Führungen für Schulklassen

Aufgrund eines Wasserschadens ist die Ständige Ausstellung des Kölnischen Stadtmuseums bis auf Weiteres geschlossen. Die Sonderausstellungen sind jedoch regulär geöffnet.

Uns­er Pro­gramm für Schulen wen­det sich an alle Al­tersstufen und Schul­typen. Ob Un­ter­richts­ge­spräch, krea­tive Werk­s­tatt oder mehrstündige Mu­se­um­spro­gramme – die Ange­bote zei­gen, wie aktuell Museen sein kön­nen. Wie die Ob­jekte span­nende Geschicht­en erzählen. Wie wir unsere ei­gene Wahrneh­mung schär­fen kön­nen. Und wie die Ken­nt­nis von Kunst und Kul­tur uns heute weit­er­helfen kann.

Mit mod­er­nen Ver­mittlungs­meth­o­d­en re­gen wir Schü­lerin­nen und Schüler an, die Welt der Kunst und Kul­tur in ihr­er Viel­falt ken­nen zu ler­nen. Diese Begeg­nun­gen erzeu­gen Freude und Neugi­er, Stau­nen und Sym­pa­thie, Be­frem­den und Diskus­sion. Im­mer je­doch geben sie Im­pulse, über Kunst­w­erke und Kul­tur­bezüge nachzu­denken, stärken das ei­gene Wertesys­tem und die Urteil­skraft.

Wir bitten Schulklassen, die sich in Eigenregie die Sonderausstellungen ansehen, sich anzumelden. Schulklassen zahlen keine Fremdführungsgebühr.

Anmeldung bitte unter: service.museumsdienst@stadt-koeln.de

 

Unsere Angebote

Museum Ludwig

Expressionismus („expressio“ lat. Ausdruck)

Künstler*innen wie Ernst Ludwig Kirchner, August Macke, Gabriele Münter und Franz Marc bilden am Anfang des 20. Jahrhunderts nicht mehr naturgetreu die Wirklichkeit ab, sondern verleihen in ihren Werken vielmehr ihrem eigenen Empfinden Ausdruck. So befreit sich die Farbe von ihrer beschreibenden Funktion, sie wird zum Ausdruck (lat. „expressio“) von Gefühl und Stimmung.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25, Schulklassen max.30 | Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 | Schüler: € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt | Mehrere Gruppen parallel: max. 2 möglich

Museum Ludwig

Familienbande. Die Schenkung Schröder

In den 1990er Jahren for­miert sich in Köln eine neue Kun­st­szene: Junge Ga­le­rien wie jene von Chris­tian Nagel eröff­nen, die Zeitschrift Texte zur Kunst wird ge­grün­det und ein Kün­stlerkollek­tiv be­treibt den al­ter­na­tiv­en Auss­tel­lungs­raum „Frie­sen­wall 120“. Das Rhein­land en­twick­elt sich – im in­ten­siv­en Aus­tausch mit New York – zu einem in­tellektuellen Zen­trum dies­er Dekade. Alex­an­der Schröder ver­fol­gt die­sen Auf­bruch von Ber­lin aus. Bere­its als Kun­st­s­tu­dent grün­det er mit Thi­lo Wermke eine ei­gene Ga­lerie, zu­gleich be­gin­nt er, die Kunst sein­er Zeit mit einem be­son­deren Blick zu sam­meln. Heute ver­mit­telt Schröders Samm­lung die ei­gen­wil­lige und sinn­liche Seite der durch die Konzep­tkunst geprägten 1990er und 2000er Jahre. Sie macht deut­lich, welche Be­deu­tung Kün­stler*in­nenge­mein­schaften und Kol­lab­o­ra­tio­nen in wech­sel­n­den Kon­stel­la­tio­nen hat­ten. Jet­zt schenkt Alex­an­der Schröder dem Mu­se­um Lud­wig sub­s­tanzielle Werke aus sein­er Samm­lung von Kün­stler*in­nen wie Kai Al­thoff, Cosi­ma von Bonin, Tom Burr, Lukas Duwen­hög­ger, Isa Gen­zken und Danh Võ. Die Auss­tel­lung stellt sie der Öf­fentlichkeit zusam­men mit Werken der ei­ge­nen Samm­lung vor.

Für: Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 | Schüler € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt: Erwachsene: 11 Euro, ermäßigt: 7,50 Euro, Gruppen ab 20 Personen: 8 Euro, Schüler: frei | Gruppen parallel möglich: 3

Ein Angebot zur Ausstellung: „Familienbande. Die Schenkung Schröder“, buchbar: 13.07.2019 - 29.09.2019

Museum Ludwig

Fotografie im Museum Ludwig

Im Dialog mit Gemälden, Skulpturen oder Installationen finden sich im Museum Ludwig immer wieder Räume und Nischen, die Einblick in die Sammlung Fotografie geben. Wir laden Sie ein, die aktuell ausgestellten Fotografien mit uns zu erkunden und so Einblick zu erhalten in eine der bedeutendsten Sammlungen zur Fotografie – von den Anfängen im 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Die aktuellen Sonderausstellungen zur Fotografie werden dabei auch berücksichtigt.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25, Schulklassen max. 30 | Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 | Schüler: € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt | mehrer Gruppen parallel: max. 2-3

Museum Ludwig

Führungen in TÜRKISCHER oder KURDISCHER Sprache - Lust auf Kunst? Sanata Ne Dersiniz? Dilxwazîye Huner?

Kunst inspiriert die Sinne. Sie regt dazu an, sich über große und kleine Themen des Lebens Gedanken zu machen und über sie zu diskutieren. Das Museum Ludwig bietet mit seiner großen Sammlung von Kunstwerken aus dem 20. und 21. Jahrhundert viele Anknüpfungspunkte dafür. Es beherbergt Gemälde und Skulpturen berühmter Künstler wie unter anderen von Salvador Dalí, Picasso, Andy Warhol, Mondrian, Yves Klein oder Paul Klee. Beim Rundgang wird eine Auswahl bekannter Werke gezeigt.

Für: Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 30 | Preis pauschal: Erwachsene € 85 | ermäßigt € 60 | Schüler € 50 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt | Schüler Eintritt frei | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Museum Ludwig

Highlights

Die Sammlung des Museum Ludwig wartet unter anderen mit Kunstgrößen wie Andy Warhol, Gerhard Richter, Yves Klein, Jeff Wall, Picasso, Rosemarie Trockel, Ernst Ludwig Kirchner und Jackson Pollock auf. Beim Rundgang durch das Museum wird eine Auswahl berühmter Künstler*innen des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart gezeigt.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 | Schüler: € 40 | Wochenende/Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt | Mehrere Gruppen parallel: möglich

Museum Ludwig

Interaktiver Rundgang

Lust auf Aktion? Bei diesem Rundgang nähern wir uns mit spielerischen Übungen den Kunstwerken an, zum Beispiel schreiben wir, arbeiten mit Museums-Graffiti, skizzieren etwas oder diskutieren in Kleingruppen. Diese kurzweiligen Impulse eröffnen ganz persönliche Zugänge zur Kunst.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer: 90 Minuten | Gruppengröße: max. 30 | Preis pauschal inkl. Material: Schüler  € 80 | Erwachsene € 132,50 |  Wochenende/Feiertag: zzgl. € 15 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Museum Ludwig

