020

So. 01.12.
13:00 Uhr

Lesung | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Afrika sichtbar machen!

Die Reihe stimmen afrikas stellt die neuen Essays über Dekolonisierung und Globalisierung des im November mit dem Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis
ausgezeichneten Ngũgĩ wa Thiong’o vor.

Für: Erwachsene | Von: Museumsgesellschaft RJM e.V. | Treffpunkt: Forum VHS | Preis: € 8,00 | ermäßigt: € 6,00

Di. 03.12.
18:00 Uhr

Vortrag | Historisches Archiv der Stadt Köln

Rahmenprogramm „Von Jakob zu Jacques – Der Kölner Offenbach“

„Der Cellist Jacques Offenbach zwischen Köln und Paris (1832-1854) und sein Violine spielender Vater Isaac“

Der Vortrag widmet sich der Vernetzung Jacques Offenbachs mit der interkonfessionellen Musikkultur in Köln, an der schon sein Vater, der Synagogen-Kantor Isaac Offenbach, aktiv teilhatte. Die Kölner Konzerte des Pariser Cello-Virtuosen seit 1839 wurden von seinem Cello-Lehrer Bernhard Breuer aus der Domkapelle ebenso unterstützt wie durch den Kölner Männer-Gesangverein. Höhepunkt von Konzerten mit neuen Kompositionen ist das Jahr 1848 mit den revolutionären Unruhen und der 600-Jahrfeier des Doms. Bilder unter Einbezug der ausgestellten Dokumente und Musikbeispiele veranschaulichen die singuläre historische Situation. 

Für: Erwachsene | Mit: Prof. Klaus W. Niemöller | Treffpunkt: Kirche Herz Jesu, Zülpicher Platz, 50674 Köln | Teilnahme: kostenlos | Rahmenprogramm zu: „„Von Jakob zu Jacques – Der Kölner Offenbach““, 24.10.2019 - 05.04.2020

Alle Termine anzeigen
Mi. 04.12.
15:30 - 17:30 Uhr

Fortbildung | Museum Ludwig

Wade Guyton. Zwei Dekaden

Für: Lehrkräfte | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Björn Föll, Diana Schuster & Angelika von Tomaszewski | Reihe: MultiplikatorenProgramm | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | Anmeldung bis: 02.12.2019 | Rahmenprogramm zu: „Wade Guyton“, 16.11.2019 - 01.03.2020

Anmeldung
Do. 05.12.
18:00 Uhr

Vortrag | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Miniaturen mittelalterlicher Kalpasutra-Handschriften: Neue Erkenntnisse zur jainistischen Buchkunst

Vortrag von Dr. Patrick Felix Krüger, Ruhr-Universität Bochum; CERES – Center for Religious Studies. Im Rahmen des Vortrages werden neben einer kurzen Einführung
in die jainistische Buchmalerei einige bislang unbekannte und unveröffentlichte Handschriften des 15. und 16. Jh. vorgestellt und anhand ausgewählter Beispiele die Einflüsse diskutiert, welche zur Herausbildung des Malstils jener Zeit führten.

Für: Erwachsene | Von: Rautenstrauch-Joest-Museum | Treffpunkt: Bibliothek | Teilnahme: kostenlos | Rahmenprogramm zu: „Heilige und Asketen - Miniaturmalerei der Jaina aus Indien“, 11.10.2019 - 16.02.2020

zurück
Seite 1 / 2
vor
 
 
 

Newsletter aktuell

Veranstaltungen, Events, neue Ausstellungen, Ausstellungsübersicht, Führungen und mehr: eine wöchentliche Inspiration für Ihren Besuch in den Kölner Museen.

 
Besondere Programme

Führungen und Workshops, Wissen und Kreativität: Programme des Museumsdienstes für alle Interessen.

 
Führungen & Akademieprogramm
Programm für Kinder & Familien. Mit Ferienprogramm
Kreative Kurse und Workshops für Jugendliche und Erwachsene
KölnTag. Einmal im Monat als Kölner kostenlos in die Sammlungen.
 
Buchbare Angebote

für Privatgruppen, Firmen, Reiseveranstalter oder Schulklassen.

 
Führungen für
Gruppen
Angebote für Schulklassen & Lehrkräfte
Kindergeburtstag im Museum