Archiv

Liebe am Abgrund – Trilogie II

Edvard Munch, Max Klinger und das Drama der Geschlechter

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 19. Juni — 20. September 2020

Zwei große Künstlernamen bringt das Wallraf im zweiten Teil seiner Liebestrilogie zusammen: Edvard Munch und Max Klinger. Beide sind bedeutende Symbolisten, beide geniale Graphiker und beide beschäftigten sich intensiv mit dem Verhältnis von Mann und Frau. Kaum bekannt ist allerdings, dass sich der berühmte Norweger dabei von der Kunst des deutschen Bildhauers, Malers und Grafikers beeinflussen ließ. Wie groß dieser Einfluss war, zeigt nun die Sonderausstellung.

Carlo Carlone. Ölskizzen aus der Zeit des Rokoko

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 5. Mai — 6. September 2020

Er war einer der meistbeschäftigten Maler seiner Zeit, wirkte in Österreich, Deutschland, Italien und schuf vor allem Wand- und Deckengemälde sowie großformatige Ölbilder für Kirchen und Paläste. Mit seinen bewegt aufgefassten Arbeiten gilt er als einer der Wegbereiter des Rokoko. Die Rede ist vom lombardischen Künstler Carlo Innocenzo Carlone (1686 – 1775), der seit jüngstem auch mit sechs Arbeiten im Wallraf vertreten ist.

Amor ist ewig - Trilogie I. Liebeslektüre zur Rubenszeit

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 14. Februar — 24. Mai 2020

Ausgangspunkt der Ausstellung bildet ein Bestseller des 17. Jahrhunderts: die 1608 in Antwerpen erschienen Amorum Emblemata (Liebesembleme) des Rubenslehrers Otto van Veen – ein ebenso amüsantes wie geistreiches Buch über die Liebe. In Kupferstichen und Texten, die insbesondere die antike Literatur zitieren, wird hier das Unwesen beschrieben, das der freche Liebesgott Amor treibt.

Inside Rembrandt • 1606-1669

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 1. November 2019 — 1. März 2020

Meister, Virtuose, Genie oder Star – die Synonyme für Rembrandt sind so vielfältig wie seine Kunst, die die Menschen weltweit begeistert. Aber warum ist das so? Dieser Frage geht das Wallraf-Richartz-Museum mit einer großen Sonderausstellung nach: „Inside Rembrandt • 1606-1669“ ist eine Hommage an den Maler zu seinem 350. Todestag (gestorben am 4. Oktober 1669 in Amsterdam).

Rembrandts graphische Welt

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 3. Oktober 2019 — 12. Januar 2020

Rembrandt Harmensz. van Rijn starb am 4. Oktober 1669 in Amsterdam. Exakt 350 Jahre später, am 4. Oktober 2019, startet in Köln die erste von zwei Hommagen des Wallraf-Richartz-Museum an den berühmten Maler. Ergänzend zu seiner großen Sonderschau „Inside Rembrandt“ (1. November 2019 bis 1. März 2020) zeigt das Museum eine feine Auswahl an Radierungen aus seinem 160 Rembrandt-Blätter umfassenden Gesamtbestand in der Graphischen Sammlung.

Der Amsterdam Machsor. Ein Schatz kehrt heim

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 25. September 2019 — 12. Januar 2020

Eine Rückkehr der besonderen Art findet im Wallraf-Richartz-Museum statt: Erstmals seit fünfzig Jahren ist der kostbare »Amsterdam Machsor«, ein jüdisches Gebetbuch aus dem 13. Jahrhundert, wieder in Köln zu sehen. Die reich verzierte Handschrift ist ein Einzelstück und gehört zu den ältesten noch erhaltenen hebräischen illuminierten Manuskripten im deutschsprachigen Raum sowie zu den bedeutendsten ihrer Art überhaupt.

Wir • Glauben • Kunst. Meisterwerke der Kölner Jesuiten-Sammlung

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 24. Mai — 18. August 2019

Im kommenden Sommer begibt sich das Wallraf auf Spurensuche in eigener Sache. Erstmals in seiner langen Geschichte widmet sich Kölns erstes Museum seiner hervorragenden Jesuiten-Sammlung, die schon in den 1880er Jahren als Dauerleihgabe ans Haus kam. Dort bildet das rund 500 Werke umfassende Konvolut gemeinsam mit der Zeichnungssammlung von Ferdinand Franz Wallraf bis heute den Grundstock für die mehr als 65.000 Blatt große Graphische Sammlung.

Der Wolf. Zwischen Mythos und Märchen

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 1. Februar — 28. April 2019

Er ist wieder da: Mehr als 150 Jahre galt der Wolf in Deutschland als ausgerottet, doch seit neuestem kann er auch wieder in unseren Breiten angetroffen werden. Mit ihm zurückgekehrt sind aber auch die Mär vom bösen Wolf und die dadurch geschürte Angst vieler Menschen vor dem geschützten Tier. Gründe genug für das Wallraf, sich dem Thema mit einer eigenen Ausstellung aus kunsthistorischer Sicht zu nähern.