Kunst der Gegenwart

Sie sind nicht wegzudenken aus der Liste der aktuell gefragten Künstler: Namen wie Georg Herold, Lubaina Himid, Alexandra Bircken, Jimmie Durham und Kerry James Marshall ziehen sich wie rote Fäden durch Ausstellungen und Feuilletons. Im Museum Ludwig hat man sie alle versammelt. Eine gute Möglichkeit, sich die Werke der Protagonisten der heutigen Kunstbühne einmal näher anzuschauen.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25, Schulklassen max. 30 | Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 | Schüler € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt | mehrere Gruppen parallel: max. 3 möglich

Museum Ludwig

Neuer Realismus und Fluxus

Anfang der 1960er Jahre erklärt eine Gruppe von Künstler*innen auch Alltagsgegenstände und Abfälle zu Kunst. Die Mitstreiter*innen der Fluxus-Bewegung (lateinisch flūxus ‚Fließen') vermischen Kunst und Leben noch direkter: oft erklären sie eine einzelne Aktion zur Kunst. Werke unter anderen von Daniel Spoerri, Arman und Dieter Roth präsentieren die Auseinandersetzung mit der Realität.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25, Schulklassen max. 30 | Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 | Schüler: € 40 | Wochenende/Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Museum Ludwig

Pablo Picasso

Kaum ein anderer Künstler des 20. Jahrhunderts ist so bekannt wie der Spanier Pablo Picasso. Immer wieder hat er seinen Stil verändert und Neues gewagt. Unermüdlich experimentierte er mit Malerei, Skulptur, Zeichnung, Druck und Keramik. Dabei entwickelte er schließlich einen ganz eigenen, unverkennbaren Stil, der sich keiner gängigen Kunstrichtung zuordnen lässt.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25, Schulklassen max. 30 | Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 | Schüler: € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Museum Ludwig

Pop Art

Ende der 1950er Jahre, mitten im Wirtschaftsaufschwung, entwickelte sich gleichzeitig in England und den USA die Pop Art. Banale Dinge des modernen Alltags wie Suppendosen oder Waschmittelverpackungen werden nun zu Themen der Kunst. Die Pop-Künstler*innen wie Roy Lichtenstein, Claes Oldenburg, Marisol oder Andy Warhol finden ihre Motive in der der Werbung, der Presse, dem Design und dem Film. Mit ihrer Anlehnung an die populäre Massenkultur erscheint die Pop Art auf den ersten Blick trivial. Der zweite Blick eröffnet jedoch oft eine tiefgründige Kritik an Kommerz, Stumpfsinn und die Lust am Skandal.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25, Schulklassen max. 30 | Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 | Schüler: € 40 | Wochenende/Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Museum Ludwig

Porträt

Seit jeher beschäftigen die Themen Porträt und Selbstporträt die Künstler*innen. Dabei ist es überraschend, wie unterschiedlich die künstlerische Auseinandersetzung mit der menschlichen Darstellung ausfällt. Beim Rundgang werden unter anderen Arbeiten von Max Beckmann, Otto Müller, Arman, Otto Dix, Roy Lichtenstein und Duane Hanson betrachtet.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25, Schulklassen max 30 | Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 | Schüler: € 40 | Wochenende/Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt | Mehrere Gruppen parallel: 3 

Museum Ludwig

Russische Avantgarde

Die Samm­lung Rus­sisch­er Avant­garde aus den Jahren 1905–1935 umfasst Kün­stler*in­nen wie Na­talia Gontscharowa, Michail Lari­onow, Alexan­der Rod­schenko oder Kasimir Male­witsch. Sie glaubten an den Traum ein­er Kunst, die im Di­enst ein­er klassen­losen Ge­sellschaft ste­hen sollte. Mit über 600 Werken präsentiert das Museum Ludwig die wichtig­ste öf­fentliche Samm­lung rus­sisch­er Kunst im West­en

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 | Schüler: € 40 | Wochenende/Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Museum Ludwig

Skulptur, Installation & Objekt.

Bei diesem Rundgang legt den Fokus gänzlich auf dreidimensionale Arbeiten. Unter anderen werden Arbeiten von Wilhelm Lehmbruck, Marcel Duchamp, Picasso, Christo, Jasper Johns und Edward Kienholz gezeigt.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25, Schulklassen max. 30 | Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 | Schüler € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt | mehrere Gruppen parallel: 3

Museum Ludwig

Surrealismus

Eine Gruppe internationaler Künstler*innen beschäftigen sich ab 1924 mit dem Surrealen (frz. „Überwirklichen“), dem Zufälligen und dem Unlogischen in der Kunst. Sie gehen davon aus, dass das menschliche Handeln, Fühlen und Denken stark vom Unterbewusstsein geprägt wird. Diese unkontrollierbare Welt bringen Künstler*innen wie Joan Miró, Salvador Dalí, René Magritte und Max Ernst auf ganz verschiedene Weise zum Ausdruck. Manche Werke wirken wie Träume, andere Arbeiten entführen in eine Welt voller unerklärlicher Formen und Zeichen.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25, Schulklassen max. 30 | Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 | Schüler: € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt | Gruppen parallel: max. 2

Museum Ludwig

Wade Guyton

Der 1972 ge­borene US-amerikanische Kün­stler Wade Guy­ton hat über gut zwei Jahrzeh­nte ein so konzeptuell konse­quentes wie er­frischend ei­gensin­niges Werk geschaf­fen. Bekan­nt ist er vor allem für seine mit einem herkömm­lichen Tin­ten­s­trahl­druck­er hergestell­ten groß­for­mati­gen Lein­wand­bilder mit ikonischen Mo­tiv­en wie Flam­men, den Buch­staben „X“ und „U“ oder der Web­site der New York Times. Nach­dem das Mu­se­um Lud­wig bere­its mehrere Werke des Kün­stlers für die Samm­lung ankaufen kon­nte, richtet es ihm 2019 eine große Über­blick­sauss­tel­lung aus, die sein kün­st­lerisch­es Schaf­fen von den An­fän­gen bis hin zu jüng­sten Ar­beit­en vorstellt. Wade Guy­ton nimmt in Hin­blick auf die kün­st­lerische Au­sei­nan­derset­zung mit dem Bild im dig­i­tal­en Zei­tal­ter eine Sch­lüs­sel­po­si­tion ein. Durch die Aneig­nung bere­its ex­istieren­den Bild­ma­te­rials und die Kon­fron­ta­tion mit neuen re­pro­duk­tion­stech­no­lo­gien en­twick­elte Guy­ton so in den let­zten zwanzig Jahren eine ak­tu­al­isierte Form der so­ge­nan­n­ten Ap­pro­pri­a­tion Art

Für: Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 | Schüler € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt: Erwachsene: 12 Euro, ermäßigt: 8,00 Euro, Gruppen ab 20 Personen: 8,70 Euro, Schüler: frei |Gruppen parallel möglich: 3

Ein Angebot zur Ausstellung: „Wade Guyton“, buchbar: 16.11.2019 - 01.03.2020

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Alte Meister machen großes Kino: Wie Bilder Geschichten erzählen

Wie schaffen es Rubens, Rembrandt & Co uns so mitzureißen, dass man Gänsehaut bekommt, sich gruselt oder gebannt ist vor Staunen? Wie vermögen die Maler, Kinostimmung in einem einzelnen Bild auf flacher Leinwand zu erzeugen?

