Veranstaltungskalender

Ihre Auswahl: Wann: 13. Dezember 2021 bis 19. Dezember 2021 | Wo: Keine Einschränkung | Was: Keine Einschränkung | Für Wen: Keine Einschränkung |

zurück
Seite 1 / 3
vor
Mo. 13.12.
11:00 - 11:45 Uhr

Führung | Käthe Kollwitz Museum

Elternzeit. Heute: Maria Lassnig

Führung für Eltern mit Baby (bis 12 Monate)
Immer am zweiten Montag im Monat laden wir ein zu einer Kunstpause für Eltern mit Baby. Gemeinsam sehen wir uns die aktuelle Ausstellung an. Ganz in Ruhe, ganz unter uns. Wir nehmen uns die Zeit, die Sie und Ihr Kind brauchen – auch zum Stillen, Weinen oder Wickeln. Eine Tragehilfe während des Rundgangs ist von Vorteil, aber kein Muss. Es ist auch genügend Platz für den Kinderwagen. 

Maria Lassnig (1919–2014) gilt als eine der wichtigsten Malerinnen der Gegenwart. In ihren schonungslosen und zugleich humorvollen »Körperbewusstsseinsbildern« reflektiert sie sich Zeit ihres Lebens selbst. Statt eines Rundumblicks fokussieren wir uns auf einen Aspekt der Schau und tauchen intensiv ein in faszinierende Bildwelten. 

Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch im Käthe Kollwitz Museum Köln über unsere aktuellen Corona-Schutzbedingungen
Anmeldung unter museum@kollwitz.de oder Tel. 0221 – 227-2602.

Für: Familien | Von: Käthe Kollwitz Museum | Reihe: Akademieprogramm | Treffpunkt: Forum im Museum | Preis: € 8,00 | ermäßigt: € 5,00 | Rahmenprogramm zu: „Maria Lassnig“, 01.10.2021 - 09.01.2022

Mo. 13.12.
17:00 Uhr

Vortrag | Museum für Ostasiatische Kunst

Die Welt der Literaten in China – Online Vortrag

China und seine Nachbarkulturen wurden über viele Jahrhunderte von den Idealen und Wertevorstellungen einer Gelehrtenelite geprägt. Doch wer waren die „Literaten“ überhaupt und welche Künste und Eigenschaften wurden von ihnen geschätzt? Wo findet sich die Literatenkultur in der Sammlung? In der ca. 50-minütigen Präsentation lernen Sie ausgewählte Bildbeispiele aus den Bereichen Malerei, Schriftkunst und angewandter Kunst kennen und erhalten so einen Einblick in die Lebenswelt der Gelehrten Chinas. Im Anschluss haben Sie Zeit für Fragen und einen Austausch. 

Die Online Veranstaltung findet auf der Plattform BigBlueButton statt.  Hier geht es zu der Online-Veranstaltung - Die Welt der Literaten in China.

Die Online Veranstaltung findet über die Plattform BigBlueButton statt. Hier geht es zu dem Online Vortrag "Die Welt der Literanten in China" . Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen.

Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung. 

Abbildung: Einen Wasserfall betrachten, Wen Zhengming (1470-1559), China, Ming-Dynastie , 16. Jh., Foto: RBA Köln

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Anna Sellmann M. A. | Technik: Caroline Stegmann-Rennert | Treffpunkt: BigBlueButton | Teilnahme: kostenlos

Alle Termine anzeigen
Di. 14.12.
16:00 Uhr

Führung | Museum für Angewandte Kunst Köln

»Plastic Fantastic«: Gutes Design kontra Wegwerfgesellschaft

Die Begriffe Kunststoff und Plastik werden gern verwechselt. Kunststoff wird auch Plaste genannt und besteht aus Polymeren. Plastik ist verformbar. Dieser Werkstoff versprach ab Mitte des vergangenen Jahrhunderts eine geniale Kombination von Funktion und Design. Mit der Erfindung des ersten vollsynthetischen Kunststoffs Bakelit 1907 konnten schon früh günstig diverse Gegenstände gepresst werden. Im Gegensatz zum Bakelit können Polymere mit Farbenvielfalt punkten. Der Werkstoff ist zudem belastbar, lebensmittelecht, pflegeleicht und sogar zum Teil recycelbar. Im zeitgenössischen Design spielt auch die Ökobilanz eine immer größere Bedeutung.

Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Verner Panton: Stuhl »Panton« © RBA Köln Foto: Marion Mennicken.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Reihe: MAKKfuture | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Di. 14.12.
19:00 Uhr

Vortrag | Museum Ludwig

Picasso the Foreigner: The Remarkable Odyssey of His Acrobats Group

Vortrag in der Reihe KunstBewusst von Annie Cohen-Solal

Über Picasso scheint alles gesagt zu sein. Kein anderes Œuvre hat derart viel Leidenschaft, Debatte und Streit hervorgerufen. Aber wer weiß schon, welche Schwierigkeiten das junge spanische Genie überwinden musste, als es im Jahr 1900, zur Weltausstellung, zum ersten Mal nach Paris kam, ohne ein Wort Französisch zu sprechen? Wie hat Picasso seinen Weg in die moderne Metropole gefunden, einen Ort, der die Dreyfus-Affäre noch nicht verkraftet hatte? Wie hat er in Paris seine ersten Freundschaften geknüpft, seine ersten Erfolge organisiert? Weshalb wurde 1940 sein Antrag auf Einbürgerung abgewiesen? Und wie ist es ihm zumute gewesen, als sein Werk in der ganzen Welt gefeiert wurde, aber in den Museen seines Gastlandes bis 1947 unsichtbar blieb? Das sind einige Fragen, die in dem Vortrag angesprochen und beantwortet werden.

Anmeldung unter www.kunstfreunde.koeln

Für den Besuch dieser Veranstaltung im Museum ist der 3G-Nachweis notwendig.

Für: Alle | Von: Freunde des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig | Teilnahme: kostenlos | Rahmenprogramm zu: „Der geteilte Picasso“, 25.09.2021 - 30.01.2022

Mi. 15.12.
14:30 Uhr

Führung | Museum Schnütgen

Wege durch die Sammlung: Verzieren mit Hammer und Meißel – Die Ornamentik der Steinskulptur

Für: Erwachsene | Von: Ehrenamtlicher Arbeitskreis des Museum Schnütgen | Mit: Dr. Marianne Hünseler | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
Mi. 15.12.
15:00 Uhr

Führung | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Feuer, Wasser, Luft und Erde: Die Elemente im Spiegel der Objekte

In den Erfahrungen mit den Elementen begründet sich das Entstehen von Glaubensvorstellungen und Schöpfungsmythen. Doch auch aktuelle Debatten, etwa um den Umweltschutz, stehen mit ihnen in Verbindung. Als Bausteinen des Lebens begegnen die Elemente immer wieder in der Ausstellung – eingebettet in Themen wie Schöpfung und Zerstörung, Verbindung mit dem Übernatürlichen, dem Kampf der Elemente und der Verbundenheit mit der Welt.

Bitte beachten Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbestimmungen der Kölner Museen.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
Mi. 15.12.
16:30 Uhr

Führung | Museum Ludwig

Der geteilte Picasso

Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Anmeldung am Tag der Führung an der Infotheke. Teilnehmerbegrenzung 20-25 Personen. Für die Picasso-Sonderausstellung wird es Zeitfenstertickets jeweils am Montag für die kommende Woche bei Koelnticket geben.

Für: Erwachsene | Von: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig | Mit: Luise Weber, Dr. Rainer Pabst | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Rahmenprogramm zu: „Der geteilte Picasso“, 25.09.2021 - 30.01.2022

Alle Termine anzeigen
Mi. 15.12.
16:30 Uhr

Führung | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Die Rolle der Frau im Barock

Für: Erwachsene | Von: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig | Mit: Gisela Wilke | Treffpunkt: Infostand | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
Mi. 15.12.
18:00 - 19:30 Uhr

Lesung | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Achtung: Die Veranstaltung findet online statt! Lesekreis RESIST! #4 – Kolonialität verlernen

Gloria Anzaldúa: Borderlands. La Frontera. The New Mestiza (Auszüge)