Es war einmal in Amerika

300 Jahre US-amerikanische Kunst

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 23. November 2018 — 24. März 2019

Das Wallraf-Richartz-Museum widmet sich mit einer großen Überblicksausstellung US-amerikanischer Kunst aus drei Jahrhunderten. Die Schau beginnt mit Werken aus der Kolonialzeit bis hin zu den Meistern des amerikanischen Realismus und endet mit Beispielen des Abstrakten Expressionismus. Mehr als 120 Leihgaben aus den renommiertesten Sammlungen und Museen der Vereinigten Staaten holt das Wallraf nach Köln.

Schatten im Blick?

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 28. September 2018 — 13. Januar 2019

Das Wallraf begibt sich auf Spurensuche nach einem besonders flüchtigen und schwierig darzustellenden Phänomen: dem Schatten. Die Besucher werden auf eine (kunst-)historische Entdeckungsreise eingeladen, die in der frühen Neuzeit startet. Künstler wie Leonardo da Vinci und Albrecht Dürer widmen sich als Erste der geometrischen Konstruktion von Schatten.

Sonntag des Lebens

Lifestyle im Barock

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 13. Juli 2018 — 19. August 2019

Rauschende Roben, vornehme Kulissen, exotische Früchte und edle Accessoires - Porträts und Stillleben der Barockzeit spielen meist auf der Sonnenseite des Lebens. Doch verbergen sich hinter den prachtvoll inszenierten Personen und dekorativen Arrangements auch abenteuerliche Schicksale und doppelbödige Geschichten. Mit seiner neuen Sammlungspräsentation "Sonntag des Lebens" lädt das Wallraf seine Besucher in die schillernde Welt des Barocks ein.

Rubens & Co.

Zeichnende Meister aus Flandern

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 15. Juni — 9. September 2018

Von vielen flämischen Künstlern besitzt das Wallraf-Richartz-Museum neben wunderbaren Gemälden auch großartige Zeichnungen und oft stehen beide in einer engen Beziehung zueinander. Wer wissen möchte, wie zum Beispiel das wunderbare Rubensgemälde „Juno und Argus“ entstand, der sollte sich mit den Zeichnungen des Meisters beschäftigen, denn sie verraten sehr viel über den kreativen Schaffensprozess.

Wallrafs Erbe. Ein Bürger rettet Köln

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 23. März — 8. Juli 2018

Das Wallraf feiert den Theologen, Universalgelehrten, Universitätsrektor und Sammler Ferdinand Franz Wallraf (1748-1824) mit einer eigenen Ausstellung über Leben und Werk seines Stifters und Namensgebers. Dabei würdigt das Haus gemeinsam mit der Universität zu Köln und dem Kölnischen Stadtmuseum nicht nur Wallrafs Leistung für die Stadt, sondern fragt auch nach seiner Bedeutung heute.

Der Brief und die Zeichnung

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 23. Februar — 21. Mai 2018

Wer schreibt in Zeiten von WhatsApp, Twitter und Instagram eigentlich noch einen Brief und verziert ihn womöglich sogar mit einer eigenen Zeichnung, um das Gesagte zu unterstreichen? Was heute kaum mehr stattfindet, war im analogen Zeitalter noch weit verbreitet. So finden sich in der 65.000 Blatt umfassenden Graphischen Sammlung des Museums zahlreiche Zeichnungen und Briefe, die die Wechselbeziehung zwischen beiden Medien eindrucksvoll veranschaulichen.

Wundervoll - Honthorsts Anbetung der Hirten

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 17. November 2017 — 4. Februar 2018

Die „Anbetung der Hirten“ von Gerrit van Honthorst ist einer der absoluten Publikumslieblinge im Wallraf-Richartz-Museum – und das nicht nur zur Weihnachtszeit. Der intime Blick des holländischen Meisters auf die Krippenszene ist einzigartig und macht das Bild zu einer der faszinierendsten Anbetungsszenen der Kunstgeschichte. Mehr als ein Jahr war das Gemälde nicht mehr zu sehen, da es umfänglich restauriert wurde. Nun erstrahlt das fast 400 Jahre alte Bild in neuem Glanz.

Tintoretto - A star was born

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 6. Oktober 2017 — 28. Januar 2018

Als erstes Museum startet das Wallraf in diesem Herbst den internationalen Reigen von hochkarätigen Ausstellungen zum 500. Geburtstag des Malergenies Jacopo Tintoretto (*1518/19 Venedig – Venedig 1594). In seiner großen Sonderschau widmet sich die Kölner Gemäldegalerie erstmals dem hinreißenden Frühwerk des italienischen Meisters, der zu den produktivsten und einflussreichsten Künstlern aller Zeiten gehört.

