Veranstaltungskalender

Ihre Auswahl: Wann: 23. November 2020 bis 29. November 2020 | Wo: Keine Einschränkung | Was: Keine Einschränkung | Für Wen: Keine Einschränkung |

zurück
Seite 1 / 3
vor
Di. 24.11.
15:00 - 17:00 Uhr

Gespräch | Museum Ludwig

Rus­sische Avant­garde im Mu­se­um Lud­wig – Orig­i­nal und Fälschung: Fra­gen, Un­ter­suchun­gen, Erk­lärun­gen

Im­mer mehr Museen öff­nen sich nach langer Tabuisierung für ei­nen trans­par­en­ten Um­gang mit Fälschun­gen, tauschen Erken­nt­nisse aus und entschei­den sich – falls notwendig – , Werke aus der Samm­lung abzuschreiben. Mit ein­er Stu­dioauss­tel­lung zur Rus­sischen Avant­garde stellt sich das Mu­se­um Lud­wig den Fra­gen nach Au­then­tiz­ität in sein­er Samm­lung. Die Rus­sische Avant­garde bildet dank Peter und Irene Lud­wig – neben Pop Art und Pi­cas­so – ei­nen Samm­lungssch­w­er­punkt des Mu­se­ums: Sie um­fasst 600 Ar­beit­en aus der Zeit von 1905 bis 1930, darun­ter rund 100 Gemälde.

In der Ausstellung stehen zwei Kunstexpert*innen bereit, die sich auf all Ihre Fragen zur Ausstellung freuen. Keine Anmeldung erforderlich.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Treffpunkt: In der Ausstellung | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Rahmenprogramm zu: „Russische Avantgarde im Museum Ludwig – Original und Fälschung“, 26.09.2020 - 03.01.2021

Alle Termine anzeigen
Di. 24.11.
16:00 - 16:30 Uhr

Kurzvortrag | Museum für Angewandte Kunst Köln

MAKKintro: Hélène Binet. Das Echo von Träumen

Anlässlich des 100. Geburtstags Gottfried Böhms hat das MAKK die international rennomierte Schweizer Fotokünstlerin Hélène Binet eingeladen, ausgewählte Kirchenbauten des Kölner Architekten zu "porträtieren". Den exklusiv für die Ausstellung geschaffenen Fotografien Binets werden Zeichnungen von Gottfried Böhm gegenübergestellt. 

Wir bieten einen Vortrag an, bei dem Sie sich entspannt im Overstolzensaal auf den Besuch der Ausstellung einstimmen lassen können. Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen-Schutz. max. 50 Teilnehmer

© Hélène Binet, Courtesy Ammann Gallery Cologne

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Dipl. Ing. Mareike Fänger M. A. | Treffpunkt: Overstolzensaal | Preis: € 2,00 | zzgl. Eintritt | Anmeldung bis: 19.11.2020 | Rahmenprogramm zu: „Hélène Binet – Das Echo von Träumen. Gottfried Böhm zum 100. Geburtstag“, 23.10.2020 - 20.12.2020

Anmeldung Alle Termine anzeigen
Mi. 25.11.
14:30 Uhr

Führung | Museum Schnütgen

Wege durch die Sammlung: Die kostbare Kleidung der Heiligen

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl von neun Personen empfehlen wir, sich frühzeitig an der Kasse in die entsprechende Kontaktliste einzutragen. Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen-Schutz.

Für: Erwachsene | Von: Ehrenamtlicher Arbeitskreis des Museum Schnütgen | Mit: Monika Buchmüller | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
Mi. 25.11.
15:00 Uhr

Führung | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Die Schatten der Dinge

Die Ausstellung widmet sich den vergessenen, verdrängten und verflochtenen Geschichten von Objekten in ethnologischen Sammlungen. Sie nimmt fünf Objekte mit besonderer Biografie in den Blick und nähert sich ihren Geschichten, ihrer Präsenz oder Abwesenheit und ihrem Nachleben heute. Die Besucher*innen sind eingeladen, die Herkunft der Objekte zu ergründen, sie auf neue Weise wahrzunehmen und einen künstlerischen Blick auf die Sammlung des Rautenstrauch-Joest-Museums zu erfahren.

