suchen in:

14.04.2012 bis zum 25.06.2012

Rosa M Hessling: NO MIND

Künstlerbücher

Kunst- und Museumsbibliothek der Stadt Köln (Heinrich-Böll-Platz/Bischofsgartenstr. 1, 50667 Köln)
Öffnungszeiten: Di-Do 10-21.00 Uhr, Fr-So 10-18.00 Uhr, Mo 14-21.00 Uhr

Ausstellungseröffnung am Freitag, den 13. April 2012, um 19.00 Uhr

Zur Ausstellung von Rosa M Hessling

Ende der 70iger Jahre des letzten Jahrhunderts begann ich mit malerischen Aufzeichnungen in Büchern. Es gab kein Konzept oder gar eine Absicht, bemalte Bücher als eigenständigen Aspekt in meinem Werk anzulegen.

Eine Motivation, ein Buch zu malen, war, der Flut der losen Einzelblätter ordnend zu begegnen.  Auch der Gedanke ein Buch zu öffnen und Malerei zu lesen, beflügelte mich und tut es bis heute.

Anfangs war es mein Ziel, jeden Tag undatiert eine Malerei in das dafür vorgesehene Buch fließen zu lassen.

In den 80ern gesellten sich zu den reinen Malbüchern auch solche, in die Skizzen, Berechnungen und Konzepte mit hinein flossen. Reiseimpressionen, Farbtagebuch-Eintragungen, Fundstücke, Worte, Schlüsselsätze - eben mir Wichtiges, das aus der Flüchtigkeit in wieder Einsehbares verwandelt werden wollte, kam hinzu. Heute heißen diese kleinformatig gewordenen Bücher ‚secrets' und sind meine ständigen Begleiter.

Proviant - ist der Titel weiterer kleinformatiger Bücher, in die Weisheiten Einzug halten, die mir zu -fallen. Um Ihnen ein Beispiel zu geben, öffne ich spontan BUCH VI und das Shakespeare Zitat: ‚Alle Dinge sind bereit, wenn der Geist es ebenfalls ist', findet sich auf der linken Seite. Rechts ist eine Malerei zu sehen, die meist vor den Worten entstand und frei davon ist, illustrativ zu sein.

Die Bücher, in denen es ausnahmslos um Malerei geht, haben seit mehr als zwanzig Jahren eine fast einheitliche äußere Form. Sie haben im Atelier einen festen Platz und laufen von Gemälde zu Gemälde einfach mit. Das bedeutet, dass die Farben, mit denen ich an den Gemälden arbeite - oft zum Ende eines Arbeitstages, auf der ein oder anderen Buchdoppelseite eine Entsprechung finden. Die Verdichtungen, Verdickungen und durchscheinende Farbe einer vorhergehenden Seite geben immer schon Strukturen vor, die einer neuen zu Grunde liegen. In dieser ART kommuniziert das Buch mit mir und, sobald ich im Zustand des NO MIND bin, kommuniziere ich mit ihm.

Es gibt also bei den Büchern keine Zensur, richtig oder falsch ist aufgehoben, sie sind grenzenlos.  

Rosa M Hessling, 2012

 


 
Lesesaal im Museum Ludwig

Heinrich-Böll-Platz / Bischofsgartenstraße 1
50667 Köln

Tel.: 0221/221-2 26 26
kmb@stadt-koeln.de

Lesesaal im Museum für Angewandte Kunst

An der Rechtschule
50667 Köln

Tel.: 0221/221-2 67 29, -2 67 13
kmb@stadt-koeln.de

Verwaltung und Postadresse

Kattenbug 18-24
50667 Köln

Tel.: 0221/221-2 24 38, -2 41 71
kmb@stadt-koeln.de