Eine graphische Revolution. Der italienische Farbholzschnitt des 16. Jahrhunderts

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 22. September 2017 — 4. Februar 2018

Kaum eine andere Drucktechnik hat die graphische Kunst so nachhaltig beeinflusst wie die Erfindung des Farbholzschnittes durch den italienischen Künstler Ugo da Carpi aus dem Jahr 1516. Nach Jahrhunderten des einfachen Holzschnittdrucks bot die sogenannte Chiaroscuro-Technik neue, expressive Ausdrucksformen. Endlich war es den Künstlern möglich, unter Verwendung von unterschiedlich geschnittenen Holzstücken eine Hell-Dunkel-Modulation mit sensibler Farbgestaltung zu erzeugen.

1917 - In Erinnerung an Luise Straus-Ernst

Die Rekonstruktion ihrer Kriegsausstellung im Wallraf – Mit einer Reflektion von Louisa Clement

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 23. Juni — 10. September 2017

Sie war eine der ersten promovierten Kunsthistorikerinnen in Deutschland, leitete das Wallraf-Richartz-Museum im ersten Weltkrieg, mischte als Dadaistin die etablierte Kölner Kunstszene auf, war elf Jahre vor den Nazis auf der Flucht, die sie 1944 in Ausschwitz ermordeten – und doch ist Luise Straus Ernst, diese starke Frau mit dem bewegten Leben, vielen nur als die erste Ehefrau von Max Ernst bekannt. Dieser ungleichen Wahrnehmung setzt das Wallraf eine Ausstellung entgegen.

Heiter bis wolkig. Naturschauspiele in der niederländischen Malerei

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 1. Juni 2017 — 1. Juli 2018

Unter dem Motto „heiter bis wolkig“ zeigt das Kölner Haus zwanzig „Himmelsbilder“ von Meistern wie Cuyp, van der Neer, Ruisdael oder Goyen. Im späten 16. Jahrhundert begannen die niederländischen Maler damit, den Himmel nicht mehr nur als Hintergrundkulisse zu nutzen, sondern verwandelten ihn in eine große Bühne, die bis zu 80 Prozent der Leinwand einnahm. Auf ihr ließen sie dann spektakuläre Naturschauspiele stattfinden.

Paris erwacht! Hittorffs Erfindung der Place de la Concorde

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 7. April — 9. Juli 2017

Der Platz sah das Wüten der französischen Revolution, überstand die Wirren zweier Weltkriege, erlebte Massenjubel, Volkstrauer, Staatsfeierlichkeiten und steht damit wie kein zweiter öffentlicher Ort für die bewegte Geschichte einer ganzen Nation: Die Rede ist von der Place de la Concorde. Doch nur wenige wissen, dass es ein junger deutscher Architekt war, der diesen Platz Anfang des 19. Jahrhunderts in ein urbanes Juwel verwandelte. Sein Name war Jakob Ignaz Hittorff.

Die Kunst der Pause. Transparenz und Wiederholung

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 24. März — 11. Juni 2017

Butterbrotpapier und einen dünnen Bleistift - mehr braucht es nicht, um ein interessantes Motiv abzupausen. Die älteste Kopiertechnik der Menschheit gehört in der zeichnerischen Praxis wohl auch wegen seiner Alltäglichkeit zu den künstlerischen Randerscheinungen. Gerade deshalb widmet das Wallraf dem Thema eine Sonderausstellung. Damit rückt das Haus das fragile Medium in den Mittelpunkt des Interesses. Anhand von mehr als 20 Exponaten wird die Historie der Pause ergründet.

Girolamo Troppa (1637-1710)

Der Zeichner. Ein Phantom

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 2. Dezember 2016 — 12. März 2017

Die Graphische Sammlung des Museums besitzt das weltweit größte Konvolut von Troppa-Zeichnungen. In der zweiten Hälfe des 17. Jahrhunderts war der Künstler vor allem als Maler und Freskant tätig und wurde von Künstlern wie Pier Francesco Mola, Giovanni Battista Gaulli und Carlo Maratta beeinflusst. Rund 200 seiner Gemälde, darunter Altar- und Tafelbilder sowie Fresken und Porträts, sind heute noch erhalten. Die Ausstellung gibt Einblick in das vielseitige Schaffen Troppas.

Von Dürer bis van Gogh. Sammlung Bührle trifft Wallraf

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 23. September 2016 — 12. Februar 2017

Emil Bührles Kollektion europäischer Malerei gilt als eine der wichtigsten privaten Sammlungen überhaupt. 1960 brachte seine Familie eine Auswahl von rund 200 Gemälden und Skulpturen in eine Stiftung ein, die bis Mai 2015 in der Villa neben Bührles Wohnhaus zu sehen war. Ab 2020 wird die Sammlung Bührle in einem Erweiterungsbau des Kunsthauses Zürich wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Das Wallraf bringt eine Auswahl von Meisterwerken in Dialog mit eigenen Exponaten.