Mit Arbeiten der Fotografin Sara-Lena Maierhofer und einer Filminstallation von Clara Wieck.

Foto © Sara-Lena Maierhofer

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl empfehlen wir eine Anmeldung! Sollte es noch freie Plätze geben, erfahren Sie dies kurz vorher an der Museumskasse.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Treffpunkt: Kasse | Preis: € 2,00 | zzgl. Eintritt | Anmeldung bis: 22.11.2020 | Rahmenprogramm zu: „...der Dinge#. Die Schatten der Dinge #1“, 11.09.2020 - 03.01.2021

Anmeldung Alle Termine anzeigen
Mi. 25.11.
16:30 Uhr

Führung | Museum Ludwig

The Portable War Memorial – aktueller denn je

Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung bei info@museumsfreunde-koeln.de oder Tel. 0221 25743-24

Teilnehmerbegrenzung: 10 Personen

Für: Erwachsene | Von: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig | Mit: Peter Rockenbach M.A. | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
Mi. 25.11.
16:30 Uhr

Führung | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Die Bilderfülle des Osnabrücker Altars

Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung: info@museumsfreunde-koeln.de oder 0221 25743-24. Teilnehmerbegrenzung: 4 bzw. 9 Personen

Für: Erwachsene | Von: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig | Mit: Dr. Sigrid Vormann | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
Mi. 25.11.
19:00 Uhr

Film | Museum Ludwig

»ifs-Begegnung« Edimotion mit Editor Andreas Menn

THX 1138 (Director’s Cut)

USA 1971/2004, 88’, Regie, Buch und Montage: George Lucas, Buch und Sounddesign: Walter Murch Anschließend Gespräch mit Editor Andreas Menn, moderiert von Kyra Scheurer (künstlerische Leiterin von Edimotion)

Beim Kölner Festival Edimotion steht die Kunst der Filmmontage im Mittelpunkt. Gezeigt werden die am besten montierten Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme des Jahres. Bei der »ifs-Begegnung« Edimotion stellen Editoren ihre persönlichen Lieblingsfilme, bzw. deren herausragende Montage vor.
 
Filmeditor Andreas Menn hat »TXH 1138« ausgesucht, obwohl er „kein klassischer Lieblingsfilm“ ist.  „Aber als Debütfilm eines jungen George Lucas, gerade noch Student an der USC, liefert er ein außergewöhnliches und überraschendes Beispiel für Originalität in der Umsetzung, das bis heute inspiriert. Auf formal-materieller Ebene Lichtjahre von »Star Wars«  entfernt, hat »THX 1183«  Fetischcharakter für mich als Editing-Nerd und wirkt außerdem als Appell an junge Filmschaffende, radikale Wagnisse einzugehen.“
Andreas Menn montiert seit 2005 Spiel- und Dokumentarfilme, darunter 2012 den vielfach für seinen Schnitt ausgezeichneten »Hell« und zuletzt »Mein Ende. Dein Anfang«,  für dessen Montage er für den Preis der dt. Filmkritik sowie bei Edimotion für den Filmstiftung NRW Schnitt Preis Spielfilm nominiert war. Von 2016 bis 2018 leitete er das Editorial-Department der ersten deutschen »Amazon-Originals«-Serie, »You Are Wanted«. Zuletzt arbeitete er am Dystopie-Science-Fiction-Film »Tides« von Tim Fehlbaum.
Zum Film:
In einer unterirdischen Stadt der Zukunft werden die Menschen als Arbeitssklaven unter ständigem Medikamenteneinfluss unter Kontrolle gehalten und tragen statt Namen Buchstaben und Zahlencodes. Als Arbeiter THX 1138 und seine Mitbewohnerin LUH die Drogeneinnahme verweigern, entdecken sie die Sexualität, und LUH wird schwanger. Als dies herauskommt, werden die beiden gewaltsam getrennt. THX flieht mit zwei Mithäftlingen aus dem von Roboterpolizisten bewachten Gefängnis, doch lassen die Machthaber die Männer auf ihrer Flucht nicht aus den Augen.
 