In ihrem Buch Borderlands. La Frontera. The New Mestiza versammelt die Aktivistin und Schriftstellerin Gloria Anzaldúas Essays und Gedichte, die ihre Lebensrealität als Chicana reflektieren. Hierbei geht es um das Leben an der mexikanischen-amerikanischen Grenze und um die inneren Grenzräume hybrider Identitäten. Die Spur kolonialer Unterdrückung aufgreifend, eröffnet Gloria Anzaldúa einen Denk- und Erfahrungshorizont jenseits fixierter Grenzen. Poetisch und auto­bio­grafisch bereitet Anzaldúa den Weg zu einer neuen Mestiza. Dabei wechselt der Text ständig zwischen den Sprachen Englisch, Spanisch und diversen Hybridsprachen.

Gloria Anzaldúa war eine chicana-tejana-lesbisch-feministische Dichterin, Theoretikerin und Romanautorin aus Südtexas. Sie war die Herausgeberin der kritischen Anthologie Making Face/Making Soul: Haciendo Caras (Aunt Lute Books, 1990), Mitherausgeberin von This Bridge Called My Back: Writings by Radical Women of Color, und Gewinnerin des Before Columbus Foundation American Book Award. Sie lehrte kreatives Schreiben, Chicano Studies und feministische Studien an der University of Texas, der San Francisco State University, dem Vermont College der Norwich University und der University of California Santa Cruz.

Zu lesen:
Kapitel 1: The Homeland
Kapitel 5: How to tame a wild tongue
Kapitel 7: La Conscienca de la mestiza

In deutscher und englischer Sprache und vielen anderen Sprachen.

Anmeldung unter: RJM-Veranstaltungen@STADT-KOELN.DE
Betreff: Lesekreis/Anzaldúa
Nach Anmeldung erhalten Sie die Texte und den Zoom-Link per Mail .

Für: Erwachsene | Von: Rautenstrauch-Joest-Museum | Treffpunkt: Ausstellung RESIST! | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Rahmenprogramm zu: „RESIST! Die Kunst des Widerstands“, 01.04.2021 - 09.01.2022

Do. 16.12.
15:00 Uhr

Führung | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Die Weihnachtsgeschichte

Das Wallraf besitzt viele Bilder, die die Geburt Christi zum Thema haben. Der Vergleich mit der textlichen Überlieferung zeigt, dass die Bilder nicht nur auf die kanonische Tradition der Evangelien (Matthäus und Lukas) zurückgehen, sondern dass ihre Ursprünge auch in außerbiblischen, apokryphen Texten zu finden sind. Entsprechend vielfältig sind die Motive in den Bildern rund um das Geschehen von Bethlehem. Freuen Sie sich auf spannende Ausdeutungen! 

Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Für: Senioren | Von: Museumsdienst Köln | Reihe: SeniorenTreff | Treffpunkt: Foyer | zzgl. Eintritt

Do. 16.12.
16:00 - 17:30 Uhr

Exkursion | NS-Dokumentationszentrum

Zwischen Verdrängen und Verantwortung: Mahn- und Erinnerungsorte in der Kölner Innenstadt

An die Zeit des Nationalsozialismus wird heute in vielfältiger Weise erinnert: Im öffentlichen Raum und der Medienlandschaft, in Schule, Politik und gesellschaftlichen Diskursen wird der Opfer dieser Zeit gedacht. Diese Gedenk- und Erinnerungskultur hat ihrerseits aber eine wechselvolle, oft umstrittene Geschichte. Ausgehend vom EL-DE-Haus und der Gedenkstätte Gestapogefängnis erkunden Sie Erinnerungsstätten im näheren Stadtraum: Anhand von Denkmälern, den Stolpersteinen oder neueren Mahnmalen werden die verschiedenen Formen und Ausdrücke der öffentlichen Erinnerungskultur in Köln erläutert.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmer*innenzahl empfehlen wir eine vorherige Anmeldung. Sollte es darüber hinaus noch freie Plätze geben, erfahren Sie dies kurz vorher am Treffpunkt. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen und halten sich während der Veranstaltung außerhalb des EL-DE-Hauses an die geltenden Corona-Schutzmaßnahmen.

