Individuelle Führungen für Gruppen

Die fachkundigen Guides des Museumsdienstes Köln geleiten Sie und Ihre Freunde oder Kollegen durch die Museen. Ob Sie nur einen allgemeinen Überblick eine Sammlung oder herausragende Sonderausstellungen wünschen. Wir stehen Ihnen zur Verfügung. Unsere Angebote gelten selbstverständlich nicht nur private Gruppen, sondern auch Reiseveranstalter, Eventagenturen und Firmen. Wir versprechen Ihnen erlebnisreiche Stunden im Museum und schnüren für Sie auf Anfrage auch ein ganz individuelles Paket.

Alle Gruppen, die keine Führung über den Museumsdienst Köln gebucht haben, sind angehalten sich beim Museumsdienst Köln als Fremdgruppe anzumelden.

Dies gilt für alle Sonderausstellungen des Museum Ludwig, aber nicht für die Sammlung. Die Fremdführungsgebühr beträgt 25 Euro pro Gruppe.

Wir bitten auch Schulklassen, die sich in Eigenregie die Sonderausstellungen ansehen, sich anzumelden. Schulklassen zahlen keine Fremdführungsgebühr.

Anmeldung bitte unter: service.museumsdienst@stadt-koeln.de

 

Unsere Angebote

Museum für Ostasiatische Kunst

Auf den Spuren Buddhas

Der aus Indien stammende Buddhismus ist die größte Weltreligion in Ostasien und gewinnt auch im Westen zunehmend an Bedeutung. Was sind die Kernaussagen der buddhistischen Lehre und wie gestaltet sich das religiöse Leben der Gläubigen? Anhand von Skulptur, Malerei und Kultgerät aus China, Japan und Korea werden das Leben des Buddha, das buddhistische Pantheon, wichtige Lehrinhalte und die Besonderheiten unterschiedlicher Schulen aufgezeigt.

Für: Erwachsene | Senioren |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt

Museum für Ostasiatische Kunst

Ausflug nach Ostasien - Angebot für Menschen mit Demenz

Ostasien ist gar nicht so fern, denn das Museum für Ostasiatische Kunst liegt eingebettet in die Parklandschaft rund um den Aachener Weiher. Die klare Formensprache der Architektur bietet den passenden Rahmen für die Betrachtung von Kunstwerken aus China, Japan und Korea. Bei der neu entwickelten Führung durch die Sammlung können die Besucherinnen und Besucher mit Unterstützung der Museumspädagoginnen ganz in die Welt der ostasiatischen Malerei, der buddhistischen Plastik und des dekorativen Kunsthandwerks eintauchen.

Für: Erwachsene | Menschen mit Behinderung |

Dauer: 1,5 Stunden | Gruppengröße: 8 + Begleiter | Preis pauschal: € 75 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 15 | Eintritt frei

Museum für Ostasiatische Kunst

Die Welt der Literaten

Das Literatenstudio mit Holzmöbeln, Hofgewand, Bildern und Kalligraphien ermöglicht einen Einblick in das Leben der Beamtenelite im China des 17. und 18. Jahrhunderts, die eine wichtige Stütze des Kaiserreichs bildete. Zu den vornehmen Freizeitbeschäftigungen gehörten Malerei, Schriftkunst, Schach und Musik; darüber hinaus war das Sammeln von Kunstwerken äußerst beliebt.

Für: Erwachsene | Senioren |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt

Museum für Ostasiatische Kunst

Überblick - Ein Schatzhaus für die Kunst Chinas, Japans und Koreas

Diese Führung macht Sie mit ausgewählten Stücken der herausragenden Sammlung chinesischer, koreanischer und japanischer Kunst vertraut. Außerdem erhalten Sie einen Einblick in die Geschichte des Hauses und die besondere Architektur des Museumsbaus.

Für: Erwachsene |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt

Museum für Ostasiatische Kunst

Wein und Tee in China

Rausch und Nüchternheit, Wein und Tee spielten in der chinesischen Kultur eine besondere Rolle. Die beiden Getränke erfüllten unterschiedliche Funktionen: sie dienten als Genussmittel bei sozialen Anlässen, beflügelten die künstlerische Inspiration und waren Opfergaben für die Geister der Ahnen und für Gottheiten. Kostbare Gefäße zeugen ebenso davon wie Malereien und Kalligrafien, auf denen ihr Konsum thematisiert ist. Die Führung gibt einen Einblick in die kulturhistorische Bedeutung und den Gebrauch der beiden gegensätzlichen Getränke.

