Veranstaltungskalender

Ihre Auswahl: Wann: 07. September 2020 bis 13. September 2020 | Wo: Keine Einschränkung | Was: Keine Einschränkung | Für Wen: Keine Einschränkung |

zurück
Seite 1 / 2
vor
Di. 08.09.
16:00 Uhr

Kurzvortrag | Museum für Angewandte Kunst Köln

MAKKintro: Re- und Upcycling im Design

Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigt die Designszene schon länger. Auch in der neu gestalteten Dauerausstellung „Kunst+Design im Dialog“ lasen sich zahlreiche Objekte zum Thema finden: vom „Lumpenteller“ über den „Rover-2-Seater“ bis zum „inflatable Stoll“ von Verner Panton by Verpan. Manchmal aus Not oder Anti-Haltung geboren, waren sie immer zukunftsweisend.

Führungen sind momentan leider auf Grund von Sicherheitsmaßnahmen nicht möglich. So bieten wir einen Vortrag an, bei dem Sie sich entspannt im Overstolzensaal auf den Besuch der Ausstellung einstimmen lassen können. Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen-Schutz: er ist notwendig, wenn Sie sich durch das Museum bewegen. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl empfehlen wir eine Anmeldung. Sollte es noch freie Plätze geben, erfahren Sie die kurz vor der Veranstaltung an der Information des Museums. max 50 Teilnehmer

Rheinisches Bildarchiv Köln, Mennicken, Marion, 2014 Ron Arad: One off London, Rover-Polstersitz "Rover 2-Seater", Museum für Angewandte Kunst, Köln

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Anja Reincke | Preis: € 2,00 | zzgl. Eintritt | Anmeldung bis: 03.09.2020 | Rahmenprogramm zu: „Zu Gast im MAKK: ökoRAUSCH. Ausstellung für Design und Nachhaltigkeit“, 28.08.2020 - 24.09.2020

Anmeldung Alle Termine anzeigen
Di. 08.09.
18:00 Uhr

Event | NS-Dokumentationszentrum

1934 – STIMMEN


1934 – STIMMEN --- Oder: Als mein Mann das große Glück hatte, dem Führer im Tempelhofener Flughafenrestaurant eine Erfrischung reichen zu dürfen.

Die Bewegung ist jung, der Frontmann charismatisch. Herzen und Köpfe fliegen ihm zu. Der Eintritt in die Partei? Ehrensache. Die NSDAP wächst zur mitgliederstärksten Partei der deutschen Geschichte. Was geht da vor in diesem Land? Was denken und fühlen diese Deutschen? Fragen, die der US-Soziologe Theodore Abel 1934 durch ein Preisausschreiben beantworten wollte. Rund 700 autobiografische Aufsätze von Nazis der ersten Stunde gingen bei ihm ein.

Futur3 blickt zurück und stellt sich der Frage, wer die Menschen waren, die die historische Nazi-Bewegung unter Einsatz sämtlicher Mittel systematisch vorangetrieben haben. Befragt wird damit auch unsere Gegenwart: Welche Lebenswege führen in die Radikalisierung? Und wie entstehen aus einem individuellen Unbehagen in der Gesellschaft neue politische Mehrheiten, die ein demokratisches System zu stürzen in der Lage sind?

1934 – Stimmen basiert auf einer Aufsatzsammlung des US-Soziologen Theodore Abel (1896-1988). Anfang der 1930er Jahre interessiert sich Abel für den politischen Aufstieg der NSDAP – was bewegt die Deutschen, die mit der Partei sympathisieren? Die Daten für seine Studie will Abel über ein Preisausschreiben erheben. Im Juni 1934 lobt er mit offizieller Unterstützung durch das Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda einen Schreibwettbewerb aus. Gesucht wird die beste Lebensgeschichte eines NSDAP-Mitglieds der ersten Stunde. Rund 700 autobiografische Aufsätze gingen bei Abel ein, ihre Länge variiert zwischen einer handschriftlichen Notiz und 80 Schreibmaschinenseiten. Im Mittelpunkt stets die Frage: „Warum ich Nazi wurde“.