Wir gehen der Dramaturgie und Erzählstruktur auf den Grund und studieren an ausgewählten Werken des Barock, welche Mittel Alte Meister aufbieten, Wahrnehmung zu schulen, Konzentration zu bündeln und Imagination zu wecken.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Fächer:  Kunst, Deutsch | Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 60 Minuten | Preis pauschal:  € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Für Liebhaber des Barock

Faszinieren Sie große Meister wie Rubens, Jordaens und Van Dyck? Oder mögen Sie eher Rembrandt und Frans Hals? Ob Holland oder Flandern, auch heute kann die Lebensart dieser traditionsreichen Kunstlandschaften kaum unterschiedlicher sein! Tauchen Sie ein in die glanzvolle Epoche der europäischen Malerei und entdecken Sie die verschiedenen Gesichter einer Kultur, die von gegensätzlichen Glaubensrichtungen ihren Ausgang nahm.

Für: Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 Schulklassen € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt | Schulklassen Eintritt frei | Mehrere Gruppen parallel: möglich

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Goyas Graphischer Zyklus „Die Schrecken des Krieges“

Goyas "Desastres de la Guerra" (Schrecken des Krieges) gehören wohl zu den bekanntesten Graphikfolgen in der Geschichte der Kunst. Sie kommentieren das Aufbegehren des spanischen Volkes gegen die französische Fremdherrschaft unter Napoleon zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Es sind Bilder des Schreckens, die uns eindringlich und persönlich, durch ihren Abstraktionsgehalt zugleich in Distanz begegnen. Bilder also, die in ihrem Verhältnis zum Betrachter Nähe und Ferne zugleich erlauben. Das Wallraf-Richartz-Museum hat Bilder dieses Zyklus aus seiner Graphischen Sammlung gerahmt, um sie Schülern zum Nahstudium mit Lupen im Vorlageraum zur Verfügung zu stellen.

Für: Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 30 | Preis pauschal: ermäßigt € 50 | Schüler € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Im Labor des Museums. Einblicke in die Arbeitsweisen der Altkölner Maler

Ein Museum, das bewusst einen gefälschten Monet ausstellt? In der neu gestalteten Abteilung „Im Labor des Museums“ geht es um die Arbeit von Kunsttechnologen. Den Besuchern wird anschaulich erklärt, was hinter den Türen der „Abteilung für Kunsttechnologie und Restaurierung“ passiert. Neben dem gefälschten Monet und anschaulichen Modellen zur mittelalterlichen Malkunst steht ein interaktiver Bildschirm zur Verfügung, der Blicke unter die Malschichten gestattet.

Ausgehend von dem hier erworbenen Wissen führt der Rundgang zu den bedeutendsten Originalen der Mittelalterabteilung. Sie erfahren, wie hoch perfektioniert das Wesen der mittelalterlichen Kunstproduktion in Köln war, und lernen, mit dem bloßen Auge Kostbarkeiten zu sehen, von denen Sie nichts ahnten.

Für: Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 30 | Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 | Schulklassen € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt | Schulklassen Eintritt frei | Mehrere Gruppen parallel: nein

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Inside Rembrandt. 1606 – 1669

Meister, Virtuose, Genie oder Star - die Synonyme für Rembrandt sind so vielfältig wie seine Kunst, die die Menschen weltweit begeistert. Aber warum ist das so? Dieser Frage geht das Wallraf-Richartz-Museum mit einer großen Sonderausstellung nach: „Inside Rembrandt • 1606-1669“ ist eine Hommage an den Maler zu seinem 350. Todestag († 4. Oktober 1669 in Amsterdam). Sie taucht ein in die Welt des Niederländers und erzählt bildgewaltig von einem dramatischen Künstlerleben zwischen Tragödie und Komödie. Dazu zeigt das Wallraf neben eigenen Rembrandt-Werken auch hochkarätige Leihgaben aus zahlreichen internationalen Häusern. Um den Kosmos Rembrandt in all seinen Facetten aufleben zu lassen, präsentiert die Ausstellung auch ausgesuchte Arbeiten seiner Zeitgenossen und Schüler wie Jan Lievens, Govert Flinck und Ferdinand Bol.

Für: Sekundarstufe II |

Dauer: 75 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: Erwachsene € 90 incl. Headsets | ermäßigt € 65 incl. Headsets | Schüler € 40 incl. Headsets | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt € 13  | Eintritt ermäßigt € 8 | Schüler kostenfrei

Ein Angebot zur Ausstellung: „Inside Rembrandt • 1606-1669“, buchbar: 01.11.2019 - 01.03.2020

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Malerei des Mittelalters

Das Wallraf-Richartz-Museum besitzt die weltweit bedeutendste Sammlung Altkölner Malerei, die durch ihre außerordentliche Qualität innerhalb der deutschen mittelalterlichen Kunst eine herausragende Position einnimmmt. Der Rundgang zeigt das Beste aus dieser Abteilung, wobei im Mittelpunkt natürlich Stefan Lochner steht.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 30 | Preis pauschal:  € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | Eintritt frei | Mehrere Gruppen parallel: möglich

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Nur das Beste!

Was sind die berühmtesten Bilder der Sammlung und welche Geschichte erzählen sie? Wer das Museum zum ersten Mal besucht, sollte sie kennenlernen: Stefan Lochner, Cranach, Dürer, Rubens und Rembrandt, aber auch Caspar David Friedrich, Courbet, Leibl, Monet, Pissarro und Signac!

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Geeignet: ab Jahrgang 5 | Fach: Kunst | Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 60 Minuten | Preis pauschal:  € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | Mehrere Gruppen parallel: möglich

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Rembrandts Graphische Welt

Experiment, Wettstreit und Virtuosität: Vor allem im Medium der Graphik suchte Rembrandt vielfältige Zugänge zur Kunst, orientierte sich dabei an großen Altmeistern und fand sehr eigenwillige Lösungen. Was ihn dabei ausmacht, ist sein Interesse für das Individuelle und Ungewöhnliche, abseits jeder Konvention. Er schildert seine Motive mit einem oft unnachahmlich entlarvenden, stets jedoch liebevollen Blick auf Alltägliches und Menschliches.

Die Ausstellung im Graphischen Kabinett zeigt Rembrandts Blätter auch im Gegenüber anderer großer Meister. So wird klar, was es ist, das die Menschen weltweit an Rembrandt begeistert und bewegt.

Hinweis für Schulklassen: Die kleine Ausstellung im Graphischen Kabinett eignet sich wegen ihres didaktischen Charakters in ruhiger Studienatmosphäre besonders für den außerschulischen Unterricht.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25, Schulklassen max. 30 | Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 | Schüler: € 40 | Wochenende/Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Ein Angebot zur Ausstellung: „Rembrandts graphische Welt“, buchbar: 04.10.2019 - 12.01.2020

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Seht her, wer ich bin! Wie sich Bürger malen ließen

Ob in aufrechter Pose und repräsentativer Kleidung oder festgehalten in einem Moment, der eher zufällig erscheint,  Porträts verraten eine Menge über Charakter, Leben und Stand der Dargestellten. Sie erzählen aber auch vom Leben vergangener Zeiten. Schaut den alten Meistern einmal über die Schulter: Wie sah der Künstler den Porträtierten? Wie sah dieser sich selbst? Und wie würden wir uns selbst sehen, wenn wir uns heute noch malen ließen?

