Veranstaltungskalender

Ihre Auswahl: Wann: 07. Dezember 2021 | Wo: Keine Einschränkung | Was: Keine Einschränkung | Für Wen: Keine Einschränkung |

Di. 07.12.
11:00 - 12:30 Uhr

Führung | Museum Ludwig

Über Worte zu Bildern

Ein Angebot für blinde und sehbehinderte Besucher*innen und ihre Freund*innen.

Beim lebendigen Rundgang verbinden wir ausführliche Beschreibungen mit spontanem Austausch. Ziel unserer gemeinsamen Entdeckungsreise ist nicht die trockene Wissensvermittlung, sondern das anregende Erlebnis. Ausgehend von den ausgewählten Kunstwerken werden die Besucher*innen eingeladen, die Kunst im Gespräch selbst zu entdecken. 

Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Für: Menschen mit Behinderung | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Julia Greipl | Reihe: Programm plus | Treffpunkt: Kasse | Preis: € 4,50 | zzgl. Eintritt | Anmeldung bis: 02.12.2021

Anmeldung Alle Termine anzeigen
Di. 07.12.
16:00 Uhr

Führung | Museum für Angewandte Kunst Köln

Fortschritt im Haushalt

Kochen, Nähen, Beleuchten – Elektrifizierung bedeutet Luxus! 1910 verfügte nur jeder 10. deutsche Haushalt über einen Stromanschluss. Bis 1933 stieg der Anteil auf ca. 76 % an und dementsprechend nahm auch die Zahl der Geräte zu. In den 1950er Jahren wurden durch moderne Neubausiedlungen Elektroinstallationen sogar zum Standard. Mit zunehmendem Wohlstand wuchs auch die Unterhaltungselektronikbranche, und Konsumartikel mit Elektroanschluss standen auch als Statussymbol hoch im Kurs.

Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen. Begrenzte Teilnehmerzahl.

James Murray Spangler, Staubsauger »President«, ca. 1940 (Foto: © Sascha Fuis)

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Reihe: MAKKfuture | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Di. 07.12.
18:00 - 19:30 Uhr

Vortrag | Museum für Ostasiatische Kunst

China und Europa - Wechselvolle Begegnungen – Online Veranstaltung

Berichte über das ferne „Reich der Mitte“, die ab dem 17. Jahrhundert von Missionaren, Gelehrten und Reisenden verfasst wurden, prägten das europäische Chinabild bis ins späte 18. Jahrhundert. Illustrationen aus Reiseberichten, Objekte der angewandten Kunst sowie Malerei bezeugen den Kontakt und den kulturellen und wissenschaftlichen Austausch zwischen Europa und China in dieser Zeit. Im Kontext des erstarkenden europäischen Kolonialismus veränderte sich das Verhältnis zwischen Europa und China im 19. Jahrhundert radikal. Die ca. 75-minütige Präsentation zeichnet die wechselvollen Beziehungen zwischen China und Europa mit Bildbeispielen der Ausstellung „Brennpunkt Asien“ über einen Zeitraum von ca. 300 Jahren nach. Im Anschluss haben Sie Zeit für einen Austausch.

Die digitale Veranstaltung findet auf der Plattform BigBlueButton statt. Sie erhalten nach Anmeldung einen Einwahllink. Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen.

 

 

Abbildung: Ansicht von Linqing, Kupferstichillustration in: Nieuhof, Johan, L‘ Ambassade de la Compagnie orientales […], 1665, Foto: RBA Köln

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Caroline Stegmann-Rennert M. A. | Reihe: Programm plus | Treffpunkt: Plattform: BigBlueButton | Teilnahme: kostenlos | Anmeldung bis: 05.12.2021 | Rahmenprogramm zu: „Brennpunkt Asien“, 28.05.2021 - 13.02.2022

Anmeldung
Di. 07.12.
19:00 - 20:30 Uhr

Gespräch | NS-Dokumentationszentrum

Reihe »Lehrhaus«: Das NS-Dokumentationszentrum zur jüdischen Geschichte

»[m2] miteinander mittendrin. Für Demokratie – Gegen Antisemitismus und Rassismus«. Die Auseinandersetzung mit aktuellem Antisemitismus im NS-DOK

Ein junger Mann sitzt in einer Kölner S-Bahn, seine Davidstern-Kette hängt gut sichtbar aus dem T-Shirt. Minutenlang starren ihn drei Männer an. Auf die hasserfüllten Blicke folgen schließlich die Worte: »Ekelhafter Jude!« Das Beispiel verdeutlicht: Antisemitismus ist alles andere als ein Problem der Vergangenheit, sondern auch für Kölner Jüdinnen und Juden eine reale, alltagsprägende Bedrohung. Um dem etwas entgegenzusetzten, informiert und sensibilisiert die Fachstelle »[m2] miteinander mittendrin. Für Demokratie – Gegen Antisemitismus und Rassismus« im NS-Dokumentationszentrum zum Themenfeld Antisemitismus und arbeitet dabei in folgenden Bereichen: Bildungsarbeit, Dokumentation antisemitischer Vorfälle, sowie Beratung für Betroffene von Antisemitismus. Diese werden anhand konkreter und lokaler Beispiele vorgestellt.

Eine Veranstaltung der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, in Kooperation mit dem NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln

Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens finden alle Veranstaltungen mit einer stark reduzierten Teilnehmerzahl statt. Für die Teilnahme an den Veranstaltungen im EL-DE-Haus ist eine verbindliche Anmeldung per E-Mail unter nsdok@stadt-koeln.de sowie eine Bestätigung durch das NS-DOK erforderlich.

Für den Fall, dass Ihre Anmeldung aufgrund der beschränkten Teilnehmerzahl nicht berücksichtigt werden kann, bitten wir um Ihr Verständnis.

Für: Erwachsene | Von: NS-Dokumentationszentrum | Mit: Dr. Stefan Hößl (Bildung), Stella Shcherbatova (Beratung), Daniel Vymyslicky (Meldestelle, Dokumentation) – alle von [m2] im NS-DOK | Teilnahme: kostenlos

 
 
 

Newsletter aktuell

Bleiben Sie auf dem Laufenden über Informationen und Neuigkeiten rund um die Kölner Museen.

 
Besondere Programme

Führungen und Workshops, Wissen und Kreativität: Programme des Museumsdienstes für alle Interessen.

 
Führungen & Akademieprogramm
Programm für Kinder & Familien. Mit Ferienprogramm
Kreative Kurse und Workshops für Jugendliche und Erwachsene
KölnTag. Einmal im Monat als Kölner kostenlos in die Sammlungen.
 
Buchbare Angebote

für Privatgruppen, Firmen, Reiseveranstalter oder Schulklassen.

 
Führungen für
Gruppen
Angebote für Schulklassen & Lehrkräfte
Kindergeburtstag im Museum