Futur3 unterzieht die Lebensläufe einer theatralen Re-Lektüre und collagiert die persönlichen Bekenntnisse zu einer vielstimmigen Tour durch deutsches Denken und Fühlen. In den Kellergewölben des NS-Dok absolvieren die Zuschauer*innen einen Parcours wechselnd zwischen Live-Performance und multimedialer Installation.

Die Premiere ist am 4. September 2020. Weitere Aufführungen finden am 6., 8., 9., 10., 11., 12. und 13. September im EL-DE-Haus statt. Die Startzeiten erstrecken sich im 10 Minutentakt über den Zeitraum von 18:00 bis 20:00 Uhr.

Die einzelnen Slots müssen zuvor unbedingt gebucht werden. Gehen Sie hierzu bitte auf die Website von futur3, wo Sie alle notwendigen Infos zur Buchung finden.

Für: Erwachsene | Von: NS-Dokumentationszentrum | Treffpunkt: EL-DE-Haus | Preis: € 20,00 | ermäßigt: € 15,00

Alle Termine anzeigen
Di. 08.09.
19:00 Uhr

Event | Museum Ludwig

KunstBewusst mit Janice Mitchell: Counter-readings in American Art: Ein anderer Blick auf die Sammlung des Museum Ludwig

Das Forschungsprojekt Mapping the Collection wirft einen „anderen“ Blick auf die amerikanischen Werke der Sammlung und untersucht diese hinsichtlich ihres Verhältnisses zu Postkolonialismus, Feminismus oder queerer Identität. Es wirft Fragen zu unserem Verständnis von Kunstgeschichte auf, aber auch zur Rolle der Kunstinstitution in diesem Kontext. Der Vortrag gibt einen Überblick über das Projekt, dessen Entstehung und Entwicklung, versucht aber auch die Möglichkeiten einer anderen Kunstgeschichtserzählung aufzuzeigen, um eine vielfältigere Geschichte der US-amerikanischen Kunst zu erzählen.

Janice Mitchell ist seit Juli 2018 als Stipendiatin [Terra Foundation Collection Research Fellow in American Art] am Museum Ludwig beschäftigt. Neben amerikanischer Kunst des 20. Jahrhunderts liegen ihre Forschungsinteressen in den Bereichen zeitgenössischer Kunst und Critical Practice. Janice Mitchell ist Doktorandin am Central Saint Martins in London.

Vortrag & Gespräch sind Teil der Reihe "KunstBewusst" der Freunde des Wallraf-Richartz-Museum und des Museum Ludwig Köln. Bitte melden Sie sich hier für den Vortrag an.

Für: Erwachsene | Von: Freunde des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig | Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig | Preis: € 2,50 | ermäßigt: € 1,50 | Mitglieder der Freunde frei | Rahmenprogramm zu: „Mapping the Collection“, 19.06.2020 - 11.10.2020

Mi. 09.09.
15:00 Uhr

Führung | Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Der Mensch in seinen Welten - Das RJM im Überblick

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl empfehlen wir eine vorherige Anmeldung. Sollte es noch freie Plätze geben, erfahren Sie dies kurz vorher an der Information im Museum.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Anmeldung bis: 06.09.2020

Anmeldung Alle Termine anzeigen
Mi. 09.09.
16:30 Uhr

Führung | Museum Ludwig

Das Geistige in der Kunst und der Weg in die Abstraktion - eine neue Weltsicht?

Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung bei info@museumsfreunde-koeln.de oder Tel 0221/25743-24.

Teilnehmerbegrenzung: 10 Personen

Für: Erwachsene | Von: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig | Mit: Marie-Christine Novaro | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
Mi. 09.09.
16:30 Uhr

Führung | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Symbolik der Tiere auf mittelalterlichen Bildern

Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung bei info@museumsfreunde-koeln.de oder Tel 0221/25743-24.