Die abstrakt-reduzierte, hypermoderne Ästhetik des Films entsteht mittels Lucas’ visionärer Vorstellung von Bildmontage – und nicht zuletzt durch das geniale Sounddesign von Walter Murch, der auch als Drehbuchautor mitwirkte. Finanzier Warner Bros. hasste den Film, entband Lucas in der finalen Phase vom Schnitt und kürzte das Werk. 2004 erschien »THX 1138«  erstmalig auf DVD – im "Director´s Cut", aufwändig restauriert und in Ergänzung bzw. Veränderung einiger Szenen.

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts der Stadt Köln.

Für: Erwachsene | Von: Edimotion – Festival für Filmschnitt und Montagekunst in Kooperation mit der ifs internationa-le filmschule köln | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Infos unter 0221-920188-231 oder info@filmschule.de | Teilnahme: kostenlos

Do. 26.11.
18:00 Uhr

Film | Museum Ludwig

Do, 26.11. – So, 29.11.2020 Visions Of Iran: Iranisches Filmfestival Köln

Eröffnungsfilm - EUROPA PREMIERE: No Place For Angels (Jayi Baraye Fereshteha Nist)

Aufgrund der aktuellen Situation kann es vereinzelt zu Veränderungen bei den angekündigten Gesprächen und zu kleineren Verschiebungen der Anfangszeiten kommen. Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise zum Programm unter www.iranian-filmfestival.com, sowie bei Facebook und Instagram.

Tickets auch online unter https://www.iranian-filmfestival.com/karten/

Für: Alle | Von: „Allerweltskino e.V“, in Kooperation mit der Melanchthon Akademie, gefördert mit Mitteln des Kulturamtes der Stadt Köln und des Auswärtigen Amtes | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 6,50 | ermäßigt: € 5,50

Alle Termine anzeigen
Do. 26.11.
18:00 - 19:00 Uhr

Vortrag | Museum für Angewandte Kunst Köln

Die Beständigkeit der Unbeständigkeit: Alterung und Erhaltung von Kunststoffen im Museum

Eintritt 3 €, Eintritt frei für Studierende und Overstolzen.  Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasenschutz. Max. 50 Teilnehmer.

Sitzobjekt „Capitello“, Turin, 1971, Studio 65, Gufram, MAKK, Museum für Angewandte Kunst Köln, Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln, Mennicken, Marion

Für: Erwachsene | Von: Museum für Angewandte Kunst | Mit: Dipl. Rest. Karl Tobias Friedrich, MAKK | Reihe: MAKKfuture | Preis: € 3,00

Do. 26.11.
20:00 Uhr

Film | Museum Ludwig

Do, 26.11. – So, 29.11.2020 Visions Of Iran: Iranisches Filmfestival Köln

When The Moon Was Full (Shabi Ke Maah Kamel Shod)

IR 2019, 137’, DCP, OF farsi. m. engl. UT, Regie: Narges Abyar D: Elnaz Shakerdoost, Hootan Shakiba , Fereshteh Sadre Orafaee, Pedram Sharifi, Amin Miri, Armin Rahimian