Abb.: Ansicht des EL-DE-Hauses vom Denkmal für die Opfer der NS-Militärjustiz aus, © NS-DOK, Dirk Lukaßen

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Dr. Katja Lambert | Treffpunkt: vor dem EL-DE-Haus, Appellhofplatz 23 - 25 | Preis: € 1,00 | Eintritt "Kurzbesuch" Gedenkstätte | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Anmeldung bis: 12.12.2021

Anmeldung Alle Termine anzeigen
Do. 16.12.
17:00 Uhr

Führung | Käthe Kollwitz Museum

Maria Lassnig. Die Sammlung Klewan

Maria Lassnig (1919–2014) gilt als eine der wichtigsten Malerinnen der Gegenwart. In ihren schonungslosen und zugleich humorvollen »Körperbewusstsseinsbildern« reflektiert sie sich Zeit ihres Lebens selbst.

Die öffentliche Führung nimmt die Highlights der Ausstellung in den Fokus, die nahezu alle ihre Schaffensphasen beleuchten und die den Weg der Maria Lassnig von der Außenseiterin der Kunstszene zur Ausnahmekünstlerin von internationalem Renommee nachvollziehen lassen.

Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch im Käthe Kollwitz Museum Köln über unsere aktuellen Corona-Schutzbedingungen.

Für: Alle | Von: Käthe Kollwitz Museum | Treffpunkt: Forum im Museum | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Rahmenprogramm zu: „Maria Lassnig“, 01.10.2021 - 09.01.2022

Alle Termine anzeigen
Do. 16.12.
18:00 Uhr

Führung | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

RESIST!

An jedem 1. und 3. Donnerstag im Monat führen Mitarbeiter*innen des RJM-RESIST!-Teams durch die aktuelle Sonderausstellung. Was hat es mit den It’s Yours-Räumen auf sich? Warum wurden gerade diese Aktivist*innen und Künstler*innen ausgewählt und was hat Kolonialgeschichte überhaupt noch mit uns heute zu tun?
Dauer etwa 90 Minuten.

Für: Erwachsene | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Rahmenprogramm zu: „RESIST! Die Kunst des Widerstands“, 01.04.2021 - 09.01.2022

Alle Termine anzeigen
Do. 16.12.
18:00 Uhr

Führung | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Eine Seele in Allem. Begegnungen mit Ainu aus dem Norden Japans

Für: Erwachsene | Von: Museumsgesellschaft RJM e.V. | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Rahmenprogramm zu: „Eine Seele in Allem! “, 05.11.2021 - 20.02.2022

Alle Termine anzeigen
Do. 16.12.
18:00 - 19:00 Uhr

Führung | Museum Schnütgen

Duo-Kuratorenführung: Von Frauenhand. Mittelalterliche Handschriften aus Kölner Sammlungen

Die Führungen wird gemeinsam von Dr. Harald Horst (Erzbischöfliche Diözesan- und Dombibliothek) und Dr. Karen Straub (Musuem Schnütgen) duchgeführt.

Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch über die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Für: Erwachsene | Von: Museum Schnütgen | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
Do. 16.12.
19:00 Uhr

Film | Museum Ludwig

VIDEONALE.scope #9: Wahnsinn und Gesellschaft

Tearoom

USA 1962/2007, 56’, 16mm/digital, stumm, R: William E. Jones Im Anschluss Gespräch mit William E. Jones

Tearoom basiert auf einem gefundenen Band von Polizeiüberwachungsaufnahmen einer Herrentoilette in Mansfield, Ohio aus dem Jahr 1962. Jahre vor der Stonewall-Bewegung diente das Material vor Gericht als Beweismittel, die identifizierten Männer zu verurteilen. Die Mindeststrafe für Sodomie betrug ein Jahr Zuchthaus und psychiatrische Behandlung samt den gängigen Methoden wie Elektroschocks oder Drogenzufuhr. Die Appropriation der Aufnahmen erzählt von einer unterdrückten Geschichtsschreibung von Männern, die unabhängig ihrer Klasse, Alter oder Hautfarbe Verbindungen miteinander eingegangen sind, die die Ideologie der Mehrheitsgesellschaft zu destabilisieren vermochte.