Teilnehmerbegrenzung: 10 Personen

Für: Erwachsene | Von: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig | Mit: Ilse Schmidt | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Alle Termine anzeigen
Mi. 09.09.
17:00 Uhr

Führung | Kölnisches Stadtmuseum

KURATORENFÜHRUNG MIT DR. PHILIPP HOFFMANN

Die Führung findet nach der regulären Öffnungszeit statt.
Anmeldung unter 0221/221-22398 (Kasse). Nur Eintritt, die Führung selbst ist kostenlos.

Für: Alle | Von: Kölnisches Stadtmuseum | Rahmenprogramm zu: „50 JOHR BLÄCK FÖÖSS - Die Jubiläumsausstellung“, 05.05.2020 - 27.09.2020

Alle Termine anzeigen
Mi. 09.09.
18:00 Uhr

Event | NS-Dokumentationszentrum

1934 – STIMMEN


1934 – STIMMEN --- Oder: Als mein Mann das große Glück hatte, dem Führer im Tempelhofener Flughafenrestaurant eine Erfrischung reichen zu dürfen.

Die Bewegung ist jung, der Frontmann charismatisch. Herzen und Köpfe fliegen ihm zu. Der Eintritt in die Partei? Ehrensache. Die NSDAP wächst zur mitgliederstärksten Partei der deutschen Geschichte. Was geht da vor in diesem Land? Was denken und fühlen diese Deutschen? Fragen, die der US-Soziologe Theodore Abel 1934 durch ein Preisausschreiben beantworten wollte. Rund 700 autobiografische Aufsätze von Nazis der ersten Stunde gingen bei ihm ein.

Futur3 blickt zurück und stellt sich der Frage, wer die Menschen waren, die die historische Nazi-Bewegung unter Einsatz sämtlicher Mittel systematisch vorangetrieben haben. Befragt wird damit auch unsere Gegenwart: Welche Lebenswege führen in die Radikalisierung? Und wie entstehen aus einem individuellen Unbehagen in der Gesellschaft neue politische Mehrheiten, die ein demokratisches System zu stürzen in der Lage sind?

1934 – Stimmen basiert auf einer Aufsatzsammlung des US-Soziologen Theodore Abel (1896-1988). Anfang der 1930er Jahre interessiert sich Abel für den politischen Aufstieg der NSDAP – was bewegt die Deutschen, die mit der Partei sympathisieren? Die Daten für seine Studie will Abel über ein Preisausschreiben erheben. Im Juni 1934 lobt er mit offizieller Unterstützung durch das Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda einen Schreibwettbewerb aus. Gesucht wird die beste Lebensgeschichte eines NSDAP-Mitglieds der ersten Stunde. Rund 700 autobiografische Aufsätze gingen bei Abel ein, ihre Länge variiert zwischen einer handschriftlichen Notiz und 80 Schreibmaschinenseiten. Im Mittelpunkt stets die Frage: „Warum ich Nazi wurde“.

Futur3 unterzieht die Lebensläufe einer theatralen Re-Lektüre und collagiert die persönlichen Bekenntnisse zu einer vielstimmigen Tour durch deutsches Denken und Fühlen. In den Kellergewölben des NS-Dok absolvieren die Zuschauer*innen einen Parcours wechselnd zwischen Live-Performance und multimedialer Installation.

Die Premiere ist am 4. September 2020. Weitere Aufführungen finden am 6., 8., 9., 10., 11., 12. und 13. September im EL-DE-Haus statt. Die Startzeiten erstrecken sich im 10 Minutentakt über den Zeitraum von 18:00 bis 20:00 Uhr.

Die einzelnen Slots müssen zuvor unbedingt gebucht werden. Gehen Sie hierzu bitte auf die Website von futur3, wo Sie alle notwendigen Infos zur Buchung finden.