Zwischen Disegno und Design? Von der Zeichnung zum Entwurf

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 2. September — 20. November 2016

Erst jüngst konnte das Wallraf ein Konvolut von mehr als zwanzig gezeichneten Vasenentwürfen dem französischen Bildhauer Louis Claude Vassé (1716-1772) zuschreiben. Zu Lebzeiten genoss der Künstler als Sculpteur du Roi (Königlicher Bildhauer) große Anerkennung. Heute ist er nur noch der Fachwelt ein Begriff. Ausgehend von den neu entdeckten Arbeiten von Vassé widmet sich das Wallraf der besonderen Ästhetik von Entwurfszeichnungen für das Kunsthandwerk.

Das Gedächtnis, die Stadt und die Kunst II. Für Marcel Broodthaers

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 20. Mai — 14. August 2016

Vor fast vierzig Jahren, am 26. Februar 1976, starb in Köln der belgische Künstler Marcel Broodthaers. Mit seiner Ausstellung erinnert das Wallraf an den international bedeutenden Künstler, Poeten, Fotografen und Filmemacher, der auch als Ausstellungsmacher und Kurator des von ihm selbst gegründeten und nach kurzer Zeit wieder geschlossenen Musée d’Art Moderne tätig war. Die Schau orientiert sich an der experimentellen Ausstellungspraxis des Künstlers.

Republik der Kinder

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 20. April 2016 — 21. Mai 2017

In seiner neuen Sammlungspräsentation hängt das Museum barocke Meisterwerke nicht nur deutlich niedriger als üblich, sondern zeigt dazwischen auch Werke von jungen Künstlern im Alter von sieben bis zwölf Jahren, die eigens gerahmt und mit Wandtexten versehen wurden. Weitere Arbeiten sind zudem auf einem großen Bildschirm zu sehen.

Ein vergessenes Meisterwerk. Das Antwerpener Altarbild der Kölner Kreuzbrüder

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 18. März — 12. Juni 2016

Im Jahre 1802 fiel der Altar der Säkularisation des Klosters zum Opfer. Das Werk wurde in verschiedene Teile zerlegt, einzeln verkauft und geriet schließlich in Vergessenheit. Ein Zustand, den das Wallraf ändern wird: Im Rahmen der Ausstellung rekonstruiert das Museum den Hochaltar auf Basis von Forschungsergebnissen der letzten zwanzig Jahre. Wie bei einem gigantischen Puzzle werden die identifizierten Gemälde und Skulpturen wieder zu einem großen Ganzen zusammengesetzt.

Palmyra – Was bleibt? Louis-François Cassas und seine Reise in den Orient

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 26. Februar — 8. Mai 2016

Die einzigartigen Monumente der Ruinenstadt Palmyra faszinieren die Menschheit seit Jahrhunderten. Touristen wie Wissenschaftler reisten nach Syrien, um die durch Römer, Griechen und Perser geprägte Kultur zu bewundern – bis im Sommer 2015 die Milizen der Terrororganisation „Islamischer Staat“ über das Weltkulturerbe herfielen und die bedeutendsten Tempel zerstörten. Vor dem Hintergrund dieser katastrophalen Situation stellt das Wallraf die Frage “Palmyra – Was bleibt?"

Provenienz Macht Geschichte

Ankäufe deutscher Zeich­nungen des 19. Jahrhunderts im Nationalsozialismus

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 6. November 2015 — 31. Januar 2016

Spätestens seit dem Fall Gurlitt ist der Begriff „Provenienz“ kein Fremdwort mehr. Zudem wurde durch den Schwabinger Kunstfund deutlich, wie wichtig die lückenlose Prüfung eines jeden Kunstwerkes ist, das im Nationalsozialismus erworben wurde. Einen Einblick in seine eigene Provenienzforschung gewährt nun das Wallraf und erklärt die Herkunft von ausgewählten Zeichnungen des 19. Jahrhunderts, die das Kölner Haus von 1933 bis 1945 erworben hat.

Schalcken

Gemalte Verführung

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 25. September 2015 — 24. Januar 2016

Mit der überhaupt ersten Ausstellung zum Oeuvre des Malers Godefridus Schalcken (1643-1706) lädt das Wallraf zur Wiederentdeckung dieses barocken „Meister des Lichts“ ein. Dafür holt die Gemäldegalerie mehr als 70 Leihgaben aus Museen und Privatsammlungen der ganzen Welt nach Köln.

Amor & Psyche

Über das Begehren

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 10. Juli — 25. Oktober 2015

Die Liebesgeschichte von Amor und der Königstochter Psyche gehört zu den beliebtesten Motiven der italienischen Kunst des 16. Jahrhunderts wie zahlreiche Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen und Drucke noch heute beweisen. Der Faszination des antiken Mythos spürt das Wallraf nun in einer eigenen Schau nach mit rund dreißig bekannten graphischen Blättern von italienischen und niederländischen Künstlern des 16. und 17. Jahrhunderts.

Mit den Impressionisten entlang der Seine

Eine Reise durch die eigene Sammlung

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 19. Mai — 18. Oktober 2015

Caillebottes bunte Ruderboote liegen startklar am Ufer der Seine: Einsteigen, ablegen und im milden Sommerlicht geht es durch eine wilde Auenlandschaft von Renoir, mächtige Lastkähne von Signac und Monet schieben sich stromaufwärts, etwas später passiert man ein pittoreskes Städtchen von der Hand Morisots, um schließlich durch das galante Paris von Luce und Hayet zu treiben. Für diesen Ausflug reicht der Kauf einer Eintrittskarte für das Wallraf!