Für: Erwachsene | Von: Videonale Bonn, kuratiert von Viktor Neumann | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 5,00 | ermäßigt: € 3,00 | Kombiticket (2 Programme): 8,00€ / 4,00€ erm., Karten an der Kinokasse

Alle Termine anzeigen
Do. 16.12.
19:00 Uhr

Führung | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Entdeckt: Maltechniken von Martini bis Monet

Die Ausstellung lädt ein zu einem Spaziergang durch die Werkstätten der Maler vom Spätmittelalter bis zur frühen Moderne. Sie können den Malern über die Schulter schauen und entdecken, wie sie ihre Bilder stufenweise entwickelten. Diese spannenden Einblicke klären darüber auf, wie vielfältig die Malmaterialien und Techniken waren. Sie enthüllen die geheimen Tricks von Meistern wie Martini, Cranach, Rubens, Rembrandt, Friedrich, Manet und Monet. Dafür untersuchten die Kunsttechnolog*innen des Museums in den letzten zwanzig Jahren Gemälde von prominenten Malern aus Spätmittelalter, Barock, Romantik, Realismus, Impressionismus und Symbolismus. Mit Röntgenstrahlen, Infrarot und Stereomikroskopen schauten die Expert*innen nicht nur auf die Malschicht, sondern auch in sie hinein und durch sie hindurch - egal ob auf Papier, Leinwand, Holz, Metall oder sogar Stein. Die dabei zu Tage geförderten Forschungsergebnisse sind spektakulär und werden in der Ausstellung „Entdeckt!“ erstmals epochenübergreifend präsentiert.

Foto: Die Brüder Le Nain, Drei Männer und ein Junge, um 1647/48, The National Gallery, London.

Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Reihe: AbendsImMuseum | Treffpunkt: Foyer | Preis: € 2,00 | zzgl. Eintritt | Rahmenprogramm zu: „Entdeckt! Maltechniken von Martini bis Monet“, 08.10.2021 - 13.02.2022

Alle Termine anzeigen
Do. 16.12.
19:30 Uhr

Führung | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Entdeckt: Maltechniken von Martini bis Monet

Die Ausstellung lädt ein zu einem Spaziergang durch die Werkstätten der Maler vom Spätmittelalter bis zur frühen Moderne. Sie können den Malern über die Schulter schauen und entdecken, wie sie ihre Bilder stufenweise entwickelten. Diese spannenden Einblicke klären darüber auf, wie vielfältig die Malmaterialien und Techniken waren. Sie enthüllen die geheimen Tricks von Meistern wie Martini, Cranach, Rubens, Rembrandt, Friedrich, Manet und Monet. Dafür untersuchten die Kunsttechnolog*innen des Museums in den letzten zwanzig Jahren Gemälde von prominenten Malern aus Spätmittelalter, Barock, Romantik, Realismus, Impressionismus und Symbolismus. Mit Röntgenstrahlen, Infrarot und Stereomikroskopen schauten die Expert*innen nicht nur auf die Malschicht, sondern auch in sie hinein und durch sie hindurch - egal ob auf Papier, Leinwand, Holz, Metall oder sogar Stein. Die dabei zu Tage geförderten Forschungsergebnisse sind spektakulär und werden in der Ausstellung „Entdeckt!“ erstmals epochenübergreifend präsentiert.

Foto: Die Brüder Le Nain, Drei Männer und ein Junge, um 1647/48, The National Gallery, London.

Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Reihe: AbendsImMuseum | Treffpunkt: Foyer | Preis: € 2,00 | zzgl. Eintritt | Rahmenprogramm zu: „Entdeckt! Maltechniken von Martini bis Monet“, 08.10.2021 - 13.02.2022

Alle Termine anzeigen
Do. 16.12.
21:00 Uhr

Film | Museum Ludwig

VIDEONALE.scope #9: Wahnsinn und Gesellschaft

Kurzfilme

IN MY LANGUAGE
USA 2007, 9‘, digital, OmeU, R: Mel Baggs

IRIS [A FRAGMENT]
UK 2018-19, 15‘, digital, OmeU, R: Imogen Stidworthy

UNLEARN THE BODY
USA 2019, 5‘, 8mm/VHS video/digital, ohne Dialoge, R: Panteha Abareshi

NOT BETTER YET
USA 2019, 6‘, 8mm/VHS video/digital, ohne Dialoge, R: Panteha Abareshi

CONSENSUAL HEALING
USA 2018, 15’, digital, OF, R: Carolyn Lazard

X
USA 1975, 7’, 16mm, OF, R: Barbara Hammer

THE ALPHABET OF FEELING BAD (text-basierte Version)
DE 2014, 15’, digital, OF, R: Karin Michalski und Ann Cvetkovich

EXTRACTIONS
CA 2019, 15’, digital, OF, R: Thirza Cuthand

COMMINGLED CONTAINERS
USA 1996, 5’, 16mm, stumm, R: Stan Brakhage 

Was wird als Denken und Sprache angesehen und was nicht? Und wer hat die Entscheidungsmacht darüber? Wie kommunizieren wir chronischen Schmerz oder seelisches Leiden? Wie informieren sich persönliche und kollektive Trauma gegenseitig?  Und wie können sogenannte negative Emotionen und Gefühlsregungen nicht als individuell begründet und „lösbar“, sondern als kulturelle Phänomene und politische Symptome verstanden werden?

Für: Erwachsene | Von: Videonale Bonn, kuratiert von Viktor Neumann | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 5,00 | ermäßigt: € 3,00 | Kombiticket (2 Programme): 8,00€ / 4,00€ erm., Karten an der Kinokasse

Alle Termine anzeigen
Fr. 17.12.
11:00 - 12:30 Uhr

Führung | NS-Dokumentationszentrum

Gespaltene Erinnerungen 1940 - 1950: Führung durch die Ausstellung im EL-DE-Haus

Besuchen Sie mit Oliver Meißner eine Ausstellung, die in mehrerer Hinsicht besondere Wege geht:
In der Auseinandersetzung mit Erinnerungen an den Holocaust und die deutsche Besatzung in Griechenland sowie mit dem sich anschließenden Bürgerkrieg durch zeitgenössische Kunst – In der innovativen Darstellung dieser 2016 in Griechenland erstmals gezeigten Ausstellung im rein digitalen Raum – In der Präsentation dieser virtuellen Welt über VR-Brillen und Leinwand im Gewölbe im EL-DE-Haus!

Machen Sie sich vorab ein Bild von der digitalen Ausstellung – und besuchen Sie die Präsentation im Gewölbe des EL-DE-Hauses im Rahmen dieser Veranstaltung für weitere Erläuterungen zur Geschichte und dessen Darstellung.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmer*innenzahl empfehlen wir eine vorherige Anmeldung. Sollte es darüber hinaus noch freie Plätze geben, erfahren Sie dies kurz vorher an der Information im Museum.

Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Abb.: "Ethnos" Newspaper, 28.01.1955, Jüdisches Museum Thessaloniki

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Oliver Meißner | Treffpunkt: Foyer EL-DE-Haus | Preis: € 2,00 | Eintritt Sonderausstellung | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Anmeldung bis: 13.12.2021

Anmeldung Alle Termine anzeigen
zurück
Seite 1 / 3
vor
 
 
 

Newsletter aktuell

Bleiben Sie auf dem Laufenden über Informationen und Neuigkeiten rund um die Kölner Museen.

 
Besondere Programme

Führungen und Workshops, Wissen und Kreativität: Programme des Museumsdienstes für alle Interessen.

 
Führungen & Akademieprogramm
Programm für Kinder & Familien. Mit Ferienprogramm
Kreative Kurse und Workshops für Jugendliche und Erwachsene
KölnTag. Einmal im Monat als Kölner kostenlos in die Sammlungen.
 
Buchbare Angebote

für Privatgruppen, Firmen, Reiseveranstalter oder Schulklassen.

 
Führungen für
Gruppen
Angebote für Schulklassen & Lehrkräfte
Kindergeburtstag im Museum