Für: Erwachsene | Von: NS-Dokumentationszentrum | Treffpunkt: EL-DE-Haus | Preis: € 20,00 | ermäßigt: € 15,00

Alle Termine anzeigen
Ab Do. 10.09.
15:00 - 18:00 Uhr

Kurs | Museum Ludwig

Zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion

Do (5 Termine) 10.09.-08.10., 15:00-18:00

Auf der Suche nach ihrer persönlichen Bildsprache haben sich die Künstler des 20. Jahrhunderts immer wieder vom Gegenstand gelöst und Form und Farbe zum Bildthema gemacht. Die Werke in den Museen werden Sie zu eigenen Wegen der Abstraktion inspirieren. So können Sie in diesem Kurs zu Ihrem individuellen Stil finden. Bitte bringen Sie Borstenpinsel mit.

Insgesamt können maximal 12 Personen teilnehmen, bei mehr als 9 Teilnehmer*innen wird die Gruppe auf zwei Werkräume verteilt, um ein sicheres Arbeiten gemäß der Corona-Schutzverordnung zu gewährleisten.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Georg Gartz | Reihe: Atelier | Technik: Malerei | Treffpunkt: Kasse | Preis: € 90,00 | ermäßigt: € 52,50 | Material: € 8,00 | Anmeldung bis: 05.09.2020

Anmeldung
Do. 10.09.
15:00 Uhr

Führung | Käthe Kollwitz Museum

»Liebe und Lassenmüssen...« Persönliche Momente im Werk von Käthe Kollwitz

»Liebe und Lassenmüssen des Geliebtesten, und es halten (wollen) –  immer dasselbe« …sinniert die Kollwitz im Januar 1915 in einem Brief an ihren Sohn Hans. Wie ein roter Faden zieht sich die künstlerische Reflexion von privaten und auch intimen Momenten durch ihr Lebenswerk.

Im 75. Todesjahr der Künstlerin lenkt das Käthe Kollwitz Museum Köln den Blick auf diese persönlichen Aspekte ihres Œuvres.

Weitere Informationen: www.kollwitz.de/oeffentliche-fuehrungen

Für: Alle | Treffpunkt: Forum im Museum | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Rahmenprogramm zu: „Liebe und Lassenmüssen...“, 09.06.2020 - 20.09.2020

Alle Termine anzeigen
Do. 10.09.
18:00 Uhr

Event | NS-Dokumentationszentrum

1934 – STIMMEN


1934 – STIMMEN --- Oder: Als mein Mann das große Glück hatte, dem Führer im Tempelhofener Flughafenrestaurant eine Erfrischung reichen zu dürfen.

Die Bewegung ist jung, der Frontmann charismatisch. Herzen und Köpfe fliegen ihm zu. Der Eintritt in die Partei? Ehrensache. Die NSDAP wächst zur mitgliederstärksten Partei der deutschen Geschichte. Was geht da vor in diesem Land? Was denken und fühlen diese Deutschen? Fragen, die der US-Soziologe Theodore Abel 1934 durch ein Preisausschreiben beantworten wollte. Rund 700 autobiografische Aufsätze von Nazis der ersten Stunde gingen bei ihm ein.

Futur3 blickt zurück und stellt sich der Frage, wer die Menschen waren, die die historische Nazi-Bewegung unter Einsatz sämtlicher Mittel systematisch vorangetrieben haben. Befragt wird damit auch unsere Gegenwart: Welche Lebenswege führen in die Radikalisierung? Und wie entstehen aus einem individuellen Unbehagen in der Gesellschaft neue politische Mehrheiten, die ein demokratisches System zu stürzen in der Lage sind?

1934 – Stimmen basiert auf einer Aufsatzsammlung des US-Soziologen Theodore Abel (1896-1988). Anfang der 1930er Jahre interessiert sich Abel für den politischen Aufstieg der NSDAP – was bewegt die Deutschen, die mit der Partei sympathisieren? Die Daten für seine Studie will Abel über ein Preisausschreiben erheben. Im Juni 1934 lobt er mit offizieller Unterstützung durch das Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda einen Schreibwettbewerb aus. Gesucht wird die beste Lebensgeschichte eines NSDAP-Mitglieds der ersten Stunde. Rund 700 autobiografische Aufsätze gingen bei Abel ein, ihre Länge variiert zwischen einer handschriftlichen Notiz und 80 Schreibmaschinenseiten. Im Mittelpunkt stets die Frage: „Warum ich Nazi wurde“.