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Geeignet: ab Jahrgang 5 | Fach: Kunst, Deutsch, Geschichte, Sozialkunde, Ethik, praktische Philosophie | Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 60 Minuten | Preis pauschal:  € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | Mehrere Gruppen parallel: möglich

Römisch-Germanisches Museum

Alltag und Festtag im römischen Köln

Führung im Außenbereich des Römisch Germanischen Museum
Wie lebten die Menschen vor fast 2000 Jahren im römischen Köln? Lernen, Geld verdienen und zur Abwechslung eine private Feier oder ein großes öffentliches Fest – auf den ersten Blick scheint sich das Leben im römischen Köln kaum vom heutigen Alltag zu unterscheiden. Wie aber war das genau mit dem Essen und Trinken, den Wohnhäusern, der Kleidung und den Berufen in der römischen Zeit? Die Funde im Museum lassen die Römerzeit lebendig werden und erzählen Wissenswertes und Überraschendes über die Menschen einer längst vergangenen Zeit.

Die Führung ist stets auf die jeweilige Besuchergruppe ausgerichtet.

Für: Primarstufe | Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 30 | Preis pauschal: € 25 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10

Römisch-Germanisches Museum

Das Ubiermonument

Das Ubiermonument war ein Turm an der Südostecke des römischen Köln. Nach dendrochronologischer Datierung der Holzbalken, auf denen seine Fundamentplatte ruht, wurde das Gebäude 4/5 n. Chr. errichtet. Damit ist der Turm das älteste bisher bekannte, aus behauenen Steinquadern in mediterraner Bauweise errichtete Bauwerk nördlich der Alpen.

Das Ubiermonument wurde 1965 beim Bau eines Privathauses gefunden und mit einem Schutzbau versehen. Das Ensemble wurde 2012 bis 2015 umfassend saniert. Tafeln und Pläne im Vorraum sowie ein Begleitheft (erhältlich im Römisch-Germanischen Museum) erleichtern das Verständnis. Römische Architekturteile veranschaulichen die Bauweise im Imperium Romanum.

Das Ubiermonument steht unter Denkmalschutz, es wird vom Römisch-Germanischen Museum der Stadt Köln/Archäologische Bodendenkmalpflege betreut.

Für: Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 | Schüler: € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Nutzungsgebühr von € 25 (entfällt für Schulklassen) | Mehrere Gruppen parallel: nein

Römisch-Germanisches Museum

Die Grabkammer Köln-Weiden

Bitte beachten Sie, dass Führungen nur donnerstags zwischen 10:00-13:00 Uhr buchbar sind.

1843 eher zufällig bei Bauarbeiten entdeckt, zählt die Weidener Grabkammer mit ihrer großteils originalen Ausstattung zu den besterhaltenen und eindrucksvollsten Grabanlagen aus römischer Zeit nördlich der Alpen. Sie lag direkt an einer römischen Fernstraße, gehörte zu einem nahe gelegenen Gutshof und diente mehreren Generationen als Grabstätte. Neben dem Besuch Kammer erfahren die Gäste viel Wissenswertes über die Entstehung und Lage der Kammer sowie über den römischen Totenkult.

Für: Primarstufe | Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer: 90 Minuten | Gruppengröße: max. 30 | Preis pauschal:  € 60 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 15 | Fremdsprache: zzgl. € 15 | zzgl. Eintritt: € 3,50 pro Schüler*in | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Die Führungspauschale kann nur per Rechnung beglichen werden, der Eintritt muss bar vor Ort gezahlt werden.

Römisch-Germanisches Museum

Die Sammlungen des Römisch Germanischen Museums

Termine sind ab Oktober 2019 buchbar.  Römisch Germanisches Museum am neuen Standort: Cäcilienstraße 46, 50667 Köln (ehemals Belgisches Haus)

Mit den Römern begann vor mehr als 2000 Jahren die Geschichte der Stadt Köln. Feldherren und Kaiser, Soldaten und Bürger aus aller Welt, Händler und Handwerker – sie alle hinterließen über 400 Jahre lang ihre Spuren, die es heute im Römisch-Germanischen Museum zu entdecken gilt. Grabmonumente erzählen von den Bewohnern der Stadt, Weihesteine von der Vielfalt der römischen, einheimischen und orientalischen Gottheiten. Glas, Geschirr und Mosaiken zeigen die Pracht und zugleich wirtschaftliche Blüte der römischen Stadt am Rhein. 

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Geeignet: ab Klasse 5 | Fächer: Deutsch, Geschichte, Latein | Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 60 Minuten | Preis pauschal: € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 

Römisch-Germanisches Museum

Die Stadtmauer des römischen Köln - Ein archäologischer Spaziergang

Eine hohe und mächtige Stadtmauer umgab das römische Köln, die Colonia Claudia Ara Agrippinensium, ab dem Ende des 1. Jahrhunderts n. Chr. An vielen Stellen in der Stadt ist sie heute noch zu sehen. Es geht draußen auf Entdeckungstour, entlang der Nordseite der römischen Stadtmauer. Mal oberirdisch, mal unterirdisch verläuft der Weg vom Dom bis zum Römerturm. Die Struktur der Stadt kommt dabei ebenso zur Sprache wie die Bautechnik und die archäologische Erforschung dieses einzigartigen Zeugnisses des römischen Köln.

Die Führung ist stets auf die jeweilige Besuchergruppe ausgerichtet.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Geeignet: Klasse 5-12 | Dauer: 150 Minuten | Gruppengröße: max. 30 | Preis pauschal:  € 100 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 25 | Fremdsprache: zzgl. € 25 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Römisch-Germanisches Museum

Dionysos und Poblicius - Kurzführung zu zwei Größen des römischen Köln

Dionysos-Mosaik und Poblicius-Grabmal sind - mit 70 m² das eine und über 14 m Höhe das andere - nicht nur die beiden größten Objekte im Römisch-Germanischen Museum neben dem Dom; sie sind auch herausragende Dokumente der Römer in Köln. Aufwendig und bunt gestaltet steht das Mosaik für Luxus und Lebensfreude. Mit monumentaler Größe und Würde erzählt das Poblicius-Denkmal von den Toten und ihren Jenseitsvorstellungen. Beide geben unter kundiger Führung einen Einblick in das Leben der Metropole am Rhein vor 2000 Jahren. 

Eintritt nur mit Führung. Die Gruppengröße ist auf 25 Personen beschränkt, keine Anmeldung erforderlich. Bei großer Nachfrage ist mit Wartezeit zu rechnen.