Abdol-Hamid aus dem Grenzgebiet zwischen Iran und Pakistan verliebt sich in die aus Teheran stammende Faezeh. Bald nach der Hochzeit bemerkt sie, dass Abdol-Hamids Bruder Abdol-Majid Kontakte zur pakistanischen Al-Qaeda hat und sich zusehends radikalisiert: als Mitglied der Terror-Organisation Jundullah organisiert Abdol-Majid bewaffnete Anschläge. Hamid, Faezeh und ihr Bruder wollen nach Pakistan, um dort die Ausreise nach Europa zu beantragen.
In ihrem vierten Film erzählt Narges Abyar die reale Geschichte des Abdol-Malek Rigi, der eine se-paratistische Terrormiliz im südiranischen Grenzland anführte. Sie wollte sich den Frauen zuwenden, die in der Region Mittleren Osten Opfer extremistischer Gewalt werden. „When the Moon was Full“ erhielt sechs Hauptpreise auf dem internationalen Fajr Film Festival in Teheran.

Aufgrund der aktuellen Situation kann es vereinzelt zu Veränderungen bei den angekündigten Gesprächen und zu kleineren Verschiebungen der Anfangszeiten kommen. Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise zum Programm unter www.iranian-filmfestival.com, sowie bei Facebook und Instagram.

Tickets auch online unter https://www.iranian-filmfestival.com/karten/

Für: Erwachsene | Von: „Allerweltskino e.V“, in Kooperation mit der Melanchthon Akademie, gefördert mit Mitteln des Kulturamtes der Stadt Köln und des Auswärtigen Amtes | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 6,50 | ermäßigt: € 5,50

Alle Termine anzeigen
Fr. 27.11.
14:00 Uhr

Führung | Museum für Ostasiatische Kunst

Handelsgut Global. Exportporzellan aus China und Japan. Kuratorenführung

Eine Anmeldung unter mok@museenkoeln.de wird empfohlen. Auch kann man kurz vor der Veranstaltung nach freien Plätzen fragen.

Für: Erwachsene | Von: Museum für Ostasiatische Kunst | Mit: Dr. Daniel Suebsman | Treffpunkt: Kasse | Preis: € 5,00 | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
Fr. 27.11.
15:00 Uhr

Vortrag | Römisch-Germanisches Museum

Nachhaltigkeit als Notwendigkeit – Recycling im römischen Köln

Die Wiederverwendung von Materialien beugt der Ressourcenknappheit vor, weshalb überall der Ruf nach Recycling lauter wird. Was aber tun, wenn die Ressourcen bereits knapp sind? Wenn Metalle, Steine oder Glas nicht in schier unendlichen Mengen verfügbar sind? Funde aus dem römischen Köln zeigen eindrucksvoll, welche Materialien die Römer wieder verwendeten und dabei oftmals kreativ umfunktionierten.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Dr. Kathrin Jaschke | Reihe: Akademieprogramm | Treffpunkt: Vortragssaal | Preis: € 4,00 | zzgl. Eintritt | Anmeldung bis: 22.11.2020

Anmeldung
Fr. 27.11.
17:30 Uhr

Film | Museum Ludwig

Do, 26.11. – So, 29.11.2020 Visions Of Iran: Iranisches Filmfestival Köln

Death And The Judge

IR 2018, 53’, digital, OF farsi. m. engl. UT, Regie: Hassan Khademi Im Anschluss Online-Gespräch mit dem Filmemacher (angefragt)

Der berüchtigte Strafrichter Nourollah Aziz-Mohammadi hat in seinen 45 Dienstjahren 4000 Men-schen zum Tode verurteilt – ein weltweiter Rekord. Die beeindruckende Dokumentation porträtiert ihn im Gerichtssaal und bei Amtsgängen, im Kreise seiner Familie und nach seiner Pensionierung. Den Filmemacher Hassan Khademi interessiert das Verhältnis des Richters zum Tod, den er vielfach über andere verhängt hat und der ihn im Privaten auf schreckliche Weise heimsucht.