Futur3 unterzieht die Lebensläufe einer theatralen Re-Lektüre und collagiert die persönlichen Bekenntnisse zu einer vielstimmigen Tour durch deutsches Denken und Fühlen. In den Kellergewölben des NS-Dok absolvieren die Zuschauer*innen einen Parcours wechselnd zwischen Live-Performance und multimedialer Installation.

Die Premiere ist am 4. September 2020. Weitere Aufführungen finden am 6., 8., 9., 10., 11., 12. und 13. September im EL-DE-Haus statt. Die Startzeiten erstrecken sich im 10 Minutentakt über den Zeitraum von 18:00 bis 20:00 Uhr.

Die einzelnen Slots müssen zuvor unbedingt gebucht werden. Gehen Sie hierzu bitte auf die Website von futur3, wo Sie alle notwendigen Infos zur Buchung finden.

Für: Erwachsene | Von: NS-Dokumentationszentrum | Treffpunkt: EL-DE-Haus | Preis: € 20,00 | ermäßigt: € 15,00

Alle Termine anzeigen
Fr. 11.09.
15:00 - 16:30 Uhr

Führung | Museum für Ostasiatische Kunst

Wasser in der ostasiatischen Kultur

Ohne das Element Wasser ist Leben nicht vorstellbar. Wasser begegnet uns in den Kunstwerken Ostasiens in unterschiedlichen Gestaltungsformen und thematischen Zusammenhängen. Während der Führung tauchen Sie ganz in die kulturellen und geistesgeschichtlichen Hintergründe des Lebenselixiers Wasser in China und Japan ein.

Die Teilnahmeplätze sind auf 6 beschränkt. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl empfehlen wir eine Anmeldung! Sie können kurz vor der Veranstaltung an der Museumskasse nach freien Plätzen fragen. Bitte denken Sie bei Ihrem Besuch an einen Mund-Nasen-Schutz.

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Caroline Stegmann-Rennert M.A. | Reihe: Akademieprogramm | Treffpunkt: Kasse | Preis: € 4,50 | zzgl. Eintritt | Anmeldung bis: 06.09.2020

Anmeldung
Fr. 11.09.
16:00 - 17:30 Uhr

Führung | NS-Dokumentationszentrum

What happened at the EL-DE-House?

Discover the extraordinary history of this building! Originally planned to be a business house, it was turned into the Gestapo-headquarter of Cologne. The memorial place in the cellar with the ten former cells of the Gestapo prison reminds visitors of the victims and terror during this time. More than 1800 wall inscriptions by prisoners bear witness to torture and murder. The exhibition »Cologne under National Socialism« gives you an insight into everyday life in Cologne during the years 1933 to 1945 as well as into the history of the EL-DE-House.

Registration is recommended in due to restricted attendance. You can ask for participation at the counter right before the guided tour.

pic.: EL-DE-Haus Appellhofplatz 23-25 (NS-DOK, Joern Neumann)

Für: Erwachsene | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Thorben Müller | Treffpunkt: foyer | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Anmeldung bis: 07.09.2020

Anmeldung Alle Termine anzeigen
Fr. 11.09.
18:00 Uhr

Event | NS-Dokumentationszentrum

1934 – STIMMEN


1934 – STIMMEN --- Oder: Als mein Mann das große Glück hatte, dem Führer im Tempelhofener Flughafenrestaurant eine Erfrischung reichen zu dürfen.

Die Bewegung ist jung, der Frontmann charismatisch. Herzen und Köpfe fliegen ihm zu. Der Eintritt in die Partei? Ehrensache. Die NSDAP wächst zur mitgliederstärksten Partei der deutschen Geschichte. Was geht da vor in diesem Land? Was denken und fühlen diese Deutschen? Fragen, die der US-Soziologe Theodore Abel 1934 durch ein Preisausschreiben beantworten wollte. Rund 700 autobiografische Aufsätze von Nazis der ersten Stunde gingen bei ihm ein.