Für: Primarstufe | Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer: 20 Minuten
Kosten: Eintritt incl. Führung: 3 € pro Erw., 1 € pro Schüler
Uhrzeiten: nur exakt 10:30 und 11:30 Uhr buchbar

Römisch-Germanisches Museum

Lateinische Inschriften - Nachrichten aus der CCAA

Termine sind ab Oktober 2019 buchbar.  Römisch Germanisches Museum am neuen Standort: Cäcilienstraße 46, 50667 Köln (ehemals Belgisches Haus)

Römische Inschriften geben nicht auf den ersten Blick ihre Geheimnisse frei: Sie sind auf Latein verfasst und viele Worte auch noch bis zur Unkenntlichkeit abgekürzt. Dabei stammen die Nachrichten direkt von den Römern, die auf Grabsteinen an ihr Leben erinnerten oder auf Weihesteinen ihren Göttern dankten. Zusammen mit den Bilddarstellungen und der einen oder anderen Hilfe beim Auflösen der Abkürzungen und beim Übersetzen werden die Teilnehmer schon bald zu Experten für die Kurznachrichten aus der Römerzeit.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Geeignet: Klassen 5-12 | Fach: Latein| Dauer: 90 Minuten| Gruppengröße: max. 30 | Preis pauschal: € 60 |  Wochenende/Feiertag: zzgl. € 15 

Römisch-Germanisches Museum

Römischer Götterhimmel

Termine sind ab Oktober 2019 buchbar.  Römisch Germanisches Museum am neuen Standort: Cäcilienstraße 46, 50667 Köln (ehemals Belgisches Haus)

Hilfe in allen Lebenslagen – das wünschten sich die Römer von den Göttern. Sie baten um Schutz, Wohlstand und Glück für sich und ihre Familien, ihre Stadt und den Staat. Dafür brachten sie Opfergaben dar und versprachen Geschenke. Aus dem römischen Köln kennt man solche Weihgeschenke an Jupiter, den obersten Gott der Römer und Merkur, den Götterboten und Beschützer der Reisenden, an Fortuna, die Göttin des Glücks und an viele andere – einheimische und fremde – "Bewohner" des Götterhimmels.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Geeignet: Klassen 5-12 | Fächer: Geschichte, Latein, Religion | Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 60 Minuten | Preis pauschal: € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10

Museum für Ostasiatische Kunst

Alles unter dem Himmel

Kult und Ritual, Jenseitsvorstellungen, Meditation und Rückzug, Kunst des Hofes, der Gelehrten und für den Markt, die Magie der Schrift sowie Einblicke in Restaurierungen und die Provenienzforschung der letzten Jahrzehnte: die Jubiläumsausstellung gewährt spannende Einblicke in das facettenreiche Universum ostasiatischer Kunst. Anlässlich des 40 jährigen Bestehens des vom Architekten Kunio Maekawa geplanten - mittlerweile denkmalgeschützten - Neubaus des Hauses nach dem zweiten Weltkrieg sind ausschließlich Objekte zu sehen, die seit 1977 durch Schenkungen, Stiftungen, Dauerleihgaben oder Ankäufe in den Bestand des Museums gelangt sind.

Für: Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: Erwachsene: € 75 | ermäßigt € 50 | Schüler im Klassenverband € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | Eintritt: € 9,50 | ermäßigt € 5,50 | Gruppen parallel: 2

Ein Angebot zur Ausstellung: „Alles unter dem Himmel - 40 Jahre Museum für Ostasiatische Kunst am Aachener Weiher“, buchbar: 17.11.2018 - 06.10.2019

Museum für Ostasiatische Kunst

Auf den Spuren Buddhas

Der aus Indien stammende Buddhismus ist die größte Weltreligion in Ostasien und gewinnt auch im Westen zunehmend an Bedeutung. Was sind die Kernaussagen der buddhistischen Lehre und wie gestaltet sich das religiöse Leben der Gläubigen? Anhand von Skulptur, Malerei und Kultgerät aus China, Japan und Korea werden das Leben des Buddha, das buddhistische Pantheon, wichtige Lehrinhalte und die Besonderheiten unterschiedlicher Schulen aufgezeigt.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

buchbar in der Zeit von20.11.2018 bis 30.06.2019

Dauer: 60 Minuten | Preis pauschal: Schüler im Klassenverband € 40 |  Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10

Museum für Ostasiatische Kunst

Die Welt der Literaten

Das Literatenstudio mit Holzmöbeln, Hofgewand, Bildern und Kalligraphien ermöglicht einen Einblick in das Leben der Beamtenelite im China des 17. und 18. Jahrhunderts, die eine wichtige Stütze des Kaiserreichs bildete. Zu den vornehmen Freizeitbeschäftigungen gehörten Malerei, Schriftkunst, Schach und Musik; darüber hinaus war das Sammeln von Kunstwerken äußerst beliebt.

Für: Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt

Museum für Ostasiatische Kunst

Überblick - Ein Schatzhaus für die Kunst Chinas, Japans und Koreas

Die Kunst Ostasiens ist so ganz anders als vieles, was wir aus Europa kennen. In dieser Führung bekommt ihr am Beispiel ausgewählter Werke aus China, Japan und Korea einen Eindruck, welche Rolle Tradition, Kunstfertigkeit und Vielfalt dort bis heute spielen. Das Wesen ostasiatischer Gestaltung lässt sich aber auch in der Architektur des Museums erkennen.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Geeignet: ab Jahrgang 5 | Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 60 Minuten | Preis pauschal: Schüler im Klassenverband € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10

Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Das Museum im Überblick. Der Mensch in seinen Welten

„Der Mensch in seinen Welten“ - das ist das Motto des Museums. Euch erwartet ein spannender Themenparcours. Das innovative Ausstellungskonzept greift nämlich Themen auf, die Menschen überall auf der Welt bewegen, auch wenn sie ihnen natürlich je nach regionaler und kultureller Prägung auf jeweils eigene Weise begegnen. Durch den Ansatz, Kulturen in der Ausstellung miteinander zu vergleichen, betont das Museum, dass alle Kulturen gleichberechtigt und ebenbürtig sind. So erhält man gute Denk- und Dialoganstöße. Wenn man unsere eigene Kultur in die vergleichende Betrachtung einbezieht, kann man den eigenen Standpunkt relativieren.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 60 Minuten | Preis pauschal: € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10

Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Der verstellte Blick: Klischee und Vorurteil

Vorurteile sind weit verbreitet. Sie dienen unter anderem dazu, das „Fremde“ in das eigene Weltbild einzuordnen, das Eigene gegenüber dem „Anderen“abzugrenzen und aufzuwerten. Bis heute wird kein Kontinent so stereotyp und klischeehaft charakterisiert wie Afrika. Die meisten Klischees wurden in der Kolonialzeit geprägt. Sie sollten die Rückständigkeit und Hilflosigkeit des afrikanischen Kontinents suggerieren und die Fremdausbeutung rechtfertigen - und sie wirken bis heute nach.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 60 Minuten | Preis pauschal: € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10

Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

geschenkt! – die Gabe der Diplomatie Eine Intervention in der Dauerausstellung des RJM

Während eines Staatsbesuchs werden traditionell Geschenke ausgetauscht. Doch was wird da eigentlich geschenkt? Das Rautenstrauch-Joest-Museum – Kulturen der Welt präsentiert in seiner neuen Sonderausstellung rund 30 noch nie gezeigte Staatsgeschenke aus der Zeit der Bonner Republik, die aus Ländern wie Togo, Mexiko und Indonesien stammen. Die kunstvollen Schnitzereien, aufwändigen Keramikarbeiten und Repliken bekannter Originale werden als Interventionen in der Dauerausstellung präsentiert. Welche Geschichten erzählen uns diese Objekte über das Herkunftsland, die Schenkenden, die Beschenkten und die Diplomatie im Allgemeinen?