Werner Herzog & Hercules Segers. Seelenlandschaften

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 14. April — 12. Juli 2015

Herzog-Premiere in Europa! Im Frühjahr 2015 startet allerdings kein neuer Film des genialen Regisseurs, sondern das Wallraf zeigt als erstes europäisches Museum überhaupt Werner Herzogs Videoinstallation Hearsay of the soul(Hörensagen der Seele). Dafür holt die Gemäldegalerie die außergewöhnliche Arbeit, mit der Herzog auf der New Yorker Whitney Biennale 2012 für Furore sorgte, exklusiv nach Köln.

Giovanni Maria Morandi. Ein Barockkünstler in Rom

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 2. April — 28. Juni 2015

Römische Adelige, Habsburger, Kardinäle und sogar Päpste: Morandi hat sie alle gemalt und saß als beliebter Porträtist so nah an der Macht wie kaum ein anderer Künstler des 17.Jahrhunderts. Dennoch ist sein Name nur noch einigen Kennern ein Begriff. Dies könnte sich ändern, denn das Wallraf lädt zu einer Wiederentdeckung des Meisters ein: das Museum zeigt erstmals eine Einzelausstellung mit Zeichnungen des 1622 in Florenz geborenen Künstlers.

Dürers Mysterien

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 12. Dezember 2014 — 22. März 2015

Zu den bahnbrechenden Neuerungen um 1500 gehört die Entwicklung der Druckgraphik zu einem selbständigen künstlerischen Medium. Albrecht Dürer erreichte in kürzester Zeit nicht nur eine bis dahin ungeahnte Virtuosität in allen graphischen Techniken, er etablierte auch eine Vielzahl von Bildgattungen, mit denen er das Feld der bildenden Künste erheblich erweiterte.

Im blauen Salon: Miniaturporträts um 1800

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 14. November 2014 — 1. Februar 2015

Mehr als 170 gemalte Porträts an einer Wand? Was klingt, wie ein Ding der Unmöglichkeit, wird im Wallraf wahr. Das Museum zeigt eine faszinierende Sammlung von Miniaturporträts aus dem 18. und 19 Jahrhundert.

13 x Sammlerglück – Stillleben und Landschaften des Goldenen Zeitalters

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 9. Oktober 2014 — 29. März 2015

Frisch gepflückt liegen die Erdbeeren in einem Tontopf und strahlen auch drei Jahrhunderte nachdem sie Adriaen Coorte malte in einem satten und verlockenden Rot. Das lange verborgene Meisterwerk ist das Highlight der neuen Kabinett-Ausstellung. Das Wallraf präsentiert damit einen Reigen von hochkarätigen Dauerleihgaben, die das Haus erst kürzlich von der Essener Heinrich-und-Anny-Nolte-Stiftung und aus einer europäischen Privatsammlung erhielt.

Die Kathedrale. Romantik - Impressionismus - Moderne

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 26. September 2014 — 18. Januar 2015

Caspar David Friedrich hat es getan, genauso wie Alfred Sisley und Auguste Rodin; Claude Monet sogar 33 mal. Und auch Matisse, Feininger, Ernst, Picasso, Warhol und Gursky, um nur einige Künstler zu nennen. Sie alle ließen sich von der Schönheit, Anmut und Größe gotischer Kathedralen zu wunderbaren Werken inspirieren. Den spannenden Weg dieses Bildmotivs von der Romantik bis in die heutige Zeit zeichnet das Wallraf-Richartz-Museum nach.

Der Abklatsch: Eine Kunst für sich

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 29. August — 23. November 2014

Zu den vermeintlichen Niederungen einer jeden Graphischen Sammlung gehört der Abklatsch. Diese simple Form der Vervielfältigung einer Zeichnung hat aber neben der Kopie für Künstler immer auch eine eigene Rolle gespielt. Dieses so simple wie ungewöhnliche Verfahren steht erstmals im Fokus einer eigenen Ausstellung, für die das Wallraf insgesamt 47 Werke in seinem Graphischen Kabinett zusammengetragen hat.

Max Klinger: Opus II. Rettungen ovidischer Opfer

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 23. Mai — 10. August 2014

Im Jahre 1879 schuf Max Klinger (1857 - 1920) seinen aus 13 Blättern bestehenden graphischen Zyklus „Opus II“ mit dem er die zumeist tödlich endenden Geschichten Ovids lebensbejahend und ironisch uminterpretiert, denn es geht ihm um die Rettung der Ovidischen Helden.