Futur3 blickt zurück und stellt sich der Frage, wer die Menschen waren, die die historische Nazi-Bewegung unter Einsatz sämtlicher Mittel systematisch vorangetrieben haben. Befragt wird damit auch unsere Gegenwart: Welche Lebenswege führen in die Radikalisierung? Und wie entstehen aus einem individuellen Unbehagen in der Gesellschaft neue politische Mehrheiten, die ein demokratisches System zu stürzen in der Lage sind?

1934 – Stimmen basiert auf einer Aufsatzsammlung des US-Soziologen Theodore Abel (1896-1988). Anfang der 1930er Jahre interessiert sich Abel für den politischen Aufstieg der NSDAP – was bewegt die Deutschen, die mit der Partei sympathisieren? Die Daten für seine Studie will Abel über ein Preisausschreiben erheben. Im Juni 1934 lobt er mit offizieller Unterstützung durch das Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda einen Schreibwettbewerb aus. Gesucht wird die beste Lebensgeschichte eines NSDAP-Mitglieds der ersten Stunde. Rund 700 autobiografische Aufsätze gingen bei Abel ein, ihre Länge variiert zwischen einer handschriftlichen Notiz und 80 Schreibmaschinenseiten. Im Mittelpunkt stets die Frage: „Warum ich Nazi wurde“.

Futur3 unterzieht die Lebensläufe einer theatralen Re-Lektüre und collagiert die persönlichen Bekenntnisse zu einer vielstimmigen Tour durch deutsches Denken und Fühlen. In den Kellergewölben des NS-Dok absolvieren die Zuschauer*innen einen Parcours wechselnd zwischen Live-Performance und multimedialer Installation.

Die Premiere ist am 4. September 2020. Weitere Aufführungen finden am 6., 8., 9., 10., 11., 12. und 13. September im EL-DE-Haus statt. Die Startzeiten erstrecken sich im 10 Minutentakt über den Zeitraum von 18:00 bis 20:00 Uhr.

Die einzelnen Slots müssen zuvor unbedingt gebucht werden. Gehen Sie hierzu bitte auf die Website von futur3, wo Sie alle notwendigen Infos zur Buchung finden.

Für: Erwachsene | Von: NS-Dokumentationszentrum | Treffpunkt: EL-DE-Haus | Preis: € 20,00 | ermäßigt: € 15,00

Alle Termine anzeigen
Sa. 12.09.
11:00 - 17:00 Uhr

Kurs | Käthe Kollwitz Museum

»Aber die Plastik … die bringt etwas Neues!«

Wochenend-Workshop am Sa u. So, 12.-13.9.2020

Das Selbstbildnis ist im Werk von Käthe Kollwitz eine feste Größe. Nicht nur in über 70 Zeichnungen und Druckgraphiken erforscht sie immer wieder die eigenen Gesichtszüge, sondern auch in einem plastischen Selbstportrait.
Daran angelehnt führt der Workshop unter professioneller Anleitung der Bildhauerin Katrin Kleinau in das Portraitmodellieren ein. Anhand eines lebenden Modells entstehen Tonskulpturen, die auch zum späteren Brennen vorbereitet werden können.

Für: Erwachsene | Von: Käthe Kollwitz Museum | Mit: Katrin Kleinau | Reihe: Akademieprogramm | Treffpunkt: Forum im Museum | Preis: € 95,00 | Rahmenprogramm zu: „Liebe und Lassenmüssen...“, 09.06.2020 - 20.09.2020

Sa. 12.09.
14:00 - 16:00 Uhr

Kurs | Museum für Ostasiatische Kunst

Schriftzeichen-Memory

Viele Kunstwerke aus China, Korea und Japan wurden kunstvoll mit besonderen Schriftzeichen gestaltet.  Möchtest du mehr über die chinesische Schrift und ihre Bedeutung erfahren? Dann mach mit und gestalte ein Memory-Spiel mit deinen persönlichen Lieblingszeichen und -motiven.