 

Aufgrund der aktuellen Situation kann es vereinzelt zu Veränderungen bei den angekündigten Gesprächen und zu kleineren Verschiebungen der Anfangszeiten kommen. Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise zum Programm unter www.iranian-filmfestival.com, sowie bei Facebook und Instagram.

Tickets auch online unter https://www.iranian-filmfestival.com/karten/

Für: Erwachsene | Von: „Allerweltskino e.V“, in Kooperation mit der Melanchthon Akademie, gefördert mit Mitteln des Kulturamtes der Stadt Köln und des Auswärtigen Amtes | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 7,50 | ermäßigt: € 6,50

Alle Termine anzeigen
Fr. 27.11.
19:30 Uhr

Film | Museum Ludwig

Do, 26.11. – So, 29.11.2020 Visions Of Iran: Iranisches Filmfestival Köln

The Warden (Sorkhpoust)

IR 2019, 90’, DCP, OF farsi m. engl. UT, Regie: Nima Javidi D: Navid Mohammadzadeh, Maani Haghighi, Parinaz Izadyar, Atila Pesyani

Iran in den 1960ern: In einer Einöde im Süden des Landes soll eine alte Gefängnisfestung für einen Flughafenbau geräumt werden, der ambitionierte Colonel Jahed beaufsichtigt das Geschehen, eine Beförderung steht in Aussicht, und die junge Sozialarbeiterin weckt sein Interesse. Plötzlich ver-schwindet einer der Gefangenen spurlos in den Gemäuern – ausgerechnet ein zum Tode Verurteilter – und Jaheds Reputation steht auf dem Spiel.
Nima Javidis zweiter Film nach seinem Erfolgsdebüt „Melbourne“, überzeugt durch das Setting, die Kameraarbeit und die Darsteller – allen voran der momentan wohl präsenteste Schauspieler des Iran: Navid Mohammadzadeh spielt den jungen Colonel vergleichsweise zurückhaltend, aber als kochen-den Vulkan.

Aufgrund der aktuellen Situation kann es vereinzelt zu Veränderungen bei den angekündigten Gesprächen und zu kleineren Verschiebungen der Anfangszeiten kommen. Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise zum Programm unter www.iranian-filmfestival.com, sowie bei Facebook und Instagram.

Tickets auch online unter https://www.iranian-filmfestival.com/karten/

Für: Erwachsene | Von: „Allerweltskino e.V“, in Kooperation mit der Melanchthon Akademie, gefördert mit Mitteln des Kulturamtes der Stadt Köln und des Auswärtigen Amtes | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 6,50 | ermäßigt: € 5,50

Alle Termine anzeigen
Fr. 27.11.
21:15 Uhr

Film | Museum Ludwig

Do, 26.11. – So, 29.11.2020 Visions Of Iran: Iranisches Filmfestival Köln

Women Short Films I

Im Anschluss Gespräch mit der Kuratorin und Filmemacherin Ghasideh Golmakani und weite-ren Regisseurinnen des Programmes

Sonia Hadad Exam - IR 2019 - 15’
Tina Pakravan It was my city - IR 2012 - 8’
Maliheh Gholamzadeh Tangle - IR 2019 - 7’
Ghasideh Golmakani VIOLET IR 2019 15’
Maryam Tafakory Absent Wound - GB 2018 - 9’
Rojin Shafiei The Toaster I Used to Live in - CAN 2016 - 7’
Yasaman Hasani: Moment and Forever AU 2019 - 5’
Tanin Torabi: The Dérive IR 2017 - 8’

Kino ist die gewissermaßen die „nationale Kunst“ des Iran, der Nachwuchs drängt es hinter und vor die Kamera und trotz der vergleichsweise schwierigen Produktionsbedingungen entstehen alljährlich hunderte von Kurzfilmen. Die Filmemacherin Ghasideh Golmakani hat ein aktuelles Programm von Regisseurinnen zusammengestellt: Fiktion und Dokumentarisches, Animation und Experimentelles.