Rubens, Du & ich: Freundschaftsbilder

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 7. Mai — 17. August 2014

Was verstehen junge Menschen heute unter Freundschaft? In welchen Rollen sehen sie sich in der gewählten Gemeinschaft und in welchem Verhältnis stehen dabei Selbstbild und Außenwirkung? Zu diesen Fragen beziehen die Teilnehmer des partizipativen Ausstellungsprojekts „Rubens, Du & Ich“ im wahrsten Sinne des Wortes Stellung.

Liebermanns Rasenbleiche. Die verschwundene Wäscherin

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 7. März — 15. Juni 2014

Ein verlassener Waschtrog ist der einzige Hinweis auf das Verschwinden der jungen Frau. Er steht inmitten der „Rasenbleiche“ von Max Liebermann. Aber von der Wäscherin, die der Maler ursprünglich für das Bild geschaffen hatte, fehlt heute jede Spur. Anhand von Röntgen- und Infrarotaufnahmen, Vorzeichnungen und dem Original erzählt das Wallraf eine spannende Geschichte von Verschwinden und Entstehen.

Schätze aus der Jesuitensammlung I: Die Zeichnungen des Giulio Cesare Bedeschini

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 14. Februar — 4. Mai 2014

Die Graphische Sammlung im Wallraf besitzt den wohl umfangreichsten Bestand an Zeichnungen des in Umbrien sowie in der Provinz l’ Aquila tätigen Künstlers Giulio Cesare Bedeschini (um 1583 – um 1625). Die Ausstellung macht erstmals auf das zeichnerische Werk dieses Künstlers aufmerksam, das sich durch die Technik der Collage auszeichnet.

Piranesis Antike – Befund und Polemik

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 25. Oktober 2013 — 26. Januar 2014

Zum 625. Gründungsjubiläum der Universität zu Köln zeigt das Wallraf eine Auswahl an großformatigen Rom-Veduten von Giovanni Battista Piranesi aus dem Besitz des Universitätsarchivs. Im Mittelpunkt steht Piranesis künstlerische Haltung im Streit um die Vorbildfunktion der griechischen oder der römischen Antike für die Kunst des 18. Jahrhunderts.

Sarah Westphal: Timpano

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 27. September 2013 — 2. Februar 2014

Parallel zur Ausstellung „Die Geheimnisse der Maler“ werden in der Mittelalterabteilung des Wallraf rund ein Dutzend ausgewählte Werke der zeitgenössischen, in Belgien und Deutschland arbeitenden Künstlerin Sarah Westphal (*1981) präsentiert. Die gezeigten Arbeiten, vor allem großformatige Fotografien, befassen sich mit den Motiven Schleier und Vorhang.

Geheimnisse der Maler. Köln im Mittelalter

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 20. September 2013 — 9. Februar 2014

Ähnlich der Spurensuche in einem Kriminalfall analysierten die Wissenschaftler mit modernstem Equipment mehr als dreißig mittelalterliche Meisterwerke. Neben den Originalen können die Besucher der Schau faszinierende Infrarotaufnahmen und enthül-lende Röntgenbilder sowie riesige Details der Gemälde studieren oder in einer rekonstruierten Werkstatt die raffinierten Tricks und Methoden der Maler kennenlernen.

Die Klecksographie - Zwischen Fingerübung und Seelenschau

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 9. August — 13. Oktober 2013

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen mehrere, erst kürzlich für die Graphische Sammlung des Wallraf-Richartz-Museums & Fondation Corboud erworbene Klecksographien. Bereits Leonardo da Vinci hatte die jungen Künstler aufgefordert, sich durch Wolkengebilde in ihrer Formgebung anregen zu lassen. An diese Inspirationstheorie anknüpfend, entstand um 1850 der Begriff "Klecksographie"

Corpus Christi - Der »herrliche Leib« in Bildern aus 700 Jahren Kunstgeschichte

Ein Parcours in der Ständigen Sammlung

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 28. Mai — 9. Juni 2013

Von Mensch zu Mensch. Wilhelm Leibl und August Sander

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 17. Mai — 11. August 2013

Mit dieser Schau setzt das Wallraf eine Serie fort, in denen auf unterschiedlichste Weise Fotografie und Malerei miteinander konfrontiert wurden: „Hotel California“ (2007) und „Auf Leben und Tod“ (2010/11). In Kooperation mit der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur, Köln, wurde ein Dialog zwischen zwei Meistern des Menschenbildes erarbeitet, Wilhelm Leibl (1844-1900) und August Sander (1876-1964).

Der Diplomat von Venedig. Tintorettos Bildnis des Paolo Tiepolo

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 3. Mai — 15. September 2013

Die Kabinettpräsentation im ersten Saal der Barockabteilung stellt eine neue Dauerleihgabe der Bundesrepublik Deutschland vor: das bislang unbekannte, lebensgroße Porträt des bedeutenden venezianischen Staatsmannes Paolo Tiepolo (1523-1585). Dieses soeben restaurierte Werk von Jacopo Tintoretto (1519-1594) wird im Kontext anderer venezianischer Renaissancegemälde des Wallraf gezeigt.

