Ausstellungen

 

„Kunst ist das Programm!“

Alfred Salmony und die Sammlung des Museums für Ostasiatische Kunst Köln während der Weimarer Republik 1918-1933

Museum für Ostasiatische Kunst | 9. Mai bis 3. November 2024

Alfred Salmony (1890-1958) war in der Zeit der Weimarer Republik der erste Stellvertretende Direktor am Museum für Ostasiatische Kunst Köln. Vor dem Nationalsozialistischen Regime floh Salmony 1933 über Frankreich nach Amerika. Ausstellung und deutsch-englische Monographie beleuchten zum ersten Mal Alfred Salmonys fachlichen Werdegang in Deutschland und die Sammlungsgeschichte des Hauses in den Jahren der Weimarer Republik.

Bizarre Schönheiten

Chinesische Literatensteine der Sammlung Benz

Museum für Ostasiatische Kunst | 9. April 2024 bis 6. Januar 2025

Bizarr geformte Steine finden seit der Tang-Dynastie (618–907) als hochgeschätztes dekoratives Element in chinesischen Gärten und Gelehrtenstudios Verwendung. Als mikrokosmische Repräsentationen der Natur stehen ihre durch Erosion geformten Strukturen für den unaufhörlichen Wandel der Welt und somit für das universale Prinzip des „Dao“. Neben den berühmten löchrigen Steinen aus dem Tai-See zählen Lingbi-, Ying- und Kun-Steine zu den vier klassischen Literatensteintypen.

50 Jahre – 50 Schätze

Zum Goldjubiläum der Orientstiftung zur Förderung der Ostasiatischen Kunst

Museum für Ostasiatische Kunst | 19. Januar bis 29. September 2024

Die Präsentation zeigt eine Auswahl an 50 Objekten aus hauseigenem Bestand, welche mit Mitteln der durch den Sammler Hans Wilhelm Siegel (1903–97) ins Leben gerufenen Orientstiftung zur Förderung der Ostasiatischen Kunst Eingang in die Sammlungsbestände des Museums für Ostasiatische Kunst fanden. Anlass der Ausstellung ist das aktuelle 50-jährige Gründungsjubiläum der Orientstiftung.