suchen in:

WIENAND

Kunst in Büchern
  seit 1949

Ausstellung verlängert bis zum 14. November 2019!

Ausstellung vom 7. September bis 20. Oktober 2019

Ausstellungseröffnung: Freitag, den 6. September 2019, um 19.00 Uhr
Es spricht: Michael Wienand, Verleger: "Über die Lust Bücherzumachen"

Kunst- und Museumsbibliothek der Stadt Köln (Heinrich-Böll-Platz/Bischofsgartenstr. 1, 50667 Köln)
Öffnungszeiten: Di-Do 10-21.00 Uhr, Fr-So 10-18.00 Uhr, Mo 14-21.00 Uhr

Der Wienand Verlag feiert Geburtstag und 70 Jahre Kunstleidenschaft.

Im Laufe der langen Geschichte des Druck- und Verlagshauses Wienand sind rund 1.500 Publikationen entstanden. Erstmals seit Bestehen des Wienand Verlages werden nun die schönsten Bücher in einer Ausstellung der breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Ausstellung zeigt die schönsten und außergewöhnlichsten Bücher aus 70 Jahren Verlagsgeschichte: Kunst vor 1900, Klassische Moderne, Zeitgenössische Kunst, Künstlereditionen und Monografien, große Sammlungen, Werkverzeichnisse, Design, Fotografie und Kulturgeschichte.

 

WIENAND
Kunst in Büchern

Eine kleine Chronik des Wienand Verlags

Bücher bewahren das Gestern und Heute und sichern es für morgen

Als Adam Wienand 1949 ein Unternehmen unter eigenem Namen gründete, geschah dies auf den Trümmern eines im Krieg zerstörten Druckerei- und Verlagsbetriebs, dessen Teilhaber er zuvor gewesen war. Er verstand sich als klassischer Druckerverleger, was in Köln seit Gutenberg Tradition hatte, und verlegte Bücher entsprechend seinen Neigungen: Kultur, Kirche, Geschichte und Buchkunst. In den 50er-Jahren entstand zunächst eine schmale Verlagsproduktion, weil der Verleger zum Teil selbst Herausgeber und Autor seiner Bücher war. Beispielhaft für diese Jahre stehen die Titel »Rheinischer Kirchenbau im 19. Jahrhundert« und »Die Orden und Klöster in Deutschland«.

Gesundheitliche Probleme des Vaters führten 1964 zum vorzeitigen Eintritt von Michael Wienand in das Unternehmen. Er hatte eine Ausbildung zum Drucker, Setzer und Verlagskaufmann absolviert und musste sich nun in jungen Jahren der Verantwortung stellen. Generationsbedingte Spannungen veranlassten den Sohn, 1968 den Kölner Universitätsverlag und wenig später den WISON Verlag zu gründen. Hier erschienen Reihenwerke zur Betriebswirtschaftslehre, regionale Titel und Kalender. Im Vordergrund aber stand zunächst der Auf- und Ausbau der Druckerei, deren Schwerpunkt auf der Produktion kulturbezogener Publikationen wie Zeitschriften, Programmhefte und Kunstkataloge lag.

Wie der Vater folgte auch Michael Wienand seinen eigenen Interessen und entdeckte in den 70er- Jahren mehr und mehr die zeitgenössische Kunst für sich: 1978 erschien das erste Kunstbuch im Wienand Verlag - ein Ausstellungskatalog des Wallraf-Richartz-Museums zu Fotografien Alexander Rodtschenkos. Seither pflegt der Verlag enge Kontakte und Freundschaften zu Museen, Autoren und Künstlern im In- und Ausland. Über Jahrzehnte blieb parallel dazu das Segment »Köln und das Rheinland« ein weiterer Verlagsschwerpunkt.

Im Jahr 2000 wurde die Zeitschrift »Lebensart. Das Magazin für die besten Adressen in Köln/Bonn« gegründet, bei der sich nunmehr die regionalen Verlagsaktivitäten bündeln. 2003 gab Michael Wienand die Druckerei in andere Hände und stellte sich damit den veränderten Marktbedingungen.

Seitdem konzentriert sich der Verlag auf Publikationen zum 20. Jahrhundert und zur zeitgenössischen Kunst. Eine besondere Expertise sind Werkverzeichnisse, von denen bis heute über 60zum Programm zählen. Ferner bestimmt eine Vielzahl von Eigenproduktionen, wie die 2015 begonnene »Wienand5 Kleine Reihe der Künstlerbiografien« das Wirken des Verlags. 2018 erschienen im Wienand Verlag 71 Titel zu Kunst und Kulturgeschichte. Mit neuen, aktuellen Formaten stellt sich der Verlag bewusst auf die sich beständig verändernden Lese- und Kaufgewohnheiten des digitalen Zeitalters ein. Michael Wienand und sein Team betrachten es als Privileg und zugleich als kulturpolitische Notwendigkeit, mit inhaltlich anspruchsvollen, sorgfältig edierten und attraktiv gestalteten Büchern zur Qualität der Kultur beizutragen.

Köln, im September 2019

Pressekontakt
Wienand Verlag GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Susanne Birner
Weyertal 59 • 50937 Köln 10049 (0) 221/4722-157
F 0049 (0) 221/448911
s.birner@wienand-verlag.de  
www.wienand-verlag.de

 

 

 

 
 
Lesesaal im Museum Ludwig

Heinrich-Böll-Platz / Bischofsgartenstraße 1
50667 Köln

Tel.: 0221/221-2 26 26
kmb@stadt-koeln.de

Lesesaal im Museum für Angewandte Kunst

An der Rechtschule
50667 Köln

Tel.: 0221/221-2 67 29, -2 67 13
kmb@stadt-koeln.de

Verwaltung und Postadresse

Kattenbug 18-24
50667 Köln

Tel.: 0221/221-2 24 38, -2 41 71
kmb@stadt-koeln.de