Tizian und Tintoretto in der Druckgraphik - Kunst, Kalkül, Kommerz

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 3. Mai — 28. Juli 2013

Die beiden berühmtesten Maler Venedigs im 16. Jahrhundert -Tizian und Tintoretto - haben die Druckgraphik bewusst zum Zwecke der Vervielfältigung ihrer Bildideen eingesetzt. Die in der Ausstellung gezeigten Holzschnitte und Kupferstiche legen Zeugnis ab von dem Kalkül, den Ruhm der beiden Künstler durch die künstlerische Qualität der Reproduktionsgraphik weiter zu verbreiten und damit deren Marktwert zu sichern.

Die Erfindung der Landschaft um 1500. Einem Zeitgenossen von Hieronymus Bosch auf der Spur

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 25. Januar — 21. April 2013

„Zur Hölle mit der Linie“. Die Fotografik der New School of Wood Engraving

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 14. September 2012 — 6. Januar 2013

1912 - Mission Moderne. Die Jahrhundertschau des Sonderbundes

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 31. August — 30. Dezember 2012

Augenblicke und Fiktionen. Johann Anton de Peters im Paris der Aufklärung

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 15. Juni — 19. August 2012

Artisten der Linie. Hendrick Goltzius und die Kunst der Graphik um 1600

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 16. März — 10. Juni 2012

Die entfesselte Antike. Aby Warburg und die Geburt der Pathosformel

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 2. März — 28. Mai 2012

Wilhelm Leibl und die Farbe Schwarz

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 25. November 2011 — 12. Februar 2012

Panoptikum - Die geheimen Schätze des Wallraf

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 21. Oktober 2011 — 22. Januar 2012

Vasari 500 - Italienische Meisterzeichnungen von Leonardo, Raffael & Co

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 19. August — 20. November 2011

Tat Ort Museum

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 1. Juli — 25. September 2011

Wie echt kann falsch sein? Die Spurensuche im Fall Carl Rottmann

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 13. Mai — 7. August 2011

Aus der Graphischen Sammlung: Neuerwerbungen und Schenkungen

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 11. Februar — 24. April 2011

Alexandre Cabanel

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 4. Februar — 15. Mai 2011

Das Gedächtnis, die Stadt und die Kunst: Die Beschneidung

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 5. November 2010 — 30. Januar 2011

Beckenkamp - Ein Kölner Meister

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 9. Oktober 2010 — 16. Januar 2011

Auf Leben und Tod. Der Mensch in Malerei und Fotografie

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 17. September 2010 — 9. Januar 2011

Vom Licht gezeichnet. Camille Corot und das Experiment "Cliché-verre"

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 20. August — 24. Oktober 2010

Liebermann – Corinth – Slevogt: Die Landschaften

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 30. April — 1. August 2010

Erde, Luft und Wasser - Dokumente einer faszinierenden Reise. Edward T. Comptons Skizzenbuch einer Eifelwanderung

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 5. Februar — 25. April 2010

Mit Napoleon in Ägypten. Die Zeichnungen des Jean-Baptiste Lepère

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 2. Oktober 2009 — 31. Januar 2010

Giovanni Domenico Tiepolo: Die Flucht nach Ägypten. Graphisches Kabinett

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 2. Oktober 2009 — 10. Januar 2010

Vincent van Gogh: Schuhe. Ein Bild zu Gast

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 18. September 2009 — 31. Januar 2010

Albrecht Dürer: Die Apokalypse

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 12. Juni — 13. September 2009

Der Mond

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 26. März — 16. August 2009

Rheinromantik. Aquarelle von Caspar Scheuren - Graphisches Kabinett

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 3. März — 17. Mai 2009

Bilder aus dem Zyklus "Gesichter" von Heiko Mehnert. Wallraf zeigt Porträtfotos aus alten Meistern

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 3. Dezember 2008 — 1. März 2009

Künstlerpaare - Liebe, Kunst und Leidenschaft

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 31. Oktober 2008 — 8. Februar 2009

Aus der Sammlung Boisserée: Lithographien von Johannes Nepomuk Strixner - Graphisches Kabinett

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 21. Oktober 2008 — 8. Februar 2009

4. Nam June Paik Award 2008 im Wallraf

Kunststiftung NRW fördert junge Künstler aus aller Welt

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 26. September — 16. November 2008

Rembrandt, Meister der Radierung

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 13. August — 5. Oktober 2008

Rembrandt, ein Jugendtraum - Die Sammlung Kremer

Meisterwerke niederländischer Malerei des 17. Jahrhunderts - Die Sammlung Kremer

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 11. Juli — 5. Oktober 2008

Musikalische Bilderschau im Wallraf

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 17. Mai — 6. Juli 2008

Impressionismus - Wie das Licht auf die Leinwand kam

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 29. Februar — 22. Juni 2008

Mein erstes Kunsterlebnis. Ein Projekt von Cornel Wachter im Wallraf

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 15. Februar — 20. April 2008

Piranesi: „Carceri d´invenzione“

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 8. Februar — 12. Mai 2008

Die Idee und das Leben - Deutsche Meisterzeichnungen von Runge bis Liebermann

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 30. November 2007 — 27. Januar 2008