Aufgrund der aktuellen Situation kann es vereinzelt zu Veränderungen bei den angekündigten Gesprächen und zu kleineren Verschiebungen der Anfangszeiten kommen. Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise zum Programm unter www.iranian-filmfestival.com, sowie bei Facebook und Instagram.

Tickets auch online unter https://www.iranian-filmfestival.com/karten/

Für: Erwachsene | Von: „Allerweltskino e.V“, in Kooperation mit der Melanchthon Akademie, gefördert mit Mitteln des Kulturamtes der Stadt Köln und des Auswärtigen Amtes | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 7,50 | ermäßigt: € 6,50

Alle Termine anzeigen
Sa. 28.11.
11:00 - 13:00 Uhr

Gespräch | Museum für Angewandte Kunst Köln

Danish Jewellery Box. Zeitgenössisches Schmuckdesign

Zum Eröffnungswochenende stehen in der Ausstellung Kunstexpertinnen bereit, die sich auf all Ihre Fragen freuen. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Der Mindestabstand muss eingehalten werden. Treffpunkt in der Ausstellung. Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen-Schutz

Helle Løvig Espersen, "Herzring", 2003, Foto: © Thomas Damgaard

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Anja Reincke M. A.; Mareike Fänger M. A. | Treffpunkt: Sonderausstellungsbereich | Teilnahme: kostenlos | Rahmenprogramm zu: „Danish Jewellery Box. Zeitgenössisches Schmuckdesign“, 28.11.2020 - 18.04.2021

Alle Termine anzeigen
Sa. 28.11.
11:00 Uhr

Kurs | Museum für Angewandte Kunst Köln

Schmuckstück!

In der Ausstellung der "Dänischen Schmuck-Box" findest du rund 200 fantasievolle, lustige und edle Schmuckstücke aus den letzten 50 Jahren aus Dänemark. Darüber hinaus kannst du dich auch von einigen Beispielen der großen Schmucksammlung des MAKK inspirieren lassen. Aus beklebten Knöpfen gestaltest du dein Schmuckstück: Ringe, Ohrringe, Anhänger oder Buttons. Tapeten und Zeitschriften bieten tolles Material dafür!

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl empfehlen wir eine vorherige Anmeldung. Sollte es noch freie Plätze geben, erfährst du dies kurz vorher an der Museumskasse. Bitte denke an einen Mund-Nasen-Schutz. max 9 Teilnehmer

Helle Løvig Espersen, "Herzring", 2003, Foto: © Thomas Damgaard

Für: Kinder ab 8 Jahren | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Susanne Lang M. A. | Treffpunkt: Werkraum | Teilnahme: kostenlos | Anmeldung bis: 23.11.2020 | Rahmenprogramm zu: „Danish Jewellery Box. Zeitgenössisches Schmuckdesign“, 28.11.2020 - 18.04.2021

Anmeldung Alle Termine anzeigen
Sa. 28.11.
12:00 Uhr

Kurs | Museum für Angewandte Kunst Köln

Schmuckstück!

In der Ausstellung der "Dänischen Schmuck-Box" findest du rund 200 fantasievolle, lustige und edle Schmuckstücke aus den letzten 50 Jahren aus Dänemark. Darüber hinaus kannst du dich auch von einigen Beispielen der großen Schmucksammlung des MAKK inspirieren lassen. Aus beklebten Knöpfen gestaltest du dein Schmuckstück: Ringe, Ohrringe, Anhänger oder Buttons. Tapeten und Zeitschriften bieten tolles Material dafür!

