Blütenlese

Museum of Applied Arts
October 22, 2022 to March 26, 2023

Raghubir Singh. Kolkata

Museum Ludwig
December 11, 2021 to March 27, 2022

Wolfgang-Hahn-Preis 2021

Museum Ludwig
November 17, 2021 to February 20, 2022

HIER & JETZT im Museum Ludwig

Museum Ludwig
November 13, 2021 to February 3, 2022

Linie lernen. Die Kunst zu zeichnen

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud
October 29, 2021 to February 13, 2022

Von Frauenhand. Mittelalterliche Handschriften aus Kölner Sammlungen

Museum Schnütgen
October 26, 2021 to January 30, 2022

Entdeckt! Maltechniken von Martini bis Monet

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud
October 8, 2021 to February 13, 2022

WORKSPACE IN PROGRESS. How work affects life

Museum of Applied Arts
October 7, 2021 to October 31, 2021

Der geteilte Picasso

Museum Ludwig
September 25, 2021 to January 30, 2022

One Hundred Aspects of the moon

Museum of East Asian Art
September 17, 2021 to January 9, 2022

Boaz Kaizman

Museum Ludwig
September 3, 2021 to January 9, 2022

August & Marta

Museum Ludwig
August 7, 2021 to November 28, 2021

Alaaf auf Abstand

Cologne City Museum
July 1, 2021 to October 3, 2021

Vor Ort: Fotogeschichten zur Migration

Museum Ludwig
June 19, 2021 to October 3, 2021

Wolfgang-Hahn-Preis 2020: Betye Saar

Museum Ludwig
June 1, 2021 to September 12, 2021

Brennpunkt Asien

Museum of East Asian Art
May 28, 2021 to August 29, 2021

Artist Meets Archive – Rosângela Rennó

Museum of Applied Arts
May 22, 2021 to July 4, 2021

Abenteuer Appiani

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud
May 21, 2021 to August 29, 2021

 

Exhibition preview

 

Wolfgang-Hahn-Preis 2020: Betye Saar

Museum Ludwig.

DE Betye Saar wird mit dem 26. Wolfgang-Hahn-Preis der Gesellschaft für Moderne Kunst am Museum Ludwig ausgezeichnet. Es ist mehr als an der Zeit, die 1926 in Los Angeles geborene, in Deutschland bisher wenig bekannte Künstlerin zu würdigen, entschied die Jury bestehend aus Yilmaz Dziewior (Direktor ML), Christophe Cherix, Robert Lehman Foundation Chefkurator für Zeichnung und Grafik am Museum of Modern Art (MoMA) in New York sowie den Vorstandsmitgliedern des Fördervereins.

Vor Ort: Fotogeschichten zur Migration

Museum Ludwig.

DE Fotografien von Köln und weiteren Städten im Rheinland aus der Zeit zwischen 1955 und 1989 machen den stetigen Wandel durch die Bewohner*innen sichtbar. Die kaum bekannten vielfältigen Geschichten von Arbeitsmigrant*innen stehen im Mittelpunkt dieser Ausstellung. Als Zeitzeug*innen geben sie in Interviews Auskunft. Was erzählen sie über ihre privaten Fotografien über die Stadt und wie sie durch ihre Einwanderung belebt wurde?

August & Marta

Museum Ludwig.

DE Wie stolz und wild sie auf dem Foto von August Sander aussieht, die Malerin Marta Hegemann. Bluse und Halskette scheinen irgendwie verrutscht und ins Gesicht hat sie sich außerdem allerlei Zeichen gemalt. Als Marta Hegemann drei Jahre später zwei Wandgemälde für ein Kinderzimmer entwarf, war es wieder August Sander, der die Arbeit daran und das Ergebnis mit der Kamera festhielt. Eine Präsentation für Kinder

Boaz Kaizman

Museum Ludwig.

DE Anlässlich des Festjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ wird das Museum Ludwig den Künstler Boaz Kaizman beauftragen, eine große neue Arbeit zu entwickeln. Kaizman, geboren 1962 in Tel Aviv, lebt und arbeitet seit 1993 in Köln. Er hat ein medial vielfältiges und künstlerisch dichtes Werk geschaffen, dem das Museum Ludwig bereits seit Längerem verbunden ist.

Der geteilte Picasso

Museum Ludwig.

DE Pablo Picasso scheint zwei Persönlichkeiten zu haben, die einander völlig widersprechen. Für die einen ist er ein einsames Genie, ein Macho und Mythologe, für die anderen ein Pazifist, Kommunist und Menschenfreund. Was verbinden wir heute mit dem berühmtesten Künstler des 20. Jahrhunderts? Und was haben unsere Eltern und Großeltern mit ihm verbunden, in der Nachkriegszeit, als sein Ruhm auf dem Höhepunkt war?

HIER & JETZT im Museum Ludwig

Museum Ludwig.

DE Die siebte Ausgabe der Ausstellungsreihe HIER UND JETZT im Museum Ludwig beschäftigt sich mit der Japanischen Avantgarde der 1960er-Jahre aus einer heutigen Perspektive. Auf welche Entwicklungen der Nachkriegszeit reagierten Künstler*innen damals? Was motivierte ihre aufsehenerregenden öffentlichen Aktionen? Und wie beziehen sich heute zeitgenössische Künstler*innen auf diese historische Strömung?

Wolfgang-Hahn-Preis 2021

Museum Ludwig.

DE Marcel Odenbach wird mit dem 27. Wolfgang-Hahn-Preis der Gesellschaft für Moderne Kunst am Museum Ludwig ausgezeichnet. Konstruktionen von kultureller Identität wie Gender sind in den Zeichnungen, Collagen, Videos und Installationen von Marcel Odenbach seit Jahrzehnten dezidiert Thema.

Raghubir Singh. Kolkata

Museum Ludwig.

DE Der Fotograf Raghubir Singh (1942 Jaipur - 1999 New York) kehrte über einen Zeitraum von zehn Jahren immer wieder nach Kolkata (das bis 2000 den Namen Kalkutta trug) zurück, um ein komplexes und vielschichtiges Fotoporträt der Metropole zu erstellen. Aufgewachsen in Jaipur, der Hauptstadt des indischen Bundesstaates Rajasthan, besuchte Singh Kolkata 1975 das erste Mal, bevor er seinen Lebensmittelpunkt nach Hongkong und Paris verlegte; später wohnte er in London und New York.