Die Teilnahmeplätze sind aktuell auf 6 begrenzt. Bitte denk an einen Mund-Nasen-Schutz.

Für: Kinder ab 8 Jahren | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Anna Sellmann M.A. | Reihe: Kinderwerkstatt | Technik: Zeichnen, Kalligrafie | Treffpunkt: Kasse | Preis: € 9,00 | Material: € 2,00 | Anmeldung bis: 10.09.2020

Anmeldung
Sa. 12.09.
15:00 - 16:30 Uhr

Führung | NS-Dokumentationszentrum

Was geschah im EL-DE-Haus?

Das EL-DE-Haus hat eine besondere Geschichte. Mitten in Köln gelegen war es zehn Jahre lang Sitz der Geheimen Staatspolizei (Gestapo). In dem ehemaligen Gefängnis im Keller des Hauses sind über 1800 Inschriften an den Wänden erhalten, die von den damaligen Häftlingen stammen. Während dieser Führung erfährst du mehr über diese Menschen und ihre Haftbedingungen.

Das Angebot richtet sich an Familien und Kinder ab zehn Jahren. Besuche mit uns das EL-DE-Haus und lerne dessen besondere Geschichte kennen.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl empfehlen wir eine vorherige Anmeldung. Sollte es darüber hinaus noch freie Plätze geben, erfahren Sie dies kurz vorher an der Kasse.

Abb.: EL-DE-Haus, Appellhofplatz 23-25/ Ecke Elisenstraße (NS-DOK, Joern Neumann)

Für: Kinder ab 10 Jahren | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Sarah Keppel | Reihe: Familienführung | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt | Anmeldung bis: 08.09.2020

Anmeldung Alle Termine anzeigen
Sa. 12.09.
18:00 Uhr

Event | NS-Dokumentationszentrum

1934 – STIMMEN


1934 – STIMMEN --- Oder: Als mein Mann das große Glück hatte, dem Führer im Tempelhofener Flughafenrestaurant eine Erfrischung reichen zu dürfen.

Die Bewegung ist jung, der Frontmann charismatisch. Herzen und Köpfe fliegen ihm zu. Der Eintritt in die Partei? Ehrensache. Die NSDAP wächst zur mitgliederstärksten Partei der deutschen Geschichte. Was geht da vor in diesem Land? Was denken und fühlen diese Deutschen? Fragen, die der US-Soziologe Theodore Abel 1934 durch ein Preisausschreiben beantworten wollte. Rund 700 autobiografische Aufsätze von Nazis der ersten Stunde gingen bei ihm ein.

Futur3 blickt zurück und stellt sich der Frage, wer die Menschen waren, die die historische Nazi-Bewegung unter Einsatz sämtlicher Mittel systematisch vorangetrieben haben. Befragt wird damit auch unsere Gegenwart: Welche Lebenswege führen in die Radikalisierung? Und wie entstehen aus einem individuellen Unbehagen in der Gesellschaft neue politische Mehrheiten, die ein demokratisches System zu stürzen in der Lage sind?

1934 – Stimmen basiert auf einer Aufsatzsammlung des US-Soziologen Theodore Abel (1896-1988). Anfang der 1930er Jahre interessiert sich Abel für den politischen Aufstieg der NSDAP – was bewegt die Deutschen, die mit der Partei sympathisieren? Die Daten für seine Studie will Abel über ein Preisausschreiben erheben. Im Juni 1934 lobt er mit offizieller Unterstützung durch das Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda einen Schreibwettbewerb aus. Gesucht wird die beste Lebensgeschichte eines NSDAP-Mitglieds der ersten Stunde. Rund 700 autobiografische Aufsätze gingen bei Abel ein, ihre Länge variiert zwischen einer handschriftlichen Notiz und 80 Schreibmaschinenseiten. Im Mittelpunkt stets die Frage: „Warum ich Nazi wurde“.