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl empfehlen wir eine vorherige Anmeldung. Sollte es noch freie Plätze geben, erfährst du dies kurz vorher an der Museumskasse. Bitte denke an einen Mund-Nasen-Schutz. max 9 Teilnehmer

Helle Løvig Espersen, "Herzring", 2003, Foto: © Thomas Damgaard

Für: Kinder ab 8 Jahren | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Susanne Lang M. A. | Treffpunkt: Werkraum | Teilnahme: kostenlos | Anmeldung bis: 23.11.2020 | Rahmenprogramm zu: „Danish Jewellery Box. Zeitgenössisches Schmuckdesign“, 28.11.2020 - 18.04.2021

Anmeldung Alle Termine anzeigen
Ab Sa. 28.11.
13:00 - 16:00 Uhr

kunst:dialoge | Museum Ludwig

Kunst:Dialoge in der Sonderausstellung Russische Avantgarde im Museum Ludwig

Während der Ausstellung Russische Avantgarde im Museum Ludwig - Orig­i­nal und Fälschung
Fra­gen, Un­ter­suchun­gen, Erk­lärun­gen, stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge Samstags von 13–16 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

Für: Alle | Von: Museum Ludwig | Treffpunkt: In der Ausstellung | Rahmenprogramm zu: „Russische Avantgarde im Museum Ludwig – Original und Fälschung“, 26.09.2020 - 03.01.2021

Alle Termine anzeigen
Sa. 28.11.
13:00 Uhr

Film | Museum Ludwig

Do, 26.11. – So, 29.11.2020 Visions Of Iran: Iranisches Filmfestival Köln

Narrow Red Line (Khate Barike Ghermez)

IR 2019, 90’, DCP, OF farsi. m. engl. UT, Regie: Farzad Khoshdast

In einem trostlosen iranischen Jugendstrafvollzugs- und Rehabilitationszentrum beschließt eine Gruppe von jugendlichen Straftätern, eine Bühnenshow zu veranstalten, die es ihnen ermöglicht, das Gefängnis für einen Tag zu verlassen. Mit Hilfe der professionellen Schauspieler Farhad Aslany und Toomaj Danesh Behzadi proben diese jungen Männer, legen Bühnenschminke auf, tragen Masken und Kostüme und erzählen auf der Bühne ihre Geschichten. Durch die Kunst erfahren sie eine andere Art von Freiheit. Auf der Bühne bitten sie um Vergebung und sagen dem Publikum, dass jeder Fehler macht. Das Einzige, was sie vom Publikum trennt, ist die „schmale rote Linie“, die sie nicht über-schreiten können. „Narrow Red Line“ gewann den NETPAC-Jury-Preis auf dem Internationalen Film-festival Fajr 2019, wo er auch seine Weltpremiere hatte.

Aufgrund der aktuellen Situation kann es vereinzelt zu Veränderungen bei den angekündigten Gesprächen und zu kleineren Verschiebungen der Anfangszeiten kommen. Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise zum Programm unter www.iranian-filmfestival.com, sowie bei Facebook und Instagram.

Tickets auch online unter https://www.iranian-filmfestival.com/karten/

Für: Erwachsene | Von: „Allerweltskino e.V“, in Kooperation mit der Melanchthon Akademie, gefördert mit Mitteln des Kulturamtes der Stadt Köln und des Auswärtigen Amtes | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 6,50 | ermäßigt: € 5,50

Alle Termine anzeigen
zurück
Seite 1 / 3
vor
 
 
 

Newsletter aktuell

Bleiben Sie auf dem Laufenden über Informationen und Neuigkeiten rund um die Kölner Museen.

 
Besondere Programme

Führungen und Workshops, Wissen und Kreativität: Programme des Museumsdienstes für alle Interessen.

 
Führungen & Akademieprogramm
Programm für Kinder & Familien. Mit Ferienprogramm
Kreative Kurse und Workshops für Jugendliche und Erwachsene
KölnTag. Einmal im Monat als Kölner kostenlos in die Sammlungen.
 
Buchbare Angebote

für Privatgruppen, Firmen, Reiseveranstalter oder Schulklassen.

 
Führungen für
Gruppen
Angebote für Schulklassen & Lehrkräfte
Kindergeburtstag im Museum