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 | Schüler 40 € | Wochenende/Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Ein Angebot zur Ausstellung: „geschenkt! – die Gabe der Diplomatie“, buchbar: 07.06.2019 - 05.01.2020

Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Miteinander wohnen, miteinander leben

Die Wohnung als Bühne! Vier Wohnstätten, die um einen europäischen Salon kreisen, zeigen das Zusammenleben in anderen Kulturen. Der Empfangsraum eines Kaufmanns aus Kayseri strahlt die Gastfreundschaft des Osmanischen Reiches aus, ein Zelt der Tuareg lässt den harten Alltag in der Sahara ahnen. Im Tipi nordamerikanischer Plains-Indianer leben die Generationen zusammen, das Männerhaus der Asmat auf Neuguinea ist hingegen kein Ort für Frauen. Alles Vergangenheit? Das lässt sich mit aktuellen Filminterviews überprüfen.

Für: Primarstufe | Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 60 Minuten | Preis pauschal: € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10

Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Soziale Identität

Auf den ersten Blick geht es "nur" um Markenkleidung, Kopftuch, Schmuck und Tattoos. Damit kann man der eigenen Persönlichkeit Ausdruck verleihen oder zeigen, was man denkt. Wenn man aber genauer hinsieht, dann sind Kleidung und Schmuck in komplexe Systeme eingebunden, die man nicht übersehen kann. Wer bestimmt über die jeweiligen Werte und Normen? Wer definiert, dass dies so und nicht anders ist? Eine spannende Diskussion ist garantiert!

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 60 Minuten | Preis pauschal: € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10

Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Tod und Jenseits

Ein großer Stier als Sarkophag. Ein reich verziertes Boot für die letzte Reise. Ein schreiend bunter Altar für die Verstorbenen – der Umgang mit dem Tod kennt unzählige Spielarten. Ahnenfiguren aus Afrika, Ozeanien und Indonesien sorgen für die stete Präsenz der Verstorbenen, die noch immer Einfluss nehmen können. Umgekehrt kümmern sich die Nachkommen um die Vorfahren. Im Alten Peru dienten kostbare Grabbeigaben einem bequemen ‚Weiterleben’ nach dem Tod. Und in Mexiko wird das Totengedenken zum Fest. Eine Führung als vielstimmiger Dialog zwischen Diesseits und Jenseits!

Für: Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Preis pauschal: Erwachsene € 75 | ermäßigt € 50 | zzgl. Eintritt | Preis pauschal: Schüler im Klassenverband € 40 | Eintritt frei | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | Mehrere Gruppen parallel: möglich

Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt

Vom Kolonialismus zum Imperialismus

Völkerkundemuseen sind Orte, die uns ein Bild der Welt vermitteln sollen. Sie entstanden ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, im Zeitalter des Kolonialismus. Das Sammeln von Objekten kolonisierter Völker spielte in dieser Zeit eine wichtige Rolle, denn so wurden Wissen, aber auch Vorurteile über fremde Gesellschaften geprägt und zementiert. Diese „Ethnographica“ waren eingebunden in Fragen von Macht, Geschichtsbild und nationaler Identität. Wenn man diese Beziehungen zwischen den Objekten im Museum und dem Kolonialismus mal untersucht, kann man wertvolle Erkenntnisse für den Geschichtsunterricht gewinnen. Aber auch für das eigene Weltbild.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Fächer: Erdkunde, Sozialkunde, Geschichte | Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 60 Minuten | Preis pauschal: € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Museum Schnütgen

Das Museum im Überblick

Erleben Sie die ganze Vielfalt mittelalterlicher Kunst! Holzbildwerke, Goldschmiedekunst und Elfenbeintafeln warten in der romanischen Cäcilienkirche, in neu geschaffenen Berreichen sind Steinskulptur, Glasmalerei und Textilkunst zu entdecken. In einer lichten und hellen Präsentation stehen die Objekte vergangener Jahrhunderte ganz selbstverständlich vor dem Betrachter: das Mittelalter wird zur Gegenwart. 

Für: Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt | Mehrere Gruppen parallel: möglich

Museum Schnütgen

Der arme Hiob. Ein moderner Zweifler?

Erfolgreich zum Abitur - mit uns im Museum! Dieses Angebot dient der Vorbereitung auf das entsprechende Thema des Zentralabiturs in NRW in den Fächern Evangelische und Katholische Religionslehre. Das Museum Schnütgen bietet mit der Figur des ‚Armen Hiob’ von Hans Wydyz (um 1500) einen hervorragenden Anknüpfungspunkt für einen Dialog, der Passagen des alttestamentlichen Buches mit verschiedenen Lesarten des Hiob-Bildes konfrontiert. Damit ist eine Vorbereitung auf das Abitur möglich.

Inhaltlicher Schwerpunkt für die schriftliche Abiturprüfung ist das Thema „Die christliche Antwort auf die Gottesfrage“. Dafür ist im Untericht als verbindlicher Inhalt die Theodizeefrage im Buch Hiob vorgeschrieben.

Für: Sekundarstufe II |

Geeignet: Jahrgang 12-13, insbesondere Abiturvorbereitung | Fächer: Evangelische und katholische Religionslehre | Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 60 Minuten | Preis pauschal: € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Museum Schnütgen

Tod und Auferstehung Jesu

Tod und Auferstehung Jesu sind Ausgangs-, Dreh- und Angelpunkt des christlichen Glaubens. Sie sichtbar zu machen war über Jahrhunderte ein Hauptanliegen christlicher Kunst. Im Museum Schnütgen lässt sich dies in Bildwerken vom Mittelalter bis zur Barockzeit nachvollziehen und dabei – wie im synoptischen Vergleich der Evangelien – unterschiedliche Darstellungsweisen und Deutungsansätze herauskristallisieren.
Im Mittelpunkt der Führung stehen mittelalterliche Kruzifixe und Elfenbeintafeln, Szenen aus spätgotischen Altarretabeln sowie barocke Wendehäupter, die das Gegensatzpaar Tod – Leben auf den Gekreuzigten fokussieren. Sie bieten als zugleich künstlerische Interpretationen eine vorzügliche Anschauung für eine Reflexion über Deutungen des Todes und der Auferstehung Jesu. Die Führung ist deshalb zur Vorbereitung auf das Zentralabitur zu empfehlen!

In beiden Fächern wurden als inhaltlicher Schwerpunkt für die schriftliche Abiturprüfung „Das Evangelium von Jesus Christus“ bzw. „Das Zeugnis vom Zuspruch und Anspruch Jesu Christi“ festgelegt. Als verbindliche Inhalte für den Unterricht sind hierzu neutestamentliche Texte zu Tod und Auferstehung Jesu im synoptischen Vergleich vorgeschrieben.

