Veranstaltungskalender

Ihre Auswahl: Wann: 30. Juni 2022 | Wo: Keine Einschränkung | Was: Keine Einschränkung | Für Wen: Keine Einschränkung |

Do. 30.06.
11:00 - 14:00 Uhr

Kurs | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Tiermasken aus Westafrika

Bei den Bobo in Burkina Faso spielen Tiermasken eine wichtige Rolle. Sie unterstützen die Menschen beim Frühlingsfest, wenn die Ahnen um Regen und eine gute Ernte gebeten werden. Nach einem Besuch der Ausstellung wirst du Tiermasken anfertigen und in die Rolle eines Maskentänzers schlüpfen.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmer*innenzahl empfehlen wir eine Anmeldung. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbestimmungen der Kölnber Museen. 

Für: Kinder ab 8 Jahren | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Mira Parthasarathy | Reihe: Ferienprogramm | Technik: Tiermasken gestalten | Treffpunkt: Kasse | Preis: € 10,50 | Material: € 2,00 | Anmeldung bis: 28.06.2022

Do. 30.06.
15:00 Uhr

Führung | Museum für Ostasiatische Kunst

Weißes Gold - Porzellan für den Kaiserhof und für einen globalen Markt

„China“ ist das Ursprungsland des Porzellans und wird bis heute in vielen Sprachen als Bezeichnung für selbiges verwendet. Produkte aus dem kostbaren Material wurden aber nicht  ausschließlich in China und nicht nur für den chinesischen Markt hergestellt. Porzellane waren im innerasiatischen Handel von Bedeutung und zählten später zu den frühen Erzeugnissen des globalen Güteraustauschs. Seit dem 16. Jahrhundert waren Europäer direkt am Asienhandel beteiligt und verschifften Porzellan in millionenfacher Stückzahl in ihre Heimat. Dort löste das „Weiße Gold“ große Begeisterung aus und avancierte zum Statussymbol an Fürstenhöfen und bei Patriziern. In der Führung erhalten Sie einen Überblick über die Entwicklung des kaiserlichen Porzellans vom 15. bis ins 19. Jahrhundert sowie über die große Vielfalt des chinesischen und japanischen Exportporzellans vom 14. bis ins 20. Jahrhundert.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Abbildung: Vase, China, Qing-Dynastie, Jiaqing-Periode (1796-1820), Foto: RBA Köln, Sabrina Walz

Für: Senioren | Von: Museumsdienst Köln | Reihe: SeniorenTreff | Treffpunkt: Foyer | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Rahmenprogramm zu: „Handelsgut Global“, 20.10.2021 - 31.12.2022

Do. 30.06.
18:00 Uhr

Führung | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

KUNSTSPÄTI

All Eyes on Art!

Für: Alle | Von: Freunde des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig | Treffpunkt: Kasse | Preis: € 7,00 | Teilnahme für Mitglieder der freunde: kostenlos | zzgl. Eintritt

Do. 30.06.
18:30 Uhr

Lesung | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Buchpräsentation

Unveröffentlichte Fotografien von Hans Helfritz auf Rapa Nui

Im Jahr 1946 bereiste der Fotograf Hans Helfritz die so genannte Osterinsel (Rapa Nui). Nach heutigen Erkenntnissen war er der Erste, der die Pazifik-Insel und deren Bewohner*innen in Farbe abgelichtet hat. Die Fotos dieser Reise sind Teil der Fotografischen Sammlung des Rautenstrauch-Joest-Museums. Die beiden Forscherinnen Betty Haoa Rapahango (Rapa Nui) und Tania Basterrica Brockman (Chile) haben sich auf die Spuren Helfritz‘ begeben und gemeinsam mit den Inselbewohner*innen die Geschichten hinter den Fotos recherchiert. Im Jahr 2018 präsentierten sie die Fotografien gemeinsam mit dem RJM in einer partizipativen Ausstellung auf Rapa Nui. Aus dem Projekt ist nun ein Buch entstanden. Wir freuen uns die beiden Herausgeberinnen am RJM zu einer Präsentation der Publikation und ihrer Forschungsergebnisse willkommen zu heißen.

Die Veranstaltung findet in englischer und deutscher Sprache statt. Im Anschluss gibt es bei einem kleinen Umtrunk die Gelegenheit zum weiteren Austausch.

Book Presentation: Unpublished Photographs of Hans Helfritz on Rapa Nui

In 1946, the photographer Hans Helfritz traveled to the so-called Easter Island (Rapa Nui). According to today's knowledge, he was the first to photograph the Pacific island and its inhabitants in color. The photos from this trip are part of the photographic collection of the Rautenstrauch-Joest-Museum. The two researchers Betty Haoa Rapahango (Rapa Nui) and Tania Basterrica Brockman (Chile) followed in Helfritz's footsteps and researched the stories behind the photos together with the islanders. In 2018, they presented the photographs together with the RJM in a participatory exhibition on Rapa Nui. The project has now resulted in a book. We are pleased to welcome the two editors to RJM for a presentation of the publication and their research findings.

The event will be held in English and German. Afterwards, there will be a small drink and the opportunity for further exchange.