Für: Erwachsene |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: Erwachsene: € 75 | ermäßigt € 50 | Schüler im Klassenverband € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt:  | ermäßigt  | Gruppen parallel: nicht möglich

Ein Angebot zur Ausstellung: „Trunken an Nüchternheit. Wein und Tee in der chinesischen Kunst“, buchbar: 13.11.2019 - 03.05.2020

Kölnisches Stadtmuseum

De Bläck Fööss han Gebootsdag! 1970 – 2020: 50 Johr Bläck Fööss.

Mit der Single „Rievkooche-Walzer“ begann 1970 die Erfolgsgeschichte der Bläck Fööss. Hervorgegangen aus einer Beat-Band, verknüpften die sechs Musiker erfolgreich Elemente zeitgenössischer Popmusik mit Karnevalsschlagern – und sorgten bei ihren Auftritten mit Jeans, langen Haaren, E-Gitarre – und nackten Füßen – für Irritationen in der konservativen Karnevalsgesellschaft.

In ihren Liedern porträtieren sie liebevoll die Menschen und die Veedel der Stadt, immer verbunden mit Appellen an Solidarität und Menschlichkeit. Ernste Themen und Protestlieder wechseln sich bis heute mit Tanz-Nummern ab.

Seit nunmehr 50 Jahren gehört die „Mutter aller kölschen Bands“ zu den erfolgreichsten Kölner Mundart-Gruppen. Sie sind zum Markenzeichen und Aushängeschild der Stadt geworden, zu einer musikalischen Institution weit über die Stadtgrenzen hinaus. Ihre Fangemeinde umfasst alle Generationen, die Lieder werden im Kindergarten genauso gesungen wie im Altenheim. Anlässlich des 50. Geburtstags greift das Kölnische Stadtmuseum diese einzigartige Bandgeschichte in einer mitreißenden Sonderausstellung auf – begleitet von einem abwechslungsreichen Begleitprogramm, bei dem natürlich auch die Bläck Fööss nicht fehlen dürfen.

Zur Ausstellung erscheint ein Jubiläumsbuch als Verlagsproduktion im Verlag Berg & Feierabend.

Für: Erwachsene |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: Erwachsene € 75 | ermäßigt € 50 | Schüler € 40  | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt 5 € | Eintritt ermäßigt 3 € | Schüler kostenfrei | Gruppen parallel möglich: 2

Ein Angebot zur Ausstellung: „50 Johr Bläck Fööss. 1970-2020“, buchbar: 21.03.2020 - 28.06.2020

Kölnisches Stadtmuseum

KÖLN AM RHEIN. Oder: Von Zeit zu Zeit / KÖLN AN DER SEINE: Der Pavillon der Stadt Köln auf der Pariser Weltausstellung 1937

Die beiden parallel stattfindenden Fotoausstellungen widmen sich dem fotografischen Werk von Hugo Schmölz (1879 – 1938) und seinem Sohn Karl Hugo Schmölz (1917 – 1986).

In „KÖLN AM RHEIN: Von Zeit zu Zeit“ sind Fotografien der beiden zu sehen, zum einen das Köln der 1920er- und 1930er-Jahre, zum anderen die zerstörte Metropole der Nachkriegszeit. Die Fotografien werden um bemerkenswerte Stadtansichten aus den Jahren 1994 und 2018 erweitert.

„KÖLN AN DER SEINE: Der Pavillon der Stadt Köln auf der Pariser Weltausstellung 1937“ befasst sich mit den brillanten Aufnahmen des damals 19-jährigen Karl Hugo Schmölz bei der Weltausstellung in Paris 1937. Nur zwei Jahre vor dem Zweiten Weltkrieg zeigen sich die Nationen friedliches auf der Weltausstellung: Im Schatten des Eiffelturms erheben sich die Monumentalskulpturen von Arbeiter und Kolchosbäuerin mit hoch in die Luft gerecktem Hammer und Sichel. Ihnen direkt gegenüber steht der gigantische Turm des deutschen Pavillons mit Reichsadler und Hakenkreuz und zeigt eindrücklich eine Konfrontation der Regime, in einer Zeit, als die Demokratie in Europa an Halt verlor...