Für: Sekundarstufe II | Abiturienten |

Geeignet: Jahrgang 11-13 | Fächer: Evangelische und katholische Religionslehre | Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 60 Minuten | Preis pauschal: € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Museum für Angewandte Kunst Köln

Design kompakt!

Nicht buchbar zwischen dem 14.4.19 – 13.08.19

Im 20. Jahrhundert entsteht ein neuer Beruf: der Designer - ein genialen Gestalter, dessen Ideen industriell gefertigt werden können. Er verwandelt häufig Alltagsprodukte in Kultobjekte. Eine Reise zu den Design-Ikonen des 20. und 21. Jahrhunderts.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 60 Minuten | Preis pauschal: Schüler im Klassenverband € 40 | Eintritt frei | Bildungs- / Jugendeinrichtungen € 50 | zzgl. Eintritt | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | mehrere Gruppen parallel: 2 möglich

Museum für Angewandte Kunst Köln

Goebbelsschnauze, Schneewittchensarg und iPod – Medien und Design im Wandel

Buchbar ab dem 13.08.2019

Anfangs ein nahezu unerschwingliches Luxusgerät, so wandelte sich das Radio schnell zum ersten Massenmedium. Die ganze Familie versammelte sich hiervor zum gemeinschaftlichen Hören. Ein Fußballspiel nur als Höreindruck? Heute unvorstellbar! Die ersten Fernseher sind auch weit entfernt vom heutigen Heimkino und die Musikbox aus der damaligen Milchbar ist nicht mit heutigen Soundsystemen in Großraumdiskotheken vergleichbar. Mediengeschichte wird in unserer Designabteilung erlebbar.

Für: Sekundarstufe II |

Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 60 Minuten | Preis pauschal: Schüler im Klassenverband € 40 | Eintritt frei | Bildungs- / Jugendeinrichtungen € 50 | zzgl. Eintritt | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10

Museum für Angewandte Kunst Köln

MAKK kompakt - Das Museum zum Kennenlernen

aktuell auf Grund von Sanierungsarbeiten nicht buchbar

Für Neugierige und Eilige: Die Führung gibt Einblick in Geschichte und Architektur des Hauses sowie den Reichtum seiner Sammlungen anhand der Top Ten des Museums vom Mittelalter bis heute. So bekommen Sie im Handumdrehen einen Überblick über das einzige Museum seiner Art in NRW. 

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 | zzgl. Eintritt | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt | Mehrere Gruppen parallel: möglich

Museum für Angewandte Kunst Köln

Möbelgeschichte(n)

aktuell auf Grund von Sanierungsarbeiten nicht buchbar

Im Mittelalter schätzte man Stühle, die sich wie eine Schere zusammenklappen ließen und große Truhen, mit denen man mobil war. Im Barock hingegen reich verzierte, hohe Schränke. Ganz unterschiedliche Einrichtungsgegenstände, kostbare Materialien wie Mahagoni, Ebenholz, Schildpatt und Perlmutt sowie kunstfertige Techniken wie Drechseln oder Marketrieren sind Zeichen eines repräsentativen Möbels. Wir geben Einblick in die Techniken, Materialien und stilgeschichtliche Entwicklung.

Für: Sekundarstufe II |

Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 60 Minuten | Preis pauschal: Schüler im Klassenverband € 40 | Eintritt frei | Bildungs- / Jugendeinrichtungen € 50 | zzgl. Eintritt | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10

Kölnisches Stadtmuseum

KÖLN AM RHEIN. Oder: Von Zeit zu Zeit / KÖLN AN DER SEINE: Der Pavillon der Stadt Köln auf der Pariser Weltausstellung 1937

Die beiden parallel stattfindenden Fotoausstellungen widmen sich dem fotografischen Werk von Hugo Schmölz (1879 – 1938) und seinem Sohn Karl Hugo Schmölz (1917 – 1986).

In „KÖLN AM RHEIN: Von Zeit zu Zeit“ sind Fotografien der beiden zu sehen, zum einen das Köln der 1920er- und 1930er-Jahre, zum anderen die zerstörte Metropole der Nachkriegszeit. Die Fotografien werden um bemerkenswerte Stadtansichten aus den Jahren 1994 und 2018 erweitert.

„KÖLN AN DER SEINE: Der Pavillon der Stadt Köln auf der Pariser Weltausstellung 1937“ befasst sich mit den brillanten Aufnahmen des damals 19-jährigen Karl Hugo Schmölz bei der Weltausstellung in Paris 1937. Nur zwei Jahre vor dem Zweiten Weltkrieg zeigen sich die Nationen friedliches auf der Weltausstellung: Im Schatten des Eiffelturms erheben sich die Monumentalskulpturen von Arbeiter und Kolchosbäuerin mit hoch in die Luft gerecktem Hammer und Sichel. Ihnen direkt gegenüber steht der gigantische Turm des deutschen Pavillons mit Reichsadler und Hakenkreuz und zeigt eindrücklich eine Konfrontation der Regime, in einer Zeit, als die Demokratie in Europa an Halt verlor...

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: Erwachsene € 75 | ermäßigt € 50 | Schüler € 40 | Wochenende/Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | Eintritt pro Person: Erwachsene € 5,00 | ermäßigt € 3,00 | Schüler: frei | Gruppen parallel möglich: 2

Ein Angebot zur Ausstellung: „KOLN AN DER SEINE. Der Pavillon der Stadt Köln auf der Pariser Weltausstellung 1937“, buchbar: 24.08.2019 - 15.12.2019

Kölnisches Stadtmuseum

KÖLN AM RHEIN. Oder: Von Zeit zu Zeit

In „KÖLN AM RHEIN: Von Zeit zu Zeit“ sind Fotografien der beiden zu sehen, zum einen das Köln der 1920er- und 1930er-Jahre, zum anderen die zerstörte Metropole der Nachkriegszeit. Die Fotografien werden um bemerkenswerte Stadtansichten aus den Jahren 1994 und 2018 erweitert.

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: Erwachsene € 75 | ermäßigt € 50 | Schüler € 40 | Wochenende/Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | Eintritt pro Person: Erwachsene € 5,00 | ermäßigt € 3,00 | Schüler: frei | Gruppen parallel möglich: nein

Ein Angebot zur Ausstellung: „KÖLN AM RHEIN – Oder: Von Zeit zu Zeit“, buchbar: 24.08.2019 - 15.12.2019

Kölnisches Stadtmuseum

KÖLN AN DER SEINE: Der Pavillon der Stadt Köln auf der Pariser Weltausstellung 1937

„KÖLN AN DER SEINE: Der Pavillon der Stadt Köln auf der Pariser Weltausstellung 1937“ befasst sich mit den brillanten Aufnahmen des damals 19-jährigen Karl Hugo Schmölz bei der Weltausstellung in Paris 1937. Nur zwei Jahre vor dem Zweiten Weltkrieg zeigen sich die Nationen friedliches auf der Weltausstellung: Im Schatten des Eiffelturms erheben sich die Monumentalskulpturen von Arbeiter und Kolchosbäuerin mit hoch in die Luft gerecktem Hammer und Sichel. Ihnen direkt gegenüber steht der gigantische Turm des deutschen Pavillons mit Reichsadler und Hakenkreuz und zeigt eindrücklich eine Konfrontation der Regime, in einer Zeit, als die Demokratie in Europa an Halt verlor...