© Foto: Hans Helfritz, Rautenstrauch-Joest-Museum – Kulturen der Welt, Fotografische Sammlung, Inv.nr. RJHH_257_03.010

Für: Erwachsene | Treffpunkt: Bibliothek | Teilnahme: kostenlos

Do. 30.06.
19:00 Uhr

Gespräch | NS-Dokumentationszentrum

Nach Deutschland geflohen - Dr. Boris Zabarko im Gespräch mit Margret und Werner Müller

Boris Zabarko überlebte als Kind das Ghetto Schargorod in der Ukraine. Als Historiker hat er es sich zur Lebensaufgabe gemacht, Berichte von Überlebenden des Holocaust in der Ukraine zu sammeln und zu veröffentlichen. Lange hatte Boris Zabarko geglaubt, dass er keinen Krieg mehr erleben werde. Anfang März 2022 musste er jedoch aus Kiew fliehen, um sich und seine Enkelin in Sicherheit zu bringen.
Als Präsident der ukrainischen Vereinigung jüdischer ehemaliger Häftlinge der Ghettos und nationalsozialistischen Konzentrationslager hält er von Deutschland aus weiterhin Kontakt zu den in der Ukraine verbliebenen Mitgliedern. Im Gespräch wird er auf das Schicksal der Überlebenden des Holocaust eingehen. Er und seine Familie vermissen die Heimat und warten auf das Ende des Krieges.

In Deutschland haben Margret und Werner Müller (Köln) zwei Bücher herausgegeben, die gesammelte Erinnerungen von Boris Zabarko enthalten:
2004: ‚Nur wir haben überlebt‘ Holocaust in der Ukraine, Zeugnisse und Dokumente, Dittrich Verlag.
2019: ‚Leben und Tod in der Epoche des Holocaust in der Ukraine‘ Zeugnisse von Überlebenden, Metropol-Verlag.

Abbildung: © Toni Heigl

Für: Erwachsene | Von: Verein EL-DE-Haus e.V. | Um Spende wird gebeten | Teilnahme: kostenlos

Do. 30.06.
20:00 Uhr

Film | Museum Ludwig

Präsentiert von Filmreihe Köln und Videonale Bonn

BIRDS OF MY WEAKNESS
IRL 2018 • 8:40 Min. • Englisch • Regie: Úna Quigley
Birds of my weakness − inspiriert von Guillaume Apollinaires Les Mamelles de Tiresias (Die Brüste des Tiresias [1917]), einem surrealistischen Drama mit feministischen und pazifistischen Elementen − beschreibt in einer performativen Dramaturgie die Geschichte des Emanzipationsprozesses einer Frau in einer von Männern dominierten Gesellschaft.

DIE PRAXIS DER LIEBE
AUT 1984-85 • 90 Min. • Deutsch • Regie: VALIE EXPORT
Die Journalistin Judith wird mit dem männlich dominierten Machtapparat in den Medien und der Politik konfrontiert: Ihre Recherchen werden nicht veröffentlicht und bleiben nur für sie selbst und ihr Privatleben relevant. VALIE EXPORTs dritter Langfilm ist nicht-linear erzählt, seine Handlung spinnt sich lose um den Kern eines Kriminalfalls. Die Fäden laufen in der mit Tonbandgeräten und Bildschirmen ausgestatteten Wohnung von Judith zusammen. Private und berufliche Verbindungen queren sich im Liebesdreieck von Judith und ihren beiden Liebhabern Alfons und Josef.

Für: Erwachsene | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 8,00 | ermäßigt: € 7,00 | Reservierung: 0221 31 31 10

Do. 30.06.
20:00 Uhr

Film | Museum Ludwig

KÖLNER KINO NÄCHTE 2021

BIRDS OF MY WEAKNESS / DIE PRAXIS DER LIEBE

IRL 2018, 8:40’, OF, R: Úna Quigley AUT 1984-85, 90‘. DF, R: VALIE EXPORT

BIRDS OF MY WEAKNESS
IRL 2018, 8:40’, OF, R: Úna Quigley
Birds of my weakness − inspiriert von Guillaume Apollinaires Les Mamelles de Tiresias (Die Brüste des Tiresias [1917]), einem surrealistischen Drama mit feministischen und pazifistischen Elementen − beschreibt in einer performativen Dramaturgie die Geschichte des Emanzipationsprozesses einer Frau in einer von Männern dominierten Gesellschaft.

DIE PRAXIS DER LIEBE
AUT 1984-85, 90‘. DF, R: VALIE EXPORT
Die Journalistin Judith wird mit dem männlich dominierten Machtapparat in den Medien und der Politik konfrontiert: Ihre Recherchen werden nicht veröffentlicht und bleiben nur für sie selbst und ihr Privatleben relevant. VALIE EXPORTs dritter Langfilm ist nicht-linear erzählt, seine Handlung spinnt sich lose um den Kern eines Kriminalfalls. Die Fäden laufen in der mit Tonbandgeräten und Bildschirmen ausgestatteten Wohnung von Judith zusammen. Private und berufliche Verbindungen queren sich im Liebesdreieck von Judith und ihren beiden Liebhabern Alfons und Josef.

Präsentiert von Filmreihe Köln und Videonale Bonn (Im Rahmen der Kölner Kino Nächte)

Für: Erwachsene | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 8,00 | ermäßigt: € 7,00 | Reservierung: 0221 31 31 10

Alle Termine anzeigen
 
 
 

Newsletter aktuell

Bleiben Sie auf dem Laufenden über Informationen und Neuigkeiten rund um die Kölner Museen.

 
Besondere Programme

Führungen und Workshops, Wissen und Kreativität: Programme des Museumsdienstes für alle Interessen.

 
Führungen & Akademieprogramm
Programm für Kinder & Familien. Mit Ferienprogramm
Kreative Kurse und Workshops für Jugendliche und Erwachsene
KölnTag. Einmal im Monat als Kölner kostenlos in die Sammlungen.
 
Buchbare Angebote

für Privatgruppen, Firmen, Reiseveranstalter oder Schulklassen.

 
Führungen für
Gruppen
Angebote für Schulklassen & Lehrkräfte
Kindergeburtstag im Museum