Hotel California - Desiree Dolron Thomas Wrede

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 7. September — 18. November 2007

Goya und Picasso - Tauromachie

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 4. Mai — 5. August 2007

Der Meister und der Mangaka

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 17. April — 1. Juli 2007

PAX ANIMAE – Der Meister und der Mangaka

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 17. April — 12. August 2007

Tierschau - Wie unser Bild vom Tier entstand

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 16. März — 5. August 2007

Bilder.Geschichten - Schriftsteller sehen Malerei

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 25. November 2006 — 14. Februar 2007

ECHO. Neue Medien - Alte Meister

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 26. Oktober — 26. November 2006

Vom Adel der Malerei. Holland um 1700

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 14. Oktober 2006 — 21. Januar 2007

BilderPaare: Paris Bordone/Paul Delvaux

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 4. Juli — 24. September 2006

Die Blume Europas. Meisterwerke aus dem Nationalmuseum in Breslau

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 22. April — 30. Juli 2006

BilderPaare - Teil II

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 4. April — 25. Juni 2006

Mit Kind und Kegel - Familienbilder damals und heute

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 28. Januar — 26. März 2006

BilderPaare

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 17. Januar — 26. März 2006

"Pariser Leben". Von Manet bis Toulouse-Lautrec - Französische Handzeichnungen und Druckgraphik 1860 - 1910

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 5. November 2005 — 8. Januar 2006

Ansichten Christi. Das Christusbild von der Antike bis zur Gegenwart

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 1. Juli — 2. Oktober 2005

Gillis Mostaert (1528-1598). Ein Antwerpener Maler zur Zeit der Bruegel-Dynastie

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 15. Januar — 24. April 2005

GraphikSehen. Techniken - Gestaltung - Ziele

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 2. Oktober 2004 — 2. Januar 2005

Still-Leben. Selten Gezeigtes aus dem Bestand

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 2. Juli — 19. September 2004

Johan Barthold Jongkind. Ein Wegbereiter des Impressionismus

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 7. Februar — 9. Mai 2004

Kunst für Könige - Malerei in Dresden im 18. Jahrhundert

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 20. September 2003 — 18. Januar 2004

Cranach in Köln - Zum 450. Todestag des Schnellmalers von Wittenberg

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 28. Juni — 31. August 2003

Richelieu (1585-1642)

Kunst, Macht und Politik

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 1. Februar — 4. Mai 2003

Unter Spaniens Sonne

Landschaften von Joaquin Sorolla y Bastida (1826-1923)

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 19. Oktober 2002 — 5. Januar 2003

Wettstreit der Künste

Malerei und Skulptur von Dürer bis Daumier

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 25. Mai — 25. August 2002

Zeichnungssehen

Eine Auswahl von Meisterzeichnungen aus der Graphischen Sammlung des WRM

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 12. Januar — 28. April 2002

Miracle de la couleur – Die Sammlung Corboud

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 8. September — 16. Dezember 2001

Fünf Jahrhundertete Malerei –
Meisterwerke aus der Sammlung Rau

Von Fra Angelico bis Bonnard

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 26. Mai — 2. September 2001

Genie ohne Namen

Der Meister des Bartholomäus-Altars

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 20. Mai — 19. August 2001

Faszination Venus

Bilder einer Göttin von Cranach bis Cabanel

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 14. Oktober 2000 — 7. Januar 2001

O. M. Ungers: Zeiträume – Architektur im Kontext.

50 Jahre Blickpunkt Köln.
Eine Ausstellung des WRM in der Josef-Haubrich-Kunsthalle

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 7. November 1999 — 13. Februar 2000

Fin de siècle

Die graphischen Künste Europas um 1900

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 6. Dezember 1998 — 21. März 1999

Die Großstadt als Paradies

Himmlisches und irdisches Jerusalem in der Malerei des Spätmittelalters

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 21. November 1998 — 28. Februar 1999

"Die Welt als große Sinfonie"

Mikalojus Konstantinas Ciurlionis (1875 - 1911)

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 20. Juni — 30. August 1998

Landschaft als Kosmos der Seele

Malerei des nordischen Symbolismus bis Munch 1880 - 1910

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 4. April — 25. März 1998

Arent de Gelder (1645-1727)

Rembrandts Meisterschüler und Nachfolger

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 19. Februar 1998 — 9. Mai 1999

Rembrandt - Radierungen

Reihe: Druckgraphik in ihrer Zeit

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 17. Januar — 25. März 1998

Pointillismus

Auf den Spuren von Georges Seurat

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 6. September — 30. November 1997

L'Art Gourmand

Stilleben für Auge, Kochkunst und Gourmets
Von Aertsen bis van Gogh

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 20. Juni — 14. September 1997

Tiepolo und die Zeichenkunst Venedigs im 18. Jahrhundert

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 12. März — 11. Mai 1997

Das Capriccio als Kunstprinzip

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. 8. Dezember 1996 — 16. Februar 1997