Futur3 unterzieht die Lebensläufe einer theatralen Re-Lektüre und collagiert die persönlichen Bekenntnisse zu einer vielstimmigen Tour durch deutsches Denken und Fühlen. In den Kellergewölben des NS-Dok absolvieren die Zuschauer*innen einen Parcours wechselnd zwischen Live-Performance und multimedialer Installation.

Die Premiere ist am 4. September 2020. Weitere Aufführungen finden am 6., 8., 9., 10., 11., 12. und 13. September im EL-DE-Haus statt. Die Startzeiten erstrecken sich im 10 Minutentakt über den Zeitraum von 18:00 bis 20:00 Uhr.

Die einzelnen Slots müssen zuvor unbedingt gebucht werden. Gehen Sie hierzu bitte auf die Website von futur3, wo Sie alle notwendigen Infos zur Buchung finden.

Für: Erwachsene | Von: NS-Dokumentationszentrum | Treffpunkt: EL-DE-Haus | Preis: € 20,00 | ermäßigt: € 15,00

Alle Termine anzeigen
So. 13.09.
11:00 Uhr

Führung | Museum Schnütgen

Drachentour

Drachen – gibt’s nicht? Na klar, gibt’s die. Bei uns im Museum sogar jede Menge. Gemeinsam gehen wir auf die Suche und spüren sie zwischen Ranken oder im Kampf gegen edle Ritter und Engel auf. Sogar das Schwert eines Drachentöters kannst du auf dieser Tour bestaunen.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl empfehlen wir eine Anmeldung! Du kannst kurz vor der Veranstaltung an der Museumskasse nach freien Plätzen fragen. Bitte denke an einen Mund-Nasen-Schutz.

Abb.: Hl. Georg, Mittelrhein, um 1420, Musuem Schnütgen, © Rheinisches Bildarchiv

Für: Kinder ab 8 Jahren | Von: Museumsdienst Köln | Mit: Susanne Lang | Reihe: Kinderführung | Treffpunkt: Infotheke | Teilnahme: kostenlos | Anmeldung bis: 11.09.2020

Anmeldung
So. 13.09.
11:00 Uhr

Führung | Kölnisches Stadtmuseum

50 Johr Bläck Fööss: Wenn sich de Familich triff

Seit 50 Jahren gehört die »Mutter aller kölschen Bands« zu den erfolgreichsten Kölner Mundart-Gruppen. Ihre Fangemeinde umfasst alle Generationen: Ihre Lieder werden im Kindergarten genauso gesungen wie im Altenheim. Anlässlich des 50. Geburtstags der Bläck Fööss lädt das Kölnische Stadtmuseum zum Gespräch ein, generationsübergreifend nicht nur den »Verzällcher und Anekdötchen zo zohüre«, sondern auch selbst »us dem Nihkessche üvver die Bläck Fööss zo verzälle«.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl empfehlen wir eine vorherige Anmeldung. Sollte es noch freie Plätze geben, erfahren Sie dies kurz vorher an der Information.

© Leonie Handrick

Für: Familien | Von: Museumsdienst Köln | Reihe: Familienführung | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | Anmeldung bis: 10.09.2020 | Rahmenprogramm zu: „50 JOHR BLÄCK FÖÖSS - Die Jubiläumsausstellung“, 05.05.2020 - 27.09.2020

Anmeldung Alle Termine anzeigen
zurück
Seite 1 / 2
vor
 
 
 

Newsletter aktuell

Bleiben Sie auf dem Laufenden über Informationen und Neuigkeiten rund um die Kölner Museen.

 
Besondere Programme

Führungen und Workshops, Wissen und Kreativität: Programme des Museumsdienstes für alle Interessen.

 
Führungen & Akademieprogramm
Programm für Kinder & Familien. Mit Ferienprogramm
Kreative Kurse und Workshops für Jugendliche und Erwachsene
KölnTag. Einmal im Monat als Kölner kostenlos in die Sammlungen.
 
Buchbare Angebote

für Privatgruppen, Firmen, Reiseveranstalter oder Schulklassen.

 
Führungen für
Gruppen
Angebote für Schulklassen & Lehrkräfte
Kindergeburtstag im Museum