Unterstützt von:

Archäologische Zone
& Jüdisches Museum

 
medien/abb/3519/__4426831.jpg?x=04.05.2015 14:06:23
„Wie war mein Leben stark in Leidenschaft“, erinnert sich Käthe Kollwitz in einem Tagebucheintrag vom 1. Juli 1918. Aus Anlass ihres 70. Todestages und zugleich des 30. Geburtstags des Käthe Kollwitz Museum Köln wird dieses Zitat zum Titel einer Ausstellung, die anhand von seltenen, zum Teil noch nie gezeigten Photographien, Briefen, historischen Dokumenten und Filmaufnahmen eine andere, wenig bekannte und und private Seite der Kollwitz.
„Wie war mein Leben stark in Leidenschaft“
Käthe Kollwitz Museum 23. April – 28. Juni 2015
medien/abb/3552/__6580100.jpg?x=04.05.2015 14:06:23
Vor 200 Jahren übernahm Preußen die Herrschaft am Rhein. Der weitreichende Verlust der Autonomie war keine gute Ausgangsbasis und belastete nach dem Wiener Kongress die Beziehungen zwischen Köln und Preußen. War die preußische Herrschaft in Köln eher Zwangsehe als Liebesheirat? Oder war und ist Köln preußischer als gedacht!? Eine gemeinsame Ausstellung des Historischen Archivs der Stadt Köln und des Archivs des Landschaftsverbandes Rheinland.
KÖLN - R(H)EIN - PREUSSISCH?
Historisches Archiv der Stadt Köln 16.4. bis 13.9.2015
medien/abb/3445/__5956638.jpg?x=04.05.2015 14:06:23
Römische Adelige, Habsburger, Kardinäle und sogar Päpste: Morandi hat sie alle gemalt und saß als beliebter Porträtist so nah an der Macht wie kaum ein anderer Künstler des 17.Jahrhunderts. Dennoch ist sein Name nur noch einigen Kennern ein Begriff. Dies könnte sich ändern, denn das Wallraf lädt zu einer Wiederentdeckung des Meisters ein: das Museum zeigt erstmals eine Einzelausstellung mit Zeichnungen des 1622 in Florenz geborenen Künstlers.
Giovanni Maria Morandi. Ein Barockkünstler in Rom
Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud 2. April bis 28. Juni 2015
medien/abb/3439/__7272251.jpg?x=04.05.2015 14:06:23
Boro zeigt rund 50 seltene Kleidungsstücke und Gebrauchstextilien, die zwischen 1850 und 1950 in Japan entstanden. Das boro bedeutet zusammengeflickt und bezeichnet hier die Indigoblau gefärbten Flickengewänder der japanischen Landbevölkerung.
In ihrer minimalistischen Schönheit stehen diese Recycling-Textilien für künstlerische Kreativität und positive Bejahung der Unbeständigkeit allen Seins, aber auch für den Respekt vor dem natürlichen Material.
Boro: Stoffe des Lebens
Museum für Ostasiatische Kunst 28. März bis 2. August 2015
medien/abb/3328/__150109_8793711.jpg?x=04.05.2015 14:06:23
Die erste große posthume Retrospektive zum Werk Sigmar Polkes, einer der wichtigsten Künstler der Nachkriegszeit, beinhaltet alle Medien und Techniken - Malerei, Fotografie, Film, Zeichnungen und Skulpturen - in denen er gearbeitet hat. Rund 250 Werke seiner Malerei und Grafik, seine Zeichnungen, Skizzenbücher, Objekte, Skulpturen, Fotografien, Filme, Diainstallation und Fotokopierarbeiten ausgestellt.
Alibis: Sigmar Polke. Retrospektive
Museum Ludwig 14. März bis 5. Juli 2015
medien/abb/3371/__150123_6095618.jpg?x=04.05.2015 14:06:23
Systeme bestimmen unseren Alltag. Meist bemerken wir sie nicht. Unsere moderne Welt ist voller Systeme, die miteinander konkurrieren. Die Ausstellung SYSTEM DESIGN versammelt über 150 Entwürfe von mehr als 80 namhaften internationalen Gestaltern. Die Inszenierung der Exponate in Verbindung mit Visual Storytelling-Elementen macht die Genese des Systemgedankens im Design – vom Einzelobjekt zu Gesamtlösungen – spielerisch erfahrbar.
SYSTEM DESIGN. Über 100 Jahre Chaos im Alltag
Museum für Angewandte Kunst Köln 20. Januar bis 7. Juni 2015
medien/abb/3258/__5709949.jpg?x=04.05.2015 14:06:23
Bei den archäologischen Ausgrabungen für den Bau der Berliner U-Bahn kamen 2010 vor dem Berliner Roten Rathaus völlig unerwartet Skulpturen der klassischen Moderne ans Tageslicht: von den Nationalsozialisten als „Entartete Kunst“ aus den Museen entfernte und seither verschollene Kunstwerke.
In den vergangenen Jahren wurden an vielen Stellen des Kölner Stadtgebietes Funde des ausgehenden 19. und des 20. Jahrhunderts geborgen. Vieles davon stammt aus Kellern, die im Zweiten Weltkrieg zerstört wurden.
Der Berliner Skulpturenfund / Archäologie der Moderne
Römisch-Germanisches Museum 6. Dezember 2014 bis 3. Mai 2015
medien/abb/3239/__7588686.jpg?x=04.05.2015 14:06:23
In der Ausstellung stehen rund 50 Architektur- und technischen Zeichnungen im Kontrast zu Häftlingszeichnungen. Die Präsentation stellt dem kühlen technokratischen Vorgang der Organisation der Massenvernichtung den unmenschlichen Alltag der Häftlinge von der Ankunft der Deportationszüge über die Selektionen und die menschenverachtenden Lebensbedingungen bis hin zu ihrer Ermordung gegenüber.
Todesfabrik Auschwitz
NS-Dokumentationszentrum 21. November 2014 bis 3. Mai 2015
 
 

Events & Programme

Jubiläum
50 Jahre Museumsdienst Köln

Acht Brücken | Musik für Köln
30. April bis 10. Mai 2015

Kollwitz in Photographien
23.04. - 28.06.2015

Museumsbus: Schulklassen
kostenfrei in Kölner Museen

Ausstellungshighlight
Weißes Gold | 9.5.-2.8.15

Kunstroute Ehrenfeld
9.-10. Mai 2015

40. Keramikmarkt in Frechen
9. - 11. Mai rund ums Rathaus

Website: Unterzeichnungen
des Altars der Stadtpatrone

Kreativprogramm
Januar bis Dezember 2015

Bild der Woche

 
 

Newsletter

Veranstaltungen, Events, neue Ausstellungen, Ausstellungsübersicht, Führungen und mehr.
Eine wöchentliche Inspiration für Ihren Besuch in den Kölner Museen.

 
 
 
x