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: Erwachsene € 75 | ermäßigt € 50 | Schüler € 40 | Wochenende/Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | Eintritt pro Person: Erwachsene € 5,00 | ermäßigt € 3,00 | Schüler: frei | Gruppen parallel möglich: nein

Ein Angebot zur Ausstellung: „KOLN AN DER SEINE. Der Pavillon der Stadt Köln auf der Pariser Weltausstellung 1937“, buchbar: 24.08.2019 - 15.12.2019

Kölnisches Stadtmuseum

Museumswohnung in Höhenberg - Damals Zuhause

Ochsenblutrote Dielen, Lichtschalter aus Bakelit und einer der ersten elektrischen Backöfen - machen Sie mit uns eine Zeitreise und kommen Sie in die historische Wohnung von 1920 in der Germaniasiedlung in Höhenberg. GAG und Kölnisches Stadtmuseum haben eine Wohnung nach historischem Befund originalgetreu restauriert, um das Wohnen und die Lebensverhältnisse der Zeit zu zeigen. Hier erhalten Sie spannende Einblicke in Arbeit und Freizeit vor fast 100 Jahren.

Für: Sekundarstufe II |

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Die Museumswohnung ist nicht permanent zugänglich. Buchen Sie rechtzeitig. | Nähere Informationen bei:ipeksirena.krutsch@stadt-koeln.de

NS-Dokumentationszentrum

Basisführung

Neue Führungszeiten ab September 2019

Auf Grund vielfachen Wunsches wurde die Dauer der Basisführung um 30 Minuten verlängert.

In der Führung werden die Gedenkstätte besucht und die Geschichte des EL-DE-Hauses sowie Kernthemen der nationalsozialistischen Ideologie und Herrschaft behandelt, wie zum Beispiel „Gewalt und Faszination“, „Verfolgung und Widerstand“, „Inklusion und Exklusion“

Die Führungen können ab 9:30 im 1,5-Stunden-Rhythmus  gebucht werden.

Für: Primarstufe | Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer: 90 Minuten | Gruppengröße: max. 20 | Preis pauschal 112,50 € | Studierende 75 € | zzgl. Eintritt | Schülergruppen: Preis pro Gruppe 45 € | Eintritt frei | Wochenende/Feiertag: zzgl. 15 € | Fremdsprache: zzgl. 15 €

Mehrere Gruppen parallel: möglich.

Führungen in folgenden Sprachen buchbar: deutsch,  englisch.

Führungen in französisch, niederländisch, spanisch und italienisch eingeschränkt verfügbar

NS-Dokumentationszentrum

Stadtteilführung "Treffpunkt Ehrenfeld"

Dieses Angebot eignet sich für alle Schulformen ab Kl. 8, auch wenn noch keine umfangreichen Kenntnisse über die NS-Zeit vorliegen.

Basierend auf Erzählungen von Zeitzeugen, die zur NS-Zeit als Jugendliche in dem Kölner Arbeiter-Viertel Ehrenfeld lebten, entstand ein ca. 1,5-stündiger Rundgang. Hierbei lernen die Teilnehmer Geschichten von angepassten und unangepassten Jugendlichen kennen und erfahren Näheres über die Verfolgung vor allem jüdischer Familien und Zwangsarbeiter. So wird deutlich, wie sich die NS-Politik von Inklusion und Exklusion im Alltag eines Stadtviertels manifestiert und welche Auswirkungen dies auf das Leben von Jugendlichen hatte. An Original-Schauplätzen können noch Spuren der Vergangenheit entdeckt werden, alte Fotos oder auch Adress-Bücher aus den Jahren 1935 – 1943 helfen dort, wo diese fehlen. Im Anschluss folgt ein Besuch des EL-DE-Hauses, das damals die Gestapo-Zentrale mit dem Hausgefängnis beherbergte und in einigen der Geschichten eine Rolle spielte.

Wichtig: Treffpunkt Haltestelle Venloer Str./Gürtel (Linie 3, 4 und 13) vor McDonalds. Bitte sorgen Sie selbst für KVB-Tickets (Hin- und Rückfahrt)

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer 150 Minuten | Gruppengröße: max. 20 | Preis pauschal: Erw. € 187,50 | Studierende € 125 | zzgl. Eintritt | Preis pauschal: Schüler € 75 | Eintritt frei |Wochenende / Feiertag: zzgl. € 25 | Fremdsprache: zzgl. € 25 | Mehrere Gruppen parallel möglich: 2

Führungen in folgenden Sprachen buchbar: deutsch,  englisch. Führungen in französisch, niederländisch, spanisch und italienisch eingeschränkt verfügbar.

NS-Dokumentationszentrum

Stadtteilführung "Von Navajos und Edelweißpiraten" durch Köln-Ehrenfeld

Empfohlen für die Sek 2, oder für Schülerinnen und Schüler, die bereits über umfangreiche Vorkenntnisse über die NS-Zeit und das Thema „Opposition und Widerstand“ verfügen.
Vor Ort werden die Schülerinnen und Schüler mit den Jugendgruppen vertraut gemacht, die unter den Namen „Navajos“ und später auch „Edelweißpiraten“ vom NS-Regime verfolgt wurden. Der Rundgang im Stadtviertel dauert 75 Minuten. Der anschließende Besuch im EL-DE-Haus legt dann den Schwerpunkt auf die dortigen Spuren der unangepassten Jugendlichen.

Wichtig: Treffpunkt: Haltestelle Körnerstr./vor der Kirche St. Joseph / Bitte sorgen Sie selbst für KVB-Tickets (Hin- und Rückfahrt).

Für: Sekundarstufe I | Sekundarstufe II |

Dauer 150 Minuten | Gruppengröße: max. 20 | Preis pauschal: Erw. € 187,50 | Studierende € 125 | zzgl. Eintritt | Preis pauschal: Schüler € 75 | Eintritt frei |Wochenende / Feiertag: zzgl. € 25 | Fremdsprache: zzgl. € 25 | Mehrere Gruppen parallel möglich: 2

Führungen in folgenden Sprachen buchbar: deutsch,  englisch. Führungen in französisch, niederländisch, spanisch und italienisch eingeschränkt verfügbar.

 

Newsletter Bildung

Neuigkeiten für Lehrkräfte und Erziehende. Hier erhalten Sie aktuelle Anregungen und Hinweise zu Fortbildungen, Projekten und Vermittlungsangeboten.

 
Weitere Angebote
 
Workshops für Schulklassen

In unseren Work­shops ver­mit­teln wir durch Ob­jekte und Inszenierun­gen lehr­plan­spez­i­fische In­halte in den Krea­tivräumen.

Offene Ganztagsschule

Entdecken sie unsere neuen Ferienprogramme für die offene Ganztagsschule! In einem mehrtägigen Workshop lernen die Kinder eines von sieben städtischen Museen und seine Sammlung kennen.

Museumsbus Köln

Nicht warten, bis junge Menschen ins Museum kommen! Sie in ihrem Umfeld abholen – das ist das Motto des Outreachprojektes museumsbus.koeln.