Für: Erwachsene |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: Erwachsene € 75 | ermäßigt € 50 | Schüler € 40 | Wochenende/Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | Eintritt pro Person: Erwachsene € 5,00 | ermäßigt € 3,00 | Schüler: frei | Gruppen parallel möglich: 2

Ein Angebot zur Ausstellung: „KÖLN AN DER SEINE. Der Pavillon der Stadt Köln auf der Pariser Weltausstellung 1937“, buchbar: 24.08.2019 - 26.01.2020

Kölnisches Stadtmuseum

KÖLN AM RHEIN. Oder: Von Zeit zu Zeit

In „KÖLN AM RHEIN: Von Zeit zu Zeit“ sind Fotografien der beiden zu sehen, zum einen das Köln der 1920er- und 1930er-Jahre, zum anderen die zerstörte Metropole der Nachkriegszeit. Die Fotografien werden um bemerkenswerte Stadtansichten aus den Jahren 1994 und 2018 erweitert.

Für: Erwachsene |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: Erwachsene € 75 | ermäßigt € 50 | Schüler € 40 | Wochenende/Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | Eintritt pro Person: Erwachsene € 5,00 | ermäßigt € 3,00 | Schüler: frei | Gruppen parallel möglich: nein

Ein Angebot zur Ausstellung: „KÖLN AM RHEIN – Oder: Von Zeit zu Zeit“, buchbar: 24.08.2019 - 26.01.2020

Kölnisches Stadtmuseum

KÖLN AN DER SEINE: Der Pavillon der Stadt Köln auf der Pariser Weltausstellung 1937

„KÖLN AN DER SEINE: Der Pavillon der Stadt Köln auf der Pariser Weltausstellung 1937“ befasst sich mit den brillanten Aufnahmen des damals 19-jährigen Karl Hugo Schmölz bei der Weltausstellung in Paris 1937. Nur zwei Jahre vor dem Zweiten Weltkrieg zeigen sich die Nationen friedliches auf der Weltausstellung: Im Schatten des Eiffelturms erheben sich die Monumentalskulpturen von Arbeiter und Kolchosbäuerin mit hoch in die Luft gerecktem Hammer und Sichel. Ihnen direkt gegenüber steht der gigantische Turm des deutschen Pavillons mit Reichsadler und Hakenkreuz und zeigt eindrücklich eine Konfrontation der Regime, in einer Zeit, als die Demokratie in Europa an Halt verlor...

Für: Erwachsene |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: Erwachsene € 75 | ermäßigt € 50 | Schüler € 40 | Wochenende/Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | Eintritt pro Person: Erwachsene € 5,00 | ermäßigt € 3,00 | Schüler: frei | Gruppen parallel möglich: nein

Ein Angebot zur Ausstellung: „KÖLN AN DER SEINE. Der Pavillon der Stadt Köln auf der Pariser Weltausstellung 1937“, buchbar: 24.08.2019 - 26.01.2020

Kölnisches Stadtmuseum

Museumswohnung in Höhenberg - Damals Zuhause

Ochsenblutrote Dielen, Lichtschalter aus Bakelit und einer der ersten elektrischen Backöfen - machen Sie mit uns eine Zeitreise und kommen Sie in die historische Wohnung von 1920 in der Germaniasiedlung in Höhenberg. GAG und Kölnisches Stadtmuseum haben eine Wohnung nach historischem Befund originalgetreu restauriert, um das Wohnen und die Lebensverhältnisse der Zeit zu zeigen. Hier erhalten Sie spannende Einblicke in Arbeit und Freizeit vor fast 100 Jahren.

Für: Erwachsene | Senioren |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Die Museumswohnung ist nicht permanent zugänglich. Buchen Sie rechtzeitig. | Nähere Informationen bei:ipeksirena.krutsch@stadt-koeln.de

 

Newsletter aktuell

Veranstaltungen, Events, neue Ausstellungen, Ausstellungsübersicht, Führungen und mehr: eine wöchentliche Inspiration für Ihren Besuch in den Kölner Museen.

 
Weitere Angebote

Angebote für Schulklassen & Lehrkräfte

Kindergeburtstag im Museum